Hohe Ferritinwerte, was tun?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Hohe Ferritinwerte, was tun?

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 21.06.2016

Hallo Heidi,

 

ernähst du dich denn auch glutenfrei? Dafür mit viel Fleisch und Gemüse? Erzähl doch bitte zuerst mal, was du so typischerweise alles isst.

 

Hast du öfters Durchfälle und Darmprobleme oder ist dieses Thema weitestgehend unter Kontrolle?

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 588
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 20.06.2016

Hallo Heidi.

 

 

Eisen / Hämoglobin sieht für mich i.O. aus.

Transferrinsättigung auch.

Es könnte sein, dass deine Eisenverwertung schilcht nicht richtig funktioniert.

Gegen Zöliakie solltest du alles, was Gluten enthält, von deinem Speiseplan streichen; rigeros.
Auch Getreideprodukte (Weizen, Roggen, Gerste) solltest du meiden/streichen.

Gegen deine Allergien könnte Omega 3 helfen/lindern (anti-entzündlich); 2-3g/d. Omega 6 haltige Öle/Fette auf ein Minimum reduzieren (entzündungsfördernd). Darüber hinaus verbessert Omega 3 die Fließeigenschaften des Blutes (wird z.T. in die Zellmembranen der Roten Blutkörperchen eingebaut und macht sie flexibler).
Zusätzlich viel Vitamin C; gerne 5-10g/d. Wenn mit Obst und Gemüse die Aufnahme nicht zu schaffen ist, als Pulver oder auch als liposomales Vitamin C (kann man auch selber herstellen; einfach mal hier im Forum suchen).

Viel Eiweiß (was verträgst du diesbezüglich?) und Zink, hilft dem Immunsystem, bei der Zellteilung/-erneuerung, Blutbildung, Serotonin (Stimmung!).

Magnesium gegen Krämpfe und Muskelzucken. Ggf. als warmes Fußbad, wenn die orale Einnahme probleme bereitet.

Selen und Jod für die Schilddrüse, wenn diesbezüglich keine Kontrindikation vorliegt.

Vitamin D als "Allheilmittel". Entwerder als Supplement zum Einnehmen oder täglich 10-15 Minuten möglichst viel freie Haut der Mittagssonne aussetzen.  Dazu nach Möglichkeit Kalzium.

Wie ist dein Kalium-Wert

Kannst du dir einen hochdosierten Vitamin-Cocktail spritzen lassen?

Soprt im Rollstuhl ist sicher nicht ohne. Aber hauptsache raus und regelmäßig Bewegung und "abreagieren".

Ich drück dir die Daumen, dass du die nötigen Schrauben findest, mit denen du dein Befinden besser einstellen kannst.

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heidi Z.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 19.06.2016
Veröffentlicht am: 20.06.2016

noch 'n Nachtrag

Man sagt mir auch, dass das Spritzen von B12 (muss ich seit ich Kind bin) auch sehr gefährlich sei, von wegen "zu dickes Blut" und Herzinfarkt. Nun habe ich jedes Mal, wenn ich meine Spritze machen muss Angst. Mache ich sie aber nicht, kriege ich wenig schöne Nervenschmerzen... 

 

also .. ich habe keinen Plan mehr um ehrlich zu sein. 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heidi Z.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 19.06.2016
Veröffentlicht am: 20.06.2016

Hallo Elli

sämtliche Hormone sind im mittleren Normbereich. 

Was vollkommen im Keller ist, sind diverse Vitamine, die so sagte man mir deshalb dort sind, weil ich Zöliakie habe und ich sie nicht richtig aufnehmen könne. 

So denke ich auch deshalb ist ein Aderlass in dem Umfang etwas seltsam, weil ja damit nicht nur das Ferritin sinken würde sondern gleich alles andere mit. Ausserdem ist mein Blutdruck immer sehr tief mit 90/55. 

Sport wäre eine gute Idee, würde ich nicht im Rollstuhl sitzen seit mich ein volltrunkener Mensch mit seinem Auto platt gefahren hat. 

Mein Problem ist wie gesagt vor allem das Ferritin, oder noch besser gesagt, dass mir alle damit Angst machen. Von wegen Leberkrebs und Herzstillstand und dass ich verblöden würde etc. Ich weiss ja dass jeder einmal sterben muss, aber ich möchte noch nicht. Jetzt jedenfalls noch nicht.

Ausserdem denke ich mir, dass es doch andere Wege geben muss, das Ferritin runter zu bekommen. Und wie können die Eisenlager überfüllt sein, wenn das Eisen und das Transferritin doch eher tief sind? Ich wäre ja irgendwie schon froh, wenn man mir ärtzlicherseits nicht entweder Angst machen würde oder mich mit einem mitleidigen Blick Motto: das verstehst Du eh nicht, begegenen würde oder wie im Fall meiner HA mit Schulterzucken und "ich weiss nicht was machen".

 

Liebe Grüsse

Heidi 

 

 

 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ellie
Beiträge: 36
Angemeldet am: 07.06.2015
Veröffentlicht am: 20.06.2016

Liebe Heidi,

ich sag´s gleich vorweg: Mit Zöliakie und Blutwerten kenne ich mich nicht aus.

Aber deine Beschwerden - Allergien, Melancholie, Depression, schubweise Schmerzen aller Art, wechselnde Krämpfe etc. in Verbindungmit deinem Alter klingen für mich nach Hormonschwankungen und Wechseljahren. Vor allem, wenn die Schulmedizin nichts rechtes finden kann. 

Hast du schon mal einen Hormonstatus machen lassen? Schilddrüse? All das. 

Mit Ernährung kann man meiner Erfahrung nach zumindest ein wenig solche Schwankungen abpuffern: Yamswurzeln, Algen/Jod, Mönchspfeffer etc. Googeln.

Aber das sind nur meine Ideen, vlt. liege ich auch völlig daneben damit :-)

lg Ellie

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heidi Z.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 19.06.2016
Veröffentlicht am: 19.06.2016

Hallo 

kann mir jemand sagen, ob hohe (steigende) Ferritinwerte immer gleich Hämochromatose ist?

 

meine Werte über die letzen Jahre

 

 Jahr 2014/Frühling 15

 Sommer 2015

 Frühsommer 2016

Eisen

12 (2014) 21 (2015)

 

15,6

Transferritin

 

 

2,3

Eisensättigung des Transferritin

 

 

27

Ferritin

363(2014) 544 (2015)

466,5

714

ich habe noch ungefähr weitere 100 Blutwerte, falls wichtig.

Ich leide an Zöliakie und Polyallergien., Melancholie bis hin zur Depression, manchmal Panik und sehr sehr müde. Sowie schubweise auftgretenden Schmerzen einfach überall. Von Zeit zu Zeit überaus schmerzhafte Krämpfe überall im Körper, aber meistens in den ganzen Beinen - nicht nur Wade oder so und vor allem am Morgen. 

Was mich auch verrückt macht, sind diese winzigen Müskelchen, die da um meine Augen zucken. Nicht immer und mein Sohn sagt, man sieht es kaum, aber mir fällt es auf und ich hasse es. 

 

Bin 58 Jahre alt. 

 

Nun wollen sie mir jede Woche einen Liter Blut wegnehmen und das mindestens 2 Monate lang. 

Da ich aber bei vielen anderen Vitaminen etc. schon an der unteren Grenze hänge, denke ich, das wäre so zirka mein Ende. 

Ansonsten sagt meine Ärztin weiss sie nicht was mit mir machen. 

 

Danke und liebe Grüsse

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen