Höhere Sterblichkeit durch Glutamin

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Thomas E.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 02.06.2014
Veröffentlicht am: 28.01.2015
 

Gegenfrage: gibt es einen Grund Thema so allgemein zu formulieren? Oder anders gefragt, meinst Du dir wird hier jemand mit multiplem Organversagen auf deine Frage antworten? Ich sehe jedenfalls nach flüchtiger Lektüre des Artikels keinen Anlass zur Furcht vor einer höheren Sterblichkeit.

Veröffentlicht von: Vera H.
Beiträge: 72
Angemeldet am: 24.04.2012
Veröffentlicht am: 28.01.2015
 

Leidet hier im Forum jemand an Multiorganversagen - der darf kein Glutamin nehmen. Bitte erst mal genau lesen, ehe man so eine Schlagzeile hier postet.

Veröffentlicht von: Marc P.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 24.01.2015
Veröffentlicht am: 28.01.2015
 

Mhhh... auf mich wirkt diese Studie so, als hätte man hier versucht, mit Eimern das Wasser aus einem bereits untergegangenen Kahn zu schöpfen. Habe mich allerdings auch anderweitig noch nicht mit Glutaminstudien befasst

Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 27.01.2015
 

Ich nehme L-Glutamin entsprechend der Empfehlung im Burgerstein bei Autoimmunerkrankungen (2 bis 6 g täglich) in Kombination mit L-Cystein (1 g). Viele Grüße Kirsten

Veröffentlicht von: Thorsten S.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 28.02.2013
Veröffentlicht am: 26.01.2015
 

Hallo, habe zufällig folgenden re. aktuellen Artikel aus der Ärztezeitung gefunden. Nimmt jemand auch Glutamin? http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/article/852741/multiorganversagen-hoehere-sterblichkeit-durch-glutamin.html Grüße Thorsten

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen