Glukose aus Fett? Japp...sogar auf 22 verschiedenen Wegen!

16 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 824
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 25.06.2018
 

interessant, kirschen gleich fructose, gleich insulinausstoß...sachen gibts...ich lerne immer wieder was neuescool

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1303
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 25.06.2018
 

Man kann auf Differenzierung zwischen Obst und Gemüse verzichten, muss es aber nicht.tongue-out

Soviel zu „Ha ha“...

 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 623
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 25.06.2018
 

http://www.medizinauskunft.de/artikel/gesund/Tipps/24_05_kirschen.php

Hahaha, Kirschen sorgen sogar für einen besonders hohen Insulinausstoß X-D  das macht die Verallgemeinerung ja nochmal um eine Dimension sinnfreier. Sehr amüsant. :-)

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 623
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 25.06.2018
 

"um Kohlenhydrate - wenn diese dann irgendwann mal in größerer Menge anfallen"

Dann frage ich mich noch, warum sollte man das dann wollen?

Ihr dürft ja gerne so viel Kohlenhydrate essen wie ihr wollt - aber ihr wollt mich hoffentlich nicht zwingen, oder? ;-)  Im Gegensatz zu euch spreche ich ja nicht allgemeingültig, sondern von mir.

Wenn ich eine Handvoll Beeren esse wird mir postwendend warm. Da gehe ich doch mal ganz stark davon aus, dass da Zucker im Blut landet. (Soeben an 14 Kirschen getestet :-) sicher weniger als 50g Kohlenhydrate. Zumindest dieser Liste nach - denn ohne Kerne komme ich nicht einmal in die Nähe von 100g Kirschen, und damit nicht einmal in die Nähe von 13g Kohlenhydraten. https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/Kirschen/ )

"50g Kohlenhydrate auf Dauer, sind definitiv zu wenig um Kohlenhydrate - wenn diese dann irgendwann mal in größerer Menge anfallen, noch adäquat zu verstoffwechseln."

Leider nach wie vor eine sinnfreie Aussage - sie wird durch Wiederholung nicht wahrer - lieber Thomas. Auch wenn deine Bibel dir das sagt.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1303
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 25.06.2018
 

"Oh, diese Logik erschließt sich mir nicht. 50g Kohlenhydrate sind keine Kohlenhydrate? Spannend."

Wie ich schon schrieb, von 50g KH aus Gemüse kommtnahezu nichts im Blut als BZ an. Also auch (fast) nichts, was die Fähigkeit des Körpers, Kohlenhydrate zu verstoffwechseln, herausfordert und nenneswert am Laufen hält.

Siehe auch: http://livinlavidalowcarb.com/blog/paul-jaminets-response-to-the-critics-of-his-safe-starches-concept/11920

"The point is that vegetables are not usually helpful in repairing a glucose deficiency. A typical vegetable has about 80 carb calories per pound, half as glucose and half as fructose. The digestive tract typically consumes about 50 calories of glucose in digesting a pound of vegetable matter, due to intestinal and immune utilization. Some fructose may be converted to glycogen and then to glucose, but some may be converted to fat and much may be intercepted by gut bacteria. Fructose malabsorption is a widespread problem. So the net contribution of vegetables to the body’s glucose status is small and may be negative."

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 824
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 25.06.2018
 

Christine, warum sollten 50g Kohlenhydrate keine Kohlenhydrate sein? Diese Frage kann ich nicht nachvollziehen. 

Also noch einmal für Christine: 50g Kohlenhydrate auf Dauer, sind definitiv zu wenig um Kohlenhydrate - wenn diese dann irgendwann mal in größerer Menge anfallen, noch adäquat zu verstoffwechseln. 

Dieses Thema haben wir aber zur Genüge diskutiert, auch mit dir Christine.

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 623
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 25.06.2018
 

"christine, wer 50g carbs am tag isst - dauerhaft - erhält dich mit sicherheit nicht seine Fähigkeit, carbs zu verarbeiten."

Oh, diese Logik erschließt sich mir nicht. 50g Kohlenhydrate sind keine Kohlenhydrate? Spannend.

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 824
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 24.06.2018
 

...christine, wer 50g carbs am tag isst - dauerhaft - erhält dich mit sicherheit nicht seine Fähigkeit, carbs zu verarbeiten.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1303
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 24.06.2018
 

Gemüse und die enthaltenen Carbs sind schon mal nicht schlecht.

Allerdings ist der Carbanteil oft sehr überschaubar. Der größte Teil des Gemüses ist Wasser. Ein Teil der Carbs sind Ballaststoffe. Und was dann noch an vom Menschen verwertbaren Carbs übrig bleibt, wird zum Großteil gleich für die Verdauung und das Mikrobiom verbraucht. Da kommt also u.U. fast gar nichts an weiter verwertbaren KHs im Blut bzw. restlichen Körper an (dadurch natürlich auch keine BZ Spitzen und auch keine nennenswerte Insulinausschüttung).

LG, Thorsten

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 623
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 24.06.2018
 

Wer 50g KH/Tag isst erhält sich doch die Fähigkeit, KH zu verwerten....ich verstehe immer das Problem nicht. Wer viel Gemüse isst (wie der Doc predigt) beschäftigt sich den ganzen Tag mit KH....

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1059
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 24.06.2018
 

Hallo Tabea,

ich habe dafür maßgeblich 2 Dinge geschlossen:

Die Schulmedizin weiß viel weniger als Sie uns glauben machen will...eine erneute Bestätigung.

Und man muss keine Angst davor haben, eine Zeit lang sehr niedrig mit seinen Kohlenhydraten zu gehen. Ob das so ineffizient ist, vermag ich nicht beurteilen.

Wir wissen dass Glukeneogenese aus Eiweiß extrem ineffizient ist (1g Glukose benötigt ca. 2g Eiweiß).

Hier bei Ketonkörper vermag ich das nicht beurteilen. Aber ich finde es interessant, dass es geht. Und allein dieser eine Weg, den Dr. Eades darstellt, bringt schon 11%. Dazu die Glycerin-Anteile bei der Lipolyse...braucht man Ende doch tatsächlich nur externe Kohlenhydrate von 50g :-) ? Sind 50g dann vielleicht doch mehr als wir denken, da wir X Gramm  (ich rate einfach mal 30-60g) aus Ketonkörpern und dem Abbau von Fetten ohnehin herstellen?

Das finde ich spannend...was wiederum nicht bedeuten soll, nicht zyklisch zu essen. Wie Thorsten zurecht betont waren wir über all die Jahrtausende nicht stur einseitig unterwegs. Sprich man sollte nicht verlernen, Kohlenhydrate zu verwerten und somit auch immer mal einen Tag einlegen, oder eine Phase, wo man mehr davon isst. Bin ich ja dabei...nur wir wissen offensichtlich so viele Dinge noch nicht, was alles möglich ist und was nicht...

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1303
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 23.06.2018
 

Da sieht man mal wie essenziell wichtig Glukose für den Körper ist. So wichtig, dass er notfalls auch extrem unwirtschaftliche und energieintensive Stoffwechselwege beschreitet um seinen (Grund)bedarf zu decken.

LG, Thorsten

Veröffentlicht von : Tabea
Beiträge: 97
Angemeldet am : 23.03.2014
Veröffentlicht am : 23.06.2018
 

Ich meine den Vortrag von Dr. Eades.

Veröffentlicht von : Tabea
Beiträge: 97
Angemeldet am : 23.03.2014
Veröffentlicht am : 23.06.2018
 

.... und was schließe ich daraus für meine Ernährung?

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1059
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 23.06.2018
 

In meiner Ausgabe 4 vom F.Horn ist das Thema noch nicht drin. Er schreibt, dass der Glycerin-Teil des Triacylglycerin dazu verwendet werden kann...ja; aber er kennt dann nur den Acetyl-CoA -Weg und das stimmt, daraus kann man keine Glukose machen.

Den Weg über Ketone kennt/beschreibt er nicht :-) ...tja, niemand ist perfekt, wa?

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1059
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 23.06.2018
 

Hallo,

ich habe gestern einen tollen Beitrag gesehen von Dr. Eades, der darüber aufklärt, dass der Mensch 22 Reaktionswege besitzt, um aus Fett wieder Glukose herzustellen. Was bis heute keine Aufnahme in amerikanische Biochemiebücher fand. Muss gleich mal im Horn nachschlagen ;-)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3140964/pdf/pcbi.1002116.pdf

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC371996/pdf/jcinvest00676-0075.pdf

Und der Vortrag (sehr sehenswert):

https://www.youtube.com/watch?v=7MTNJNAZPiw

Ich liebe das Internet ;-)

Tja...interessant oder? Interessante Implikation für mich auch im Hinblick auf LC/Keto.

VG,

Robert

16 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen