Hypertonie, überhöhter Puls

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Hypertonie, überhöhter Puls

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhold B.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 21.05.2003

41 Jahre, männlich, seit 25 Jahren ambitionierter Hobby-Jogger, der nie wirklich fett werden wollte und den Ausgleich genoß, nehme seit kurzem Betablocker gegen Blutdruckspitzen. Mein Kardiologe sprach vom Streßner, der bei mir anschlägt. Schon nach kurzem Puls beim Lauf wesentlich ruhiger, ansonsten mein Verhalten bei Anforderung wesentlich ausgeglichener. Bereits 1/10 der "Normaldosis BISOPROLOL schlug voll an. Ich bin durch die ruhigere Gangart "von Herzen" ruhiger geworden. Die Hoffnung, bei weniger Stress dereinst auch wieder ohne auszukommen, gebe ich nicht auf. Mein Tipp: Obst und Gemüse muß Großteil der Ernährung sein, sehr viel trinken und Entspannungsverfahren wie Joggen, Autogenes Training, Tai Qi. Viel Glück !

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika S.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 10.02.2002
Veröffentlicht am: 07.01.2003

Betablocker verlangsamen den Herzschlag, was bei einer sportlichen Betätigung hinderlich ist. Mir wurde deswegen das Blutdruckmittel Blopress verschrieben. Es ist ein relativ neues Medikament ohne große Nebenwirkungen und ich laufe damit jeden Tag 30 Minuten ohne Probleme. Vielleicht den Arzt einmal auf Blopress ansprechen. Info siehe Internet Takeda Pharma MfG M.S.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Natascha H.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 11.09.2002
Veröffentlicht am: 19.12.2002

Ich leide auch an Bluthochdruck (bis 190:120). Bei mir hilft auf jeden Fall Sport (Schwimmen noch besser als Laufen), kein Koffein, keine Pille (hat unheimlich was gebracht), keine Zigaretten, Entspannungstechniken (TaiChi), salzarme Ernährung, viel Obst, viel trinken, wenig fernsehen (klingt blöd, stimmt aber bei mir), Gewichtsabnahme. Allerdings ist die Wirkung wohl sehr individuell. Am besten man probiert einzeln aus was einem gut tut. Mit sehr viel Disziplin habe ich meine Werte inzwischen ohne Medikamente im Griff, allerdings alles unter ärztlicher Aufsicht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anja U.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 09.11.2002
Veröffentlicht am: 19.12.2002

Hallo Dietrich, leider schreibst Du nicht, ob die beiden Untersuchungen die einzigen waren die gemacht wurden? Und außerdem, welche Diagnose wurde denn gestellt? Solltest Du allerdings damit sagen wollen, daß dies die einzigen Untersuchungen waren die gemacht wurden, dann finde ich das echt unglaublich !!! Einfach Betablocker zu verabreichen, ohne weitere Untersuchungen gemacht zu haben und dazu eine Diagnose zu stellen ist ja der helle Wahnsinn, da könnte ja sonst was dahinterstecken. Sollte dies wirklich alles gewesen sein, dann kann ich Euch nur den dringenden Rat geben, sucht Euch eine andere Klinik oder Cardiologen, der Euch besser betreut. Mit sowas sollte man auf gar keinen Fall spaßen. Und Du kannst mir glauben, ich kenn mich da etwas aus, von Beruf wegen ! Gruß Anja

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jutta T.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 06.12.2002
Veröffentlicht am: 13.12.2002

Hallo Dietrich, würde mir evt. noch einen anderen Kardiologen suchen. Belastungs-EKG's sollen bei Frauen wenig Sinn haben, warum weiss man nicht aber fest steht man sieht keinerlei Verengungen bei der Belastung, also nur bei Frauen. Gruss Jutta

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jutta T.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 06.12.2002
Veröffentlicht am: 10.12.2002

Hall Dietrich, die Antwort ist ja, auf alle Fälle wird es mit Bewegung in Normalwerte gehen. Ich würde am Anfang eine Coronarsportgruppe empfehlen. Deine Lebensgefährtin ist dann während der Zeit unter ärztlicher Aufsicht und es werden Blutdruckkontrollen durchgeführt bei Bedarf.Ansonsten auf alle Fälle könnt Ihr erst mal Spazieren gehen und möglichst alles was man gut zu Fuss machen kann, das Auto stehen lassen.Kaffee und Zigaretten weg lassen. Der Betablocker kann einen Pulsanstieg bei Belastung verhindern oder verzögern , daher immer darauf achten, wenn man sich bewegt, das es einem Gut geht also moderate Bewegung, aber wie gesagt sicherlich wäre es sinnvoll sich am Anfang eine Coronarsportgruppe zu suchen, weil diese hohen Werte wirklich sehr gefährlich sind. Gruss Jutta

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika G.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 07.08.2002
Veröffentlicht am: 10.12.2002

würde mich auch heiß interessieren, mein Mann hat das gleiche Problem, zu hoher Puls bei Normalgewicht, Top-EKG, normalem Blutdruck - und die Frage, ob man mit Sport einen Einfluß ausüben kann, blieb offen - ich habe den Eindruck, daß Beta-Blocker zu verabreichen einfacher ist - wer kennt sich aus?????

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Nils W.
Beiträge: 101
Angemeldet am: 09.07.2002
Veröffentlicht am: 10.12.2002

tja, man kann sicher einen ursprünglich normalen puls wieder normalisieren, wenn er durch ernährung und sportmangel ud stress "unnormal" geworden ist, wenn man allerdings eine genetisch bedingte pulserhöhung hat wird es schwer, obwohl hier sicher der stressfaktor erheblichen einfluss hat (unternehmerin) mit sport kann man dem geistigem stress einen körperlichen entgegensetzen, blutgefässe usw. auf forderman bringen---> soll heissen, alsch machen kann sie mit sport nichts! einfach ausprobieren!!! ansonsten ist wohl eher geistige entspannung mit meditation und vor allem ein anderer umgang mit beruflichem stress zu erlernen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dietrich R. H.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 05.12.2002
Veröffentlicht am: 05.12.2002

Meine Lebensgefährtin, 58J., extrem erfolgreiche Unternehmerin, leidet an Hypertonie, überhöhtem Puls. Belastungs-EKG, Halsschlagader ok. In der Klinik, nach Blutdruckanstieg bis 220/130 und kurzzeitigem Gedächtnisverlust verabreichte man ihr Betablocker um auf "normal" zu kommen. Ihr wurde erklärt, dass sie damit für den Rest des Lebens leben müsse. Die Frage ob man über den Weg Bewegung "normal" erreichen könne, wurde nicht beantwortet. Ihre Meinung bitte. Danke. MfG, D. H.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen