Hilfe!

12 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: heidi k.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 16.09.2008
Veröffentlicht am: 10.03.2010
 

Hallo Lisa, wenn du Wj.-beschwerden hast bist du auf jeden Fall ein Kandidat für progesteron.Die Beschwerden in den Wechseljahren kommen ja vom Ungleichgewicht der Hormone, welches man ganz leicht mit Progesteron ausgleichen kann. Du wirst sehen das du dann deine ganzen probleme in kürzester Zeit los bist. Das Prog. ist ein naturidentisches Hormon welches das Alter aufhält. Leider kenn sich kaum ein Gyn. damit aus.

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 10.03.2010
 

Liebe Linda! In deinem Fall ganz wichtig: Ziele nicht ins Schwarze. Ich meine, versuche nicht krampfhaft abzunehmen. Du kennst die Techniken der Ernährung, da hast ein Grundgerüst. Mein Vorschlag: Nimm dir als Ziel zu laufen. Laufe drei Mal die Woche ca 7km. Das könnte dein Ziel sein. Eine gewisse Distanz in einer Gewissen Zeit zu schaffen. Und drei Mal die Woche laufen zu gehen. Diese Ziele werden dir helfen dein Wunschgewicht zu erreichen. Und auch noch ganz wichtig: Stell dir vor wie du bist wenn du schlank bist und die anderen dich beneiden. Jeden Abend bevor du einschläfst! Du hast geschrieben, du kannst dir nicht vorstellen schlank zu sein. Dann wird es leider auch nichts. Liebe Grüße Jürgen

Veröffentlicht von: Jana O.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 13.02.2010
Veröffentlicht am: 09.03.2010
 

Hallo Linda, so einen Heißhunger auf Süßes, besonders Schokolade hatte ich auch, bevor ich mit dem Programm hier angefangen habe. Ich denke, es wäre schon wichtig, dass Du die Stufe 1 konsequent eine Woche lang durchhälst. Eine Woche ist so kurz. Das kannst Du schaffen! Dann hast Du keinen Appetit mehr auf Süßigkeiten, denn der Heißhunger ist weg! Das ist so eine Erleichterung! Besorge Dir ein Eiweißpulver, was nicht nur qualitativ gut ist, sondern auch lecker schmeckt. Es gibt sogar welche mit Schokogeschmack. Viel Erfolg! LG Jana

Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 547
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 09.03.2010
 

Hallo Heidi, welche Nebenwirkungen hat die Einnahme von Progesteron? Hab bei mir auch dahingegend einen Verdacht. Bin noch nicht im Alter dafür, hab aber Wechseljahrbeschwerden, Hitzewallungen etc. lg Lisa

Veröffentlicht von: Viktoria K.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 08.03.2010
Veröffentlicht am: 08.03.2010
 

Hallo Linda, ich mache das gleiche durch wie Du. Ich fühle mich absolut unwohl in meinem Körper und meine Motivation und Durchhaltevermögen ist auch nicht so groß. Im Februar hat mir Dr. Strunz geraten mich von Fleisch, Fisch, Eier und Quark zu ernähren in Verbindung mit Gemüse, kein Obst und keinen Wein. Letzteres ist kein Problem. Und zwischendrin mal einen Eiweißshake. Und ich finde das funktioniert ganz gut. In die Schule nehme ich mir dann immer Salat mit Thunfisch oder Schinken mit, esse Eier und Gemüse. Da komm ich ganz gut rum damit, habe auch was zu kauen und bin nach einer Schüssel Salat gut satt. Dr. Strunz hat mir auch geraten ab und zu mal Nüsse zu essen, allerdings Mandeln da das gute Nüsse zum abnehmen sind. Das versuche ich jetzt noch eine Weile durchzuhalten, bis ich genug abgenommen habe. Vielleicht hilft dir das ja. Wünsche dir ganz viel Durchhaltevermögen und Motivation. Liebe Grüße Viktoria

Veröffentlicht von: heidi k.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 16.09.2008
Veröffentlicht am: 08.03.2010
 

Hallo Linda, ich kann dich sehr gut verstehen. Deshalb würde ich unbedingt bei einer Gynäkologin den Progesteronwert messen lassen, könnte sein das es dara liegt, bei mir war es jedenfalls so. Wenn man Progesteron einnimmt wird der Appetit und der Heisshunger geregelt.Gruss, Heidi.

Veröffentlicht von: Linda B.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 04.03.2010
Veröffentlicht am: 08.03.2010
 

Hallo, vielen Dank für die Antworten. Inzwischen habe ich auch mit einigen Leuten über mein Problem gesprochen und eingesehen, dass mein Leben nicht daraus bestehen kann, nur ans Abnehmen zu denken. Ich habe gemerkt, dass ich einfach nicht in der Lage bin, das Programm zu 100 % durchzuziehen. Deswegen habe ich mir selber ein paar klitzekleine tägliche Freiheiten in Form von mehr Obst und ein bisschen Vollkornbrot (mit Honig bestrichen) erlaubt. Ausseerdem habe ich meine Mutter gebeten, alle Süßigkeiten im Haus außerhalb meiner Reichweite zu verstauen. Das hält mich davon ab, mir -mit bisher immer schlechten Gewissen- hier und da ein paar Süßigkeiten einzuschmeissen. Ich seh das ganze jetzt viel entspannter, gucke nicht mehr jeden Tag in den Spiegel und stelle mich einmal die Woche auf die Waage. Vielleicht brauche ich jetzt etwas länger bis zum Wunschgewicht, aber das nehme ich eher in Kauf als den täglichen Terror, den ich mir sonst machen würde. Noch einmal vielen Dank für eure Antworten. Gruß Linda

Veröffentlicht von: Yvonne W.
Beiträge: 100
Angemeldet am: 08.12.2009
Veröffentlicht am: 06.03.2010
 

Hallo Linda. Wenn ich das alles lese,denke ich an mich. Solange ich fein meinen Sport mache und mein weniges Gesundes esse(ich esse auch gerne zu viel),ist alles gut,aber sollte es einmal mehr sein,schlägt sich das sofort auf der Waage nieder und in meinem Gemüt. Wir gehören wohl zu den Menschen,die etwas mehr tun müssen als die anderen,nur um das zu erreichen oder zu erhalten,was die anderen ohne Mühe schaffen. Ich habe mich inzwischen damit abgefunden. Mein Mann versteht das auch nicht.Er meint,daß etwas mit meinen Werten nicht stimmt. Wenn die Finanzen mitspielen, will ich das mal beim Doc. abklären lassen.Bis dahin:DURCHHALTEN! Deine Mitschüler werden ihre Quittung noch bekommen. L.G.Yvonne

Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 05.03.2010
 

Hallo Linda; lies mal hier im Forum die vielen Erfahrungsberichte; das motiviert. Dann lies das Buch von Dr. Strunz "Die neue Diät" wirklich von Anfang an. Dann ziehe Stufe 1 mindestens 2 Wochen durch---aber konsequent--- sturheil nach Buch.... keine Ausnahmen!! Immer den Erfolg vor Augen. vlt. sogar 3 Wochen lang... . Und etwas Ausdauertraining muss sein. Nur damit kommst du aus deinem Jammertal raus und lernst, deinen Körper wieder zu lieben. Das gibt dir die Zufriedenheit! Und die meisten Menschen können NICHT essen was sie wollen, ohne zu zu nehmen.... . Das meinen die Dicken immer nur..... aber diese sagenhaften ganzschlanken Viel-Esser gibt es ganz selten...es gibt sie....-ja. Aber das nutzt dir nichts; du gehörst eben nicht dazu. Finde dich damit ab und ---ganz wichtig---ziehe Stufe 1 durch---konsequent; dann hast du Motivation genug. Hast du deine Schilddrüsenwerte mal untersuchen lassen, und auch sonst eine umfangreiche ärztliche Untersuchng? Auch der weiteste Weg beginnt immer mit einem ersten kleinen Schritt!! STUFE 1 !! Wenn dir diese "wichtige Konsequenz-Fähigkeit" fehlt, dann solltest du m.E. eine andere gewichtsreduzierende Ernährungsform wählen, die mehr Freiraum läßt, mehr Schlunzen, mehr Sonderpunkte und Zusatzpunkte und Flexpunkte und Bonuspunkte und noch ein Häppchen hier und da und noch einen kleinen Snack, ein paar Nüsschen, ein paar Gummibärchen, einen kleinen Negerkuss, und einen Riegel und eine paar Apfelringe aus dem Spezial-Shop ... . und einen gewisse Gruppendynamik aufbaut....bsp. WW ? schlanke Grüße Manfred

Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 112
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 05.03.2010
 

Liebe Linda! Was du leistest, ist ganz, ganz toll!!! 1. Du stellst fest, dass die anderen sich nicht gut ernähren 2. Du hast deine eigene Ernährung, wenigstens zeitweise, schon umgestellt! 3. Und das ohne wesentliche Unterstützung deiner Eltern!!! Liebe Linda - bitte verliere nicht die Geduld! Bleib locker, die paar Pfund, die du zuviel hast müssen dich wirklich nicht zur Verzweiflung bringen! Du wirst es schaffen, sie loszuwerden, aber das kann man nicht übers Knie brechen. Vor allem darfst du dich nicht jeden Tag auf die Waage stellen! Dein Körper ist, gerade in der Pubertät, so vielen Schwankungen unterlegen! Das demotiviert dich nur! Geh bitte die nächsten 5 Tage (!) nicht auf die Waage! Befreie dich von diesem Zwang. Ist es nicht so, dass, wenn du unerwartet zugenommen hast, du mehr isst, als du eigentlich wolltest? Also lass das mit dem Wiegen und hör auf deinen Körper. Trink viel! Mindestens 3 Liter, am besten stilles Wasser (kann ruhig Leitungswasser sein - finde ich). Vielleicht kann dir deine Mutter noch ein Vitamin C-Präparat besorgen, dass nimmst du dann 3 x täglich. Als ich vor 20 Jahren mit dem Rauchen aufhören wollte, habe ich angefangen zu joggen. Ich fand es am Anfang ätzend und meine Lunge hat so richtig schön gebrannt. Aber dieses Gefühl hat mich davon abgehalten zu rauchen, bzw. wieder anzufangen und nach 3 Wochen Laufen fand ich es auf einmal schön. Bald wird es ja wieder etwas wärmer draussen und die Vögel fangen an zu zwitschern. Dann macht es wieder so richtig Spaß! Laufen hat mich irgendwie innerlich frei gemacht. Die besten Ideen bekommt man beim Laufen! Außerdem macht es locker, du bekommst eine tolle Ausstrahlung und du wirst von innen heraus strahlen. Mit deinen Anfängen hast du gezeigt, dass du eine tolle junge Frau bist, du leistest Dinge, die andere nicht können! Mit ein bißchen Gelassenheit wirst du alles erreichen, auch dein Traumgewicht! Alles Liebe Gudrun

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 05.03.2010
 

Hallo Linda, ich könnte mir denken, dass es leichter geht, wenn du dir eine Gleichgesinnte zur Freundin machst.

Veröffentlicht von: Linda B.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 04.03.2010
Veröffentlicht am: 04.03.2010
 

Hallo, ich bin neu hier im Forum, habe ein großes Problem und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Anfang des Jahres habe ich meine Ernährung nach Strunz umgekrempelt, eigentlich nur, weil ich abnehmen wollte. Ich gebe zu, Phase 1 habe ich nicht sehr konsequent durchgezogen. Erst einmal musste ich meinen Eltern klarmachen, was ich da eigentlich vorhab, und noch schwieriger war es, sie zu überreden, mir das Eiweißpulver zu bezahlen (10 € für 250g aus dem Reformhaus). Haben sie letzenlich gemacht und mir eingeredet, dass das alles großer Schwachsinn ist und ich einfach ein bisschen weniger essen und mich mehr bewegen sollte. Ich aber bin völlig überzeugt davon, dass Dr. Strunz vollkommen recht hat und hab mich da auch nicht bequatschen lassen. Wie gesagt, in Phase eins war ich ziemlich inkonsequent. Eines Abends habe ich mir noch ein Müsli 'gegönnt' (ich habe Müsli schon immer geliebt), auch ordentlich Äpfel gegessen (ich kann nicht ohne), und bestimmt auch mal vom Brot abgebissen, und am Wochenende bei Freunden jede Menge Süßigkeiten vertilgt. Naja, abgenommen habe ich irgendwie ja schon (am Anfang 68 kg bei 1,66m Körpergröße, war dann irgendwann auf 63 und bin wieder auf 66 rauf). Dann bin ich auf Stufe zwei gegangen und hab mit dem Muskeltraining angefangen (auf Ausdauer hatte ich absolut keine Lust; Laufen habe ich immer gehasst und ausserdem war es Winter), und mich nach den Regeln ernährt. Mein Problem damals war, dass ich zuviel von allem gegessen hab. Vor allem zu viele Nüsse, zu viel Joghurt. Nach dem Essen hab ich 3 Kilo mehr auf die Waage gebracht, hatte unglaubliche Bauchschmerzen und fühlte mich total schlecht. Aber ich habe es irgendwie nicht geschafft mit essen aufzuhören. Mein Essen habe ich zu festen Zeiten eingenommen, aber die Zeit dazwischen habe ich immer damit verbracht, auf die Uhr zu starren um zu sehen, wann ich wieder etwas essen darf. Die Sache mit dem zu-viel-Essen habe ich jetzt vor einigen Tagen in den Griff bekommen, obwohl es mir unglaublich schwer fällt, nicht nach der Mahlzeit wieder in den Kühlschrank zu gucken und mir noch einen Joghurt zu machen oder eine Scheibe Käse zu verdrücken. Wenn ich mein von mir selbst aufgestelltes kleines Programm täglich durchziehen würde, würde ich 60 KH am Tag und 1400 Kalorien zu mir nehmen. Aber bis jetzt ist heute der erste Tag, wo ich es durchgezogen hab. In den letzten Tagen habe ich ausserdem immer wieder Schokolade genascht und auch mal ein Brötchen. Wie es dazu kommt? Hiermit zu meinem Hauptproblem: Es fängt schon in der Schule an. Ich knabber meine Paprika, und um mich herum sitzen meine Klassenkameradinnen, alle rank und schlank, futtern fröhlich Nutellabrötchen, Croissants, Schokoriegel usw. Und die sind kein bisschen zu dick. Und es ist so unglaublich frustrierend das zu sehen. Ich habe in diesen 2 Monaten insgesamt weder zugenommen noch abgenommen. Ich bin da, wo ich angefangen habe, nämlich bei 68 kg. Ich fühle mich so unwohl in meiner Haut. Ich denke nur noch: Das schaffst du nie. Du wirst immer so bleiben. Dass ich so denke liegt hauptsächlich daran, dass um mich herum alle fröhlich ungesund essen und kein Stück zu dick sind. Und ich versuche mich zusammenzureissen, keine Süßigkeiten zu essen, und werde entweder noch dicker oder bleibe einfach so. In meine Familie sieht's nicht besser aus. Meine Geschwister können essen, was sie wollen, machen kein Sport und sind superschlank. Meine Eltern sind normal, intressieren sich nicht sonderlich für das, was sie essen. Und natürlich kommt hier 'normales' Essen auf den Tisch, also Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot usw. Meine Eltern sagen mir, ich soll wieder so essen wie vorher, vor allem meine Mutter, und mein Vater lacht mich aus, wenn ich meine Eiweißshakes schlürfe und ihm erzähle, dass die Kartoffel sich soagr in seinem Mund in kleine Zuckerstückchen veerwandelt. Meine Freunde sagen entweder, das ist Mist, oder sie sagen, find ich gut, dass du das machst, sitzen neben mir und stopfen Schokolade in sich rein. Gestern bin ich gelaufen, das war ganz okay. Ansonsten mach ich seit einer Woche jeden Tag Aerobic und 3mal in der Woche Muskeltraining. Erfolge kann ich nach einer Woche kaum erwarten, dass weiss ich, aber ich gucke in jeden Spiegel und stelle mich jeden Tag auf die waage, nur um festzustellen, dass ich mich immer noch nicht leiden mag, und werde noch verzweifelter. Was ich damit sagen will, ist, dass ich es kaum aushalten kann, das durchzuziehen, wenn die Menschen in meinem Umfeld sich ungestört ungesund ernähren können, ohne dick zu werden, und ich schon beim kleinsten Ausrutsdcher wieder ein Kilo drauf hab. Und dass ich nicht gerade viel Unterstützung von meinen Mitmenschen bekomme. Und dass ich mir absolut nicht vorstellen kann, dass ich irgendwann mal schlank sein könnte. Ich wünsche mir so oft, dass ich auch essen kann, was ich will, ohne zuzunehmen, dass ich auch mal einen Abend vor dem Fernseher mit Chips und Cola verbringen kann, ohne zuzunehmen, ohne Sport treiben zu müssen. Aber ich will mich auch nicht so ernähren wie früher. Ich weiss aber nicht, wie ich das schaffen soll, wie ich es schaffen soll, daran zu glauben, dass schlank und gesund Sein kein Traum ist, sondern Realität, und dass ich letzendlich vielleicht später von allen bewundert werde, dafür, dass ich es geschafft habe, mein Leben zu verbessern. ich fühle mich ja schon besser als früher, bin nicht mehr immer so müde, und bin auch etwas ausgeglichener. Aber in letzter Zeit ist dem nicht mehr so. Ich habe im Moment nicht einfach nur keine Motivation, ich bin total verzweifelt, und weiss nicht, wie ich das durchziehen kann. Ich hoffe, irgendjemand kann mir einen Rat geben, wie ich mich wieder motivieren kann, und wie ich wider an mich glauben kann. Gruß Linda

12 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen