Glutathion

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Glutathion

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 19.06.2009

Hallo Ina, ich zitiere mal aus Burgersteins Handbuch Nährstoffe: "Die Zufuhr von Cystein aus der Nahrung bestimmt, wie viel Glutathion vom Körper produziert wird. Ein Cystein-Supplement kann den Glutathion-Spiegel im Gewebe anheben" (Seite 241). ... den Glutathion-Spiegel zu heben, sollte Cystein zusätzlich mit Glutamin eingenommen werden. (S. 242) Auch eine 2 bis 3-fache Menge Vitamin C im Verhältnis zu Cystein wird empfohlen, damit Cystein nicht zu Cystin umgewandelt wird. Cystin erhöht das Risiko für Blasen- und Nierensteine. Lebensmittel mit Cystein: Brokkolie, Rosenkohl, Spinat und grüne Erbsen. Ein direktes Produkt kann ich Dir leider nicht empfehlen. Aber die Anschaffung des "Burgersteins Handbuch Nährstoffe" (auch von unserem Doc empfohlen). Eine unglaublich gute Hilfe, wenn es um Anwendung und Dosierung von Nährstoffen geht. Super Ergänzung zur "Frohmedizin". Gruß Marion

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ina Z.
Beiträge: 45
Angemeldet am: 17.06.2009
Veröffentlicht am: 17.06.2009

Wer kann mir sagen, mit welchem Produkt ich am Besten Glutathion substituiere? "Glutathion ist das bedeutendste und stärkste Antioxidans im menschlichen Körper. Es trägt wesentlich dazu bei, dass die Kraftwerke der Zellen (die Mitochondrien) ausreichend Energie produzieren können. Ein niedriger Spiegel an „reduziertem“, das heißt aktivem Glutathion führt zu einem Energiemangel, von dem alte Zellen und in hohem Maße die Nervenzellen betroffen sind. Folge: Gedächtnis- und Muskelschwäche, Immunschwäche und Müdigkeit ("Burnout-Syndrom"). Glutathion ist ein Tripeptid, das aus den Aminosäuren Glutamin, Glycin und Cystein besteht. Es kommt in allen Körperzellen in unterschiedlichen Konzentrationen vor, hauptsächlich jedoch in der Leber, dem Gehirn, den Nieren, den roten und weißen Blutkörperchen. Ab dem 40. Lebensjahr nimmt der Glutathion-Gehalt im menschlichen Körper jedoch drastisch ab. Als Folge werden Körperzellen geschädigt und verlieren ihre Funktionsfähigkeit. Davon sind alle Körperteile betroffen: Muskeln, Organe und Gehirn."

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen