Hashimoto mit Baustellen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Hashimoto mit Baustellen

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Julia M.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 08.05.2012
Veröffentlicht am: 26.02.2015

B12 kann man nicht überdosieren, Überschüssiges wird einfach ausgeschieden. Beim Messen von B12 müsste man ja zuvor wochenlang B12 absetzen, dadurch sind (meines Wissens) die Messwerte oft nicht so ganz richtig…man misst sozusagen das mit, was man gespritzt oder geschluckt hat, das zirkuliert noch.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 26.02.2015

Hallo Sandra, der "normale" B12-Wert im Blut ist nicht so aussagekräftig, weil hier alle Formen von B12 zusammengegfasst werden, auch solche, die im Körper nicht aktiv sind. Entscheidend ist der Holo-TC-Wert, dieser misst nur das aktive B12. Diesen würde ich noch messen lassen. Dein B-Komplex oben enthält 800µg Folsäure. Ich würde lieber einen wählen, der Folat oder 5MTHF enthält. Das Cyanocobalamin ist ebenfalls nicht ideal, Methylcobalamin wäre Mittel der Wahl. B12 kannst du nicht wirtklich überdosieren, nur mit den falschen Formen deinen B12-Wert falsch-hoch aussehen lasssn. Nicht ganz billig und eher vorsichtig dosiert (aber mit Folat und Methylcobalamin) ist etwa das Präparat, das du unter der PZN 2291125 in der Apotheke erhälst. Besprich dies ruhig mit deinem Apotheker. B6 kannnst du ncoh extra dazu nehmen. VIT 12D müsste der 1,25-Dihydroxy-Vitamin-D-Wert sein, das "aktive" Vitamin D. Dieser Wert kann aber recht stark schwanken und ist daher nicht so aussagekräftig. VIT D dürfte der 25OHD-Wert sein, also der Speicher-Wert von Vitamin D. Dieser beträgt bei dir 34 ng/ml, alos nicht sooo schlecht, könnte aber auch ruhig 60 ng/ml (150 nmol/l) betragen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 13.07.2014
Veröffentlicht am: 25.02.2015

In den aktuellsten Werten die ich habe (aus 09/2014) wurde B12 getestet und war zumindest laut Referenzbereich in der Norm. Sollte man trotzdem B12 auffüllen bis zur Obergrenze? Kann man das überdosieren? Was ich mich auch Frage ist: Was ist VIT 12 D? Noch nie gehört. Wäre das oben genannte Präparat vielleicht gut + zusätzlich B12? Eisen möchte ich als Infusion auffüllen. Daher steht vorab noch mal eine BE an. Lohnt es sich da noch einmal speziell testen zu lassen und wenn ja was (außer Ferritin und die Schilddrüsenwerte)? Hier noch einmal die Werte (hatte ich vorher nicht vorliegen): Glucose (60-100mg/dl) 84 Nierenprofil K (3,5 mmol/l) 4,2 NA (132-146 mmol/l) 140 LDH (<247 U/l) 158 Leuk (3,6-10,0 Zellen/nl) 4,9 Ery (4,10-5,10 /pl) 4,79 HB (12,0-16,0 g/dl) 13,9 HK (36,0-48,0 V%) 41,5 MCV (80-96 fl) 87 MCH (28,0-33,0 pg) 29,1 MCHC (33,0-36,0 g/dl Ery.) 33,6 Thro (140-360 /nl) 185 RDW (5,38 ng/ml) 21,8 E-Phorese GE (5,7-8,2 g/dl) 7,1 IgA (40-350 mg/dl) 59 IGG (650-1600 mg/dl) 1093 IGM (50-300 mg/dl) 112 Rheuma CRP (<5,0 mg/l) 0,31 TSH (0,40-4,00 ulU/ml) 2,04 ft4 (0,8-1,8 ng/dl) 1,31 fT3 (2,3-4,2 pg/ml) 2,83 TPO (<60) 997,3 B12 (211-911 pg/ml) 519 VITD (100-150 nmol/l) 84 VIT 12 D (17,0-65,0 pg/ml) 24,1 ABASO (0,01-0,07 Zellen/nl) 0,02 AEOS (0,03-0,41 Zellen/nl) 0,15 ALYM (1,0-2,9 Zellen/nl) 1,69 AMON (0,2-0,8 Zellen/nl) 0,35 ANGR (1,7-7,2 Zellen/nl) 2,64

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 13.07.2014
Veröffentlicht am: 25.02.2015

In den aktuellsten Werten die ich habe (aus 09/2014) wurde B12 getestet und war zumindest laut Referenzbereich in der Norm. Sollte man trotzdem B12 auffüllen bis zur Obergrenze? Kann man das überdosieren? Was ich mich auch Frage ist: Was ist VIT 12 D? Noch nie gehört. Wäre das oben genannte Präparat vielleicht gut + zusätzlich B12? Eisen möchte ich als Infusion auffüllen. Daher steht vorab noch mal eine BE an. Lohnt es sich da noch einmal speziell testen zu lassen und wenn ja was (außer Ferritin und die Schilddrüsenwerte)? Hier noch einmal die Werte (hatte ich vorher nicht vorliegen): Glucose (60-100mg/dl) 84 Nierenprofil K (3,5 mmol/l) 4,2 NA (132-146 mmol/l) 140 LDH (<247 U/l) 158 Leuk (3,6-10,0 Zellen/nl) 4,9 Ery (4,10-5,10 /pl) 4,79 HB (12,0-16,0 g/dl) 13,9 HK (36,0-48,0 V%) 41,5 MCV (80-96 fl) 87 MCH (28,0-33,0 pg) 29,1 MCHC (33,0-36,0 g/dl Ery.) 33,6 Thro (140-360 /nl) 185 RDW (5,38 ng/ml) 21,8 E-Phorese GE (5,7-8,2 g/dl) 7,1 IgA (40-350 mg/dl) 59 IGG (650-1600 mg/dl) 1093 IGM (50-300 mg/dl) 112 Rheuma CRP (<5,0 mg/l) 0,31 TSH (0,40-4,00 ulU/ml) 2,04 ft4 (0,8-1,8 ng/dl) 1,31 fT3 (2,3-4,2 pg/ml) 2,83 TPO (<60) 997,3 B12 (211-911 pg/ml) 519 VITD (100-150 nmol/l) 84 VIT 12 D (17,0-65,0 pg/ml) 24,1 ABASO (0,01-0,07 Zellen/nl) 0,02 AEOS (0,03-0,41 Zellen/nl) 0,15 ALYM (1,0-2,9 Zellen/nl) 1,69 AMON (0,2-0,8 Zellen/nl) 0,35 ANGR (1,7-7,2 Zellen/nl) 2,64

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 24.02.2015

Hallo Sandra, Cyanocobalamin ist Mist (chemische Variante des B12). Damit bekommst du deinen Vit B12 kaum hoch. Besser ist Methylcobalamin als Lutschtablette oder als Hydroxocobalamin zum Selberspritzen. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 13.07.2014
Veröffentlicht am: 23.02.2015

Schon mal tausend Dank für Eure Antworten. Habe jetzt viel gelesen und mir ein Vitamin B Präparat herausgesucht welches für meine unerfahrenen Ohren ganz gut klingt... Es hat folgende Dosierung: Vitamin B1 (Thiamin) 50 mg 4.545,5% Vitamin B2 (Riboflavin) 50 mg 3.571,4% Niacin (Niacinamid) 50 mg 312,5% Pantothensäure (als D-Calcium-Pantothenat) 50 mg 833,3% Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) 50 mg 3.571,4% Folsäure 800 mcg 400% Vitamin B12 (Cyanocobalamin) 50 mcg 2.000% Biotin 50 mcg 100% Cholin (Cholinbitartrat) 50 mg - Inositol 50 mg - PABA (Para-Aminobenzoesäure) 50 mg Was sagt Ihr dazu? Wäre das ok so?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 10.02.2015

Hallo Sandra, mir sind noch einige Hinweise eingefallen: Vitamin-D-Aufsättigung immer zusammen mit Vitamin A und Vitamin K2 und Magnesium. Dazu wurde hier bereits ausführlich geschrieben. Obergrenze Vitamin D wie von Monika geschrieben. Zu Burgerstein: Grundsätzlich denke ich, dass man den Burgerstein-Empfehlungen folgen kann. Kritische Supplementierungen sind in der Regel mit einem Hinweis versehen („nur unter ärztlicher Begleitung“ oder „je nach Status“ o.ä.). Selen, Zink, Eisen würde ich nur nach Messung ergänzen, es sei denn, du nimmst sie entsprechend unkritisch dosiert über ein Multivitaminpräparat. Bei größeren Defiziten könnte das aber nicht ausreichen. Auch Vitamin D solltest du regelmäßig testen lassen. Zu Zink gibt es aber durchaus auch Vertreter, die eine Ergänzung bis 30 mg täglich für unkritisch halten. Burgerstein empfiehlt zur Problematik Haarausfall: Biotin 5 bis 10 mg Vitamin-B-Komplex mit mindestens 50 mg Pantothensäure, Inositol und Vitamin B6 sowie die anderen B-Vitamine in ausgewogener Menge Vitamin C 0,5 bis 1 g Multimineralsupplement mit 20 bis 30 mg Zink und 1-3 mg Kupfer Eisen je nach Status L-Cystein 0,5 bis 1,5 g Hochwertiges Eiweiß-Supplement 30 g in Form von niedermolekularem Protein Gamma-Linolensäure 2 bis 3 g Nachtkerzenöl (EPO) Obwohl der Burgerstein bezüglich der B-Vitamine hier keine weitere Begrenzung gibt, empfehle ich dir, dass du z. B. mit den Dosierempfehlungen aus dem Vitaminbuch von Dr. Strunz (für Frauen) abgleichst (oder noch besser – deine Werte messen lässt): Thiamin/Vitamin B1 10 bis 40 mg Riboflavin/Vitamin B2 10 bis 40 mg Nicotinsäure/Vitamin B3 50 bis 200 mg Pantothensäure/Vitamin B5 50 bis 150 mg Pyridoxin/Vitamin B6 10 bis 40 mg Biotin/Vitamin B7 50 bis 150 Mikrogramm Folsäure/Vitamin B9 0,4 bis 0,8 mg Cobalamin/Vitamin B12 5 bis 15 Mikrogramm (Quelle: Dr. med. Ulrich Strunz: Vitamine, 2013) Diese Dosierungen findest du in einem guten, hochdosierten Multi. Ich habe in Erinnerung, dass die Empfehlungen zu Vitamin B in den Büchern oder im Internet hier weit auseinanderlagen. Außerdem gelten für medizinische Dosierbereiche andere Werte. Es gibt hier auch im Forum einen sehr ausführlichen Beitrag zu den B-Vitaminen (da ging es wohl um eine Hautproblematik). Vitamin A bis 10.000 I.E. täglich sollen unkritisch sein. Achtung: nicht bei Schwangerschaft oder Kinderwunsch.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 13.07.2014
Veröffentlicht am: 06.02.2015

Vielen Dank für Eure Hinweise. Werde dem mal in den nächsten Tagen nachgehen und alles durchlesen. Was die freien Werte betrifft, stand das leider nicht auf dem Zettel drauf den ich bekommen habe :-( War sowieso ein langer Kampf bis ich die Werte hatte, weil der Arzt sie mir partout nicht raus geben wollte. Er war der Meinung, dass eine Interpretation meiner Seits wenig hilfreich wäre.... Soviel dann auch zum Thema "guter Gyn". Habe jetzt gewechselt und dort Hormone bestimmen lassen (die Werte hatte ich bei meinem Eintrag vergessen...). Dort sind dann auch noch mal die freien Werte mit Referenzwert. Laut Gyn alles ok. I-E2 OESTRADIOL Follikelphase (-12): 11-33 I-FSH Follikelphase: 2.5-105.3 I-Ands 0.4-3.5 (ng/ml) 1.45 I-DHAE 35-430 (ug/dl) 178 Testosteron 0.06-0.82 (ng/ml) <0.20 I-SHBG 18-114 unter oraler Kont 52.6 fT3 2.0-4.2 (pg/ml) 2.8 FT4 0.8-1.7 (ng/dl) 1.15 TSH 0.35-4.50 (mlU/l) 3.35 Ich nehme übrigens seit ca 1/2 Jahr VIT D 1000 IE pro Tag. Eisen habe ich versucht über Tabletten aufzufüllen, vertrage ich aber nicht! Mein Hausarzt hat nun eine Eisen-Infusion vorgeschlagen. Er will aber nun erstmal erneut Blut abnehmen um zu schauen was aufgefüllt werden muss. An einen Termin bei Dr.Strunz habe ich auch schon gedacht, da ich ohnehin privat Versichert bin... aber er ist soooo weit weg.... Noch Tipps was ich bei der nächsten BE mit testen lassen muss/kann/sollte? Meine Hausärzte sind da zum Glück recht aufgeschlossen. Ich vermeide übrigens das Gluten, weil ich ja weiß dass es mir nicht gut tut. Habe ich in vielen Selbstversuchen immer wieder bestätigt bekommen! Kohlehydrate beziehe ich wenn nur über Obst und Gemüse. Aber wie gesagt Low Carb. Ach, und noch etwas: Kann man die von Euch genannten Sachen bedenkenlos nehmen oder kann man dabei etwas überdosieren? Kann ich mich nach den Burgstein Empfehlungen richten oder sollte vorher ein Mangel der Dinge nachgewiesen sein. Soviel ich bisher gelesen habe, gibt es ja Sachen die nie Schaden können oder wo man Grundsätzlich von einem Mangel ausgehen kann. An einen Vit A Mangel habe ich auch schon gedacht, da ich das Gefühl habe, dass meine Augen schlechter werden....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 06.02.2015

Hallo Petra B Die Empfehlung für Vit. D lautet 100-200 nmol. Bei ng gilt 80, manchmal auch noch bis 100 als oberste Grenze. (Umrechnung: Wert in ng x 2,5 -> Wert in nmol) Alles darüber hinaus ist zuviel. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 04.02.2015

Noch ein Nachtrag: unter http://drstrunz.de/bluttuning.php findest du Hinweise von Dr. Strunz zur Interpretation von Laborbefunden und Zielwerten (Frohmedizin). Achtung! Ggf. musst du die Maßeinheiten umrechnen. Grüße Kirsten

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 04.02.2015

Hallo Sandra, ich kann dir nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten. Vielleichst ist etwas Hilfreiches für dich dabei. Ich habe möglichst viel messen lassen und konnte dann gezielt auffüllen (neben einem guten hochdosierten Multivitamin). Hatte diverse Defizite (Selen, Ferritin, Zink, Serotonin, Vitamin D). Für mein persönliches Wohlbefinden erweist sich immer wieder Vitamin D als Schlüssel. Obwohl ich 5000 IE täglich einnehme, war mein Spiegel nur bei 30 ng/ml. Ich versuche, den zumindest immer über 50 zu halten. Nach einigen Tagen Aufsättigung geht es mir sofort besser. Ich arbeite auch mit Aminosäuren (Tyrosin, Phenylalanin, SAMe), die mir die Watte im Kopf lichten und mich morgens „in die Gänge bringen“. Im Burgerstein wird Folgendes empfohlen: Vitamin E 400 bis 800 I.E. Vitamin C 1-3 g Vitamin D nach Laborstatus Selen 200 -400 Mikrogramm je nach Laborstatus Omega 3 1,2 - 2 g EPA, DHA als Fischöl L-Cystein 1-2 g L-Glutamin 2-6 g Außerdem habe ich in anderen Quellen gelesen, dass Vitamin A empfohlen wird. Morgens nicht aus dem Bettkommen ist typisch. Ich hatte versucht, die Tablette vor dem Schlafen zu nehmen, aber da sind mir dann schon um 19.00 Uhr die Augen zugefallen. So stehe ich keinen Tag durch und Lebensqualität geht anders. Manchen soll das aber helfen und ich bin tatsächlich morgens leichter aufgestanden. Ernährung so ausrichten, dass der Blutzuckerspiegel gleichmäßig bleibt. Eiweißbetont. Glutenfrei. Darm gesunden lassen. Dafür gibt es spezielle Ernährungsprogramme, die man für eine bestimmte Zeit durchhalten sollte. Dann wird es etwas leichter. Insgesamt ist aber m. E. eine Ernährungsumstellung sinnvoll in Richtung AIP-Paleo (google mal). Antientzündliche Ernährung findest du bei Dr.Feil. Stress reduzieren, viel Schlaf. Fällt mir persönlich am schwersten. Bewegung - wie du es verträgst. Das Maß muss hier stimmen. Hat Einfluss auf die Schilddrüsenhormone. Mehr Sport - mehr Bedarf. Und ich habe viel für mich probiert, was hier im Forum und in den Büchern von Dr. Strunz empfohlen wird. Viel gepriesen und mein Favorit: das Buch von Dr. Kharazzian. Außerdem die Internetseite von Kriss Kresser. Ferritin und Vitamin D sind bei dir zu niedrig. Aber das hast du sicher selbst schon gesehen. Zu deinen Schilddrüsenwerten t3 und t4 fehlen die Laborintervalle. Hier soll man sich am oberen Drittel orientieren als Zielwert. Entscheidend ist aber immer auch das persönliche Empfinden. Ach ja, such mal hier bei den News. Bei Vitiligo wurde, glaube ich, Alphaliponsäure empfohlen. Übrigens ist bei Autoumminerkrankung generell ein ausgewogenes Angebot an Antioxidantien angesagt (also zusätzlich zu Vit C, E, Selen noch Q10, Alpha-Liponsäure). Carnitin kann die Leistungsfähigkeit verbessern. Zu Haarausfall schreibt Burgerstein, dass Biotin, Vitamin B Komplex (alle B-Vitamine), Vitamin C, Multimineralsupplement, Eisen, l-Cystein, hochwertiges Eiweiß-Supplement, Gamma-Linolensäure (Nachtkerzenöl) hilfreich sein können. Viele Grüße Kirsten

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Petra B.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 21.01.2014
Veröffentlicht am: 04.02.2015

Hallo Sandra, als Ebenfalls-Hashi-Betroffene - also Vitamin D ist viel zu niedrig - lt. Dr. Strunz sollten es schon 100-200 ng / ml sein! (Das empfahl er mir bei meiner Blutanalyse - er fand meinen derzeitigen Wert von 56 ng/ml zu niedrig). Hast du einen guten Gynäkologen der deine Hormone prüft? Viele Hashis haben Progesteron und / oder DHEA - Mangel. Ferritin könnte auch höher sein. Ansonsten könnte evtl. noch ein Amminogramm aufschlussreich sein um gezielt evtl. Defizite bestimmter Amminosäuren auffüllen zu können. Die freien Werte lassen sich leider ohne die Referenzwerte schlecht beurteilen. Wichtig sind auch der Magnesium- und Zink (Haarausfall)- Wert, ich finde den nicht auf der Liste, lasse den am besten auch noch messen - Mg. ist auch ganz wichtig bei Hashi. Und zur entzündungshemmung ist Omega3 sehr hilfreich. Vielleicht schaust du mal im Internet auf Dr. Feil - da ist eine tolle Ernährungspyramide. Glutenunverträglichkeit geht oft einher mit Hashi - meidest du Gluten denn, falls nicht - probiere es doch mal aus - mir hat es sehr geholfen. Obwohl mein TSH auch oft bei 2-2,8 steht. Alles gute für dich! Petra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GregP
Beiträge: 96
Angemeldet am: 23.10.2013
Veröffentlicht am: 04.02.2015

Hallo Sandra, was mir in deinen Erläuterungen zunächst aufgefallen ist, daß du ständig von behandeln schreibst. Das ist leider Schulmedizin. Behandlung und leider keine Heilung. Ich kann dir nur einen erstes Feedback geben (bin kein Arzt, habe viel selber probiert und verstanden), was ich dir aber wärmstens ans Herz lege, fahre zu Herrn Dr. Strunz und lasse in deinem Blut messen. Ich habe es auch getan...Es lohnt sich, es ist eine Investition in die eigene Gesundheit... Deine Leukozyten sind am unteren Level, d.h dein Körper arbeitet ständig gegen irgendetwas. Deine Müdigkeit kommt von geringen Ferritinwert, dieser sollte über 120 liegen. Dazu ist dein Hämoglobinwert mit 13 noch gering. Auffällig tief auch dein Vitamin D Spiegel mit 22. Ich hatte vor ca. 2 Jahren einen ähnlichen Wert. Nach dem Auffüllen ist er pumpvoll. Mir geht´s blendend. Hohes Homocystein, lass deine B-Vitamine messen und auffüllen,achte auf Folsäure und B12. Es gibt gute Vitamin B Kombipräparate am Markt. Ich nehme eines bei welchem alle B-Vtamine mit 150mg in einer Kapsel dosiert sind + 1000mg Vitamin B12+ weitere NEM. Ohne geht leider nicht...Lass dir nichts anderes einreden. Bei wem, habe ich dir Eingans geschrieben. Er hört dir zu, er misst (u.a auch Aminogramm/Immunsystem, Vitamine, etc) und du bekommst genaue Anweisungen was zu tun ist. Und wenn du was ganz Gutes für deinen Körper tun willst, lass die Kohlenhydrate ganz weg. Viel Erfolg und Alles Gute...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 13.07.2014
Veröffentlicht am: 03.02.2015

Hallo hier ins Forum! Ich habe hier schon häufiger mal reingeschaut und gute Infos gefunden. Aus diesem Grund habe ich nun begonnen eines der Dr Strunz Bücher zu lesen bzw zu hören. Ich befinde mich allerdings noch am Anfang und würde mich deshalb über eure Meinung zu meiner Lage freuen...! Ich habe seit spätestens 2007 Hashimoto, was aber erst seit 2012 behandelt wird. 2007 bin ich im Krankenhaus gewesen, da war der US der Schilddrüse wohl schon echoarm und auffällig. Mein Arzt ist dem nicht nachgegangen, daher habe ich erst 2012 eine Diagnose erhalten, nachdem ich diverse starke Symptome entwickelt habe. Bisher wurde seit 2012 nach jeder BE die Dosis L-Thyrox erhöht, ich befinde mich aktuell also wohl noch in der Einstellung. Ich nehme momentan 125er. Zusätzlich 200er Selen. Mein Zustand ist verglichen mit 2012 schon viel besser, jedoch bei weitem nicht gut. Ich habe Haarausfall, komme morgens nicht gut raus - abends dafür erst spät zur Ruhe, Zyklusschwankungen etc. Im Verlauf 2012 bis 2014 habe ich Vitiligo entwickelt, reagiere auf Gluten (IG Test negativ, Spieglung steht noch aus). Ich ernähre mich Low Carb seit 1 1/2 Jahren. Meine Schilddrüse hat sich in ca einem Jahr halbiert (llaut Ultraschall). Mein TSH war noch nie unter 3.... Im Moment fühle ich mich wieder zunehmend schlapper, besonders morgens. Außerdem quälen mich akut und anhaltend mein ISG und Handgelenk, obwohl beides mit manual Therapie behandelt wird. Vor 4 Wochen hatte ich eine starke Nebenhölenentzündung die 7 Tage mit Antibiotika behandelt wurde... nun spüre ich, dass die nächste schon wieder im Anflug ist. Lange Rede, kurzer Sinn... habt ihr eine Idee was ich noch machen kann (außer LT steigern) um mein Befinden zu verbessern? Sicher könnte ich auch eine Portion Vitamine/Mineralien gebrauchen...nur welche? Hier mal die letzten Werte: TSH 3,35 fT3 2,8 fT4 1,15 TPO 997 Glucose BZNU 84 (60-100 mg/dl) Nierenprofil K 4,2 (3,5-5, 5 mmol/l) NA 140 (132-146 mmol/l) Leberprofil LDH 158 (<247) KL BB Leuk 4, 9 (3, 6-10, 0 Zellen/nl) Ery 4, 79 (4, 10-5, 10 /pl) HB 13, 9 (12, 0-16, 0 g/dl) HK 41, 5 (36, 0-48, 0 V%) MCV 87 (80-96) MCH 29, 1 (33, 0-36, 0 g/dl ery) Thro 185 (140-360 /nl) RDW 13, 4 ( 5, 38) E-phorese GE 7, 1 (5, 7-8, 2 g/dl) IgA 59 (40-350 mg/dl) IGG 1093 (650-1600 mg/dl) IGM 112 (50-300 mg/dl) Rheuma CRP 0, 31 Und die Vorletzten:2.05.2014 TSH 3,49 (0,35-4,50) Unter Einnahme von Momentan L-Thyrox 88 Erythrozyten 4,90 (4,2-5,4) Hämoglobin 13,8 (12,0-16,0) Leukozyten 4,12 (4,0-9,0) Heamatokrit 41,6 (35,0-45,0) MCV 84,9 (80-94) MCH 28,2 (28-32) Trombozyten 209 (150-440) TSH 3,49 (0,35-4,50) C-reaktives Protein 0,8 (bis 5,0) Ferritin 43 (10-291) Vitamin D3 22,4 (30-70) Borrelia burgdorferi igG <8 Lipoprotein (a) 2,91 <30 Thromboplastinzeit (Quick) 100 (70-130) INR 0,80 (...) part.Thromboplastinzeit (PTT)28,54 (23-42) MCHC 33,2 (32-36) Gamma GT 11 (<40) GOT 25 (<35) GPT 18 (<35) Blutzucker 46 (75-110) Kalium 9,30 (3,5-5,5) HBA1C mmol 33,3 (25,7-45,5) HBA1C 5,2 (4,5-6,4%) Gesamt-Eiweiß 7,65 (6,50-8,50) Harnsäure 4,27 (2,4-5,5) Harnstoff 29 (10-50) Natrium 134 (...) Transferrin 333 (220-400) Albumin 61,1 (59,8-72,4) Alpha 1 Globulin 3,1 (1,0-3,2) Alpha 2 Globulin 10,8 (7,4-12,6) Beta-Globulin 10,8 (7,5-12,9) Gamma-Globulin 14,2 (8,0-15,8) Kreatinin i Serum (Jaffe) 0,62 (0,66-1,09) Alk.Phosphatase 43 (35-105) Bilirubin ges.0,45 (bis 1,0) Calcium 2,40 (2,10-2,55) CPK 71 (<140) Immunglobulin A i.Serum 56,26 (70-400) Immunglobulin G " 1200 (650-1600) Immunglobulin M " 99,0 (50-300) Cholesterin ges. 177 (40) LDL " 93,0 (...) Triglyceride 98,7 (...) Homocystein i.Serum 13,8 (1,00 Glomeruläre Filtrationsrate:Frau 117,83 Uff, ganz schön lang....vielen Dank schon mal vorab!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen