Heilung durch Vit. C

13 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Flieder
Beiträge: 20
Angemeldet am: 15.01.2017
Veröffentlicht am: 20.06.2017
 

Super toll eure Antworten! Danke.

Ich denke, das müsste so passen!

Veröffentlicht von: Matthias
Beiträge: 40
Angemeldet am: 02.03.2017
Veröffentlicht am: 19.06.2017
 

@Flieder

Statt verkürzt selbst zu übersetzen, habe ich Google gebeten, alles zu übersetzen, und das Ergebnis geprüft und als brauchbar empfunden.

Hier der Link:
https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=http%3A%2F%2Forthomolecular.org%2Fresources%2Fomns%2Fv08n07.shtml

Anmerkungen:
- Bei der Dosierung wird hier in der Übersetzung das Gewicht in "Pfund" angegeben. Dabei handelt es sich im Original um "pounds". 20 Pfund/pounds entsprechen ca. 9 kg. (oder kann mich hierzu jemand berichtigen?)
- Das Wort "scurvy" wurde einmal nicht übersetzt, dies bedeutet "Skorbut".

Ich würde entweder normales VitC-Pulver nehmen, oder falls das zu sauer ist, dann Natrium-Ascorbat. Vielleicht gibt es das auf Bestellung in der Apotheke, ansonsten gibt es dies online. Die englische Bezeichnung ist "sodium ascorbate".

Als Dosis pro Tag schlage ich 500 mg vor, ich würde auch noch höher gehen, möchte hier im Forum aber nicht gesteinigt werden. In möglichst viele Teildosen (3 bis 5) aufteilen und schön über den Tag verteilen. Das Einzige, was "passieren" kann, wäre Durchfall. Dies würde zeigen, dass die Einzeldosis zu hoch war und nicht vollständig im Dünndarm aufgenommen wurde. Außer "lästig" wäre aber auch der Durchfall nicht schlimm.

Tatsächlich kann man mit VitC und z. B. auch Magnesium in entsprechenden Mengen auch als Erwachsener eine Verstopfung verhindern. Als Tipp am Rande :)

Die Gabe der VitC-Dosen ein paar Tage vor und nach der Impfung ist sicher eine gute Idee, wichtig ist aber insbesondere der Tag der Impfung, da VitC im Körper nach wenigen Stunden schon wieder auf "Normalwert" gesunken ist.

Grüße

M

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 934
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 19.06.2017
 

Hallo Flieder,

 

hier die offiziellen Empfehlungen der DGE (oftmals gemeinhin als deutlich zu niedrig gegeißelt):

http://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/vitamin-c/

Da es dir ja speziell um die Impfungen und die Tage davor und danach geht, hätte ich keine Bedenken, in diesem begrenzten Zeitraum (~ +- 2-4 Tage) einem 2 jährigen Kind 1-2 Dosierlöffel Vitamin C Pulver (100-250mg) täglich in einen frisch und selbst gemachten Obst-/Gemüsebrei unterzurühren; mit hohem Faseranteil und vielen sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen.
Zum Nachsüßen ggf. etwas Traubenzucker oder Honig.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Flieder
Beiträge: 20
Angemeldet am: 15.01.2017
Veröffentlicht am: 19.06.2017
 

Ich nochmal

@ Ulrich  Habe gerade nachgeschaut im Shop. Das Vit. C, das Du deinen Kindern gibst, muss man unzerkaut mit Flüssigkeit einnehmen. Ein 2-Jähriges Kind kann noch keine Tabletten mit Wasser hinunterschlucken. Jedes Kind in dem Alter lutscht oder trinkt aufgelöste Vit. C.

Was ist denn Liposome-encapsulated Vit.C? Wo bekomme ich das? Eignet sich das für Kleinkinder mit 2?

Veröffentlicht von: Flieder
Beiträge: 20
Angemeldet am: 15.01.2017
Veröffentlicht am: 19.06.2017
 

Guten Morgen

Danke an alle für diese lebhafte Diskussion und deren Inhalte.

@ Matthias Leider ist mein Englisch miserabel. Würde es Dir was ausmachen, mir einen Querschnitt des Gesagten auf Deutsch durchzugeben? Ich wäre Dir enorm dankbar dafür!

@ Plebejer  Wir sind sowieso keine großen Impfbefürworter. Aber die Mindestimpfungen wollen wir nun durchführen.

@ Ulrich Danke auch für den Tip mit der Dosierung. Werde ich wohl im Shop kaufen.

Einen schönen Tag euch allen!

Veröffentlicht von: Ulrich
Beiträge: 78
Angemeldet am: 13.04.2008
Veröffentlicht am: 18.06.2017
 

Hallo Flieder,

meine Kleinen bekommen schon mal 'ne halbe Tablette vom hier im Shop erhältlichen Vtamin C-Depot - als ca. 110 mg -. Da machen wir auch konsequent in den Wintermonaten. Ich selber nehme seit Jahren rd. 1,5 - 3 g Vitamin C täglich. Sollte ich das Gefühl haben, dass eine Erkältung kommen könnte, versorgt mich meine Hausärztin - eine Internistin - mit Infusionen im 2-stelligen Grammbereich mit Vitamin C (mit Zink). Wirklich krank war bei uns in den letzten Jahren niemand! 

Hättest Du Bedenken, wenn dein Kind ein rote Paprika oder ein Apfelsine isst? 

Veröffentlicht von: Matthias
Beiträge: 40
Angemeldet am: 02.03.2017
Veröffentlicht am: 18.06.2017
 

Hi Adam,

deine Sorgen bezüglich meiner Meinungsbildung lasse ich unkommentiert.

In dem von dir verlinkten Artikel wird das (m. E. falsche) Standardargument bezüglich VitC und Nierensteine gebracht (Oxalsäure). Hast du es überlesen?

Ansonsten ist dieser Artikel der dämlichste über VitC, den ich bisher gesehen habe.

Die tatsächlich zu beachtenden Risiken bezüglich VitC-Zufuhr werden im Buch von Dr. Levy behandelt, welches ja der Ausgangspunkt für den Beitrag und die Frage von Flieder war.

Dies ist insbesondere der Punkt "G6PD-Mangel". Menschen mit diesem Defekt sollten z. B. bei Hochdosis-VitC-Infusionen vorsichtig sein. Aber die werden ja eh unter kompetenter Aufsicht durchgeführt.

Grüße

M

Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 290
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 18.06.2017
 

Bescheidene Frage: Lässt sich die Impfung nicht vermeiden? Blos mal so gefragt.

Ich nehme an, dass Du  Ascorbinsäure gekauft hast. A-scorbin-säure soll mit der angegebenen Mengenangabe Scorbut verhindern; dafür reicht die Menge wohl aus.Ansonsten ist diese Menge lächerlich gering. Ich nehme seit ca. 4 Jahren Ascorbinsäure, täglich 3 Gramm über den Tag  v e r t e i l t. Mit Gaben für unsere Nachkommen habe ich keine Erfahrung, vielleicht liegt man richtig, wenn man das Körpergewicht als Maßstab nimmt.

Gruß Plebejer

Veröffentlicht von: Adam A.
Beiträge: 33
Angemeldet am: 15.11.2016
Veröffentlicht am: 18.06.2017
 

"Für alle VitC Gegner, und die sind in der Überzahl, stellt sich die Frage, warum sie sich hier im Dr. Strunz Forum tummeln und ihre Lebenszeit investieren."

 Wenn du dafür plädierst immer nur Informationen zu lesen die dich in deiner Meinung bestärken so erscheint die Strategie nicht sehr Erfolg versprechend um dir kritisch eine Fakten basierende eigene Meinung zu bilden.

 Wenn du dich immer nur mit den Leuten austauscht, die nur deiner Meinung sind, dann lebst du in einer Echo Kammer. 

 P. S. Von Nierensteinen steht in dem von mir verlinkten Artikel übrigens nichts. 

P.PS.  Nur weil du bis jetzt keine negativen Auswirkungen bemerkt hast, bedeutet nicht, dass es nicht Langzeitfolgen geben kann.  Und bei Kindern wäre ich doppelt vorsichtig. 

Veröffentlicht von: Matthias
Beiträge: 40
Angemeldet am: 02.03.2017
Veröffentlicht am: 18.06.2017
 

Hallo Adam,

dass Dr. Levy mit einer Firma für liposomales VitC kooperiert, steht unten im Artikel, wie du es ja auch in deinen Beitrag kopiert hast.

Er lässt dem geneigten VitC-Nutzer aber die Wahl, welche Form von VitC er nimmt. Siehe auch

https://www.peakenergy.com/health_ebytes/issue_9.php

Die verschiedenen Varianten haben Vor- und Nachteile.

Dr. Strunz vertreibt hier ja auch Vitamine und andere NEMs, trotzdem vertraust du doch vermutlich den meisten seiner Aussagen in seinen Büchern und News, oder nicht?

Der von mir verlinkte Beitrag von Dr. Levy zum Thema VitC im Rahmen von Impfungen (bei Kindern) ist für die VitC-Fans m. E. die brauchbarste Information.

Für alle VitC Gegner, und die sind in der Überzahl, stellt sich die Frage, warum sie sich hier im Dr. Strunz Forum tummeln und ihre Lebenszeit investieren. Es gibt doch vermutlich auch andere Foren, wo sich diejenigen austauschen, die nach Einnahme von mehreren Gramm VitC pro Tag alle Nierensteine gebildet haben.

Ich habe noch keine Nierensteine, habe ich neulich noch prüfen lassen :) Nehme mehr als 5 Gramm VitC am Tag.

Grüße

M

 

 

Veröffentlicht von: Adam A.
Beiträge: 33
Angemeldet am: 15.11.2016
Veröffentlicht am: 18.06.2017
 

Thomas Levy, MD, JD is a consultant to a company that sells a brand of liposome-encapsulated vitamin C.

 

 Der Herr ist also Konsulent einer Firma die das Vitamin C vertreibt das er empfiehlt.  Über die Unabhängigkeit seiner Aussagen möge sich Jeder selbst seine Meinung bilden.

 

 Hier eine Alternative Quelle die sich mit Folgen möglicher Überdosierung beschäftigt. 

http://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-c/ueberdosierung/

Veröffentlicht von: Matthias
Beiträge: 40
Angemeldet am: 02.03.2017
Veröffentlicht am: 18.06.2017
 

Hallo Flieder,

die Apothekerin hat keine Ahnung. Aber das ist ja normal, wie wir hier alle wissen.

Zu deiner Frage musste ich ein wenig googlen, habe dann aber die perfekte Antwort gefunden :)

Hier ein Beitrag von Dr. Thomas Levy inklusive Dosierung:

http://orthomolecular.org/resources/omns/v08n07.shtml

Ich finde alle Aussagen schlüssig.

Solltest du eine zusammenfassende Übersetzung benötigen, melde dich nochmal.

Grüße

M

 

Veröffentlicht von: Flieder
Beiträge: 20
Angemeldet am: 15.01.2017
Veröffentlicht am: 17.06.2017
 

Lieber Dr. Strunz, liebe Community

Habe das Buch von Thomas Levy "Heilung des Unheilbaren" gelesen.
Darin wird erwähnt, dass man VOR und NACH einer Impfung Vit. C substituieren sollte, um die Impfung besser zu vertragen.

Ich wüsste gerne, wieviel Vit. C man einem 2-jährigen Kind geben würde in so einem Fall? Welches Vit. C und in welcher Darreichungsform?

Gestern habe ich bei der Apotheke Vit. C gekauft, worauf mir die Apothekerin sagte: "Sie wissen schon, dass Sie nicht mehr einnehmen sollten, als die auf der Packung beschriebenen Tagesdosis"?
Darauf ich: "Warum denn? Was könnten denn da passieren"?
Die Apothekerin: "Ihre Niere könnte kaputt gehen"!

Das hat mich doch etwas verunsichert, nachdem ich im Forum gelesen habe, dass manche mehrere Gramm Vit. C täglich einnehmen.

Danke für eure Antworten.

 

13 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen