Histamin- und Fructoseintoleranz - zwangsläufig vegan - aber welches Protein?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Histamin- und Fructoseintoleranz - zwangsläufig vegan - aber welches Protein?

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Carolin S.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 30.10.2013
Veröffentlicht am: 18.02.2014

Hallo ihr Lieben, herzlichen Dank für eure Ratschläge! Ich habe immer wieder versucht, was zu posten, aber jedes Mal kam eine Errormeldung - hoffentlich diesmal (vom anderen PC) nicht. Romeo, Braizer finde ich super, danke dafür! Aber mir machen die Kohlenhydrate manchmal wirklich zu schaffen. Ich bleibe trotzdem am Ball. Es ist schwer, weil ich jeden Tag Blähungen habe und nicht weiß, woher sie dann kommen, aber eine Ursache ist wohl auch Stress. Das war mir schon lange klar, aber dass es in dem Ausmaß (besonders mit meiner Familie zusammenhängend) ist, hätte ich nicht gedacht. Ich habe eine neue Ernährungstherapie bekommen. DA bin ich aber auch bald durch mit, weil sie mir jetzt nicht wirklich weiterhelfen kann. ABER: Folgendes hilft nun: 1 EL Lebertran täglich und selbstgemachter kefir (daher bin ich leider nicht mehr vegan). Zusätzlich zu Magnesium, Vit A-Z und Schüssler Salzen (Eisen) habe ich aufgestockt mit Chrom, Selen und Zink. Dadurch geht es mir schon besser, ich bin fitter. Espresso statt Kaffee. Molkeprotein ha ich getestet, mich danach allerdings wie ein Bodybuilder gefühlt und dabei will ich ja abnehmen. Milchprotein fand ich besser, allerdings für unterwegs ungeeignet, da ich unter Reiseübelkeit leide und Milch alles nur noch schlimmer macht. Reis- und Hafermilch verursachen starke Blähungen. Meine Ernährungsberaterin hat mir gesagt, ich solle Brot selber backen (habe ein tolles Rezept, mag das auch, aber Stichwort Kohlenhydrate - da bin ich mir wirklich unsicher, weil es mal gut geht und dann wieder nicht. Außerdem falle ich dann immer in so böse Zuckerlöcher, wenn ich im Kohlenhydratstoffwechsel lebe und dann länger nichts esse - bei Low Carb ist das nicht so, allerdings will ich das nicht ewig durchziehen). Hat jemand von euch Erfahrungen mit Weizengraspulver oder anderem "Grunzeug", das angeblich so gut sein soll? Grüne Smoothies liebe ich, ich versuche als Zucker manchmal Ahornsirup - vielleicht kommen daher die Beschwerden, aber so langsam möchte ich ein bisschen Zucker einbauen, weil der Doc ja auch sagt, dass das okay sei ... apropos: ich würde natürlich am Liebsten den Geheimplan mal durchziehen, aber das Pulver stopft leider so und ich will nicht ausschließen, dass ich mir damals durch meinen exzessiven Eiweißpulverkonsum die Unverträglichkeiten geholt habe. Vielleicht sollte ich es mal pseudomäßig mit Kefirshakes probieren? Raissa, was genau versuchst du denn gerade ernährungstechnisch? Ich fände es toll, wenn wir uns austauschen könnten ... Ganz liebe Grüße, Caro

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: raissa o.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 09.07.2007
Veröffentlicht am: 20.01.2014

Liebe Carolin! Wie geht es dir heute? Hast Du einen guten Weg gefunden? Da ich auch keine Ernährungsweise finde(li, fi und hit) habe ich den Thread mit viele Interesseund Mitgefühl gelesen. Lieben Gruß Raissa

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Romeo K.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 06.09.2013
Veröffentlicht am: 11.11.2013

Hallo Carolin, nach meiner Erfahrung ist auch kalt hersgestelltes CFM (mit Ceramitkmikrofilter auch isolate genannt) Molkeprotein gut verträglich bei Histaminintoleranz. Die essentiellen Aminosäuren haben ca. 40% Anteil. In dem Buch von Strunz+Jopp ist es das beste Eiweißpräparat beschrieben BW 107. multi-amino-power-plus aus dem Shop ist ebenso eine gute noch preisgünstige Variante. Diese hochwertigen Aminosäuren nehme ich nüchtern vor dem Schlafengehen, als letzer Trunk. Dazu sind grüne Smoothie ebenfalls sehr zu empfehlen. Vegan halte ich insgesamt für nicht optimal, da unsere Vorfahren noch nie reine Veganer waren. Aber viele Ansätze der veganen Sportler halte ich für sehr hilfreich ich empfehle dir mal nach Brendan Brazier, kanadischer Triathlet und Ironman, zu googeln. Aber auch der empfiehlt NEM z.B. Vit B12. Außerdem sind proteinreich mit allen Aminosäuren: Naturreis Quinoa Amaranth Buchweizen Leinsaat Hanfsamen weiterhin Pilze, Algen wie Chlorella.... Schonkost mit wenig Fruktose ist Reis! Eine natürliche Süße mit wenig Fruktose also haupsächlich Glukose sind Dattel, die kannst du im Mixer auch zu Mus machen. Vergiss die guten Fette nicht! Gute Besserung LG Romeo

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Carolin S.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 30.10.2013
Veröffentlicht am: 05.11.2013

Ok, ich danke euch!!! Hatte den Gedanken auch schon, aber die sind ja ziemlich teuer .... egal, ich komm wohl nicht drum rum ;) Liebe Grüße!!!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 04.11.2013

MAP wäre wohl das beste für dich. such mal: vortrag optimale-aminosaeuren

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 01.11.2013

Carolin, ganz einfach: MAP oder aminos4you ausm Shop hier. 10 Stück am Tag. Da gibt es keine Unverträglichkeiten. Informiere Dich mal über MAP. Hierzu gibt es ein fantastisches Buch: "Die Eiweißrevolution" siehe Amazon. 10 MAPs haben den Gegenwert von 350 Gramm Hühnchen und das ohne Stoffwechselabbauprodukte! LG M

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Carolin S.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 30.10.2013
Veröffentlicht am: 30.10.2013

Hallo, ich habe das Forum durchforstet, aber trotz eurer vielen, hilfreichen Informationen keine Hilfe für mein Problem gefunden. Ich habe seit längerem eine Fructose- und Histaminintoleranz und so richtig will es sich nicht austherapieren. Darmfloraaufbau etc. lief eine Weile gut, aber ich bin auf der Suche nach einer „geeigneten“ Ernährungsweise. Leider drehe ich mich im Kreis – von Gemüse zu Low Carb zu Haferschleim und so weiter, Heißhunger, Völlegefühl und die Beschwerden grätschen mir ordentlich in den Alltag. Die DGE-Ernährungsberatung hat mir natürlich auch nicht geholfen … Stichwort Reis-Kartoffel-Diät, wo ich mich bei einer kohlenhydratlastigen Ernährung so schlapp fühle und das viele Kalium bei Histamin doch nicht gut sein kann ... Bei langer Fleisch-Fisch-Ei-Magermilchprodukte-Ernährung wurde mir superschlecht und bin ich wieder Veganer geworden – allerdings fallen so viele Proteinquellen weg (Hülsenfrüchte, also Soja, Lupine, Linsen, Nüsse etc., Weizenprotein auch) und Reis- und Hanfprotein sind auf die Dauer finanziell nicht drin … Ich möchte noch ein paar Kilo abnehmen (das hat mal mit 'ner ausgewogenen Mischkost gut geklappt, aber ausgewogen ist ja gerade nicht drin). Kann mir irgendjemand helfen? Es muss doch auch ohne DAO-Enzyme gehen … Ganz liebe Grüße, Caro

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen