Himbeeren sind keine Bonbons

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Himbeeren sind keine Bonbons

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 03.01.2014

Hallo Siegfried, in den heutigen News "Asthma und Heuschnupfen" steht ein alles entscheidender Satz: Der positive Effekt von Obst/Gemüse wird benannt: Antioxidantien ....... Ich habe hier den Eindruck, als ob alle froh sind, daß Obst "ungesund" ist :-) Und alles sind fasziniert vom "Schlampertag", wo sie doch wieder Brot, Nudeln, Pizza und Co. essen "dürfen"! Hahaha..... Ich bleibe bei meinem Obst, übrigens seit über 50 Jahren täglich frisch und selbstverständlich reif! hahaha.... Ich wünsche Euch ein Obstfreies Jahr 2014! LG Karin :-))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Siegfried K.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 23.07.2010
Veröffentlicht am: 31.12.2013

In den Neunziger Jahren habe ich ein Projekt im thailändischen Obstbau evaluiert und dabei wochenlang die Gastfreundschaft der Obstbauern genossen. Mir wurde nicht ein einziges Mal eine vollreife Frucht angeboten. Vollreife Früchte werden dort über die Touristen entsorgt. Auch Primaten greifen nicht zur vollreifen Frucht und essen Früchte immer gemischt mit Blättern und hier gut zur Hälfte mit bitteren Blättern. Die Primaten und die Eingeborenen vermeiden damit unbewusst eine zu hohe Fructoseaufnahme. Zum Thema Fructose empfehle ich die Vorlesungen von Prof. Lustig (googln). Er empfiehlt eine Begrenzung der täglichen Aufnahme auf 15 g, maximal 25 g, und nur in Verbindung mit Früchten. In Form von Glucose-Fructose-Sirup in Süßgetränken wirkt die Fructose wie ein Hammer auf die Leber (ähnlich wie Alkohol) und fördert selbstverständlich die Fettanlagerung. Die Saccharose (Rohr- und Rübenzucker) ist ein Disaccharid. Wegen der Bindung zischen Glucose und Fructose wird diese langsamer frei (kleiner Hammer) geht aber selbstverständlich auch in die Bilanz ein. Was tun: Früchte genießen in der richtigen Menge, Fruchtsäfte stark verdünnen oder zum verbessern von Gemüsesäften verwenden, Glucose-Fructose-Sirup völlig vermeiden.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 28.12.2013

Hallo Stefan, das Obst, was ich dort her beziehe, ist Bio-Anbau und innerhalb von 24 Stunden in Deutschland. Es wird kurz vorher geerntet und nicht mit Fungiziden besprüht. Innerhalb von 24 Stunden schimmelt da nichts. Zumal Bio-Obst selten schimmelt, es verfault eher. Das sieht man auch im eigenen Garten bei den Äpfeln, die schimmeln nicht, wenn man sie liegen läßt, sondern sie verfaulen dann irgendwann.Es ist alles Bio-Anbau, was es dort zu kaufen/bestellen gibt. Auch die Früchte aus dem Mittelmeerraum sind Bio-Anbau. Diese Art und Weise des Kaufens von tropischen Früchten finde ich ok, denn es wird nur das geliefert, was auch bestellt wurde und nicht auf Halde gelagert und dann weggeworfen! Das Obst aus dem Supermarkt kaufe ich nicht, auch dieses Gemüse nicht. Wir haben bei uns gleich um die Ecke ein Bio-Laden mit frischen Südfrüchten und Gemüse und andere Sachen. Das ist meine Anlaufstelle! Ansonsten - wiegesagt - im Sommer nur aus meinem Garten im Überfluß.... LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 22.12.2013

Hallo Karin, ... hier hab ich noch etwas richtig Gutes gefunden: http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/chemie/Essen_ohne_Pestizide_01.pdf Gruesse Stefan

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 22.12.2013

Hallo Karin, das sollte keine Droh-Meldung sein, sondern war rein informativ ... Es ist ja so, dass man eventuelle Risikien umso besser abschaetzen kann, je mehr man ueber bestimmte Dinge weiss. Wer gar nichts ueber Ernaehrung weiss, der fruehstueckt eben beim Baecker, weil es schmeckt ... Natuerlich bin ich mir im Klaren, dass man dieser Chemie-Keule, die in der Landwirtschaft angewandt wird, ganz schlecht entkommen kann, aber evtl. ist das Supermarkt-Gemuese (so lokal wie moeglich angebaut und aus der Bio-Abteilung) eben doch das kleinere Uebel - verglichen mit den huebschen suessen Fruechten, die um die halbe Welt geflogen werden... Das stoert mich uebrigens noch viel mehr, dass man Lebenmittel aus anderen Regionen der Welt einfliegt! Was fuer eine Verschwendung! Mich wuerde es auch nicht wundern, wenn diese Sachen mit besonders vielen Fungiziden angesprueht werden, damit sie den Transport ohne Schimmel-Ansatz ueberhaupt ueberleben... Ein Bekannter vom Fach (Obst- und Gemuese-Anbau) warnt da besonders vor Erdbeeren ausserhalb der Saison, die sind angeblich besonders Fungizid-belastet. Ich bitte um Vergebung, falls das wieder alles als Droh-Info rueberkommt, aber ich muss es doch sagen, oder? Beste Gruesse

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 20.12.2013

Hallo Stefan, ich nehme mal an, daß du nach Deiner Droh-Meldung kein Obst ißt?! Aber bestimmt Gemüse, stimmts?! Und wo wächst Dein Gemüse, daß Du so täglich konsumierst? LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 20.12.2013

Hallo Ralf, klar, stimmt, unsere Haut ist - alt Notlösung - weiß und dünner geworden, damit wir bei weniger Sonneneinstrahlung trotzdem genügend Vitamin D produzieren können. Aber es war eben eine Notlösung - meiner Meinung nach. Hätten wir keine Kleidung (die ja nun definitiv nicht auf unseren Körpern wächst, sondern hergestellt werden muss), könnten wir in diesen Breiten überhaupt nicht überleben. Wir sind diesen klimatischen Bedingungen nur durch künstlich erschaffene Kleidung, Behausung und Heizung gewachsen. Frag mal den Mann im kurzärmeligen Hemd, was er bei -15 Grad macht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 19.12.2013

Hallo Karin, wieder mal ich... Auf FAO (FOOD AND AGRICULTURE ORGANIZATION OF THE UNITED NATIONS) http://faostat.fao.org/site/424/default.aspx#ancor kann man den jaehrlichen Pestizid-Verbrauch der verschiedenen Laender checken... Nur mal als herausgegriffenes Beispiel (Angaben in Tonnen): Thailand 2010: Insecticides + (Total) 9995.00 Herbicides + (Total) 51900.00 Fungicides&Bactericides + (Total) 5686.00 und Niederlande 2010: Insecticides + (Total) 1634.90 Herbicides + (Total) 2642.30 Fungicides&Bactericides + (Total) 3613.10 Augen-oeffnend, oder? Und - nein - ich habe keine Nullen angehaengt oder weggenommen! Gruesse Stefan

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 19.12.2013

Pearl, Dein Argument "Wir gehören in Regionen, wo uns nicht die klimatischen Bedingungen dazu zwingen, jedes Jahr 4 Monate lang wie Höhlenbären zu leben" scheint mir nicht stichhaltig. Das Gegenteil ist doch der Fall. Wir leben schon so lange in den nördlichen Breiten, daß unsere Haut "weiss" geworden ist, um genug Vitamin D zu produzieren. Und angeblich dauert es ja sehr lange, bis solche Anpassungen durch die Evolution hervorgebracht werden. Und wenn wir in die Tropen gehen, verbrennen wir. Also gehören wir offenbar genau hierher. Die Kälte im Winter ist auch kein Argument, da der Körper bei entsprechendem Training sehr kältetolerant wird. Habe gerade erst wieder einen Mann im kurzen Hemd durch die Stadt spazieren sehen bei +2 Grad. Schlanke Grüße, Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael B.
Beiträge: 58
Angemeldet am: 19.09.2010
Veröffentlicht am: 18.12.2013

Verfasser Béliveau, Richard Gingras, Denis Titel Krebszellen mögen keine Himbeeren : Nahrungsmittel gegen Krebs ; das Immunsystem stärken und gezielt vorbeugen / Richard Béliveau ; Denis Gingras. Aus dem Franz. von Hanna van Laak. - 6. Aufl.. Hat Dr Strunz nicht mal selbst auf das Buch hingewiesen? Ansonsten gibt es ja fast nur noch extra süße Obstsorten zu kaufen, selbst grüne Äpfel sind süß.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 18.12.2013

Hallo Karl, dann muß man es anders formulieren! Es wird immer nur generell von "Obst" gesprochen! Ob Sommer oder Winter! Ich kaufe kein Obst aus dem Supermarkt! Und alle anderen hier wahrscheinlich auch nicht. Aber ich habe im Sommer den ganzen Garten voller Obst und im Winter Obst aus Sri Lanka und Thailand! Die Menschen dort sind alle schlank, also kann es ja wohl nicht stimmen, daß man vom Obst fett wird :-)))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 17.12.2013

In meinem Regal steht ein bekanntes Buch mit dem Titel: „Krebszellen mögen keine Himbeeren“ von Prof. Dr. med. Richard Beliveau und Dr. med. Denis Gingras. Zwei Molekularmediziner. Dr. Strunz erwähnt in einem seiner Vitamin-Bücher Dr. Normal Walker, der immerhin fast hundert Jahre geworden ist und sich zu einem Gutteil von Obst- und Gemüsesäften ernährt haben soll. Natürlich ist es legitim aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse seine Meinung zu revidieren oder zu modifizieren. Wenn ich Dr. Strunz recht verstanden habe, plädiert er eher für heimische und säuerliche Obstsorten was nachvollziehbar ist, da unser Organismus im Laufe der Jahrhunderte wohl an diese Nahrungsmittel besser angepasst ist. Warum schaltet man nicht zur Abweschslung mal seine somatische Intelligenz ein? Wenn man auf einen Apfel Appetit hat, dann wird er einem auch nicht schaden. Warum nicht auch mal seinem Geruchssinn folgen? Das Phänomen kennt sicher jeder. Manchmal geht man an den Obstauslagen eines Marktes vorbei und ist vom Geruch von z.B. Himbeeren oder Birnen „betört“. Ich vermute sehr stark, dass das seinen Grund hat ... Grüße Reinhard B.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 17.12.2013

Hallo Karin, Obst ist nicht schuld. Das schreibt der Doktor auch nicht. Aber Jeder liest, was er will.... Die Himbeeren, die ich jetzt zur Zeit kaufen könnte, sind entweder nicht in der Sonne gereift oder sie kommen vom Ende der Welt. Und sind damit weder giftfrei noch vitaminreich. Es geht auch darum, wie unser Essen produziert wird und was es uns dadurch noch bieten kann. Überzüchtetes, auf süss getrimmtes Obst mit viel Chemie drin einmal um die ERde gekarrt , kann nicht artgerecht und nährend sein. In unseren Gegenden hier hat man lange Wintergemüse gegessen . Und etwas Lagerobst. Darauf sind viele von uns eingestellt. Krautsalat z.B. wäre lecker....getrocknete Beeren ....Lageräpfel u.ä. Gruß Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 17.12.2013

Hallo Pearl M. Danke für diesen Beitrag! Mir ist diese "Theorie" auch zuwider, daß plötzlich das Obst daran Schuld sein soll, daß die Menschen dick und krank werden. Es gibt nichts gesünderes als Obst, in der Sonne gereift. Ich esse mein ganzes Leben lang sehr viel Obst. Ich bin gesund und niemals krank! LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina R.
Beiträge: 33
Angemeldet am: 15.05.2013
Veröffentlicht am: 16.12.2013

Vielleicht sollte man sich das mal anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=jD9oz0LSRsk Ob man sich dann wirklich noch Gedanken machen muss, wie gesund Beeren sind? Auch unser Gemüse ist überzüchtet und in keinster Weise mit dem Urgemüse vergleichbar, essen müssen wir ja etwas und genießen sollten wir doch auch dürfen, auch das gehört zum Leben. Ich möchte jedenfalls nicht in die Höhlen zurück und im Wald nach Wurzeln graben! Ich ernähre mich nun seit 1,5 Jahren mit Low Carb, kein Zucker, esse keinen Industiemüll, treibe Sport mir geht es blendend! Sehr gute Blutwerte und enorm leistungsfähig. Lieber gebe ich meinem Kind Beeren und Obst mit in die Schule, muss ja nicht gerade die Banane oder Ananas sein, als Schokoriegel,die Kinder sollten richtig essen lernen und der Umwelt/Marketing irgendwann standhaft widerstehen können, gäbe ich Rosenkohl, zum Vespern mit, na, ich weiß nicht..... gesättigte Grüße Martina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 14.12.2013

Ich mag ja die News vom Doc, lese sie täglich. Aber die Schlussfolgerung im heutigen Artikel, dass Mensch vor 10.000 Jahren nicht die zuckersüßen Himbeeren, Kiwis, Bananen gegessen hätte... also bitte! Der Mensch ist ein "Nacktfrosch" und als solcher ohne zivilisatorisch entwickelte Kleidung und Wohnung als Schutz vor den lebensfeindlichen nördlichen klimatischen Bedinungen überhaupt nicht lebensfähig. Will sagen: Wir gehören hier, wo dieses süße Obst nicht gedeiht, doch gar nicht her. Wir gehören in Regionen, wo uns nicht die klimatischen Bedingungen dazu zwingen, jedes Jahr 4 Monate lang wie Höhlenbären zu leben, sondern wo wir tagtäglich draußen sind, uns bewegen... und wenn wir so leben würden, würde uns auch der Zucker in den süßen Himbeeren nicht krank machen, weil wir ihn abarbeiten würden. Man braucht doch nur mal einen Blick zu unseren Brüdern und Schwestern zu werfen, wo diese Früchte wachsen - die werden doch nicht von den Früchten krank, sondern von dem Chemikalien, denen sie ausgesetzt sind, um die Kleidung zu produzieren, mit der WIR uns vor der nördlichen Witterung schützen... Aber ich wollte hier gar nicht politisch werden, sondern nur sagen: Willst du Kiwis essen, dann lebe auch wie ein Neuseeländer!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen