Hat jemand Erfahrungen mit Kurkuma?

19 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : sushi
Beiträge: 1
Angemeldet am : 12.10.2018
Veröffentlicht am : 12.10.2018
 

Meine Eltern (74 und 69 Jahre) nehmen Kurkuma Kapseln mit Piperin schon seit längerer Zeit ein und bei meinem Vater hat es sich sehr positiv auf den Cholesterinspiegel ausgewirkt. Nachdem er einige Monate angefangen hatte Kurkuma Kapseln täglich zu nehmen hatte er seinen jährlichen Check beim Kardiologen und ein Blutbild und es war ein extrem verbesserter Cholsterinwert zu erkennen im Vergleich zu den Blutbildern aus den Jahren davor. Alles andere war gleich geblieben, der Arzt meinte zu ihm bei den guten Werten könnte der Cholestrinsenker den er schon seit Jahren bekommt fast abgesetzt werden. Also einfach mal ein paar Monate ausprobieren und nachmessen wäre mein Tip.

Veröffentlicht von : Healing N.
Beiträge: 52
Angemeldet am : 27.08.2018
Veröffentlicht am : 11.10.2018
 

Entzündungshemmemde Stoffe senken potentiell auch den Cholesterinspiegel.

Veröffentlicht von : Peter K.
Beiträge: 26
Angemeldet am : 10.10.2018
Veröffentlicht am : 10.10.2018
 

Ich glaube schon dass Kurkuma gegen deinen hohen Cholesterinspiegel helfen wird. Sprich es aber am besten nochmal mit deinem Arzt ab! 

Veröffentlicht von : Blackdove1977
Beiträge: 2
Angemeldet am : 06.10.2018
Veröffentlicht am : 06.10.2018
 

Hallo zusammen! ich habe auch immer Kurkuma zu meinen Smoothies zugegeben und mitpüriert. Ich nehme es wegen einer Autoimmunerkrankung (lichen ruber). Ich habe irgendwann arge Probleme mit der Verdauung bekommen. Teilweise habe ich nach 2 Schlucken Smoothie extreme Durchfälle und Magenprobleme bekommen. Ich bin dann auf die micellare Variante umgestiegen und diese hat bei mir noch besser als die Naturform (Bio Kurkuma Wurzeln) gewirkt.  Liebe Grüße, Nina

Veröffentlicht von : Tom B.
Beiträge: 2
Angemeldet am : 02.08.2018
Veröffentlicht am : 04.10.2018
 

Hi zusammen,

weil ich hier gerade gelesen habe, dass Kurkuma mit Piperin von den meisten empfohlen wird.

Ich persönlich kann davon nur abraten. Ich habe ein halbes Jahr lang so supplementiert, abgesehen davon dass ich hier wirlich immer Magenreizungen hatte (dabei soll Kurkuma ja genau das Gegenteil bewirken?) hat letztendlich mein Arzt mir strikt davon abgeraten. Piperin ist eine sehr traditionelle (aber eben auch veralterte) Methode die Verfügbarkeit von Stoffen zu steigern. Wie Robert schon schreibt wird durch die Reizung von Piperin (= schwarzer Pfeffer) die Darmschleimhaut gereizt und somit kann der Stoff resorbiert werden. Das ist aber ein Problem, wenn man andere Präparate einnimmt wie z.B. hochwirksame Arzeistoffe.. Mein Arzt hat es mir also mehr oder weniger verboten. Täglich in der Küche bin ich zu faul zu, ich kann nicht täglich Kurkuma essen.. Also habe ich mir eine Variante gesucht, die mit hoher Bioverfügbarkeit und trotzdem Natürlichkeit mir ein Angebot macht, nennt sich phytholistisches Kurkuma. Damit fahre ich jetzt seit ein paar Wochen sehr gut und eben ohne Piperin. Es wunder mich sehr, dass gefühlt 90% des Marktes aus Kurkuma-Piperin-Produkten besteht und sowas tatsächlich nachgefragt wird. Ich meine, mein Arzt hat mir ja nicht ohne Grund abgeraten. 

Veröffentlicht von : Healing N.
Beiträge: 52
Angemeldet am : 27.08.2018
Veröffentlicht am : 05.09.2018
 

Ich kombiniere Curcumin mit Trans-Resveratrol:

https://genesandnutrition.biomedcentral.com/articles/10.1007/s12263-010-0179-5

"Resveratrol potentiates the anti-apoptotic effects of curcumin on IL-1β or U0126-stimulated chondrocytes, and this correlates with up-regulation of the MAPK pathway. "

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1237
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 05.09.2018
 

Und warum erhöhrt schw. Pfeffer die Bioverfügbarkeit von Curcuma?

:-)

Weil er die Darmdurchlässigkeit erhöht. Das sollte Leute mit LGS (Leaky Gut Syndrom) aufhören lassen.

VG,
Robert

PS: Frischer Curcuma ist in der Tat eine Bereicherung in der Küche...nur Vorsicht: Färbt ;-)

 

Veröffentlicht von : Steph
Beiträge: 34
Angemeldet am : 27.01.2018
Veröffentlicht am : 05.09.2018
 

Schwarzer Pfeffer erhöht die Bioverfügbarkeit von Curcumin. Ich habe auch eine Weile Curcumin-Extrakt in Form von Presslingen genommen.
Im Prinzip habe ich eigentlich aber keine Probleme und bin deshalb einfach auf natürliches Kurkuma umgestiegen.

Es sei erwähnt, dass Kurkuma aus mehreren Verbindungen besteht und nicht nur allein aus Curcumin.

Seitdem verwende ich Kurkuma regelmäßig im Essen. Das passt sehr oft rein, z.B. bei allen Hack-Gerichten wie Bolognese, aber auch in der Vinaigrette, sogar im Quark oder in sonstigen Suppen und Saucen. Natürlich immer in Kombination mit frisch gemahlenem Pfeffer.

Veröffentlicht von : Huland
Beiträge: 115
Angemeldet am : 26.02.2018
Veröffentlicht am : 05.09.2018
 

Ich nehme ein Curcumin-Supplement, weil Doc Strunz dies mal im Zusammenhang mit Migräne genannt hat.

Angeblich soll die Kombination von Curcumin-Extrakt mit Schwarzer Pfeffer-Extrakt die Wirkung verstärken. Das hab ich ausnahmsweise mal ohne Recherche hingenommen.

Ich konnte positive Effekte bei Migräne bemerken, die Schmerztablettendosis konnte ich drastisch reduzieren.
Ich nehme aber auch Magnesium und Omega3.

LG

H

Veröffentlicht von : Alexandra F.
Beiträge: 61
Angemeldet am : 28.07.2015
Veröffentlicht am : 05.09.2018
 

Hallo zusammen,

hier gibts ein leckeres Rezept mit firschem Kurkuma! Ideal für die bevorstehende Herbst-/Winterzeit!

https://www.youtube.com/watch?v=AxSo_3o-X8I

Viele Grüße, Alexandra

Veröffentlicht von : Christopher P.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 04.09.2018
Veröffentlicht am : 04.09.2018
 

Hallo Kristin, Kurkuma hilft mir bei meiner Prostataentzündung nutze das Kurkuma ich habe es allerding in einem Hofladen gekauft.

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 235
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 11.12.2016
 

Hallo Martina,

Curcuma alleine wird dir bei den Problemen nicht helfen.

Wie hoch sind denn dein Cholesterinspiegel und der Zucker?

Die einfachste Methode beide Werte zu verbessern ist die Ernährung umzustellen. Weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Eiweiß und Fett. Ich habe meinen Cholesterinspiegel so um fast 50 Punkte runtergebracht.

Gruß

Uli

Veröffentlicht von : Nadine B.
Beiträge: 15
Angemeldet am : 11.12.2016
Veröffentlicht am : 11.12.2016
 

Zentrum der Gesundheit ist wirklich eine Hammer Seite - der Artikel zu Kurkuma ist auch wirklich gut geschrieben

Veröffentlicht von : Martina D.
Beiträge: 15
Angemeldet am : 26.11.2016
Veröffentlicht am : 30.11.2016
 

Danke Heiko für den ausführlichen Input und Tom danke für den Link, werde s mir mal alles in Ruhe anschauen ... Jetzt geht es aber erstmal ins Bett. 

 

noch eine gute Nacht. Martina

Veröffentlicht von : Tom S.
Beiträge: 17
Angemeldet am : 24.11.2016
Veröffentlicht am : 30.11.2016
 

Also besser als Heiko hätte ich es jetzt auch nicht zusammenfassen können, ich selber nutze Kurkuma schon länger und bin sehr zufrieden, fühle mich insgesamt viel wohler ... Meine Informationen zu Kurkuma habe ich mir im Internet zusammengesucht - hauptsächlich hier: http://www.kurkuma-wurzel.info/ Es gilt ja auch als Superfood von daher dachte ich mir es kann nicht schaden wenn ich es nehme. Vielleicht hilft es ja auch deinem Cholerstinspiegel nachhaltig zu senken. 

 

lg Tom

Veröffentlicht von : Heiko
Beiträge: 212
Angemeldet am : 23.11.2016
Veröffentlicht am : 30.11.2016
 

Kurkuma ist hellgelb und gibt dem Curry seine charakteristische Farbe. Traditionell ist es auch als indischer Safran bekannt. Kurkuma gilt als bedeutende Arznei in der chinesischen und indischen Medizin.
Kurkuma-Öl hat eine deutlich entzündungshemmende Wirkung. Kurkumin ist allerdings noch wirksamer als das Öl und wird als primärer pharmakologischer Wirkstoff eingesetzt.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Kurkumin genauso wirksam gegen Entzündungen im Körper vorgeht wie so manch einschlägiges Medikament wie z. B. Hydrokortison, Phenylbutazon (Mittel gegen rheumatische Schmerzen, das jedoch so starke Nebenwirkungen hat, dass es nur noch selten verordnet wird), Aspirin® und Ibuprofen® - allerdings ohne deren schädliche Nebenwirkungen.

Kurkumin wirkt deshalb in ähnlicher Weise wie die genannten Medikamente, weil es unter anderem stark entzündungshemmende Eigenschaften aufweist.

 
Ich selbst nehme seit Anfang des Jahres (fast) jeden Tag und streue es einfach übers Essen. Habe das Impigment-Syndrom mit einer durch Knochenhochstand dauerhaft gereizten Sehne. Mein Doc wollte mich unbedingt operieren, weil Zitat: Sie sonst immer Beschwerden und Entzündungen haben werden"
Hab dann in den News hier und im Forum gestöbert und bin auf Kurkuma gestossen. Zusammen mit Vit C+E sowie L-Prolin und Omega-3 ergänzt und siehe da: Bis heute keine OP, keine Beschwerden mehr und ich mache so alles an Training was es gibt. Lauftraining, aber auch Klimmzüge, Liegestütze, Gewichtheben...

Was jetzt öetzt endlich der Schlüssel war, kann ich natürlich nicht sagen. Aber es scheint, das Kurkuma hat seinen Anteil. Meine Frau hat akut eine Sehnenentzündung im Finger und natürlich bekommt sie das gleiche wie ich. Mal sehen, ob es genauso schnell hilft.
 
Veröffentlicht von : Alexandra M.
Beiträge: 8
Angemeldet am : 25.08.2016
Veröffentlicht am : 30.11.2016
 

Auch mich würde es sehr interessieren für was Kurkuma so genau gut ist. Ich nehme das Gewürz zwar schon länger

in Suppen,Soßen etc. aber so richtig Bescheid darüber weiss ich ehrlich gesagt nicht.....es ist jedenfalls gesund....denk ich{#emotions_dlg.wink}

Veröffentlicht von : Kristin Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am : 27.11.2016
Veröffentlicht am : 30.11.2016
 

Von Kurkuma habe ich auch schon einiges gehört, weiß aber leider nicht was es genau ist und wie es genau wirkt, freue mich als auf Aufklärung und weitere Informationen. 

Veröffentlicht von : Martina D.
Beiträge: 15
Angemeldet am : 26.11.2016
Veröffentlicht am : 30.11.2016
 

Ich leide unter einem erhöhten Cholersterinspiegel und teileweise hohe Zuckerwerte und hag mal gelesen das Kurkuma dagegen helfen soll, wer hat hier Erfahrungen? 

19 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen