Haare - Struktur und Hormone?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Haare - Struktur und Hormone?

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: dincher p.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 10.04.2008
Veröffentlicht am: 04.09.2012

@andreas: mit dem extrem und wiedersprüchlich kann ich dir nur recht geben; es ist manchmal schon alles verwirrend.....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christoph H.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 30.05.2010
Veröffentlicht am: 31.08.2012

@dincher: Um bei deinem Vergleich zu bleiben: Der Hausarzt misst auch nur den Blutdruck und verschreibt dann bei zu hohem Blutdruck einen Betablocker! Lies mal in dem ein oder anderen Buch vom Doc, was er davon hält. Das er dann so etwas wie Dutasterid (Avodart), aus optischen Gründen verschreibt, find ich dann doch recht wiedersprüchlich. Müsste doch alles mit genügend Eiweiß, NEM, Gemüse und No-Carb auch zu behandeln sein! ;-) Ich find viele Sachen vom Doc recht gut, aber manchmal auch sehr extrem und wiedersprüchlich.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 30.08.2012

Liebe Aexa, mit dem Haar-Problem bin ich noch nicht durch, spüre aber Besserung. In erster Linie habe ich auf Brennnesseln gesetzt, als Suppe, als Spinat und als Tee. Außerdem Nachtkerzenöl, das wird bei Burgerstein empfohlen. Medikamente wie oben empfohlen traue ich mich nicht zu nehmen und die sind auch teuer. Shampoo, Haarpflege und Kopfhautelixier zum Massieren kaufe ich in den leuchtend grünen Verpackungen in der Drogerie. Und ich habe seit Januar auf chemische Behandlung verzichtet, keine Tönung, keine Volumenwelle, aber ca. alle 6 Wochen Spitzen abgeschnitten. Inzwischen habe ich gut kinnlange dunkelblonde Haare, wo ein paar graue nicht weiter auffallen und blonde Strähnchen von der Sonne. Ich bin damit ganz zufrieden. Liebe Grüße von Martina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 30.08.2012

Andreas, empfiehlt er wahrscheinlich nur als Stoßtherapie und nicht zur Dauereinnahme! M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: dincher p.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 10.04.2008
Veröffentlicht am: 30.08.2012

Warum, er hat der Frau (und wie man liest auch anderen) damit geholfen. Hat vorher gemessen, reagiert, nachgeprüft und gut ist`s.Passt doch für alle....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karola S.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 20.03.2011
Veröffentlicht am: 30.08.2012

Bei allem was ich jetzt gelesen habe, erscheint es mir harmloser, einfach das körpereigene Östrogen zu erhöhen. Das gilt für Frauen frühestens über 40 die natürlich vorher mal gemessen haben. Bei Männern kenne ich mich nicht aus, aber auch hier gibt es die sogenannte Andropause mit den dazugehörenden schwindenden Hormonen (nicht nur Testosteron). Zuführen würde ich immer nur BIOIDENTISCHE HORMONE transdernmal. Die sind körperidentisch, aus Pflanzen im Labor zu Hormonen hergestellt und im Labor nicht von den eigenen Hormonen zu unterscheiden. Damit bleiben bei richtiger Dosierung Nebenwirkungen aus und sie haben ganz viele positive Aspekte. Künstliche Hormone werden aus Pferdeurin hergestellt und sind krebserregend. Zuvor empfehle ich das Buch von Jonathan Wright "bioidentische Hormontherapie" zu lesen. Danach kann man sich ganz gut selbst helfen, einen entsprechenden Arzt dazu zu finden, ist noch schwerer als einen für Vitamine aufgeschlossenen. @Aexa: auf Dein vor ca. mehr als 1 Jahr nachbohren wegen schädlicher künstlicher Haarfarbe (erhöhte Kupferwerte ohne erkennbare Ursache) habe ich doch auf pflanzliche Haarfarbe umgestellt.Das ist super, hätte ich nie, nie gedacht. Alles nicht so schlimm wie von anderen beschrieben, keine Schweierei, deckt super, sieht besser aus. Sie fängt mir Kh... an und gibts bei A. oder im Naturkosmetikladen. Danke für Deine Hinweise. Auch mit der Pille habe ich aufgehört, beschäftige mich mit dem og.g. Thema. Auch das hätte ich nicht gedacht. Man darf halt doch nicht alles glauben und muss sich selbst ein Bild machen. Die Vorurteile, negativen Meldungen und Krebsfälle dazu beziehen sich ALLE auf künstliche Hormone. lg

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christoph H.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 30.05.2010
Veröffentlicht am: 29.08.2012

Hab gerade die Geschichte mit Avodart gelesen und bin absolut geschockt das der Doc sowas wirklich empfiehlt, da dies absolut seiner ach so natürlichen Grundeinstellung wiederspricht. Avodart ist ein absoluter Hormonhammer und kann so einiges mehr als nur schöne Haare wachsen lassen und das im negativen Sinne. Kenn mich da ein bisschen aus in der Haarausfall-Behandlung. Also find`s wirklich krass das er sowas empfiehlt. Gruß!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 27.08.2012

Aktuelle Erfahrungsberichte dazu?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 23.07.2011

Wenn man durch diese Kapseln den Abbau von Testosteron verhindert, hat man folglich mehr davon im Blut, ja? Dann wäre es doch denkbar, dass zwar mehr Haare wachsen, aber vielleicht nicht (nur) auf dem Kopf, sondern auch am Kinn, auf dem Rücken oder auf der Brust? Was werfe ich als Frau dann ein, um das wieder hinzukriegen?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 03.07.2011

Hallo Heike, in diesem Thread geht es um Patienten, die Probleme mit erhöhtem Dihydrotestosteron haben. Das hast Du wahrscheinlich nicht. Dein Ratschlag mit den MAP ist nett gemeint, wird aber mit sicherheit dieser Patientengruppe erst mal nicht viel helfen. Wer einfach nur feines Haar hat, sollte auch nicht denken, dass er oder sie mit diesem Medikament schöner wird. Wenn ihr vermutet, dass ihr erhöhtes DHT habt, dann solltet ihr es messen lassen, und nur dann dieses Präparat in Erwägung ziehen, wenn der Wert tatsächlich zu hoch ist. Bitte auf keinen Fall einfach nur so auf Verdacht irgendwelche Tabletten reinschmeißen!!! Es handelt sich hier nicht um ein Nahrungsergänzungsmittel. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 30.06.2011

hallo..., das Präparat ist doch hauptsächlich für Männer die Probleme mit der Prostata haben und der Haarausfall wird in der Erklärung nur am Rande erwähnt???!! Ich bleib lieber bei den MAPs, Haare und Nägel super und immer mopsfidel;)) preislich etwa gleich! liebe Grüße Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patricia S.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 25.06.2010
Veröffentlicht am: 29.06.2011

das Präparat hilft auch nicht gegen graue Haare, sondern bei hormonbedingtem Haarausfall. Es ist eigentlich für Männer.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 28.06.2011

RICHTIG? 1. Ist es für Frauen. 2. Es hilft bei Haarausfall.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patrizia F.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 25.01.2011
Veröffentlicht am: 25.06.2011

Patricia, sind die grauen Haare verschwunden? Ich habe auch das Dihydrotestosteron messen lassen, war aber grenzwertig, d.h. musste das Avodart nicht nehmen. Habe aber wenn ich nicht färbe, massenhafte graue Haare. Gruss Patrizia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patricia S.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 25.06.2010
Veröffentlicht am: 23.06.2011

Hallo Aexa, das Präparat heißt Avodart 0,5 mg Weichkapseln und ich hab es vom Doc mit der Anmerkung, ich soll den Waschzettel erst gar nicht lesen. Meine Haare sind super und meine Haut auch wieder. Liebe Grüße Patricia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 22.06.2011

Ich möchte mich gleich nochmal dazu melden da es mich persönlich trifft und sehr interessiert. Warum haben immer mehr dieses Haarproblem? Ich persönlich hadere noch das Produkt zu nehmen. Erstens habe ich nicht so große Probleme mit meinem rasierten Schädel (hat übrigens der Doc auch zu mir gesagt - Haare rasieren, Sonnenbrille auf und Leben geniessen), zweitens wäre es schon merkwürdig wenn ich nun plötzlich wieder mehr Haare hätte. Mich interessiert auch ob die Männer früher auch Haarausfall hatten. Kann jemand etwas zu diesem Thema schreiben? Schöne Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 22.06.2011

Interessiert mich auch. Das Produkt nennt sich "Avodart". Mir wurde es auch bei Herrn Dr. Strunz empfohlen auf mein Nachfragen (und Messen). Das Dihydrotestosteron ist bei mir zu hoch und deshalb fallen die Haare aus. Ich habe das Produkt nicht genommen (bis jetzt). Es kostet ca 1 Euro am Tag. Mich würde auch brennend interessieren ob es jemand genommen hat und wie das Ergebnis ist.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 21.06.2011

ZITAT Lange, blonde Haare wie in der TV-Werbung: Glänzend, voll, elastisch schwingend, kurz und gut: Perfekt. Wird getragen von einer überaus glücklichen 50-jährigen Dame. Eine medizinische Meisterleistung. Denn sechs Monate vorher war Kämmen nicht mehr möglich: Das Haar fiel büschelweise aus. War strohig, schuppig, stumpf, spröde und dünn. Kurz und gut: Wie es halt häufig so ist. Wir haben uns auf zwei Prinzipien beschränkt: Struktur und Hormone. Struktur: Haare bestehen aus Eiweiß. Um Eiweiß zu beschreiben, müssen die 9 essentiellen Aminosäuren stimmen. Tun sie selten. Und Sie wundern sich ... Es geht hier kein Weg an der Messung vorbei. Nenne ich das Aminogramm. Und das Aminogramm war bei dieser Dame fürchterlich. Also haben wir es mit Zufuhr von Aminosäuren in Ordnung gebracht. Hormone: Mit 50 fällt der Östrogenspiegel. Bekannt. Und man erklärt Ihnen, dass das relative Ungleichgewicht Östrogen/Testosteron jetzt für den Haarausfall verantwortlich sei. Genauer: Testosteron nimmt bei sinkendem Östrogen eine stärkere Rolle ein. Logisch. Und Testosteron wird abgebaut in Ihrem Körper zu Dihydrotestosteron. Das lässt die Haare ausfallen. Nur kann man diesen Abbau kinderleicht blockieren. Mit einer Kapsel. Man muss also nicht das Östrogen erhöhen - mit all den Risiken, sondern nur ein Abbau-Enzym stoppen. Struktur und Hormone: Der Erfolg war überwältigend. Schon nach drei Monaten sichtbar, nach sechs Monaten perfekt. Wie in der Fernsehwerbung. Die junge Frau (schauen Sie: erst 50!) ist einfach nur noch glücklich. Medizin kann so sehr viel mehr, als Sie glauben. ZITAT Wer hat es gemacht? Mit diesem Erfolg? Wie heissen die Produkte?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen