Glutamin

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Glutamin

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Hans C.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 15.06.2009
Veröffentlicht am: 31.01.2010

Vielen Dank für die Beiträge. Im dgk-Forum habe ich jetzt gelesen: "Obwohl der Aminosäurestoffwechsel und -abbau stark reguliert ist, kann Glutamin theoretisch auch in die Stoffe Tyramin und Glutamat abgebaut werden, welche in hohen Mengen Nerven und Gehirn schaden könnten. Vollständig erforscht ist die Einnahme in hohen Mengen nicht, persönlich würde ich daher aus rein gesundheitlichen/präventiven Gründen regelmässig nicht mehr als 2g Glutamin täglich einnehmen." (schreibt Moderator "KA", kein Arzt).

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 28.01.2010

Hallo Andreas, vielen vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag. Ich bin beeindruckt von Deinem Wissen. Fühle mich jetzt wesentlich schlauer. :-) LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 28.01.2010

Im April 2009 wurde bei mir gemessen, dass mein Zinkwert niedrig ist. Da hab ich Zinkamin-Falk verschrieben bekommen 3 mal 1 Kapsel am Tag. Das hab ich genommen bis die Packung leer war. Dann hab ich mir noch das Zinkvital (hier im Shop) besorgt und eine weitere Packung von dem Zinkamin, die ich so sporadisch genommen habe (in den Multivitaminbeuteln ist ja auch Zink drin und im Arginin, so dass ich ja immer auch etwas Zink mitbekomme). Als das mit den seltsamen Bauchschmerzen war, habe ich die Packung Zinkvital nochmal rausgekramt, (hatte ich plötzlich ein Verlangen nach) und sofort 2 Beutel davon genommen. Unmittelbar danach bin ich Einkaufen gewesen. Ich habs schier nicht mehr ausgehalten bis ich nach Hause kam, um mir weitere zwei Beutel davon zu genehmigen. Erst dann war es halbwegs gut. Das Verlangen hielt dann noch ein paar Tage an, wo ich etwa 3 bis 4 Beutel pro Tag genommen hab. Nach den Kapseln war das Verlangen jedenfalls nicht. Meine große Tochter hatte auch mal so eine Phase, wo sie ein paar Tage mehrere Beutel von dem Zinkvital verlangt hat. Das Glutamin mache ich mir in einen Shake mit Banane, 2 Esslöffel Kirscheiweißpulver, TK-Himbeeren, 1 Beutel Vitamag, 0,5 Beutel Orthomental (oder ähnliches). Da streue ich es einfach drüber und verrühre es nur ein wenig, weil ich dieses weiche Pulver so genießen möchte. Menge ca. 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel. Aber wie gesagt, nachdem die eine Dose leer war, wo ich das recht regelmäßig genommen habe, mache ich es jetzt nur noch ab und zu. Liegt auch daran, dass ich jetzt meist nen Bananen-Schokoeiweißshake am Morgen mache.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas D.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 27.01.2010

Glutamin spielt nicht nur für den Muskelaufbau und das Immunsystem sondern auch im Hirnstoffwechsel eine wichtige Rolle. Glutaminsäure bindet Ammoniak und entgiftet so. Das Produkt, die amidierte Glutaminsäure, nennt man Glutamin, das die Blut-Hirnschranke leicht überschreitet. Im Gehirn spielen 2 Glutaminabkömmlinge als Neurotransmitter eine Rolle: GABA beruhigt, Glutamat macht munter. Es gibt zahlreiche Berichte, dass Glutamin "schlauer" machen soll. Glutamat, das ist das Salz der Glutaminsäure, es hängt also zB ein Natriumion dran, soll aber die oben beschriebene neurotoxische Wirkung haben. Beschrieben sind beim Chinarestaurantsyndrom z.B. Kopfschmerzen. Beim gesunden Menschen mit ausreichender Vitalstoffversorgung kann ein Zuviel von Glutamat im Gehirn wohl nicht vorkommen, weil dies von zahlreichen Gegenspielern (zB Vitamin B6, Magnesium, manche meinen auch Zink)verhindert wird Ein Gegenspieler ist auch Taurin, das der Körper selbst herstellt. Bei diesem Stoffwechsel im Gehirn entsteht dann ua wieder Glutamin, das Ammoniak abtransportiert. Man könnte also sagen, dass das Chinarestaurantsyndrom eine (Vitamin)-mangelkrankheit ist. Bei Krankheiten, bei denen der Hirnstoffwechsl aus den Fugen ist (Alzheimer, Parkinson, Korsakov) soll ein Überschießen der Glutamataktivität eine Rolle spielen. Genaueres auf einer PDF Neurotransmitter und Stresshormone bei ganzimmun.at

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 27.01.2010

Ein Neurotoxin ist doch eigentlich nicht das Glutamin, sondern das Glutamat, oder? Das stellt der Körper zwar in begrenzter Menge selbst her, aber es ist auch in großen Mengen in Fertigprodukten enthalten. Davon ist in der Tat abzuraten. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 27.01.2010

Hallo Monika, wie äußert sich ein Riesenverlangen nach Zink?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 27.01.2010

Hallo Monika; dazu von mir mal die konkrete Frage: Wieviel und wie nimmst due es denn ein? Wie Petra Strunz einen geschätzten EL einmal täglich im steifen Shake; oder mehrere EL täglich; oder in jeden Shake eine EL? Im EW-Pulver sind ja schon etwa 19% (Glutaminsäure--ist das das Gleiche? ) drinn) sprich bei 60gr. am Tag nimmst du über`s Pulver schon 12 g ein Danke für die Info Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: René S.
Beiträge: 142
Angemeldet am: 30.09.2008
Veröffentlicht am: 27.01.2010

Hi Moni, wie hat man denn ein Riesenverlangen nach Zink? Wonach verlangt der Körper da? Aber nicht nach den Kapseln, oder? ;-) LG, René

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 26.01.2010

Diese mysteriöse Seite habe ich mir mal angeschaut. Da da so seltsame Sachen über Aspartam standen, bin ich etwas skeptisch was die Glaubwürdigkeit angeht. So richtig viel habe ich da aber auch nicht finden können, was das mit dem Reiztoxin sein könnte. Mit der dürftigen Info verstehe ich die Zusammenhänge nicht. Natürlich habe ich Glutamin selbst ausprobiert, zunächst mal etwa eine Dose und jetzt mal so ab und zu was davon. Aufgrund der News (http://www.strunz.com/news.php?newsid=734) wo unten steht, dass Petra Strunz "immer" Glutamin nimmt, habe ich da auch keine Bedenken. Man wird also auch nicht zum unansehnlichen Muskelberg. Festgestellt habe ich persönlich, dass ich damit auch ohne viel Training die Muskeln erhalten kann. Mit Training und Glutamin krieg ich ganz schnell, mehr Muskeln. Wenn ich kein Glutamin nehme, muss ich viel mehr trainieren für den gleichen Effekt. Wenn man es also einfach haben will... Einer Teamkollegin, die ständig - aber wirklich ständig - krank war - halt so alle 4 bis 6 Wochen und dann wieder ne ganze Woche oder zwei daniederlag, hab ich das Eiweiß empfohlen. War ihr zu teuer. Für Vitamine oder Zink war sie auch nicht dauerhaft zu begeistern. Dann hab ich gesagt, sie solle mal das Glutamin testen, weil irgendwas müsse sie schon machen, wenn sie der Zustand annervt und sich was ändern solle. Das hat sie dann mal gemacht. Und seitdem habe ich nicht mehr mitbekommen, dass sie krank war. Ich habe Glutamin auch gezielt bei mir eingesetzt, als hier der Norovirus grassierte und reihenweise die Leute sogar ins Krankenhaus eingeliefert wurden und nur noch halbe Schulklassen anwesend waren. Ich hatte da lediglich 4 Tage leichte Bauchschmerzen, immer nachdem ich was gegessen hatte, aber ansonsten war alles ok. Fand ich schon toll. (Und während dieser Zeit hatte ich ein Riesenverlangen nach Zink.)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hans C.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 15.06.2009
Veröffentlicht am: 25.01.2010

2. Versuch: ich wollte Glutamin bestellen und las auf der Bestellseite einen Leserkommentar: man solle es nur über einen zeitlich begrenzten Zeitraum einnehmen. Dann habe ich gegoogelt und auf einer mysteriösen Seite ("das gibts doch gar nicht") Folgendes gefunden: "Asparagin und Glutamin fungieren als Neurosender im Gehirn, indem sie die Übermittlung von Information von Neuron zu Neuron vereinfachen. Zu viel Asparagin oder Glutamin im Gehirn tötet bestimmte Neuronen, indem sie zu viel Calzium in den Zellen zulassen. Dieser Calziumzufluss löst die Bildung von übermäßigen Mengen freier Radikale aus, die die Zellen töten. Die Beschädigung der Nervenzellen, die durch zu viel Asparagin und Glutamin verursacht werden kann, ist der Grund, weshalb sie Reiztoxine genannt werden.Sie "reizen" oder stimulieren die Nervenzellen zu Tode." Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der Glutamin zum verstärkten Muskelaufbau einnimmt, deshalb: Hat jemand von euch eine Idee, ob etwas an oben zitierter Behauptung dran ist ?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen