Ich finde das Abnehmhemmnis nicht

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Ich finde das Abnehmhemmnis nicht

1 bis 20 von 26     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Bernd B.
Beiträge: 227
Angemeldet am: 25.06.2011
Veröffentlicht am: 30.06.2013

Erstmal find ich es unglaublich schön Melanie, wie viele Gedanken Du Dir machst um Deiner Mutter zu helfen. Nun wäre es meiner Ansicht nach allerdings erstmal wichtig, genau zu schauen WAS sie so isst. Du schreibst zwar ein paar Dinge, aber irgendwie klingt das alles sehr wenig natürlich: Kalorien zählen, kohlenhydratreichere Tage vs 1,5 Jahre NoCarb, Mineralstoffpülverchen, Kunstvitamine, "Geheimplan" (das bedeutet glaub ich Eiweißisolat zu sich zu nehmen oder?).... da stellt sich mir einfach die Frage: wie siehts denn vom Standpunkt der NATÜRLICHKEIT aus? Was ist Frischem - mit Keimlingen, frischem Obst und Gemüse, mit Avocados, Sesam, Linsen, Erbsen, Leinsamen, Paprika? Davon lese ich überhaupt nichts. Wie stehts mit Mandeln und Haselnüssen statt künstlichem Vitamin E, roter Paprika und Orangen statt künstlichem Vitamin C, Linsen- und Sesamkeimlingen statt Zink, gekeimten Sonnenblumenkernen statt Magnesium, gekeimten Leinsamen statt Omega 3? An Deiner Stelle würd ich die Ernährung mal nicht unter dem Aspekt irgendwelcher Biochemie, sondern ganz schlicht unter dem Aspekt der Natürlichkeit betrachten. Es gibt nämlich leider etwas, das hier nie beachtet wird, und zwar: die Gesundheit des Darms und der Darmflora. Und genau DARAUF zielt eine natürliche Ernährung ab. Es geht um all die Begleitstoffe in unserer Nahrung, die zwar für die Körperzellen selbst nicht essentiell sein mögen, aber für eine gesunde Darmflora unerlässlich. Vielleicht ist Dir ein Vergleich mit dem Erdboden zugänglicher. Pflanzen brauchen im Prinzip nur die Nährsalze, Stickstoff, Phosphor, Kalium usw. Das hat der alte Liebig ja schon rausgefunden. ABER damit diese Stoffe in die Pflanze kommen, ist das ganze komplexe Bodenleben, von primitivsten Pilzen über Bakterien, höherentwickelte Einzeller, Mehrzeller etc nötig, die alle in Symbiose mit der Pflanze leben. Nur diese Organismen sind dazu in der Lage, die Nährstoff-Atome (N, P, K etc) in organische Matrizen einzubinden, die dann von der Pflanze aufgenommen und weiterverarbeitet werden können Und deshalb, wenn man anfängt statt humusbildendem Laub, Altholz usw nur die isolierten Düngesalze auf den Boden zu kippen, geht das eine Zeitlang gut und die Erträge werden tatsächlich besser. Aber leider nur so lange, bis aufgrund der fehlenden organischen Begleitsubstanzen das Bodenleben soweit zugrunde gegangen ist, die Symbiosegemeinschaften soweit zerstört sind, dass trotz ausreichend vorhandener Nährsalzkonzentrationen im Boden eben nicht mehr genug Organismen zur Einbindung dieser Salze in die von der Pflanze benötigten organischen Matrizen vorhanden sind. Mir scheint, die Vorgänge in unserem Darm kann man ganz analog betrachten. Deswegen wäre das sicher ein guter Ansatz, die Ernährung unter dem Aspekt der Natürlichkeit zu beleuchten.....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 25.06.2013

Hallo Peter, ja das glaube ich gerne. Das mit dem genuegend Eiweiss ist bei mir auch nicht gegeben. Ich denke da gibt es u.U. auch ein paar limitierende Verdauungs-Faktoren. Es kommt wahrscheinlich auch darauf an, wie lange man mittels Glukoneogenese rennen will: Wenn man eine Stunde (mit leeren Glukogenspeichern) schnell (also auf Glukose) laeuft, und man dabei 800kcal verbrennt, dann entspricht das 200gr. Glukose. Um die mit Eiweiss herzustellen, braeuchte man etwas um die 350gr. Eiweiss. (Glukoneogenese ist nur 58% effizient). Das scheint fuer eine Stunde eine ganze Menge zu sein... Ich weiss, das ist nur eine grobe Ueberschlagsrechnung (in der Realitaet wird auch noch etwas Fett zusaetzlich verbrannt), aber es zeigt die Proportionen. @Rainer, danke - mir macht die Diskussion so auch Spass... @Melanie, wie geht es der Mom? Noch als Hinweis, evtl doch mal ein "abgespecktes" Programm bei Dr.Strunz durchfuehren lassen und Aminogram und respiratorischen Quotienten messen lassen. Dieser zeigt, ob die Fettverbrennung ueberhaupt funktioniert.... @Others: Eine einfache Personenfederwaage hat eine erbaermliche Genauigkeit, auch wenn sie ein schoenes digitales Display mit endlos vielen Nachkommastellen hat. Insbesondere ist der Messwert von der Temperatur und Luftfeuchte abhaengig. Wenn das Geraet also im Bad steht, man nach dem Duschen bei 30 Grad Temp. und 96% Luftfeuchte misst und am naechsten Morgen bei 15 Grad und 20% Luftfeuchte, dann koennen riesige Schwankungen in beide Richtungen schon erklaerbar sein. Abhilfe schafft eine Balkenwaage mit Vergleichsgewichten, oder probiert mal die Platzierung der Federwaage in einem Raum mit konstanteren Bedingungen... Happy weighing! Stefan

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Peter B.
Beiträge: 118
Angemeldet am: 18.02.2012
Veröffentlicht am: 23.06.2013

Hallo Stefan, zu c): ..."d.h. Muskeln werden abgebaut; ist sozusagen ein Muskel-abbau Program". Nicht zwingend. Ich habe "unseren Doc" gefragt, ob bei 35-km Nüchternläufen mit Endbeschleunigung (die letzten 3 - 15 km werden so schnell wie möglich gelaufen, also durchaus intensiv)KH zugeführt werden sollten, um Muskelabbau zu verhindern. Seine Antwort war: es findet kein Muskelabbau statt, wenn man GENUG EIWEIß IM BLUT HAT. Die Frage ist nur, wann hat man´s denn? Bei mir hat es jedenfalls nicht ganz geklappt und ich hatte in dieser Phase etwas Muskelmasse verloren. Viele Grüße Peter B.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 21.06.2013

Hi Stefan, Bravo für die Ausführungen und Danke für die Mühe. So stelle ich mir eine Diskussion vor. Ich hatte mich nur etwas an dem "extrem effektiv" gestört, aber ich verstehe jetzt, was Du meinst. Wenn ich auf die "Schnelle" mal 2-3 kg. abspecken muss/will/soll dann mache eine Woche lang jeden zweiten Tag Sprinttraining und schon passt der Anzug am Wochenende perfekt. Mit langsamen Einheiten schaffe ich das nicht ;-) Haut rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 20.06.2013

Hallo Rainer, nein wir widersprechen uns auch nicht - betonen nur leicht unterschiedliche Aspekte. Ich glaube ohne Zweifel, dass richtig durchgefuehrtes Sprinttraining auch Cortisol abbaut. Merkt man, wenn man mit einer Pulsuhr loslegt und diese schon bei der Aufwaermung startet und nach dem Cooldown stoppt... Gibt einen Durchschnittspuls irgendwo bei 65% vom max. Puls und man fuehlt sich gut danach. Leider ging aber bei unserer Diskussion wahrscheinlich mein urspruenglicher Punkt etwas unter. Das sehe ich an Rowenas Antwort. Ich versuche es hier deshalb noch einmal so zusammenfassend und klar wie moeglich. Nicht weil ich rechthaberisch sein moechte, sondern weil das Ganze bei mir Wunder gewirkt hat und ich sicher bin, dass keiner etwas zu verlieren hat, wenn er einfach mal langsam Laufen ausprobiert... Wenn man mit minimal gefuellten Glukogenspeichern (also als Low Carbler): a) kurz und intensiv trainiert (Sprint, Kraft,...) muss der Koerper kaum oder nur minimal Glukose bilden um dieses Training zu gewaehrleisten; Man baut Muskeln auf und hat einen "Nachbrenneffekt"; Betonung liegt auf kurz; Die direkt (also beim Training) verbrannten kcal halten sich in Grenzen; jedoch ist danach der Stoffwechsel wacher und mehr Muskeln verbrennen generell mehr Fett; Fazit: gute Methode; b) lang und langsam (Puls<70% Pmax) trainiert, muss der Koerper auch kaum bzw. minimal Glukose beisteuern; Es wird hauptsaechlich Fett verbrannt, man baut nicht unbedingt Muskeln auf trainiert aber die Fettverbrennung in den vorhandenen; Die verbrannten kcal sind beachtlich - je nach Dauer des Trainings; Fazit: gute Methode; c) lang und schnell trainiert, dann muss der Koerper zusaetzlich Glukose herstellen. Je schneller man laeuft, umso mehr Glukose wird benoetigt. Diese wird durch Glukoneogenese in Leber und Milz hergestellt. Cortisol ist eines der Hormone, welches fuer diesen Prozess notwendig ist und ausgeschuettet wird; Weiterhin wird die Glukose aus Aminosaeuren hergestellt, d.h. Muskeln werden abgebaut; ist sozusagen ein Muskel-abbau Program; Die verbrannten kcal sind natuerlich beachtlich, kommen aber kaum vom Fett; Fazit: schlechte Methode; Mit prall gefuellten Gukogenspeichern kann man sich natuerlich auch c) erlauben, ohne Frage. Aber wer will schon immer Carbs essen? Mir persoenlich geht es mit a) und b) viel besser als mit a) und c) zuvor. Und bitte nicht falsch verstehen, es gibt auch LowCarbler, die schnell unterwegs sind. Das geht aber langfristig nur ueber eine sehr gute Fettverbrennung, die man eben am besten mit b) trainiert. Happy running everyone! Stefan

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 20.06.2013

Hi Rowena, bitte die Intervalle der maximalen Belastung kurz halten und die Pausen dazwischen bis der Puls sich beruhigt, das ist wichtig. Übrigens, meinen Freund, der oben erwähnte Arzt hält die Gewichtszunahme über Nacht für eine Selbstlüge. Patienten halten diesen und jenen Schluck Wasser und dieses und jenes kleine Vesper nachts am Kühlschrank eben für nichts und in der Summe ist es dann sehr ordentlich. Nichts aber auch gar nicht auf der Welt kann in einem geschlossenen System aus NICHTS Masse erzeugen. Macht mir aber nichts aus und es ist kein Problem für mich, wenn Ihr Euch selbst anlügt, aber bitte nicht andere. Hiermit bin ich aus der Diskussion raus! Zum Schluss: Gäbe es diesen biochemischen Prozess wirklich, dann wäre dieser analysiert und so verwendet, dass Problem des Hungers in der Welt gelöst wäre. Ohne Einsatz von Erde, Samen, Wasser etc. entstünde Biomasse... nur noch durch das perpetuum mobile zu schlagen. Und tschüss - Haut rein Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 19.06.2013

Hallo Rainer, danke für die Info zum Cortisol. Ich war beim DOC-mein Wert ist erhöht. Gut zu wissen, dass der Sport das nicht begünstigt. Ich hatte schon Befürchtungen durch schnelles Laufen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 19.06.2013

Jeder Schilddrüsen - und jeder Morbus Basedow- patient weiß daß man über Nacht ohne jegliche Nahrungsaufnahme am nächsten Morgen locker 3 kg schwerer sein kann. Leider ! Denn eine solche Erfahrung ist nicht nur traurig sondern sehr frustrierend !

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 19.06.2013

Hallo Rainer, es heisst Stoffwechsel. Das bedeutet auch , es wechselt das Gewicht ständig. Isst Du abends x g und trinkst y l Wasser , wirst Du in dem Moment auch Dein Ausgangsgewicht um x+y erhöhen. Dein Körper verarbeitet das Ganze und morgends hast beim Schlafen und Toilettengang x+y wieder halbwegs entsorgt. Nicht, wenn der Stoffwechsel fehlgesteuert wird und der Körper Wasser zurückhält. Lies in die Biochemie rein wie das funktioniert . Natürlich merkt man das nicht beim Toilettengang und auch nicht beim nächtlichen Schwitzen ....man merkt es auf der Waage. Es ist keine Glaubensfrage. Ich könnte das jederzeit reproduzieren. Mache ich absichtlich ungerne, denn Lymphprobleme und beim Ultraschall festgestellte Wassereinlagerungen im Gewebe sind nicht lustig. Zumal es auch Auswirkungen auf die Elektrolyte hat . Weitere Folgen spare ich mir jetzt. Ich finde es schade, das die Diskussion unnütz zerredet wird durch die "Logik" mancher Leute. Gruss Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 18.06.2013

Hallo Stefan, Danke für Dein Feedback, irgendwie widersprechen wir uns nicht, sondern Deine Aussagen ergänzen meine. Zum Thema Cortisol gibt es noch eines: beim Sprinttraining beispielsweise wird auch kein Cortisol aufgebaut, denn bei sinnvoller Intervalleinteilung und den entsprechenden Pausen, wird sogar auch beim Sprinttraining Cortisol abgebaut. Habe ich an mir selbst gemessen zusammen mit einem Schulkameraden, der heute Arzt ist und auch ein Labor zur Verfügung hat. @ Sandra, Roy, Sabine Zum Thema X + 3 kg glaube ich langsam wirklich, dass Ihr das im Ernst glaubt. Der Körper bildet schon allerlei, aber immer aus dem was schon vorhanden ist, und dabei benötigt er Energie. Nennt sich Stoffwechsel und beim Stoffwechsel, ohne zwischenzeitliche Zufuhr von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten nimmt die Masse ab. Es ist UNMÖGLICH über Nacht ohne jegliche Nahrungsaufnahme 3 kg zuzulegen...AUSRUFEZEICHEN Haut rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 17.06.2013

Melanie, dass muss schlimm sein für deine Mutter! Meiner Ansicht nach ist der TSH zu niedrig.( Abgesehen davon dass man ein Schilddrüsenproblem nicht nur nach dem TSH beurteilen kann.)Es kann sein dass was mit der Hypophyse nicht stimmt. Bzw die Schilddrüsen-Hypophysenachse nicht mehr funktioniert. Habt ihr auch an Insulinresistenz gedacht? Blutzuckermessgerät kaufen und morgens nüchtern gucken sowie 2-3 Stunde nach dem Essen. Was ist mit den Nebennieren? Cortisol? Das würde ich alles nochmal untersuchen lassen oder auf eigene Faust testen lassen. Es gibt auch ein gutes Buch dazu von Dr. Datis Kharrazian - der Titel wirkt evtl etwas unpassend - aber das Buch erklärt die Problematik ganz gut. Ich wünsche Dir und Deiner Mutter alles gute!!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 17.06.2013

Hallo , @Stefan: Du hast völlig recht . Das Cortisol ist vermutlich viel zu hoch . Stresshormon . Triggert andere Substanzen, die dem Abnehmen im Wege stehen, z.B. viel Insulin. Das sorgt dann dafür, das jedes Fitzelchen Energie in Fett umgewandelt wird. Ich würde nicht unbedingt den Stress der durch Bewegung entsteht als Übeltäter sehen. Ich würde den Stress in falscher Nahrung suchen.Es reicht nicht, KH zu streichen. Ich würde es versuchen, austesten, was wirklich vertragen wird. Man merkt es recht schnell , wenn alles , was den Körper stresst im Essen weggelassen wird. Da kann ich keine Empfehlungen geben, jeder reagiert anders. Aber fast immer sind industriell hochverarbeitete Nahrungsmittel nicht gut verträglich . Weitere Allergene sind weit verbreitet wie Soja , Senf ( auch Inhaltsstoffe in Pflanzen wie Senföle ) Milcheiweisse , Ei(weiss) , Nüsse ( auch durch Schimmelpilzbelastungen ) u.a. Lebensmittelzusatzstoffe machen Unverträglichkeitsreaktionen. Auch diverse Nahrungsergänzungen können eine Falle sein. Industriell hergestellte Fructose u.a. Ich würde es versuchen.Viel Erfolg . Ich weiss, es funktioniert. Sogar ganz ohne Sport zusätzlich. Dann sollte es mit erst recht funktionieren. Gruss Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 16.06.2013

Hallo Doris, auch ich kenne das Phänomen mit den +3 Kg am nächsten Morgen... sogar in Fastenzeiten. Woher die kommen? Das frage ich mich jedes Mal ebenfalls. Vom Nichts-Essen und viel Wasser trinken kann es ja nicht sein, oder? Dennoch sind die Extrakilos am nächsten Morgen drauf. Depremierend, frustrierend ohne Ende. Der gleichbleibende Test: Fastenwochen - nur Wasser und Tee. Am Abend gewogen und am kommenden Morgen 2-3 kg mehr auf der Waage zu sehen. :( Das ist die Wahrheit. Ich wache dann auf und spüre, wie sich Wasser fest eingelagert hat - in geschwollenen Fingern und geschwollenen Füßen... Seit ich LC lebe, habe ich mit Wassereinlagerungen aber kaum noch zu kämpfen. Höchstens an Tagen, an denen Gewitter in der Luft liegt. Dann leider bekomme ich die Ödeme und Migräne.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roy H.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 19.07.2012
Veröffentlicht am: 14.06.2013

@ Rainer: das mit dem Urknall solltest Du nochmal recherchieren....... Masse aus nichts usw. Deine Aussagen werden auch nicht richtiger, wenn du Kommentare mit "Punkt." abschliesst. Herzliche Grüsse

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 14.06.2013

Hallo Rainer, um Deine Frage: "Für was bzw. für wen?" zu beantworten, es ging um das Abnehmen und die Mutter von Melanie. Selbstverstaendlich gibt es neben "locker und langsam" noch andere Methoden abzunehmen. Kurz und intensiv ist eine davon. Kann Melanies Mom gern noch zusaetzlich versuchen. Nur das lange und intensive Zumba koennte eben, meiner Meinung nach, dem Abnehmen im Wege stehen. Die verschiedenen Methoden haben einfach andere Ansatzpunkte: Kurz und hart setzt Muskelaufbaureize und mit mehr Musklen verbrennt man mehr Fett. Locker und langsam trainiert die Fettverbrennung im Muskel und (meiner Meinung nach am wichtigsten) reduziert das Cortisol und somit den Stress. Mit weniger Stresshormon im Koerper purzeln die Fett-Pfunde. Ich praktiziere uebrigens beides - das wird also nichts mit der Ueberraschung :( Eine funktionierende Methode als antiquiert und nicht stimmend zu bezeichnen, wuerde ich mir nicht trauen... Es kommt auch immer darauf an, worauf man abzielt. Moechte man die Leistungfaehigkeit steigern, dann bringt kurz und knackig natuerlich viel und locker und langsam weniger. Zielt man auf Stressabbau, dann ist es umgedreht. Gruesse an Euch alle - Stefan

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine.humer01
Beiträge: 127
Angemeldet am: 16.04.2010
Veröffentlicht am: 14.06.2013

@ Doris: Ja herzlichen Dank, ich auch: Reale Welt @ Rainer: Das gibt es, Punkt. Nur weil Du etwas nicht kennst, ist das nicht Gesetz. Punkt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 13.06.2013

Hallo Melanie , lass Dich bitte nicht beirren und stelle Deine berechtigten Fragen. Ich weiß genau, wovon Du bei Deiner Mutter schreibst....ich gehe davon aus , das es allergisch bedingte "Wassereinlagerungen" sind. Im Zusammenhang mit Stressreaktionen wird in dem betroffenem Areal Flüssigkeit zurück gehalten bzw. gesammelt , bei jedem Insektenstich zu bemerken. Innerhalb drei - vier Tagen wird sich die Gewichtserhöhung auch wieder ausgleichen, wenn nicht wieder neue Unverträglichkeitsreaktionen auftreten. Die Gewichtszunahme am Bauch spricht für andauernd hohe Stresshormone wie Cortisol. Deshalb vermute ich, das die Hormonbefunde nicht ausreichend sind oder nicht richtig interpretiert wurden ? Ich glaube allerdings, Deine Fragen wären in einem anderem Rahmen/ Forum besser aufgehoben ? Gruß Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 13.06.2013

Hallo Stefan, "langsam und locker in der Fettverbrennung zu laufen ist extrem effektiv!" Für was bzw. für wen? Das ist sehr antiquiert und stimmt einfach nicht. Kurz und knackig und kurz und richtig hart. Probiers mal, und Du erlebst eine positive Überraschung. Hau rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 12.06.2013

Hallo beisammen, es gab genau ein einziges mal, wo Masse aus nichts entstanden ist und das war der Urknall. X + 3 kg über Nacht sind definitiv nicht möglich, das gibt es nicht. Punkt. Haut rein Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 11.06.2013

Hallo Melanie, also aus Erfahrung kann ich sagen, dass es daran liegen koennte: " ...geht 3x die Woche intensiv zum Zumba..." Es scheint, als sollte man den Trainingsmode, bei dem man auf Glukose angewiesen ist (also Ausdauertrainig bei hohem Puls) vermeiden, wenn man Abnehmen moechte. Das Ganze ist Stress fuer den Koerper und bei Stress haelt er an den Vorraeten (Fett) fest. Langsam und locker in der Fettverbrennung laufen ist dagegen extrem effektiv. Aber man nimmt damit nicht sofort schnell ab sondern langsam und kontinuierlich. Ging mir genau so. Ich war schon immer begeisterter Laeufer, seit 13 Mo. auf Low Carb, erst 8kg Gewichtsabnahme dann Stagnation, also umso mehr und schneller gerannt - voellig umsonst. Dann streng nach PulsUhr gelaufen und mich gezwungen bei 70% des max. Pulses "dahinzuschlendern". Den Effekt sieht man nach ein bis zwei Wochen, besser fuehlen tut man sich sofort nach dem ersten Langsamlauf! Uebrigens hatte ich beim schnellen Laufen auch nie einen Trainingseffekt. Seit dem ich langsam laufe sehe ich ploetzlich einen: Man laeuft schneller bei gleichbleibend niedrigem Puls. Noch mehr Infos zum Thema Laufen kannst Du im (wie ich finde) sehr gelungenen Buch "laufend gesund" vom Doc finden. Beste Gruesse Stefan

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 26     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen