Heuschnupfen und chronische Darmentzündung

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Heuschnupfen und chronische Darmentzündung

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Reiner U.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 15.02.2014
Veröffentlicht am: 24.09.2014

Vielen Dank für die Info👍👍

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 23.09.2014

Hallo, MAP= master amino pattern oder Multi Amino Power, letzere gibt es zu wettbewerbsfähigen Preisen hier im Shop. Das sind die 8 essentiellen Aminosäuren (die "Big 8") in einenr bezüglich auf Nitrostreß minimalen Zusammensetzung.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reiner U.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 15.02.2014
Veröffentlicht am: 23.09.2014

Interessiert mich auch. Der Beitrag ist ja etwas älter. Eine Frage nioch: was ist MAP?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Doris H.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 22.08.2014
Veröffentlicht am: 22.09.2014

Habe selber morbus crohn, was sind MAP?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 22.09.2014

Hallo, ich möchte zu dem Thema beitragen, es mal mit Bio-Kurkuma zu versuchen. Täglich mehrere Teelöffel voll und mit kochendem Wasser übergießen, abkühlen lassen und trinken oder ins Essen mischen bzw. damit kochen. Wirkt wahre Wunder gegen alle möglichen Beschwerden. Es sollte täglich eingenommen werden. U.a. sind meine Darmbeschwerden verschwunden. Am Anfang hatte ich Galle/Leberbeschwerden, nach ein bis zwei Tagen war alles in Ordnung. Kurkuma entgiftet u.a. den ganzen Körper und das Blut. LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 22.09.2014

Hallo Waltraud, vier Wochen komplettt glutenfrei hat deine Bekannte bereits ausprobiert? Dies gleich auf Paleo zu erweitern wäre wohl noch besser und mein erster Vorschlag, siehe dieses Beispiel: http://robbwolf.com/2009/02/03/ulcerative-colitis/ Zonulin ist, wie Fasanao 2011 zeigte, DAS Signalmolekül(!) für die Darmdurchläasigkeit. Gliadin, ein Bestandteil des Glutens, wiederum ahmt nach Drago 2006 die Wirkung von Zonulin nach! D.h. Gliadin und somit Gluten macht den Darm des Menschen durchlässig, undn zwar bei allen Menschen! Nur einige reagieren mehr, die anderen weniger. Und bei einigen wird die Immunabwehr in ihrem "Trainingszzentrum Darm" dann halt ganz besonders aktiv...dumm gelaufen, das nennt man dann "entzündliche Darmkrankheit" oder auf Englisch IBD. Ganz wichtig ist es daher, für einen solchen Versuch von 4 Wochen wirklich auch keinen Krümel Gluten zu sich zu nehmen, sonst kann man sich den Versuch gleich schenken. Also bitte nicht behaupten: "Glutenfrei habe ich auch schon mal probiert, aber es hat nichts gebracht" wenn man an dem einen Wochenende dann mal zwei Gabeln vom Kuchen beim Geburtstag der Tante probiert hat um bloss nicht anzuecken... Und ein anderes Mal z.B. bei Japaner Sojasauce mit verstecktem Weizen drinnen gegessen hat. So ist das kein ernsthafter Versuch! Und CU hat auch mit erhöhten Entzündungswerten, vor allem mit TNF-alpha im Darm, zu tun. Dagegen hilft beispielsweise Vitamin D, erstrebenswert (und dies bitte messbar) wäre ein OHD-Spiegel von >= 40ng/ml. Ein gutes Multivitamin wie die Orthomol dazu schadet auf keinen Fall. Und Probiotika sind sicher auch einen Versuch wert. Dinleyici 2012 und Garcia Vilela 2008 zeigten, dass viele Symptome von IBD, vor allem aber die Darmduchässigketi, mit Hilfe von Saccharomyces boulardii sich bessern können, ebenso wie Ishikawa 2011 dies für Bifidobacterium breve zeigten. Lactobacillus plantarum wiederum reguliert laut Schulz 2002 mehrere Enztündungsmarker nach unten. Von der Firma Garden of Life gibt es ein Probiotikum namens Primal Defense Ultra, dort sind alle drei Stämme vorhanden. Und Fischöl, so ab 2gr bezogen auf die Summe an EPA/DHA, (bitte Packung genau lesen) aufwärts, verbessert ebenfalls die Entzünugsreaktionen. PS: bei der Gelegenheit würde ich noch Homocystein bestimmen lassen, dennn IBD korreliert mit einem vierfach erhöhtem Risiko für überhöhte Homocysteinwerte. Und diese wiederum stellen ein hohes Herzinfarktrisiko dar. PPS: die Referenzen zum Nachschlagen: Dinleyici Ec et al. Effectiveness and safety of Saccharomyces boulardii for acute infectious diarrhea. Expert Opin Biol Ther. 2012 Feb 16 Garcia Vilela E et al. Influence of Saccharomyces boulardii on the intestinal permeability of patients with Crohn's disease in remission. Scand J Gastroenterol. 2008;43(7):842-8. Ishikawa H et al. Beneficial effects of probiotic bifidobacterium and galacto-oligosaccharide in patients with ulcerative colitis: a randomized controlled study. Digestion. 2011;84(2):128-33. Epub 2011 Apr 28. Fasano 2011 Zonulin and Its Regulation of Intestinal Barrier Function: The Biological Door to Inflammation, Autoimmunity, and Cancer Alessio Fasano Physiological ReviewsPublished 1 January 2011Vol. 91no. 1, 151-175 Drago 2006 Gliadin, zonulin and gut permeability: Effects on celiac and non-celiac intestinal mucosa and intestinal cell lines, Drago et. al., Scandinavian Journal of Gastroenterology 2006, Vol. 41, No. 4 , Pages 408-419 Schulz 2002 Lactobacillus plantarum 299V in the treatment and prevention of spontaneous colitis in interleukin-10-deficient mice. Schulz et al, Inflamm Bowel Dis. 2002 Mar;8(2):71-80.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Waltraud
Beiträge: 42
Angemeldet am: 29.03.2002
Veröffentlicht am: 20.09.2014

Hallo Reinhard, hast du Colitis Ulcerosa uns wie kommst du inzwischen damit klar? Kannst du mit den MAP die Entzündung in Schach halten und hast dadurch keine/kaum Beschwerden? Ich habe im Bekanntenkreis jemanden, der inzwischen dazu tendiert sich den Dickdarm entfernen zu lassen und möchte ihm gerne andere Alternativen aufzeigen außer starke Medikamente und die OP. Vielen Danke für eine Antwort. LG Waltraud

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 12.02.2009

Hallo Nadine, bei Heuschnupfen Kohlenhydrate streíchen. Es hat mir meine Frau bewiesen, dass es geht. Bei Darmentzündung 10 Stück MAP pro Tag. Das funktioniert bei mir. Ich nehme 5 vor dem Frühstück, 5 vor dem Abendessen. Ich kann dir sagen, das Zeug ist eine Weltmacht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 12.02.2009

Liebe Nadine, deine Frage kann ich nicht beantworten. Doch empfehle ich dir, mehrmals am Tag so einzuatmen, als wenn du an einer Rose riechen würdest. Dies hat einmal bei einem Heuschnupfler gewirkt.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andrea R.
Beiträge: 42
Angemeldet am: 26.10.2004
Veröffentlicht am: 12.02.2009

Hallo Nadine, mein Mann verwendet gegen seinen Heuschnupfen hochdosiert Vitamin C/Magnesium/Calzium. Er trinkt in der Heuschnupfenzeit 3-4 mal täglich ein großes Glas Zitronenwasser mit je einem Teelöffel Vitamin C und 1TL Magnesiumcitrat oder Calziumcitrat im Wechsel. Er braucht jetzt keine Medikamente mehr. Gut erklärt ist das im Newsletter der Habichtwaldklinik 2006/April - ist im Netz leicht zu finden. Gruß Andrea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Nadine M.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 08.01.2009
Veröffentlicht am: 11.02.2009

Ich würde gerne wissen wie hoch das Calcium/Vitamin C dosiert werden sollte um dem Heuschnupfen entgegenzuwirken. Zudem würde es mich interessieren wieviel Calcium/täglich empfohlen wird bei chronischer Darmentzündung "colitis ulcerosa". Könnt ihr mir da helfen?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

11 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen