Höher Bilirubinwert

12 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 25.01.2016
 

 

In diesem Zusammenhang und darüber hinaus soll L-Carnitin auch helfen chron. Erschöpfung zu verbessern.

Hat denn schon jemand Erfahrungen mit L-Carnitin / L-Carnitin L-Tartrat / Acetyl-L-Carnitin gemacht?

Es soll ja in geeigneter Dosierung die Fettverwertung optimieren und die Leberentgiftung über die Nieren fördern sowie erhöhte Cholesterinwerte senken, das gute HDL anheben.

Es könnte also auch bei Morbus Meulengracht eine sinnvolle Maßnahme sein, diese Aminosäure regelmäßig einzunehmen.

 

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 03.08.2015
 
 
Neuigkeiten zur MM-Behandlung
Kürzlich erschienener Bericht aus Ungarn:

Gilbert’s Syndrome Successfully Treated with the Paleolithic Ketogenic Diet



Das passt sehr gut zur Kernthese:

Ketose pro Steinzeitbakterien

http://goo.gl/ITN1SZ


Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 25.04.2015
 

 

"Stark erhöhte Bilirubinwerte können durch Einnahme von Vitamin C gesenkt werden."

Quelle: http://www.chemie.de/lexikon/Morbus_Meulengracht.html

 

GVO-frei (NON-GMO) erzeugte Ascorbinsäure aus Straßkirchen kann ich empfehlen.

Am besten 1-2g in 500ml eines leckeren Direktsaftes (oder frisch gepresst) eigener Wahl zugeben. Meine verstärkende Mixtur habe ich hier veröffentlicht.

 

 

 

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 22.12.2014
 

Zusatz: Alkoholkonsum fördert die Bildung von Gallensteinen, gerade bei MM. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6545063 Nicht nur deswegen sollte man gerade bei MM. die Gallensteinprävention ernstnehmen.

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 30.10.2014
 

@Mariendistel (Silymarin) die positive Wirkung lässt sich in Kombination noch verstärken, siehe: http://www.strunz.com/forum/forumbeitrag.php?suche=149786&lv=1&lb=15&id=52108

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 30.10.2014
 

Zusatz: "Gabe von Calciumcarbonat und Calciumphosphat (steigert die Sekretion von unkonjugiertem Bilirubin in den Darm)." Sprich Milchprodukte helfen just zur Senkung. Fasten, sowie alles, was die Leber belastet soll sich bei MM ungünstig auswirken! Ich faste meist morgens etwas, um die positiven Effekte von einem Bilirubinanstieg zu nutzen. Abends eher selten. Auch mag ich Milchprodukte sehr, wahrscheinlich eine intuitive Reaktion wegen erwähntem Ausscheidungseffekt von Calcium auf Bilirubin in den Darm.

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 27.10.2014
 

Ist garnicht so schlimm, weil bringt auch positive Effekte... http://de.wikipedia.org/wiki/Morbus_Meulengracht#Diagnostik_und_Konsequenzen Manche reagieren allerdings auch mit Überempfindlichkeitsreaktionen auf Genussdrogen... Über den Nutzen von Mariendistelextrakt bzw. gemahlene Samen berichten einige Betroffene sehr Positives. Therapiemöglichkeiten sind wie bei: http://de.wikipedia.org/wiki/Crigler-Najjar-Syndrom#Therapie_des_Typ_I

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 08.02.2013
 

dann frage ihn: wo kommt es her? wie schnell kann es schlimmer werden? WIE kriege ich ihn runter?

Veröffentlicht von: Dieter P.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 30.12.2012
Veröffentlicht am: 07.02.2013
 

Hallo aexa, der hat gesagt, dass das nicht weiter schlimm sei. Was ich mit dieser Aussage anfangen kann, weiß ich nun auch nicht.

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 20.01.2013
 

es gibt auch andere ursachen … was hat denn dein arzt gesagt?

Veröffentlicht von: Ulrich R.
Beiträge: 74
Angemeldet am: 13.04.2008
Veröffentlicht am: 05.01.2013
 

Sieh mal bei Wikipedia unter Morbus Meulengracht. Ist bei mir vor 30 Jahren aufgefallen. Macht nix! Ist keine Erkrankung.

Veröffentlicht von: Dieter P.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 30.12.2012
Veröffentlicht am: 30.12.2012
 

Hallo zusammen! Zum wiederholten Mal, also schon seit Jahren, wird bei mir ein Bilirubinwert gemessen, der wohl zu hoch ist. Frsge: Was bedeutet das konkret und bringt mir das Probleme? Gruß Dieter

12 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen