Heisshunger

1 bis 20 von 27
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Tina H.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 07.01.2017
Veröffentlicht am: 14.09.2017
 

Das mit dem Vollkorn ist vies, ich habe es früher auch geglaubt und für gesund gehalten. Eine Zeit lang Bürotätigkeiten ausgeübt und mich mit Getreide krank gemacht. Dieses ach so gesunde Vollkorn und Müsli gegessen. Ich bekam immer mehr Hunger. In den Pausen gab es Müsli. Die Portionen wurden immer größer, der Hunger auch und die Müdigkeit immer überweltigender. 

 

Jetzt mache ich es meistens so, wenn ich im Supermarkt merke, dass ich Heißhunger auf Süßes bekomme, kaufe ich Gemüse und Fisch und stopfe mich damit voll. So manches Mal haue ich mir ein Kilo Gemüse rein. Ich bin halt abartig gefräßig. {#emotions_dlg.laughing} Das tut mir aber gut. 

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 14.09.2017
 

Das ist Unsinn:
Kohlenhydrate in Form vom vollen Korn, Getreide und Obst sollte am besten morgens oder mittags gegessen werden. Sie sättigen lang und liefern uns Energie für den Tag.

Man darf nicht immer den ganzen Quatsch glauben, den irgendwelche Webseiten verfassen.
Wenn man das macht hat man garantiert Heißhunger. Volles Korn? Getreide? Da freut sich aber der Darm mit einer tollen Gärung für den Rest des Tages. Wahrscheinlich noch Nutella auf dem Vollkornbrot?!

Morgens Proteinshake mit max. 200 g frischem oder TK-Obst, oder mit 250 g Quark, etwas Stevia rein zum Süßen hält satt bis mittags. Und das macht Energie. Und nachmittags hat man ebenfalls kein Energieloch.

KH am morgen machen müde, Heißhunger am Nachmittag und Gier auf Schokolade. 

Wer das nicht glaubt soll es einfach mal ausprobieren! 

Veröffentlicht von: Alex R.
Beiträge: 34
Angemeldet am: 22.05.2017
Veröffentlicht am: 13.09.2017
 

Ich kenne das Problem Heißhunger auch nur zu Gut! Wenn es uns nach Schokolade, Keksen und Kuchen gelüstet, sind oft unsere Hormone schuld. Die „regeln“ unseren Körper und sind für viele Gefühle zuständig. Unzufriedenheit, Verletztheit und Stimmungsschwankungen sind oft der Auslöser für den Heißhunger auf Zucker. Denn nehmen wir Zucker oder auch Zucker in Form von Kohlenhydraten zu uns, steigt unser Blutzuckerspiegel sehr schnell wieder an. Dadurch fühlen wir uns besser, fitter und leistungsfähiger. Doch leider wohnt dem ein kleiner Irrtum inne. Wer morgens auf Weißmehlbrötchen und Marmelade setzt, nimmt zwar Kohlenhydrate zu sich, aber in Form von Einfachzuckern. Diese sättigen nur kurz und lassen den Blutzucker danach rasant in den Keller stürzen. Kohlenhydrate in Form vom vollen Korn, Getreide und Obst sollte am besten morgens oder mittags gegessen werden. Sie sättigen lang und liefern uns Energie für den Tag. Wir haben viel Zeit, sie zu verdauen und schöpfen so Kraft. Abends sollte man sich proteinreich ernähren, denn nur so arbeitet unsere Fettverdauung weiter. Vermeiden Sie also Blutzuckerschwankungen und ernähren Sie sich den ganzen Tag über ausgewogen. Dazu gehört auch, dass man auch Süßes verzichtet und regelmäßig isst. Fast Food ist ebenso der falsche Weg. Habe hier auch einen schönen Ratgeber gefunden: https://www.figur-und-natur.de/umgang-mit-heisshunger/

 

Viel Erfolg! 

Veröffentlicht von: Jessica S.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 21.08.2017
Veröffentlicht am: 21.08.2017
 

Hey,

ich denken Heißhunger hat jeder schonmal erlebt :) Ich kenne das mit Schokolade auf jeden Fall auch, in dem speziellen Fall würde ich versuchen eine maximal Menge Schokolade pro Woche zu kaufen und mit Selbstkontrolle auch keine nachzukaufen.

Was ansonsten gegen Heißhunger helfen könnte und auch gesund ist, wäre vielleicht ein nahrhafter Smoothie. Er ist gesünder als Schokolade und meist (je nachdem, welche Zutaten du verwendest) auch sehr sättigend. Somit würde der Heißhunger nicht über Hand gewinnen und du würdest zudem eine gesunde Mahlzeit zu dir nehmen.

Veröffentlicht von: blume001
Beiträge: 10
Angemeldet am: 12.06.2017
Veröffentlicht am: 16.06.2017
 

Das Problem mit Schokolade kenne ich sehr gut. Ich kann dir nur empfehlen, gar keine Schokolade zu kaufen, denn sobald du damit anfängst bleibt es sicher nicht bei einem Stück...

Veröffentlicht von: Marcel N.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 02.06.2017
Veröffentlicht am: 02.06.2017
 

Hallo Martina,

klar ist es schwer gegen den Heißhunger anzukommen, doch es ist tatsächlich nur Kopfsache. Nichtsdestotrotz möchte ich dir hier einige Tipps mit auf dem Weg geben, die bei mir sehr gut geholfen haben und ich somit effektiv abnehmen konnte.

Zimt zum Beispiel fördert die Ausschüttung des Hormons Insulin. Das wiederum senkt den Blutzuckerspiegel. Demnach wird mehr Glucose aufgenommen und die Körperzellen beginnen schneller und besser zu reagieren. Probiere mal 1gramm Zimt pro Tag aus. 

Du kannst bei einer Heißhungerattacke auch an Vanilleöl schnuppern oder sogar einfach mal zu Himbeeren greifen, da diese von Natur aus einen hohen Süßanteil haben. Im Notfall dann auch die Zähne putzen oder einen Pfefferminzkaugummi nehmen. 

Ich wünsche dir alles gute.

Veröffentlicht von: Eva S.
Beiträge: 18
Angemeldet am: 29.05.2017
Veröffentlicht am: 29.05.2017
 

Hallo Martina O.

das Problem habe ich auch, kann der Schokolade einfach nicht widerstehn. Ich versuche es jedes mal mit einem großen Glass Wasser, sobald mein Heißhunger wieder da ist. manchmal klappt es, aber nur manchmal.

Hast du was Passendes gefunden?

LG

Veröffentlicht von: Anja B.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 06.05.2015
Veröffentlicht am: 20.04.2017
 

Ich kenne das Problem auch und würde sagen, dass ich Zuckersüchtig bin. Das betrifft auch die Schokolade. Dabei habe ich folgende Erfahrung gemacht:

"Und eine Beobachtung: Frühstücke ich am morgen Semmel habe ich den ganzen Tag Schokojieper."

Das geht gar nicht. Du musst satt sein und dem Körper was Gutes anbieten, zB Eier. Ich esse Morgens 2 Spiegeleier (etwas Ketchup dazu) und manchmal etwas Käse dazu und als Unterlage eine Scheibe Kohlrabi, angebraten. Ist lecker.

Weiter habe ich bemerkt, dass ein Multivitamin B die Sucht sehr schnell eindämmt. Dannach kannst Du Schokolade essen, Du musst es aber nicht mehr. Du merkst das nach der ersten Tablette.

Weiter würde ich mehr Fett essen. Um nicht zu zunehmen, würde ich die Kohlenhydrate reduzieren. Damit sollte es Dir schnell besser gehen und das Gewicht sollte fallen.

Dazu findest Du bei Strunz viele Informationen. Erzähl mal, ob es bei Dir auch hilft.

Viele Grüße, Anja

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 945
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 20.04.2017
 

Hi Matthias,

"ich widerspreche dir vorsichtig :)"
Passt schon ;-)

"Es geht hier ja um "Heißhunger", und da sehe ich Weißmehl mit einem recht hohen GI (70? 85?) klar auf der Negativliste."
Jaein. GI ist ein nur mäßig geeigneter Indikator. Zumal wir ja nicht Weißmehl pur, löffelweise futtern sondern im Nahrungsmittel-Kontext (weitere Zutaten, Belag / Aufstrich, etc.). Ich würde hier eher den Food Insulin Index heranziehen. Und der hält einige Überraschungen bereit...

Hier wird vergleichend die gemessene Insulinausschüttung verschiedener Speisen aufgelistet; bezogen auf Mahlzeiten.

"der Blutzuckerspiegel sollte nach der Semmel (vielleicht noch mit Marmelade? Schokocreme?) recht stark steigen, oder nicht?"
Solange ich metabolisch weitestgehend gesund bin ist das nicht das Problem. Auch nicht, wenn ich ausreichend Sport treibe oder Bewegung habe.

"Das wollen wir doch alle vermeiden, damit danach nicht wieder die Unterzuckerung den Heißhunger weckt..."
Wieso Unterzuckerung? Wenn ich nicht einschlägig metabolisch vorbelastet bin, ist Unterzuckerung kein Thema. Das zeigt z.B. auch sehr schön die News von heute, wenn man sich das Blutzucker-Diagramm nach der KH-Mahlzeit ansieht (oben links). Der Blutzucker startet bei ~90, steig bis auf 140an und fällt dann langsam auf 90-100; also keine Unterzuckerung, nicht geringer, als vor der Mahlzeit.

Problematisch ist auch nicht der einzelne Blutzucker oder Glukose Peak, sondern eine dauerhafte, chronische Erhöhung mit der Folge der Insulinresistenz und Entwicklung eines Metabolischen Syndroms.

Wie der Doc auch in der News geschrieben hat: "Weil Insulin noch eine zweite raffinierte Funktion hat, die jeder Bodybuilder kennt: Insulin baut die gegessenen Aminosäuren in die Muskelzellen ein. Lässt den Muskel schneller wachsen. Deshalb gilt die Insulinspritze übrigens als Doping. Völlig zu recht."

Chronisch Low-Carb und in der Folge chronisch Low-Insulin stehen damit z.B. einem Muskelaufbau entgegen.

Ich mache das z.B. so:
Auf mein Sonntagsbrötchen mag ich nicht verzichten. Das weiche Fluffi-Zeug in der Mitte pule ich aber raus und mache meinen Hund damit glücklich. Als Belag gibt es dann lecker Salat, Aufschnitt, Käse und Ei {#emotions_dlg.wink}

Das Ganze ist halt extrem kontextabhängig.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Matthias
Beiträge: 40
Angemeldet am: 02.03.2017
Veröffentlicht am: 20.04.2017
 

Hallo Thorsten,

ich widerspreche dir vorsichtig :)

Es geht hier ja um "Heißhunger", und da sehe ich Weißmehl mit einem recht hohen GI (70? 85?) klar auf der Negativliste.

Klar ist Mehl/Stärke nicht gleich Zucker, aber zumindest der Blutzuckerspiegel sollte nach der Semmel (vielleicht noch mit Marmelade? Schokocreme?) recht stark steigen, oder nicht?

Das wollen wir doch alle vermeiden, damit danach nicht wieder die Unterzuckerung den Heißhunger weckt...

Grüße

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 945
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 20.04.2017
 

"Und früh Brötchen - Weißmehl = Zucker"

Ähm, Nö!
Weißmehl = Stärke (~60-70%)+ Gluten (~8-10%)    aber kein Zucker!

Zucker = Haushaltszucker = Saccharose = 50% Glucose + 50% Fruktose
Stärke = Glukose + Glukose + Glukose + ....

Weißmehl ist nicht problematisch weil es "= Zucker" ist. Auch nicht wirklich wegen der enthaltenen Kohlenhydrate, sondern vor allem wegen des Glutengehalts und der Abwesenheit von benötigten Nährstoffen, Mineralien, Spurenelementen und Ballaststoffen.
Wer einen halbwegs gesunden Stoffwechsel hat (Stichworte Insulinsensitivität, metabolische Flexibilität) hat wegen der Kohlenhydrate keine Probleme mit Weißmehl; erst recht nicht, bei einem halbwegs aktiven Lebensstil.

Problematisch kann das Gluten sein und der Umstand, dass man beim Konsum von Weißmehlprodukten "leere" Energie, d.h. Kalorien ohne weitere Nährstoffe aufnimmt und sich so in diverse Mangelzustände futtern kann; wenn man das durch die weiteren Nahrungsbestandteile oder NEM nicht ausgeglichen bekommt.
Bleibt das Gluten-Problem und evtl. zugesetzter (Haushalts)Zucker, aber nicht "Weißmehl = Zucker".

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Krissi
Beiträge: 11
Angemeldet am: 01.10.2016
Veröffentlicht am: 19.04.2017
 

Hallo Martina

ich verstehe nicht, warum du Schokolade einkaufst -- ist auch für die kinder nicht gut. Bekommen die doch sicher von der Verwandtschaft usw. genug geschenkt.

Und früh Brötchen - Weißmehl = Zucker -- kannst du in sämtl Dr Strunz-Büchern lesen ist das schlechteste -- auch für die Kinder.  Mein Tipp  Joghurt mit Apfel oder Birne -- keine exotischen Früchte sondern einheimische --- und die Joghurt vom Bio-Markt 1 Pfund 500 g Schrozberger Joghurt enthält die gesunden Milchsäure-Bakterien und ist auch nicht teuer. Ist auch gut abends 1 Std vor dem Schlafen gehen. Ich esse oft genau diese Joghurt pur oder die Schrozberger Sauer-Trink-Molke noch spät abends . Und am nächsten morgen wiegst du weniger und hast gute Laune.... Buch Dr Perlmutter  - wie die Darmflora unser Gehirn beeinflusst -- da sind auch Rezepte drin für gesunde Milchsäureprodukte. Ich habe schon Spargel 3 Wochen gären lassen -- schmeckt prima!!

Christa

 

Veröffentlicht von: Martina O.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 08.04.2015
Veröffentlicht am: 17.04.2017
 

Hallo Ihr Lieben,

danke für die Weiteren Tipps....ich kann meinen Megastress, den ich momentan habe, erst im August reduzieren, bis dahin muss ich leider noch durchhalten... Aber: es ist absehbar!

Und ich nehme nun Tryptophan am Abend seit gut zwei Wochen. Ich habe noch Heißhunger auf Schokolade, aber weniger :-)))

Und eine Beobachtung: Frühstücke ich am morgen Semmel habe ich den ganzen Tag Schokojieper.

Esse ich rohe Karotten, Ei, Apfel...dann habe ich deutlich weniger Verlangen nach Schoki.

Liebe Grüße

Martina

Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 547
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 10.04.2017
 

Heisshunger kennt jeder. Bei Dir glaub ich ist das aber schon nicht mehr der normale Heisshunger. Stichwort Binge Eating. Natürlich gab es sicher zunächst Trigger (Stress, Frust), aber irgendwann schleift sich das ins Gehirn ein. Daher gibt es so was auch bei Tieren. Wird gerade an Ratten und Mäusen erforscht. Würde Dir raten von Low Carb auf Slow Carb umzusteigen. ansonsten muss ich auch sagen: hier ein Buchtipp Brain Over Binge

LG

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 945
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 04.04.2017
 

Hmm,

"Beispiel: Der Patient nach dem ersten Herzinfarkt, noch in der Klinik. Der Doktor sagt zu ihm: "Sie müssen sofort aufhören zu rauchen, der nächte Herzinfarkt könnte sonst der letzte sein"

Wenn ihm diese Warnung "durch Mark und Bein" geht, kann er sofort aufhören."

Ein ziemlich krasser Fall von Drohmedizin, wenn ihr mich fragt...

 

Arzt: Wenn sie mit dem Rauchen, Saufen und Rumhuren aufhören, können sie 100 Jahre alt werde.

Patient: Warum sollte ich dann noch 100 Jahre alt werden wollen?

 

Das Stichwort hier ist eigentlich wieder einmal "Eigenverantwortung". Und die muss mit den persönlichen Lebenszielen in Einklang gebracht werden. Wir reden hier ja immerhin von erwachsenen Menschen.
Nicht jeder hat das Ziel 100Jahre alt zu werden, Nicht jeder will einenMarathon laufen (können). Vielen ist ihr momentanes, genussorientiertes Leben Wichtiger, als jetzt schon Spätschäden (Metabolisches Syndrom, HKE, Krebs, etc.) vorzubeugen. Vielen ist bekannt und durchaus bewußt, dass sie nicht gesund alt werden und sie akzeptieren das in dem Wissen und der Ansicht jezt "gelebt" und genossen zu haben.

Wer sein Leben ändern will, der wird es auch tun; oder zumindest Fragen und um Hilfe bitten ("Was tun gegen Heißhunger?"). Da muss man keine Drohkulisse aufbauen, sondern sollte Handlungsalternativen aufzeigen und anbieten. "Kalter Entzug" bei einer Sucht ist dabei durchaus umstritten.

Im Fall von Heißhunger auf Süßes sehe ich z.B. ein "Belohnungs-Problem". Man sollte dem Körper gesündere Alternativen zum Triggern des Belohungssystems anbieten; Erfolgserlebnisse, Sport, erschöpendes Krafttraining, Stressreduktion, gut Ernährung, Eiweiß, Mangelzustände beseitigen und die Verfügbarkeit von Süß-Kram drastisch reduzieren (kommt auch den Kindern zu gute).

Der Körper muss lernen, sich seine Belohnung anders zu holen; am Besten aus dem Strauß gesunder Lebensweisen. Zusätzlich sollte der Körper umlernen und seine somatische Intelligenz wieder entwickeln. Dann hat er bei einzelnen Mangelzuständen Japp auf das Richtige (Fleisch, Fisch, Eiweiß, Gemüse, Obst, Bewegung) und greift nicht nach dem vermeintlich einzig bekannten Belohnungsmittel: Süßigkeit.

Und wie gesagt, die schnelle Verfügbarkeit von Süß-Kram deutlich reduzieren. Wenn dir Parika besser schmeckt als Schoki, warum ißt du dann Schoki? Weil sie schneller un einfacher Verfügbar ist, nicht gewaschen und geschnitten oder sonstwie vorbereitet werden muss.
Abhilfe: Paprika einfach verzehr-fertig vorbereitet im Kühlschrank stehen haben (am besten mit einem leckeren Dipp) und die Schokolade (wenn überhaupt im Haus) im hintersten Keller deponieren (d.h. mit mehr Aufwand versehen). Beim Einkaufen die Süßigkeiten-Abteilung gezielt meiden und nicht hungrig und schon gar nicht mit einem Anflug von Süß-Japp einkaufen gehen!

LG und  gutes Gelingen,
Thorsten

 

 

Veröffentlicht von: Kannengießer M.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 03.04.2017
Veröffentlicht am: 03.04.2017
 

Probier es mal mit Xylit! Hat auch nur wenige Nebenwirkungen eigentlich

Veröffentlicht von: Anika T.
Beiträge: 84
Angemeldet am: 02.01.2017
Veröffentlicht am: 02.04.2017
 

Hallo Mattias,

genau so sehe ich das auch. Eine ausgewogene Ernàhrung! Von allem etwas. Kein Suchtfressen!

Hört sich toll an und wir wären alle gesund u fit!

Guten Apetitt{#emotions_dlg.cool}

Veröffentlicht von: Matthias L.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 02.04.2017
Veröffentlicht am: 02.04.2017
 

Das Problem beim Heisshunger ist meiner Meinung nach die falsche Ernährung. Natürlich ist Low Carb eine tolle Strategie und kann helfen. Aber ich sehe Low Carb immer eher als eine kurzfristige Möglichkeit. Langfristig macht eine richtige Ernährungsumstellung Sinn. Ausgewogen sollte sie sein. So kommt es auch zu keinen Heisshungerattacken. Natürlich habe ich selbst noch nach einem langen Workout auf der Hantelbank ab und an Heisshungerattacken, ist aber auch menschlich und dann gönne ich mir auch eine Kleinigkeit. Die Maße macht das Gift, war doch so oder? {#emotions_dlg.laughing}

Veröffentlicht von: Talli
Beiträge: 19
Angemeldet am: 30.12.2015
Veröffentlicht am: 01.04.2017
 

Hallo Martina, 

in diesem Blogartikel bei marathonfitness gibt es einen Auszug aus Iris Zachenhofers Buch. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber ich fand die Einleitung interessant.Eventuell interessiert es Dich ja. Das Thema wird von der neurologischen Seite betrachtet.

https://www.marathonfitness.de/kopfsache-schlank/

Liebe Grüsse Talli

 

Veröffentlicht von: Claudia W.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 16.01.2016
Veröffentlicht am: 31.03.2017
 

Liebe Martina,

auch ich wog vor  genau 2 Jahren 12 kg zuviel und wusste theoretisch alles und habe trotzdem diesen Berg alleine nicht bewältigen können. Ich bin dann schweren Herzens zu den scale-friends gegangen und habe die Ernährungstipps und psychologischen Erklärungen über mich ergehen lassen. Was mir da wirklich geholfen hat, war das wöchentliche Wiegen. Da ich Wettbewerb liebe, erwachte in mir der Ehrgeiz, jede Woche besser dazustehen und in 3 Monaten hatte ich 7 kg abgenommen und war dann wieder in der Spur, da die somatische Intelligenz erwacht war und ich sowieso viel Sport treibe. Der Rest ging einfach. Nach den letzten beiden Wintern habe die überschüssigen Pfunde alleine weg bekommen, würde aber immer wieder diesen Wettbewerb suchen, wenn es wieder bedrohlich nach oben gehen würde

LG Claudia

1 bis 20 von 27
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen