Haarausfall Mann

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Huland
Beiträge: 120
Angemeldet am : 26.02.2018
Veröffentlicht am : 27.09.2018
 

Hmm, die meisten Geheimräte die ich kenne kaufen im Bioladen und essen täglich Vollkornbrot.

Ich denke ersteres ist der Gesundheit grundsätzlich zuträglich, letzeres überhaupt nicht.

Ich beobachte vorurteilsfrei und ziehe meine Schlüsse.

Wäre ich betroffen würde ich folgende Maßnahmen treffen

  • mehr Omega-3 Fettsäuren
  • mehr Einfach ungesättigte Fette
  • mehr Samen und Nüsse
  • eher Grün- und Schwarztee denn Kaffee
  • Viele Gewürze
  • Nahrungsergänzungsmittel nach Messung
  • Weglassen von Getreideprodukten

 

Ich hab trotz meines Alters noch wucherndes volles Haar, obwohl mein Dad in meinem Alter schon ziemlich licht war....

 

LG

H

Veröffentlicht von : Healing N.
Beiträge: 53
Angemeldet am : 27.08.2018
Veröffentlicht am : 27.09.2018
 

Würde definitiv mit der Behandlung der Schilddrüse anfangen (Schilddrüsenprobleme werden gerne "vererbt").

Die Schilddrüse reguliert so gut wie alles (Hormone, Zuckerstoffwechel, chronische Entzündungsprozesse, Darmfunktion, Neurotransmitter etc.).

Chronische Entzündungsprozesse führen potentiell zur Fibrosierung sowie Kalzifizierung. Dafür gibt es MSM, Magnesium, Vitamin K, Vitamin D, Bor.

Entzündungsfördernde Lebensmittel können ein Problem sein, für die meisten Menschen sind das raffinierte KH und hydrierte Pflanzenfette.

Symptomatisch hilft Laser / Photobiodomulation.

Veröffentlicht von : Gabi K.
Beiträge: 23
Angemeldet am : 03.04.2018
Veröffentlicht am : 27.09.2018
 

Hallo, 

was wurde denn bisher durchgeführt an den Tests? Kann es sein, dass es jemandem mit Haarproblemen in der Familie gibt? Wichtig ist zu unterscheiden ob das Problem genetisch oder aufgrund der Mängel vorkommt. Wenn Ihr Sohn 20 Jahre ist, dann glaube ich nicht, dass es an den Mängeln an Eiweiß, Biotin etc liegt. Er könnte das Problem geerbt haben oder aber auch erworben haben (Genmutation) Was das Thema Haarausfall angeht steht in diesem Artikel hier folgendes: "Kreisrunder Haarausfall setzt in der Regel plötzlich ein und zeigt typische Symptome: An einer oder mehreren Stellen des Kopfes bilden sich innerhalb kurzer Zeit kreisrunde bis ovale nicht entzündete Stellen ohne Haare, die bis hin zur völligen Kahlheit führen können. Die genauen Ursachen für diese Form der Alopezie sind noch nicht vollkommen erforscht." Ich weiß nicht wie wahrhaftig der Artikel ist aber die Medizin kann NIEMALS zu 100% Sagen was die Ursage von Krankheit ist, selbst wenn es um Schnupfen geht. 

Grüße

Veröffentlicht von : Healing N.
Beiträge: 53
Angemeldet am : 27.08.2018
Veröffentlicht am : 18.09.2018
 

Der Säure-Basen-Haushalt wird zu über 99 % von der Schilddrüse reguliert.

Und es ist wesentlich komplexer als Grünzeug zu essen und Koffein wegzulassen (Koffein ist für die meisten Menschen definitv kein Problem - im Gegenteil).

Es liegen aber definitv chronische Entzündungsprozesse vor.

Das Problem ist, dass jeder nach der einen Ursache sucht, obwohl in fast allen Fällen mehrere Ursachen verwantwortlich sind (dadurch wird das Ganze komplex und kompliziert).

 

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 513
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 13.09.2018
 

Schon vor vielen Jahren gehört und gelesen, dass erste was sich verabschiedet sind die Wachstumsprozesse die Haarfollikel betreffend bei Entzündungsprozessen aller Art im Körper inkl. Stress und nicht optimaler Ernährung, also zu wenig Grünzeug, zu wenig basische Ernährung überhaupt.

Aber dem Manne kann geholfen werden.

Die Glatze ist umkehrbar.

Veröffentlicht von : Healing N.
Beiträge: 53
Angemeldet am : 27.08.2018
Veröffentlicht am : 13.09.2018
 

Es ist mal wieder komplizierter als "nur" DHT verantwortlich zu machen (ein hoher DHT-Wert im BLUTSERUM ist übrigens ein positives Zeichen und korreliert nicht mit Haarausfall). Das Problem ist, dass das Enzym Alpha-5-Reduktase LOKAL betrachtet erhöht ist und dadurch DHT erhöht. DHT triggert im weiteren Verlauf das Gen DKK-1 (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17657240). Die Aktivität von Alpha-5-Reduktase scheint in einem entzündungsstarkem Milieu zu steigen. Generell haben Männer mit Haarausfall niedrigere Testosteronwerte. Grundsätzlich ist AGA wesentlich komplexer als die meisten Formen von Krebs. Hier nur einige Stichpunkte zu dem Thema (diese korrelieren natürlich untereinander).

Schilddrüsenunterfunktion (wer denkt, dass seine Schilddrüse super funktioniert, weil die TSH-Werte "im Rahmen sind" irrt sich gewaltig)

Insulinresistenz 

Erhöhte Schwermettallbelastung

Störungen der Darmflora

Erhöhte Entzünungswerte (Prostaglandine)

Erhöhter oxidativer Stress

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von : Matthias
Beiträge: 88
Angemeldet am : 02.03.2017
Veröffentlicht am : 18.07.2018
 

https://www.strunz.com/de/news/sexuelle-aktivitaet.html

 

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 720
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 18.07.2018
 

Dihydrotestosteron (und dann am Besten auch gleich noch Testosteron und SHBG). Häufigste Ursache von Androgenetischer Alopezie, erhöhtes DHT geht u.a. oftmals auch einher mit ausgeprägten sekundären Geschlechtsmerkmalen (starker Bartwuchs) und Akne.

Veröffentlicht von : Christiane K.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 18.07.2018
Veröffentlicht am : 18.07.2018
 

mein Sohn 20 Jahre hat sehr dünnes lichtes Haar und sehr große Geheimratsecken. Er leidet als junger Mann sehr draunter.

Ich habe ihm zur Blutkontrolle geraten.

Welche Blutwerte sind wichtig?

  • Zink
  • Biotin
  • Vitamin K
  • Eisen (Ferritin zusammen mit CRP)
  • Schilddrüsenhormone
  • Eiweiß
  • Östrogen
  • Progesteron
  • Vitamin B

habe ich noch was vergessen?

Gibt es hier Männer mit diesem Problem?

Schöne Grüße

Christiane

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen