Heuschnupfen, allergisches Asthma & Migräne

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Heuschnupfen, allergisches Asthma & Migräne

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 08.09.2015

 

Update:

Eine dauerhafte Lösung scheint aber eher eine ketogene bzw. Low Carb-Ernährungsweise zu sein, bei der sich der Hirnstoffwechsel so verändert, dass er mit einem Minimum an Glukose auskommt. Und damit auch migräneauslösende Unterzuckerungszustände Geschichte sind. Neben anderen positiven Effekten, die man auch vom Fasten kennt. Das (organisch gebundene) Magnesium sorgt dabei auch noch unterstützend für eine sinnvolle verminderte Adrenalinausschüttung, was die Intensität des Anfalls zusätzlich deutlich abmildert.

Für alle drei im Titel erwähnten Krankheitsbilder ist u.a. die regelmäßige Einnahme von Bio-Spirulina (teilweise auch kombiniert mit Bio-Chlorella) zu empfehlen. Dass Vitamin C dazu auch noch als Histaminsenker wirkt, ist ja bekannt.

Evtl. ist auch jemand hier Akademiker und bei ResearchGate angemeldet, um den folgenden Artikel runterzuladen?

The Effect of Spirulina in the Treatment of Bronchial Asthma

 

Danke,

Daniel

 

 

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 16.09.2014

http://tinyurl.com/Migraene-Beitrag Eine einfache Soforthilfe könnte also wie folgt sein: Ich habe festgestellt, dass die Aura sofort verschwindet, wenn der anfängliche Heisshunger (kurz vor der Migräneattacke) sofort mit einem Esslöffel Honig gestillt wird. Und das Ganze noch mit Trimagnesiumdicitrat (anhydrat) optimierend unterstützt wird... Da Magnesium in der Form schnell verfügbar ist, i.B. wenn mit sehr warmem Wasser aufgelößt eingenommen. Und Magnesium-pur auch den inneren Ausgleich fördert, stressunempfindlich macht und den Blutzucker positiv beeinflusst... Je eher man diese Interventionsmaßnahme ergreift, desto weniger Kopfschmerzen bekommt man am Ende. Im besten/schnellsten Fall garkeine mehr!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas S.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 15.12.2012
Veröffentlicht am: 15.07.2014

@Ralf B. "Liebe Sandra, willkommen hier im Forum. Du bist hier genau richtig: Du hast begonnen Verantwortung für die Gesundheit Deiner Familie zu übernehmen. Finde ich super (falls Dein Mann sich helfen lässt)." -danke für diese schönen unmissverständlichen Worte, man muss seine Gesundheit selbst in die Hand nehmen, ich lese diese News nun seit gut 3 Jahren täglich, habe auch fast alle Bücher gelesen und sehe die Ärzte mit ganz anderen Augen... @Sandra C. -du wirst hier mit Sicherheit Antworten auf viele deiner Fragen finden bleibt gesund

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 15.07.2014

Liebe Sandra, willkommen hier im Forum. Du bist hier genau richtig: Du hast begonnen Verantwortung für die Gesundheit Deiner Familie zu übernehmen. Finde ich super (falls Dein Mann sich helfen lässt). Einer der begeisterten Erfahrungsberichte zum Thema Heuschnupfen und Asthma ist übrigens von mir. Viel Vitamin C (>4g / Tag) plus Calcium hilft oftmals gegen Akutsymptome, auch wenn ich und andere Forumteilnehmer dieses Jahr mal wieder Last mit dem Heuschnupfen hatten. War wohl ein heftiger Pollenfrühling. Gegen die Migräne hilft i.d.R. Magnesium plus Arginin. Ob es einen allergischen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht. Die Dosierungen kannst Du hier im Forum googeln. Ich nehme z.B. einen Beutel Arginin hier aus dem Shop und 5*300mg Magnesiumcitrat und bin mein Asthma komplett losgeworden und meinen Heuschnupfen zu gefühlten 95%. Auch die Lebensmittelallergien (rohe Haselnüsse etc) fast völlig weg - ich kann wieder alles essen und alles (Natürliche!) schmeckt mir. Wie Du schon schreibst: Dein Mann sollte dann möglichst bald zu einem guten Molekularmediziner gehen; der Beste aus meiner Sicht ist Dr. Strunz (bitte nicht rot werden, Herr Dr.). Kleine Warnung vorweg: Es gibt m.E. keinen halben Weg zur Gesundheit - entweder Dein Mann lässt sich voll drauf ein (d.h. auf Eiweisspulver, NEMs, etc) oder Ihr könnt Euch das Geld für die Blutuntersuchungen sparen. Schlanke Grüße, Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 13.07.2014
Veröffentlicht am: 13.07.2014

Hallo liebes Forum, ich bin neu hier und Ihr habt mir bzw. meinem Mann in den letzten Tagen schon sehr geholfen. Ich bin durch googeln hier gelandet, wobei ich schon vorher Dr.Strunz kannte. Nun, weshalb ich schreibe: Mein Mann hat seit gut 30 Jahren Heuschnupfen. In den vergangenen Jahren hatte er immer wieder Probleme mit den Antihistaminika. Sie haben einfach nicht mehr gut geholfen oder es ergaben sich Nebenwirkungen. In diesem Jahr hat er so starken Heuschnupfen wie noch nie! Cetirizin nahm er rund um die Uhr in großen Mengen... Trotzdem hat der Heuschnupfen ihn sehr gequält. Außerdem hatte er in den letzten Monaten immer wieder heftige Migräneanfälle (was er sonst auch nicht hat oder nur ganz selten). Die Migräne führte auch zu starker Übelkeit und erbrechen. Seit ca 3-4 Wochen ist nun starker Husten dazu gekommen mit einer ganz schlimmen Heiserkeit (teilweise kommt gar kein Ton mehr raus!). In den ersten Tagen dachten wir an eine Erkältung (weil die ganze Familie krank war) aber mein Mann sagte gleich, dass er nicht glaubt dass es "normaler" Husten ist, weil er ansonsten keinerlei Erkältungsbeschwerden hat. Nun kommt Ihr ins Spiel: Ich habe dann gegoogelt und bin auf den Begriff "allergisches Asthma" gestoßen und auf einen älteren Beitrag im Forum. Dort wurde unter anderen hochdosiertes Vitamin C beschrieben... Allergisches Asthma trifft es wirklich ziemlich genau nachdem was ich so gelesen habe... Seit 4 Tagen nimmt mein Mann Prednisolon was einen Soforteffekt hatte und er konnte erstmals wieder durchatmen. Parallel dazu hat er nun begonnen hochdosiert Vitamin C zu nehmen - auch hier hat er sofort gemerkt, dass es ihm gut tut und es die Stimme und den Husten stabilisiert. Heute hat er nun wieder extrem stark Migräne... Was meint ihr - hat die Migräne auch etwas mit dem Heuschnupfen und dem evtl. allergischen Asthma zu tun? Diagnostiziert wurde ja bisher gar nichts, außer der Heuschnupfen. Das Problem ist ja meistens leider einen fähigen Arzt zu finden, der nicht so etwas tolles sagt wie "schonen sie ihre Stimme und viel Trinken". Natürlich muss mein Mann zum Arzt, aber was können wir ohne Arzt vielleicht schon heute tun? Das Vitamin C hat ja auch sofort zu Verbesserung geführt? Ich wäre sehr dankbar für ein paar Ideen und Einschätzungen :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen