HItzewallung ?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema HItzewallung ?

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 14.03.2012

Hallo zusammen, hatte phasenweise (paar Wochen, dann wieder Pause) Nachtschweiß. 10 Jahre lang. bevor die Regel ausblieb. (also im zarten Alter ab ca. 40) Hab von Dr. Strunz später den Tipp bekommen, es mal mit Östrogenen zu versuchen. So wichtig war es mir wieder auch nicht. Wie Kerstine schrieb, T-shirt gewechselt, weitergeschlafen. Nachdem die Regel ganz weg blieb, bekam das Thema innere Hitze eine neue Qualität. Nach dem letzten Sommer habe ich echte Hitzewallungen, und nicht nur nachts. So 5 - 10x am Tag und nachts werde ich davon jedes Mal wach. Dauert immer so 2' und fühlt sich an wie glühende wabernde Holzkohlenglut in mir. Schweiß nicht so sehr - nur ein ganz leichter Film. Liege ich auf der Matratze, fühlt es sich an, als wenn ich auf ner Heizdecke liege. Ich schlage dann die Decke zurück, warte, bis es abklingt, decke mich wieder zu und penne weiter. Den Zusammenhang mit dem Körperfett habe ich interessiert gelesen. Hab nicht so viel, BMI auch niedrig, nur n paar mehr Muskeln würden mir gut tun. Ausdauersport schon immer, seit 12 Jahren laufe ich - Halbmarathonbereich - aber nur für mich im (Peter Greif) Parkschleichertempo. (alles über 45' für 10km:) Ansonsten merk ich von Wechseljahren glücklicherweise nichts. Immer gut fühle ich mich beim Laufen - da weiß ich, warum mir warm ist:) Hatte von meiner Hausärztin ein Sojaphytoöstrogen-Präparat bekommen. Habe ich probiert.. und weiß nicht so recht, ob eine empfunden Linderung nur Einbildung war. Soja stand ja hier auch schon arg im Kreuzfeuer. Liebe Grüße Maritta

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Nadine F.
Beiträge: 67
Angemeldet am: 28.08.2009
Veröffentlicht am: 13.03.2012

Hallo Ute, das Thema Nachtschweiß interessiert mich auch! Ich "forsche" selbst noch dran... Wie ernährst Du Dich? Wieviel trainierst Du? (Stichwot Übertraining) Wie lange geht das schon? Hast Du es jede Nacht? Viele Fragen und viele Grüße Nadine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 13.03.2012

Hallo Ute, bei mir gingen die Wechseljahre auch etwa in deinem Alter los mit Hitzewallungen und heftigsten Schweißausbrüchen. Es heißt allgemein, dass (Ausdauer)-sportlerinnen eher früher in die Wechseljahre kommen, da meist durch den Sport der Östrogenspiegel niedriger ist. Sie haben üblicherweise einen niedrigeren Körperfettanteil und Fettgewebe kann eben auch Östrogene herstellen. Bei Nicht- oder Kaum-sportlerinnen geht es meist erst so Anfang 50 los. Wie lange diese Phase dauert und wie es von den Symptomen her ist, ist individuell sehr unterschiedlich. Manche merken (fast) gar nichts und manche haben massive Symptome angefangen von Hitzewallungen und/mit Schweißausbrüchen,ganz massive Blutungen, Schlafstörungen, Depressionen, Knochen- und Gelenkschmerzen u.a.Übel mehr. Bei mir selbst sind es jetzt seit 10 Jahren die lästigen Hitzewallungen, die bei mir immer mit Schweißausbrüchen verbunden sind. Anschließend dann erst mal das große Frieren, weil die Haut und Kleidung nass sind. Sind halt enorm lästig, weil sie häufig im unpassendsten Augenblick kommen. Musst abwarten, wie es bei dir läuft. Vielleicht kannst du dich an deiner Mutter etwas orientieren. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kerstine M.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 13.03.2012

Hallo Ute, tja, das hört sich ganz danach an! So begann es bei mit auch, mit genau 50, das ist jetzt 4 Jahre her und jetzt sind die Hitzewallungen so gut wie weg (1 x im 1/4 Jahr noch). Ich machte Triathlon, bin Marathonläuferin und gehe ins Fitness-Studio, Sport ist also genug vorhanden, aber ganz kann man diesen hormonell bedingten Begleiterscheinungen halt nicht entgehen. Allerdings ist das das einzige, was (außer dem Ausbleiben der Regel)sich an "Beschwerden" gezeigt hat. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man am besten damit umgeht, wenn man die ganze Sache nicht so ernst nimmt. Man schwitzt eben in der Nacht, neues Nachthemd/Shirt/Top her, vielleicht auch mehrmals wechseln und gut ist´s. Schau mal in den News, das hat der Doc was von Wechseljahren geschrieben. Übrigens haben Kolleginnen, die unsportlich sind und sich schlecht ernähren, diverse Probleme und Unpässlichkeiten, die sich teilweise für 10 Jahre hinziehen und ihren Alltag wirklich belasten. Mit ein bißchen Schwitzen sind wir noch auf der guten Seite :-) Herzliche Grüße Kerstine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ute V.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 12.03.2012
Veröffentlicht am: 12.03.2012

Hallöchen, bin fast 47 Jahre und wache nachts häufig auf und bin schweissgebadet. Ausdauersport wie laufen, radfahren, schwimmen mache ich täglich - können dies Wechseljahreserscheinungen sein?? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Bin im Moment etwas verunsichert. Danke für Info Ute

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen