Grapefruitkernextrakt

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Nikolas R.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 01.06.2017
Veröffentlicht am: 05.06.2017
 

Also mit Grapefruitkernextrakt kenne ich mich ja überhaupt nicht aus. Könnte man das vielleicht selber Herstellen?

Bei so was weiß man dann zu Hunder Prozent was drin ist, oder bringt es vielleicht wenigstens etwas die Grapefruit mit Kern so zu essen?

 

Veröffentlicht von: Gerhard J.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 28.01.2017
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Offen gesagt ist mir nicht klar, wie man bei der Faktenlage noch GKE nehmen und empfehlen kann. Kann mir bitte jemand mal erklären, was an den vorliegenden Ergebnissen noch rechtfertigt, GKE zu nehmen, bevor die Hersteller diese krassen Ungereimtheiten durch eine einfache (und kostengünstige) Analyse klären?

Ich meine, nun gut, wenn man das Glück hat einen nicht mit Chemie gepanschten GKE zu erwischen, dann hat man wenigstens keinen Schaden außer dem vergeudeten Geld, aber es wird offensichtlich immer noch GKE verkauft, der massivste Mengen an chemischen Desinfektionsmitteln enthält, die nicht auf natürlichem Wege dort hineingekommen sein können. Die dort gefundenen Stoffe sind in der Konzentration massiv gesundheitsschädlich.

Die "Erläuterungen" aka Ausflüchte diverser Hersteller zu diesem Thema sind aus wissenschaftlicher Sicht Humbug.

Nochmal meine Bitte, damit ich es verstehe... wie kann man diese Faktenlage wegblenden und weiter GKE nehmen? Danke für eine Erläuterung.

Veröffentlicht von: Peter B.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 31.01.2017
Veröffentlicht am: 31.01.2017
 

Habe bisher nur gute Erfahrungen mit GKE Extrakt gemacht...auch bei Schallach bei Kindern, nehmen z.B. das von Citrosept.

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 229
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 28.01.2017
 

Grad den ganzen Thread mal gelesen. Peter hat sowas in der Richtung schon 2015 geschrieben, nur mit einem winzig anderem Touch an Conclusio ;-)

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 229
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 28.01.2017
 

Der Artikel ist insofern interessant, als das er mal wieder aufzeigt, dass man nur biologisch zertifizierte Nahrungsmittel zu sich nehmen sollte und somit auch bei NEMs schauen sollte, wo die herkommen. Bei Kurkuma achte ich zB auch drauf, dass es Bio ist, so auch hier beim GKE. Gibt da durchaus ein BIO-Produkt. Dito Amalaki, dito Ashwaghanda. Dito Ginseng. Dito Vitamin C. ...

Ich nehme es aktuell nur wegen Candida. Angeblich (habe ich bei Zentrum der Gesundheit gelesen, aber auch in einem der vielen Bücher über LG) hat GKE die Eigenschaft, dem Candida Pilz im Dünndarm auf den Leib zu rücken...mal schauen, ob der zurückgegangen ist oder nicht. Granatapfel soll das wohl auch können. Aber auch hier ist ein Bio-Produkt im Einsatz...oder gleich besser die Bio-Frucht, so man sie denn zu kaufen bekommt.

Veröffentlicht von: Gerhard J.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 28.01.2017
Veröffentlicht am: 28.01.2017
 
Leider scheint es bei dem "Wundermittel" Grapefruitkernextrakt angebracht zu sein, auf ein paar Ungereimtheiten hinzuweisen.

Grapefruitkernextrakt hat nach öffentlich zugänglichen Quellen nur dann eine antibakterielle Wirkung gezeigt, wenn er mit erheblichen Mengen an chemischen "Verunreinigungen" versetzt war. Ich spreche hier von "Sagrotan"-ähnlichen Stoffen, die bis zu 20% der Inhaltsstoffe des Extraktes ausmachen. Ich spreche von Konzentrationen, wie in einem Wäsche-Hygienespüler Konzentrat!
Grapefruitkernextrakte, die ohne diese "Verunreinigungen" auf eine antibakterielle Wirkung getestet wurden, zeigten keinerlei Wirkung.

Hierzu schreibt Wiki:
"Independent studies have shown some commercial preparations to contain the compound benzalkonium chloride, which is a synthetic antimicrobial commonly used in disinfectants and cleaning products, the related compound benzethonium chloride, the antibiotic triclosan, or the preservative methylparaben.[1][6][21] Some samples were shown to contain up to 22% benzalkonium chloride by weight, despite the known allergenicity[22] and toxicity[23] of the compound at higher doses.[6] These chemicals were not present in grapefruit seed extracts prepared in the laboratory, and GSE preparations without the contaminants were found to possess no detectable antimicrobial effect.[1] Although citrus seed extract is sold in health food markets,[6] there is no good evidence for any natural antimicrobial activity.[1][7]

A study that examined the antiviral properties of GSE found that GSE had no efficacy as a disinfectant for feline calicivirus and feline parvovirus.[24] Grapefruit seed extract has been advocated to be a powerful antimicrobial with proven activity against bacteria and fungi. However, independent studies have shown the efficacy of grapefruit seed extract as an antimicrobial is not demonstrated. Although citrus seed extract is claimed to be a highly effective plant-based preservative by some natural personal care manufacturers, studies asserted that the universal antimicrobial benefits associated with GSE are merely from the presence of synthetic preservatives. Natural GSE has no antimicrobial properties.[1][2] Newer studies found many commercial grapefruit seed extracts contaminated with synthetic preservatives.[8][9][10] In a 2007 study the main synthetic antimicrobial agent identified in commercial GSE samples was benzethonium chloride.[8] In a 2008 study synthetic disinfectants such as benzethonium or benzalkonium chloride were identified in most of the commercial GSE products.[9]"

Übersetzt heißt das ganz einfach: Entweder das Zeug enthält "Sagrotan" und ist wirksam, aber auf keinen Fall als Nahrungsergänzung zu empfehlen, oder es enthält das nicht - und ist unwirksam!

Eine ausführliche Studie mit vielen kommerziell angebotenen und hier empfohlenen Mitteln findet man unter :

pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=pharm4_06_1999

Zitat:
"Damit steht fest, daß alle fünf unter den gegebenen Testbedingungen antimikrobiell wirksamen Grapefruitkernextrakte Konservierungsmittel enthielten. Der einzige Extrakt, in dem keiner der drei Stoffe nachgewiesen werden konnte (Extrakt Nr. 2), zeigte auch keinerlei antimikrobielle Wirksamkeit."

Geht es noch deutlicher? Anwender von GKE wollen doch eine alternative, natürliche Heilmethode. Das scheint hier nach den vorliegenden Informationen absolut nicht gegeben zu sein.

Meine Meinung dazu: Finger weg! Das ist gefährliche Kundenverar...... der übelsten Sorte. Derzeit stellt sich die Faktenlage so dar:
Es gab und gibt vielleicht noch einen Hersteller, vermutlich in USA, der einem GKE erhebliche Mengen an chemischen Desinfektionsmitteln zugesetzt hat. Daraufhin wurden mit dem Extrakt Tests durchgeführt, die eine ganz tolle antibakterielle Wirkung gezeigt haben (wen wunderts?) und der Mythos um den GKE entstand. Als jetzt der Schwindel aufgeflogen ist, wurden bei einigen GKEs die "Verunreinigungen" weggelassen und man hat sich weiter auf die Untersuchungen mit den gepanschten GKEs berufen. Ein Nachweis, dass ohne Panscherei auch noch antibakterielle Wirkung da ist, wurde nicht gemacht.
 
Des weiteren gibt es einen Unterschied zwischen antibakteriell und antibiotisch. "Sagrotan" oder Schnaps z.B. ist antibakteriell, aber nicht antibiotisch, genauso wie der gepanschte GKE.
 
Übrigens gibt es auch einen Hersteller, der behauptet, dass sein "besonderes" patentiertes Extraktionsverfahren einen GKE ergibt, der keine Desinfektionsmittel enthält und trotzdem wirksam sei. Meine Einschätzung dazu nach Begutachtung des Patents ist, dass dem wissenschaftlich jedwede Grundlage fehlt.
 
Es ist wirklich ganz einfach:
Ein Hersteller könnte ein Analysezertifikat bringen, das nachweist, dass keine fremden Desinfektionsmittel zugesetzt wurden und dass trotzdem eine belegte antibakterielle Wirkung in der Anwendungsverdünnung nachweislich ist. Kostet nicht viel und ist absolute Standardanalytik.
Fakt ist, dass meines Wissens nach noch kein Hersteller diesen Nachweis erbracht hat. Ich habe selbst bei 2 HErstellern nachgefragt und nur Ausflüchte als Antwort erhalten.
 
Meine dringende Empfehlung: Finger weg und Entsorgen der Bestände!
Veröffentlicht von: Peter M.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 07.01.2015
Veröffentlicht am: 13.06.2016
 

Dosierungshinweis GKE

also, bei Erkältung, Grippe und sonst. Infekte so 20-30 Tropfen auf ein Glas Saft bzw Wasser.

Das Problem hierbei ist, man muss es rechtzeitig nehmen, also dann, wenn sich eine Erkältung,etc.

ankündigt und nicht erst wenn sie voll im Gange ist. Das mache ich meist abends und am nächsten

Morgen nochmals. Dann hab ich die anbahnende Erkältung /Grippe etc. vollkommen abgeschirmt.

 

Bei Herpes z.B. muss man genau auf die Dosierung achten.

Bei mir sind 3 Tropfen in ein Glas Wasser genau die Dosis. Damit wasche ich dann die betreffende Stelle

der Lippe aus und ggf. am nächsten Tag noch ein - zwei mal. Das wars dann auch mit Herpes;o)

Sollte man in diesem Fall mit der Dosierung leichtfertig umgehen (überdosieren) kann das Ganze auch

nach hinten losgehen und sich erst richtig entzünden, also lieber weniger (ist mehr;o).

 

Bei Nagelbettentzündung z.B. ein Schnapsstamper mit Wasser mit 5-10 tropfen GKE.

Erst den betreffenden Finder etwas drinne baden (am besten lauwarm) dann etwas einmassieren mit der

anderen Hand, an der entzündeten Stelle. sollte 2x am Tage über  2 Tage oder so wiederholt werden.

Aber dann is gut ;o)

 

 

 

 

Veröffentlicht von: Dr.Christiane S.
Beiträge: 49
Angemeldet am: 06.02.2012
Veröffentlicht am: 09.01.2015
 

Hallo Peter, in welcher Dosierung nimmst du GKE ein? L.G.

Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 648
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 08.01.2015
 

Hallo Peter, danke dir für diesen grandiosen Einstand hier, ich konnte wirklich was draus lernen!

Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 334
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 08.01.2015
 

Komisch! Warum ißt man nicht einfach jeden Tag eine Bio-Grapefruit. Ich nehme dazu die weiße Grapefruit, die hat sehr viele Kerne, die ich alle mit verspeise, jeden Tag! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum man nur noch Pulver, Pillen und angerührte Pampe zu sich nehmen soll. Leute, bleibt bei der Natur!

Veröffentlicht von: Peter M.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 07.01.2015
Veröffentlicht am: 07.01.2015
 

Hallo alle miteinander, zum Thema Grapefruitkern- Extrakt hab ich nach jahrelanger Recherche und ausprobierens folgendes zu sagen. Die Wirkung wie bereits oben beschrieben trift zu. GKE ist ein natürliches Antibiotikum mit super Wirkung und es sollte in keinem Haushalt fehlen... Aber, (und jetzt kommts) NICHT GKE, welches man "offiziell" in Apotheken, Reformhaus,etc kaufen kann, GKE hat keinerlei antibiotische Wirkung mehr. Deutsche und Schweizer Gesundheitsbehörden haben angeblich das GKE untersucht. Und man hat (höre und staune) angeblich einen giftigen Konservierungsstoff : "Bezetonium- Chlorid" gefunden. Daraufhin wurden sämtliche GKE Produkte mit diesen angeblichen Giftstoff vom deutschen- u. schweizer Markt verbannt. In USA und anderswo ist man der Sache auf dem Grund gegangen und man hat nach kurzen Untersuchungen festgestellt, dass es sich nicht um Diesen giftigen Konservierungsstoff handelt, sondern um den eigentlichen Wirkstoff, einen Bitterstoff, der genau diese antibiotische Eigenschaft des GKE hat und nur eine gewisse chem. Ähnlichkeit hat wie das oben genante toxische Konservierungsmittel. Deutsche und Schweizer Behörden weigern sich trotzden das GKE zuzulassen, ja es sieht fast so aus als wären die Fädenzieher dieser ganzen Aktion die Pharma-Lobby schnechthin. Es geht dabei natürlich um sehr viel Geld , denn wehret den Anfängen. Jemand der sich trotzdem wirksames GKE besorgen will, sollte darauf achten nur nach Dr.Harichs Verfahren gewonnenes GKE zu kaufen. Nur GKE nach diesem Verfahren hergestellt, ist antibiotisch Wirksam! Antibiotisch Wirksames GKE muß immer bitter sein. GKE, meist aus deutscher Hertellung, wird oft unter BIO verkauft, das schmeichtelt natürlich des Kunden Ohr aber es hat ausser Vitamin C & Placebo Effekte keinerlei Wirkung. Dieses Schein-Präparat ist in jeder Apotheke erhältlich und zugelassen. Natürlich gibt es auch in Deutschland einige kleine Händler, die sich dieser Thematik bewußt sind und trotzdem das „Nicht zugelassene“ GKE hier verkaufen. Oft werden diese Produkte unter "Pilzschutz für Holzpfähle od. ähnliches vertrieben, da der Vertrieb als Nahrungsergänzung nicht erlaubt ist und man sich als Händler mehr oder weniger auf illegalem Terain bewegt. Wer sich dafür interessiert dem ist die Lektüre von Sharamon und Baginski zu empfehlen. Andere Bücher über dieses Thema verschleiern nach meinem bisherigem Wissen die Problematik und berichten auch von "giftigem GKE". Haben also scheinbar nicht verstanden um was es hier geht...

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 09.11.2011
 

Magdalene, hast Du nur darüber gelesen, oder selbst schon was ausprobiert. Bitte berichte. M.

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 08.11.2011
 

Was hast du? Was willst du los werden? Oder vorbeugend?

Veröffentlicht von: Astrid D.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 02.11.2011
 

Hallo, wer hat denn von Euch schon Erfahrungen mit GKE gemacht? Soll ja irre viel Vitamin C enthalten und ein natürliches Antibiotikum sein... Gruss Astrid

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen