Gutartige Prostatavergrößerung und Jod

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Jutta S.
Beiträge: 60
Angemeldet am : 12.08.2010
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Hallo Freddy, 

recherchiere doch auch einmal zu „Progesteron und Einfluss auf die Prostata“.

http://www.dr.rimkus.ike.de/cgi-bin/show/show.pl  Vllt. hilft Dir dieser Link zum Einstieg.

Grüße Jutta

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1261
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Anzumerken wäre bei Jod-Supplementation noch, dass man seine Fluor-Aufnahme möglichst begrenzen sollte (fluorierte Zahnpasta, Salz, etc.).

Fluor hat ähnliche chemische Eigenschaften wie Jod (ist auch ein Halogen), ist aber deutlich reaktiver. Dadurch besetzt es gerne die Positionen, für die eigentlich Jod vorgesehen sind (in Hormonen, Enzymen, etc.) und macht diese dadurch unbrauchbar.

Fluor ist nach gängiger und verbreiteter Meinung nicht essentiell und auch nicht nötig; zumindest/vor allem nicht ich Form von zusätzlich mit Fluor angereicherten Produkten. Und bringt auch nicht wirklich viel für den Zahnschmelz.

 

Also: Fluoraufnahme reduzieren, Jodaufnahme steigern udn Selen dabei nicht vergessen.

 

http://edubily.de/2016/12/jod/

https://www.armbruster-medical-center.de/unsere-leistungen/jod-mangel.html

http://edubily.de/2015/05/wege-zur-gesunden-schilddruese-eine-evidenzbasierte-anleitung/

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Freddy
Beiträge: 2
Angemeldet am : 10.01.2018
Veröffentlicht am : 12.01.2018
 

Hallo leidende Artgenossen, hallo Nils und Thorsten,

hallo liebe mitfühlendende und gut belesene Ramona,

ein herzliches Dankeschön all denen die sich hier zu meinem Thema eingefunden haben.

 

Ich werde den einen oder anderen Tipp sehr gerne aufgreifen und sehen ob es hilft.

Damit ich auch genau recherschieren kann was und was nicht hilft, werde ich die Tipps einzeln angehen. Es wird wohl eine Zeitreise werden auf die ich mich schon eingestellt habe. Die 5% Jodlösung (LL) in Überdosierung wende ich zur zeit an. Anfangs, nachdem man mir einen Bauchkatheter gelegt hatte, hatte ich so gut wie keinen Harndrang. Jetzt, nachdem ich die LL in unterschiedlichen Mengen, bis zu 30 Tropfen pro Tag, eingenommen habe, zeigt sich hier und da ein leichter Harndrang auf natürlichen Wege, wenn auch nur Tropfenweise, aber immerhin. Auch hat sich schon für mich, auf unerklärlicher weise, zweimal ein Wasserlass auf natürlichen Wege ereignet und das ganz ohne Schmerz, so wie in jungen Jahren! Nun bleibt geduldig abzuwarten was sich sonst noch alles zeigt.

Schade, es gibt keinerlei gute Berichte woraus man aus den persönlichen Erfolgen schöpfen kann. Selbst die Ärzte sind in dieser Weise so gut wie nicht ansprechbar, sie wollen nur schälen, von Inkontinenz danach, wollen sie absolut nichts wissen obwohl es in meinem Bekanntenkreis viele inkontinente Beispiele gibt. Und die geschädigten sprechen nur sehr wage über ihr Problem, am liebsten möchten sie das Thema Prostata totschweigen!

Was aber die anderen Frauen durch die eigene Ehefrau wissen, ist, das ihr Ehemann Impotent ist und sich das Liebesleben negativ verändert hat!

Es wäre besser die Ehefrauen würden sich vorher mal über gesunde Ernährungsweisen informieren damit Übersäurungsprobleme nicht entstehen können. Meine Ernährung habe ich drastisch umgestellt, der pH-Wert im Urin hat sich zum basischen hin verändert. Natürlich trinke ich jetzt reichlich gutes und lebendiges Wasser was sich sehr positiv auf mein Blutbild auswirkt. Dieses Wasser und die Lugolsche Lösung sind wahre Ausleitungskünstler was Schadstoffe und sonstigen Müll anbetrifft!

 

Ich werde weiter Berichten was sich im laufe der Zeit so alles ereignet und was in Zusammenhang mit meiner gutartigen Prostatavergrößerung steht.

 

Liebe Grüße

Freddy

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1261
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 11.01.2018
 

Recherchiere doch mal zu Prostata und Bor.

Da geht es zwar i.d.R. um Prostatakrebs bzw. dessen Verhinderung, aber vielleicht ist ja auch was zum Thema gutartige Prostatavergrößrung dabei.

LG, Thorsten 

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 227
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 10.01.2018
 

https://www.strunz.com/de/news/pipi-absolute-katastrophe.html

"... Seit 8/15: 75 mg Iodoral pro Tag (also Jod in Überdosis)
Pipi: Normal, es „läuft und läuft“
Nachts: nur 1 x kurz aufstehen ..."

Ich habe leider das gleiche Problem wie du- aber keine Vergrößerung, sondern die Prostata hat eine "etwas merkwürdige Form" sagte eine Oberärztin nach einer Magenspiegelung, ohne das näher zu erklären - und habe eine Zeitlang LL genommen. Zwei Ärzte haben sich gewúndert, dass ich so etwas wie LL nehme, sie meinten beide, das nehme man im Krankenhaus, um irgendetwas (habe ich vergessen) zu färben.

Ich nehme zurzeit Meeresalgen, die viel Jod haben (Wkame aus Spanien), ich bin überzeugt, ich werde mein Problem gelöst. bekommen.

Wenn du etwas gefunden haben solltest, bitte ich dich um Information, danke.

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 416
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 10.01.2018
 

Hallo Freddy,

herzlich willkommen in diesem Forum.

Ich habe als Frau zwar nicht dein Problem, bin aber ziemlich gut belesen.

Auszug aus dem 5-Sterne Buch: Handbuch Anti-Aging & Prävention: Die wichtigsten Forschungsergebnisse; die sinnvollsten Gesundheitsstrategien; die wirksamsten Praxistipps (häufig auch von Dr. Strunz in den News selbst erwähnt)

S. 211

Seit einigen Jahren gibt es ein Medikament, dass die (zu starke) Umwandlung von Testosteron in DHT hemmt. Durch den Wirkstoff Finasterid (5 mg) kann eine Prostatavergrößerung erfolgreich verhindert bzw. umgekehrt werden.

Was noch dazu? (S. 212)

Bewegung: 1 Stunde am Tag, (weiterhin Dauersitzen ist nicht hilfreich)

Selen: 200µg/Tag

Vitamin E:

Lycopin: 30 mg/Tag

Grüner Tee: besser als Tee-Extrakt, entsprechen 20 Tassen grünem Tee

Brokkoli: 4 x die Woche auf dem Teller
(würdeauch roh oder als TK oder auch in Pulverform in einen Smoothie passen)

Vitamin D3: 2000 IE

Aspirin: 80mg /Tag …

….

Anbei noch ein bisschen Lesestoff:

https://www.strunz.com/de/news/prostata-und-arthrose.html

https://www.strunz.com/de/news/omega-3-und-prostata.html

https://www.strunz.com/de/news/ein-glueck-1.html.html

https://www.strunz.com/de/news/omega3-noch-besser.html

oder selbstständig in den News oder auch im Forum mit dem Suchbegriff „Prostata“ noch mehr wissenswertes lesen.

Gruß

Ramona

Veröffentlicht von : Freddy
Beiträge: 2
Angemeldet am : 10.01.2018
Veröffentlicht am : 10.01.2018
 

Hallo, an alle Prostataleidende!

 

Wer hat seine gutartige Prostatavergrößerung mit einer Jodlösung - Therapie, auch Lugolsche Lösung genannt, in den Griff bekommen?

Kürbiskerne, Sägezahnpalme, Pinienkerne, Brennesselwurzelextrakte, Pollenextrakte, Rinde des Afrikanischen Pflaumenbaumes und so weiter, sind ja nicht in der Lage eine vergrößerte Prostata in seine ursprüngliche Größe zurückzuführen.

Kyra Hoffmann und Sascha Kauffmann schreiben nicht sehr viel in ihrem Buch: "JOD SHLÜSSEL zur GESUNDHEIT", über eine Prostatavergrößerung und deren Heilung mit Jod! 

Von den rund 170 Seiten ist lediglich nur eine Seite mit der Nummer 162, der Prostata gewidmet! Was für ein Jammer!

Jetzt ist es uns, entgegen der Urologen, überlassen, wie man nun seine gutartige Prostatavergrößerung mit einer 5%igen Lugolschen Lösung erfolgreich behandelt?

Doch bestimmt gibt es hier Jemand der etwas erfolgversprechendes Berichten kann.

 

Fred

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen