Gut Schlafen

1 bis 20 von 44
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Maria K.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 12.11.2018
Veröffentlicht am : 12.11.2018
 

Das Problem mit dem 'nicht durchschlafen können' ist mir auch allzu bekannt. Bei mir lag es wohl in erster Linie daran, dass ich eine schlechte Schlafposition hatte, bzw mein Nacken nur unzureichend von meinem bisherigen Federkissen gestützt wurde. Das hatte zur Folge, dass ich Verspannungen im HWS Bereich hatte, die zu Schalfstörungen und in der Folge auch zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und schlechter Laune am darauf folgenden Tag führten. Mein Heilpraktiker hat mir dann zu einem Gelkissen als Schlafkissen geraten und damit konnte ich die Probleme tatsächlich weitgehend beseitigen. Aber natürlich ist es auch immer eine Frage der Ursache.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 496
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 11.11.2018
 

Nachts 2-3 mal wachzuliegen hat für mich nichts mit  gutem Schlaf zu tun.money-mouth

Ich erinnere mich als Kind und junger Mensch (im Alter bis 25) habe ich geschlafen wie ein Stein und lag nie nachts wach.

Die Probleme kamen erst durch meine gesundheitlichen Probleme und die daraus resultierenden Mängel (Melatonin, Tryptophan, Serotonin, Magnesium, Progesteron etc.). Seit ich das "erledigt" habe schlafe ich fast wieder wie ein junger Mensch: durchgehend! 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1490
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 10.11.2018
 

Naja, wenn Dr. Strunz 2-3x nachts wach liegt, dann muss das ja das Nonplusultra sein, das anzustrebende Optimum. (Ich sehe schon einige den Wecker stellen...)

Ich jedenfalls fühle mich am Erholtesten und Ausgeruhtesten, wenn ich durchgeschlafen habe. Mal nachts aufwachen (und ggf. mal pinkeln gehen) kommt vor, ist aber (bei mir) nicht die Regel. 

Das Schlafen in Zyklen (da war es wieder, das „Zauberwort“) abläuft ist ja keine ganz neu Erkenntnis mehr. Dass sich Tiefschlafphasen und Leichtschlafphasen abwechseln auch nicht. Ebensowenig, dass man in Leichtschlafphasen besonders leicht aus dem Schlaf gerissen werden kann. Trotzdem finde ich „Durchschlafen“ am Erholsamsten und versuche das möglichst oft zu erreichen.

LG, Thorsten 

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 50
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 10.11.2018
 

Dr. Strunz schreibt im neuen Das-schlaf-gut-Buch ( S. 95), dass reines Durchschlafen eine Mär ist und nennt "die-vier-Stunden-Welle". Man schläft in zwei Abschnitten zu vier Stunden. Also wenn man um 23:30 Uhr oder 24 Uhr schlafen geht und um 4 Uhr mal aufwacht, um zur Toilette zu gehen usw., ist das völlig normal.  Schlafforscher Jürgen Zulley nennt dies "Die Stunde des Wolfes", die zwischen drei und vier Uhr morgens ist. Also das Schlafen in zwei Blöcken zu etwa vier Stunden. Genau zwischen zwei Tiefschlafphasen. Dr. Strunz schreibt, dass er auch zwei oder dreimal nachts wachliegt.

Veröffentlicht von : Katjajajaja
Beiträge: 26
Angemeldet am : 22.10.2018
Veröffentlicht am : 22.10.2018
 

Hey! Also ich nehme nichts zum schlafen. Ich mache abends meistens Sport und bin dann erschöpft. Wenn man meditiert, dann ist der Kopf frei. Und wenn man alles aufschreibt, was so im Kopf ist, dann hilft das auch. Eine schöne warme Dusche hilft zum entspannen und ein gutes Buch auch.

Veröffentlicht von : Bruno
Beiträge: 4
Angemeldet am : 17.10.2018
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

Mir hilft es vor dem schlafengehen Eiskalt zu duschen und dabei gut zu atmen ... solange bis der Körper von innen heiß wird. (etwa 3-4 min.)

Anschließend OHNE Kopfpolster (man braucht etwa 3-4 Nächte um sich daran zu gewöhnen) auf dem Rücken liegend niederlegen.

Währden des Schlafens unbedingt durch die Nase atmen dh. den Mund geschlossen halten oder nötigenfalls den Mund mit Pflaster oder Klebeband zukleben.

Einfach ausprobieren es wirkt!!

Veröffentlicht von : Healing N.
Beiträge: 60
Angemeldet am : 27.08.2018
Veröffentlicht am : 13.10.2018
 

Für mich funktioniert Magnesium, Phosphatidylserin (Cortisol) und ein stark konzentriertes Ecklonia Cava Extrakt (50 % Polyphenole):

https://www.researchgate.net/publication/263360852_Sleep-Promoting_Effect_of_Ecklonia_cava_Ethanol_Extract_Promotes_Non-rapid_Eye_Movement_Sleep_in_C57BL6N_Mice

https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1271/bbb.110702

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0308814611011897

Des Weiteren scheint es die Alpha-Wellen im Gehirn zu erhöhen:

https://www.dynveo.fr/upload/Ecklonia%20Cava%20Research.pdf

"An EEG study on brain waves of healthy middle age volunteers found that ECE compounds increase
alpha-waves. Alpha-waves are an indicator of relaxation. "

Die Kombination funktioniert für mich sehr gut. 

 

Auch sehr interessant:

https://www.the-scientist.com/the-literature/muscles-hold-a-key-to-sleep-recovery-64685

 

 

 

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 50
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 12.10.2018
 

@Andrea W. Du hast das gut geschrieben! Ein hoher Cortisolspiegel verhindert das Ein- und Durchschlafen. Sport erhöht auch den Cortisolspiegel. Vor allem, wenn man täglich trainiert.

Cortisol senken können Ashwagandha, DHEA und Pregnenolon.

Veröffentlicht von : Sandra B.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 12.10.2018
Veröffentlicht am : 12.10.2018
 

Hallo Frank S,

 

Bei deiner Frage triffst du es auf den Punkt! Ich habe lange Zeit Schlafprobleme gehabt. Das Resultat war: Frühs aufstehen und müde sein, unkonzentriert in den Tag starten und meistens mit Verspannungen wieder ins Bett. Irgendwann hat es mir gereicht. Ich habe schon so viel ausprobiert das ich endlich besser schlafe (autogenes Training, Luftbefeuchter, Musik zum Einschlafen usw.) hat alles nichts gebracht. Danach habe ich einen Artikel gefunden, dass das Tauschen von Kissen und Matratze die Schlafqualität erhöht. Daraufhin habe ich mein Kissen ausgetauscht. Da ich diesmal ein ordentliches Kissen mit guter Qualität haben wollte, habe ich mich gründlich belesen. Mir war es wichtig ein Kissen zu finden, dass sich meinen Nacken anpasst in der Hoffnung das meine Schmerzen weggehen. Für mich war aber auch die Machart, Beschaffenheit und Qualität sehr ausschlaggebend. Leider bin ich bei vielen Kissen auf einen zu hohen Preis gestoßen und die Bewertungen waren auch nicht wirklich einladend. Nach langem recherchieren habe ich dann endlich ein Kissen von der Firma OBZ gefunden, wo Preis-Leistung optimal sind. Ich bin weitaus mehr als zufrieden und schlafe so viel besser. Also Kissen tauschen ist definitiv wichtig und löst so einige Probleme. also denk mal darüber nach ! ;)

 

Veröffentlicht von : Marty B.
Beiträge: 6
Angemeldet am : 12.07.2018
Veröffentlicht am : 12.07.2018
 

Vielen Dank für diese interessante Diskussion, mit der ich mich sehr gut identifizieren kann... Ich schließe mich der Meinung bezüglich Melatonin an... ich für meinen Teil nehme Tabletten  ein und bei einer passenden Ernährung (es darf halt natürlich nichts auf dem Magen liegen ähm) hilft Melatonin sehr gut. Weitere Dinge die mir weiterhelfen sind Baldrian und Eschscholzia.

Veröffentlicht von : Jutta S.
Beiträge: 65
Angemeldet am : 23.11.2010
Veröffentlicht am : 11.07.2018
 

Hallo Andrea,

wenn bei Dir der „Klotourismus“ noch akut ist, habe ich noch eine 4. Möglichkeit: es fehlt Vasopressin (aus Anti-aging und Prävention/Schmitt-Homm).

Vasopressin ist ein Hormon, das die Niere dazu veranlasst, vermehrt Wasser aus dem Harn zurückzugewinnen. Es wird nachts verstärkt ausgeschüttet und sorgt so dafür, dass weniger Urin produziert wird. Vasopressin wird auch als antidiuretisches Hormon bezeichnet, also eine Substanz, die antidiuretisch wirkt.

Gruß Jutta 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 496
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 30.01.2018
 

Ich kenne den Klotourismus auch: Jede Nacht stehe ich auf um auf die Toilette zu gehen. Sowas gabs früher bei mir nicht. Da hab ich durchgeschlafen, egal wie viel ich vorher noch getrunken hatte.

Mehrere Faktoren kommen da in Betracht:

1.
Das nächtliche Erwachen (was dann ja zum Toilettengang führt) könnte durch zu großen Stress kommen. Der Corisolspiegel ist zu früh zu hoch und das lässt einen erwachen und oft auch nicht mehr so schnell einschlafen (und morgens fühlt man sich wie gerädert wenn man aufsteht). Langfristig könnte das in eine Nebennierenschwäche übergehen bzw. stellt sogar die 1. Stufe davon dar. Bei Interesse googelt mal die Symptome dazu!

2. 
Unterzuckerungen
Ja, kann einen auch wach werden lassen. Hier muss dann die Ernährung überdacht werden, evtl. könnte die Gabe von Chrom (4 x täglich 200 mcg wird in der Mood Cure geraten) helfen.

3.
Kalziummangel
Kalzium ist wichtig zur Bildung von Melatonin (!!!!). Und wird bei vielen unterschätzt (auch von mir).
Da die Supplementation von Kalzium oft in Verbindung gebracht wird mit größerem Risiko von Herzerkrankungen (kommt wahrscheinl. daher das die meisten Menschen einen zu geringen Vit. D Spiegel haben und das Kalzium daher nicht richtig verarbeitet werden kann) habe ich auch nie darüber nachgeacht, evtl. einen Kalziummangel zu haben.
Bei Interesse googelt mal nach den Symptomen und weiteren Infos.

Veröffentlicht von : Frank S.
Beiträge: 3
Angemeldet am : 31.12.2017
Veröffentlicht am : 29.01.2018
 

Hallo zusammen. Ich stehe eigentlich morgens gerne auf und freue mich auf den Tag. Noch mehr, wenn ich Zeit habe, Sport zu treiben. Ich habe jetzt von einem Bekannten erfahren, dass man auch darauf achten sollte, auf was man schläft: Matratze, Bettwäsche, Kissen. Nach dem Motto: Wie mann sich bettet, so schläft man. Hat dahingehend von Euch jemand ein paar Tipps?! LG

Veröffentlicht von : mike79
Beiträge: 17
Angemeldet am : 05.12.2017
Veröffentlicht am : 18.01.2018
 

Hi zusammen.

Tryptophan hat auch mir geholfen - sogar bei totaler Schlaflosigkeit über einen langen Zeitraum.

Alle sonstigen Blutwerte auf optimal gebracht, und Abends Tryptophan ist prinzipiell bei mir die Lösung gewesen.

Aber..damit das Tryp. bei mir wirklich hiflt, nehme ich zusätzlich Abends Zink und Magnesium gleichzeitig zum Tryp.

In dieser Kombination wirkts bei mir immer wie ein Hammer.
Allerdings beim Magnesium nur, wenn´s Magnesiumglycinat ist. Das beruhigt mich extrem...

Ich hoffe es hilft weiter...

LG
Mike

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 50
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 17.01.2018
 

Besonders wichtig für die Melatoninbildung sind Calcium und natürlich ausreichend Serotonin. Da herrscht oft Mangel. Auch ein Grund für den im Alter abfallenden Melatoninspiegel.

Veröffentlicht von : Doodie
Beiträge: 7
Angemeldet am : 28.02.2016
Veröffentlicht am : 17.01.2018
 

Im Vitamin-D Buch von Dr. van Helden steht. dass nachts der Calciumgehalt im Blut durch Vit D Mangel stark abfallen kann. Als Folge davon schüttet der Körper Cortisol aus und man ist hellwach.

Nachdem ich Vit D nach der Methode von van Helden aufgefüllt habe, hatte ich diese Durchschlafprobleme fast gar nicht mehr. Falls doch einmal nehme ich 500mg Tryptophan und schlafe bald wieder ein.

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 50
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 17.01.2018
 

Mir hilft 3 mg schnellauflösendes Melatonin (das für unter die Zunge) gut. Ich habe kürzlich auch 3 mg von  probiert. Nach der Einnahme werden 1/3 sofort freigesetzt und die restlichen 2/3 in mehreren kleinen Schüben zu unterschiedlichen Zeitpunkten (pulsatil) freigesetzt. Der Nachteil dabei ist, dass noch Morgenmüdigkeit für 1-2 Stunden problematisch sein kann.

Vor dem Schlafen nehme ich am Abend noch L-Glutamin und GABA, sowie 3x Bidicin (Glycin) mit gutem Erfolg.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1308
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2018
 

Ich kenne das Problem mit zwischen 2-4 Uhr wach werden und plötzlich hellwach zu sein nur zu gut. Habe ich 2 Jahre drunter gelitten...die letzten 2...ich brauchte 1h um wieder einzuschlafen, ca. ...und dann geht um 5:30 Uhr der Wecker und "haut Dir aufs Maul".

Aper das ist nun deutlich besser...bei mir war es wohl das Laufen. Ich habe sonst "nur" 3x Woche Sport gemacht. Nun laufe ich an den restlichen Tagen und schlafe inzwischen ab und zu mal durch (zB heute...gefühlt zum ersten Mal seit Jahren 7,5h am Stück...Tränen in den Augen)...aber zum. bin ich die letzten Wochen total schnell wieder eingeschlafen.

Was habe ich geändert? Einmal das Laufen...3-6 KM je nach Lust. Und seit 1 Woche nehme ich - wie Andrea - 3-4 x täglich 500mg Trypto. Zum Essen jeweils und direkt vorm Bett gehen. Sonst habe ich nix geändert...oder das Meditieren greift nun nach ca. 1 Jahr.

Aber ich kenne (und hasse) das Problem nur sehr gut...und vielen Arbeitskollegen geht es nicht anders...

VG

Robert

Veröffentlicht von : Stefan W.
Beiträge: 267
Angemeldet am : 11.06.2013
Veröffentlicht am : 17.01.2018
 

Hi Jakob,

also es klingt, als haettest Du schon immer auf Mg geachtet und dabei Ca vergessen, bzw. zu viel Mg eingeschuettet...

Wenn ich das tue, bekomme ich die gleichen Durchschlafprobleme. Das Ganze klaert sich relativ schnell, wenn ich auf genuegend Ca achte. Man braucht nun einmal mehr Ca als Mg. Und zusammen sind diese beiden unschlagbar, wenn es um Schlafqualitaet geht.

https://www.eatmovefeel.de/haeufigste-symptome-bei-calciummangel/

https://food.ndtv.com/health/calcium-could-be-the-answer-to-a-good-nights-sleep-1288784

Immer auch genuegend VitD u. K nehmen...

Gute Nacht!

 

Veröffentlicht von : Jakob H.
Beiträge: 9
Angemeldet am : 16.07.2017
Veröffentlicht am : 16.01.2018
 

Hallo Robert,

mein eigentliches Schlafproblem entsteht durch das Handicap nachts meist zwischen 3-4 Uhr wg. WC (hab es auch schon mit Facharzt, Heilpraktiker versucht zu Therapieren) aufzuwachen und danach meist nicht mehr weiterschlafen zu können. Da fühle ich mich dann meist schon fit und ausgeschlafen wenn's weiterschlafen eben nicht klappt. Mein Schlafbedarf liegt aber eher bei 7,5-8 h. Ich kann schlecht vormittags oder mittags ein Nickerchen machen. An Sportlicher Betätigung mangelt bei mir seit über 30 Jahren nicht. Täglicher Ausdauersport ist bei mir nahezu Standard.
Das SleepWell löst bei mir leider nicht das Durchschlaf- / Weiterschlafproblem.      Magnesium nehme ich seit Jahren in der Dosis die der Herr Strunz empfiehlt.

Im Prinzip Schlaf ich gut bis ich eben nachts zwischen 3-4 Uhr aufwach....

Gruß                                                                                                                        Jakob

 

1 bis 20 von 44
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen