Hämmorhoiden

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 43
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 02.12.2013
 

Hallo Horst, Das liest sich ja in der Tag sehr erfolgversprechend :) Um die Relationen herzustellen: In dieser Körperregion gehören Hämorrhoiden wohl zu den harmlosesten Erkrankungen, die man medizinisch auch gut in den Griff bekommt. Deshalb besteht überhaupt kein Grund sich übermäßig Sorgen zu machen. Nach der OP hast du ja sozusagen wieder einen Neustart und kannst dich hinterfragen, was du an deiner Lebensweise evtl. noch verbessern kannst. Insofern kann man den kleinen und größeren Komplikationen im Leben oft auch etwas Positives abgewinnen. Viel Erfolg bei der OP Reinhard B.

Veröffentlicht von: Elke S.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 02.12.2013
 

Hallo Reinhard, Ging mir ähnlich. Ich hatte über Jahre mit den Hämorrhoiden zu tun, aber so schlimm wars nicht und mit guter Ernährung, Bewegung und Salben gings auch lange wirklich gut. Irgendwann hat der Arzt dann aber gesagt es ist Zeit was zu machen. Hatte öfter Schmerzen und Blut im Stuhl. Diagnose war Hämorrhoiden 3. Grades. Der Doktor hat mich dann zum Spezialisten überwiesen und im Endeffekt hab ich mir die Hämorrhoiden dann mit der "neuen" THD Methode abbinden lassen. Die Vorteile lagen für mich klar auf der Hand: Diese Behandlung kann ambulant durchgeführt werden und gilt als schmerzarm. Das kann ich beides bestätigen. Du kannst ja mal den Arzt danach fragen, ob das eventuell auch für dich in Frage kommt. Ich wünsch dir Gute Besserung!

Veröffentlicht von: Horst F.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 21.06.2011
Veröffentlicht am: 29.11.2013
 

Hi Reinhard, danke für diese Hinweise. Ja, ab Stufe 3 muss man sich wohl mit einer ambulanten OP abfinden. Salben etc. helfen da nichts, die sind nur für sehr kleine und im Anfangsstadium befindliche Hämos nützlich. Es gibt eine neue OP-Methode (Radio Frequenz Therapie), die wohl sehr komplikationslos und effektiv sein soll. Sie wird hier beschrieben: http://www.rmmc-wiesbaden.de/haemorrhoiden-rftth.php Das hört sich gut an und könnte vielen Leidgeplagten vielleicht gut helfen. Das ganze Thema spielt sich ja leider weitgehend im tabumäßigen "Untergrund" ab. Schön, dass hier mal offen darüber geredet wird.

Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 43
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 28.11.2013
 

Besser vom Gastroenterologen abklären lassen. Ab Stufe 3 ist eine OP angesagt. Hatte selbst das gleiche Problem vor 2 Jahren. Blut im Stuhl. Untersuchung. Hämorrhoiden Stufe 3. Zum Glück waren es nur Hämorrhoiden dachte ich! Ursächlich u.a. zu wenig Bewegung (Radfahren bringt da nicht viel), zu wenig Trinken, falsche „Sitzungsgewohnheiten“ , evtl. auch die Ernährung. OP wurde nach der Milligan-Morgan Methode stationär durchgeführt. Gilt als schmerzhaft. Hat dafür mit die geringste Rückfallquote. Keine Sorge. Is net so wuild. Die Schmerztabletten hab ich bald abgesetzt. Mental hilfreich mag sein im Hinterkopf zu haben, dass der Genesungszustand ja jede Minute voranschreitet. Die ersten paar Tage sollte eine stilles Örtchen nicht allzu weit entfernt sein. Seit der OP ist Ruhe. Wenn du die OP durchführen lässt, dann natürlich in einem Krankenhaus, wo der Eingriff häufig durchgeführt wird. In München tu ich mich da natürlich leicht. Vielleicht helfen ja auch die Ratschläge der anderen Foristen? Aber ab Stufe 3 glaub ich nicht recht dran. Hm. Reinhard B.

Veröffentlicht von: Horst F.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 21.06.2011
Veröffentlicht am: 28.11.2013
 

Danke für die Hinweise. Ja, das mit der "Verödung" habe ich auch im Internet gelesen und scheint mir auch logisch. Eigentlich ist es ja venöses Gewebe, das "nur" aussackt. Vitamin C und Magnesium scheinen eher zu unspezifisch als dass sie an der Stelle wirklich viel Wirkung entfalten könnten. Nehme ich übrigens seit Jahren. Angeblich haben ja 50% der Erwachsenen dieses Problem (mehr oder weniger). Gut, dass es nicht mehr togeschwiegen wird.

Veröffentlicht von: Hartmut B.
Beiträge: 83
Angemeldet am: 25.01.2012
Veröffentlicht am: 28.11.2013
 

Hallo Horst, was mir seit jahrzehnten sehr gut hilft, ist HAMETUM Wund- und Heilsalbe. Viele Grüße

Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 76
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 28.11.2013
 

Hallo Horst, was ballaststoffreiche Ernaehrung angeht, da existiert auch die gegenteilige Meinung. Erstaunlicherweise wird die Entstehung Deines Problems dort mit einem Zuviel an Ballaststoffen begruendet. Wenn Du English liest, dann google mal "fiber menace" Beste Gruesse

Veröffentlicht von: Rainer M.
Beiträge: 49
Angemeldet am: 16.04.2013
Veröffentlicht am: 28.11.2013
 

Hallo Horst, hatte ich jahrelang, sind bei mir weggegangen innerhalb von einigen Monaten durch Low Carb (zusammen mit einigen anderen lästigen Dingen wie Migräne, Heuschnupfen und Kopfhautschuppen). Insbesondere der komplette Verzicht auf jegliches Getreide halte ich recht streng ein. Ansonsten das übliche, viel Eiweiß, NEMs, insbesondere Vitamin C und E und ein Multivitaminpräparat. Liebe Grüße Rainer

Veröffentlicht von: Vera O.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 13.11.2010
Veröffentlicht am: 27.11.2013
 

Hallo Horst! Sitzbäder mit Kamille, danach Vitamin E Kapsel aufstechen und das Öl an eben dieser Stelle einstreichen. Alles immer schön sauber halten.. Vitamin C und Magnesium für weichen Abgang. Gute Besserung!

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 27.11.2013
 

Hallo Horst, mein Proktologe verödet die Hämorrhoiden ambulant. Das ist sehr schmerzlos und geht schnell. Er sagt, es liege an schwachem Bindegewebe. Bindegewebe kann man stärken mit Vitaminen, vor allem Vit. C. und Magnesium. Das dürfte aber ziemlich lange dauern weil die Behebung von schwachem Bindegewebe für den Körper keine Priorität hat.

Veröffentlicht von: Horst F.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 21.06.2011
Veröffentlicht am: 27.11.2013
 

Tach allerseits, leide seit einigen Wochen unter Hämorrhoiden. Hatte diese schon sehr lange, aber der Gastro sagte mir vor 2 Jahren "es bestehe kein Handlungsbedarf", man könne zuwarten "sehr klein". Schätze dass ich jetzt "Stufe 2 oder 3" habe (es gibt 4 Stufen). Jetzt würde ich gerne wissen, ob jemand gute Erfahrungen mit bestimmten Mitteln oder auch ambulanten OPs gemacht hat, die wirklich geholfen haben. Ballaststoffreiche Ernährung, Trinken, Sport mache ich alles ziemlich genau nach den üblichen Ideen vom Doc. Habe auch ziemliches Idealgewicht. Danke für etwaige Hinweise.

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen