Hormongehalt von tierischen Produkten

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 13.03.2016
 

Kurzer Zwischenstand nach einer Woche butterfrei (milchfrei war ich eh): meine bisherigen Wassereinlagerungen sind so gut wie weg {#emotions_dlg.smile}

Irgendwas ist wohl dran mit den Hormonen. Hatte immer gedacht, Butter sei ok und habe sie freudig für Vieles verwendet, jetzt lasse ich es lieber.....

 

LG Patty

Veröffentlicht von: Nina B.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 15.02.2016
Veröffentlicht am: 08.03.2016
 

Ich denke, dass du darauf achten solltest, "gutes" Fleisch zu kaufen. Gebe lieber mehr Geld für Fleisch aus, beim Metzger deines Vertrauens, anstatt billiges Fleisch aus dem Discounter. 

Es ist aber tatsächlich so, dass sich nicht nur in Fisch, Fleisch, Eiern und Milch Eiweiß befindet. Es gibt auch gute pflanzliche Eiweiße. Ich würde also eine Ausgewogenheit zwischen tierischem und pflanzlichem Eiweiß anstreben. Das halte ich persönlich für eine angemessene und gesunde Art und Weise sich zu ernähren.

Planzliches Eiweiß findest du z.B. in Hülsenfrüchten wie Bohnen, Linsen oder Erbsen. 

Viele Grüße, Nina B.

 

Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 05.03.2016
 

Erstmal Danke für die ganzen Antworten. Ich denke schon, dass Eiweiß sehr wichtig ist, aber wenn man bedenkt, was so "Schönes" in tierischen Produkten drin ist, vergeht einem echt der Appetit {#emotions_dlg.frown}

Ich bin jedoch schon sehr schockiert, dass lt dem Link Butter so viel Hormone enthält.

Gilt das eigentlich auch für Butterreinfett ?

 

LG Patty

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 770
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 29.02.2016
 

Hallo Doodie,

die Studie hat für mich zwei große Haken.

1.) Es ist imme nur eine Momentaufnahme zu einem zuvor festgelegten Zeitpunkt nach dem Milchkonsum. Interessant wäre der zeitliche Verlauf. Wie schnell entgleisen die Hormonlevel und wie schnell normalisieren sich die Nievaus wieder, nach dem Milchkonsum.

2.) Bei den Kindern wurde die Ausscheidungsrate (Urin) ermittelt. Aussscheidung heißt dann aber in diesem Fall "Ist gut so", da die Oströgene schnell wieder aus dem Körper enfernt werden. Ein Rückschluss auf die tatsächlich wirksamen Östrogenspiegel in den Kindern läßt sich daraus meines Erachtens nicht ohne weiteres Ableiten.

Aber Generell belibt natürlich die Aussage bestehen: "Zuviel von Irgendwas ist immer ungesund."

Ob jetzt 200ml, 500ml, 1000ml Milch zuveil ist, sei mal dahin gestellt. Unbestritten ist sicher auch, dass (Bio)Milch viele wertvolle Nahrungsbestandteile enthällt. Die optimale Milchmenge dürfte ein individuelle Größe sein.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Doodie
Beiträge: 1
Angemeldet am: 28.02.2016
Veröffentlicht am: 28.02.2016
 

Hallo Patty,

hier ein interessanter Artikel über Hormone im Milchfett:

edubily.de/2015/03/neu5gc-und-oestrogene-in-der-milch/

Gruß Doodie

Veröffentlicht von: Jutta S.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 12.08.2010
Veröffentlicht am: 19.02.2016
 

Hallo Patty,

kauf Bio-Produkte! {#emotions_dlg.smile}

Milch z.B von Demeter, da bekommst Du keine "Östrogen-Dröhnung".

Gruss Jutta

 

Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 19.02.2016
 

Keiner ne Idee ? {#emotions_dlg.cry}

Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 13.02.2016
 

Guten Morgen zusammen,

wenn man seine Ernährung auf Low Carb umstellt, ist man ja zwangsläufig viele tierische Produkte wie Fleisch, Wurst, Milchprodukte und Eier. Leider sind diese Lebensmittel ja auch nicht mehr so natürlich wie früher, da die Tiere mächtig Hormone bekommen. Wobei Milch und Eier wohl noch eher belastet sind als reines Muskelfleisch.

Hat jmd von euch Erfahrungen damit ? Ich frage deshalb, weil ich ja Hashi habe und täglich Schilddrüsenhormone nehme und schon sehr darauf achte, meine SD nicht zusätzlich zu belasteten. So nehme ich auch nicht die Pille und esse kein Soja. Aber ich will auch nicht durch meine neue Ernährung mir die tägliche Dröhnung Östrogen etc geben....

 

Danke und Gruß

Patty

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen