Heuschnupfen

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 441
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 22.05.2018
 

Eine Darm-KERN-Sanierung (inkl. Darm-Einläufen, Rizinius-Öl-Anwendungen sowie Parasiten- und Virenentfernung) sowie eine Leberreinigung (z.B. nach A. Moritz) sehe ich (als ehemalige Heuschnupfen-Betroffene) als Grundstein um überhaupt über andere weitere Maßnahmen nachdenken zu können!


Veröffentlicht von : Franziska H.
Beiträge: 3
Angemeldet am : 20.05.2018
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Vielen Dank an alle, die Tipps und Erfahrungen teilten. 

Veröffentlicht von : Franziska H.
Beiträge: 3
Angemeldet am : 20.05.2018
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Vielen Dank an alle, die Tipps und Erfahrungen teilten. 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 962
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Hallo Ramona,

"...gleichzeitig Garant für schlechte Laune ..."

:-D ...das stimmt. Das erdet, wa? Wobei ich hoffe, dass er mit der Funkmast-Problematik über das Ziel hinausschiesst...wenn da auch noch was dran sein sollte, dann ...

Aber was er zu Spritzmitteln und Schwermetallen sagt, habe ich auch in vielen anderen Büchern exakt so gelesen. Und einiges auch schon am eigenen Leib erfahren.

@Thomas: Ich habe auch schon Heuschnupfen so lange ich mich zurückerinnern kann...garantiert schon ab 10, wobei es gefühlt zwischen 10-15 bei weitem nicht so schlimm war wie ab dieser Zeit...hmmm...ich erinnere mich, dass ich mit ca. 18 Ausschlag bekam wenn der Platz frisch gemäht war vorm Fußball spielen. Und ab da hatte ich auch Juni-September richtig Heuschnupfen mit ca. 30-100x niesen am Tag. Aber ohne Atemnot. Rote Augen...jucken im Hals und Ohren. Sowas.

VG,

Robert

 

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 454
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Hallo Robert,

Oh ha!

5520 Ergebnisse bei „Dr. Joachim Mutter“ auf Youtube, beginnend mit einem 3 Stunden-Podcast und gleichzeitig Garant für schlechte Laune danach, ist nun mal kein „prickelndes Thema“.

Das „Lass dich nicht vergiften" Buch ist mir bekannt.

Er hat derzeit 4 Bücher am Start, 2 davon mit Leseprobe und dieses hier: Heile deine Zellen: Die Ursachentherapie bei chronischen Beschwerden - Mitochondrien und andere Zellorganellen gezielt behandeln (erst in 4 knapp Wochen).

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 745
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Tja Franziska, ich habe Heuschnupfen in etwa, seit ich 10 Jahre alt bin. Konventionelle Methoden brachten lediglich eine Linderung, durch Symptomunterdrückung. Ich probierte es über die Vitamine, ohne Erfolg.

Irgendwann dehnte sich der allergische Zeitraum immer mehr ins Frühjahr aus und ich machte eine Desensibilisierung auf oraler Basis. Da ich auf alles mögliche an Pollen reagierte, nahm man sie die 2 Hauptakteure heraus, den Roggen und die Gräser.

Das war recht erfolgreich. Die Reaktion auf Roggen und Gräser wurde abgeschwächt und Allergiezeitraum wurde stark verkürzt. Lag ich vor Desensibilisierung im Zeitraum von April bis Mitte August, verkürzte sich das Ganze auf die Zeit von Anfang Juni bis Mitte Juli. Kommt die Roggenblüte zur Grasblüte hinzu (Anfang Juni), dann geh die Post ab. In der Zeit fahre ich kein Rad mehr, nach 30 Min geht es los. Ansonsten ist es harmlos. Bei Bedarf ein Paar Tropfen mit Cortison, oder cortisonhaltiges Nasenspray. Anwendungszeitraum vielleicht 10 Tage, eher weniger – hängt vom Wetter ab.

Alle Versuche, es über die Ernährung weiter runterzufahren scheiterten. Low Carb, Keto, zusätzlich Linolösäure (nicht alphaLinolensäure;-), Vitamine, Eiweiss, …brachte alles nichts.

In diesem Fall mal 1:0 für die Schulmedizin!

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 962
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Hallo Ramona,

das ist ja genau das, was wir schreiben. Wobei ich noch einen Schritt weiter gehe, über den ich gern mal mit dem Doc sprechen würde ;-)

Nämlich das Thema: Es muss doch einen Grund geben, warum es 2018 ca. 30% Allergiker gibt (zu meiner Kindheit waren es noch irgendwie 15%).

Ich tippe mal ganz stark auf Schwermetalle...als einen Hauptschuldigen, zusammen mit Giften (aus Nicht-Bio-Anbau).

Ich empfehle zu diesem Thema auch mal die Youtube-Videos von Dr. Joachim Mutter anzuschauen.

Aber wir werden es auch noch erfahren, wie es 1. bei mir diesen Sommer aussieht, wo Quecksilber, Blei und Arsen schon gut reduziert ist...leider Alu noch nicht und 2. wie es nächstes Jahr im Sommer ausschaut, wenn mein Alu weg aus dem System ist.

Ich habe Alu auch ein Stück weit im Verdacht, da eine franz. Wissenschaftlerin mal glaubwürdig behauptet hat (In "Akte Aluminium" -> Youtube), dass sie mit Aluminiumoxid in Ratten jede (!) Allergie auslösen kann.

Und daher zähle ich hier einfach mal 1:1 zusammen :-/...

Und geimpft wurde jeder von uns...da ist immer schön Alu mit drin...aber: 80% (lt. Dr. Mutter) können Metalle gut natürlich ausleiten. Seine Erfahrung. Seine Erfahrung besagt auch: Alle schweren chronischen Erkrankungen, die er behandelt, haben Schwermetalle als Grund. Alle...

Aber ja: LCHF ist Pflicht. Und Vit. C auch. Klar...nur...trotzdem noch nach dem ggf.tiefer liegen Grund suchen ist mein Tipp.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Ramona S.
Beiträge: 454
Angemeldet am : 07.06.2011
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Hallo Franziska,

mit dem Suchbegriff: „Heuschnupfen“ allerdings in den NEWS alle weiteren 15 Beiträge vom Dr. Strunz anzeigen lassen, wie z. B. diesen hier.

https://www.strunz.com/de/news/heuschnupfen.html

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 962
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 21.05.2018
 

Hallo Franziska,

3 Dinge:

1. Gluten weglassen, ggf. auch Milch eine Zeit lang. Gluten für Jahre wenn nicht für immer.

2. Leaky Gut untersuchen lassen, kannst Du aber auch selbst: Zonulin per Blut und eine Stuhl-Gesundheitsuntersuchung von medivere : Gesundheitscheck Darm.

https://www.medivere.de/shop/Frau/Darmgesundheit/Gesundheitscheck-Darm.html

3. Auf Schwermetalle testen lassen per DMPS/EDTA. Sprich einen Umweltmediziner aufsuchen. Es gibt leider keine Alternative. Klar klann man sich diverse Schwermetalle auch im Blut aufzeigen lassen, aber das zeigt nur aktute Belastungen und keine chronisch eingelagerten (ich spreche aus Erfahrung).

Dann...Ergebnisse entweder hier besprechen bzw. direkt mit dem Umweltmediziner.

Zum Thema folgende Bücher als Hilfe:

Burgerstein Handbuch Nährstoffe.

J.Mutter: Lass Dich nicht vergiften.

Kuklinski: Gesünder mit Mikronährstoffen

Vom Doc weiß ich gar nicht, ob es ein Buch zu Heuschnupfen gibt...auf jeden Fall auf LCHF umstellen!

VG,

Robert

PS: Ich habe/hatte auch Heuschnupfen. Das ist leider eine komplexe Geschichte...wie der Mensch selbst.

Dazu Vit. D optimieren, Vit.C., Vit.E, A, B-Komplex, ...Omega3, Curcuma, ...das Buch zum Thema Blut ggf. auch als Einstieg vom Doc.

PPS: Nur durch Nährstoffe wird es nicht weggehen. Man muss die Wurzel finden (Schwermetalle, Gifte, ...) und entfernen.

Veröffentlicht von : Franziska H.
Beiträge: 3
Angemeldet am : 20.05.2018
Veröffentlicht am : 20.05.2018
 

Guten Tag

Ich bin neu hier. Seit vielen Jahren leide ich unter einer Pollenallergie und habe bisher keine wirklich wirksame Methode dagegen gefunden. Nun habe ich gehört, dass es erfolgreiche Heilung oder stark reduzierte Symptome geben kann mit mehr Vitaminen, Spurenelementen und Eiweiss. Was genau haben Betroffene gemacht, die eine deutliche Verbesserung ihrer Situation erreicht haben? Vielen Dank für Ihre Antworten!

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen