Immer mehr ADHS-Diagnosen

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 01.02.2013
 

Hallo Gretchen, wie sieht es denn bei Deinem Bruder mit Vitamin D aus? Mal messen lassen? Google mal "Vitamin D Mangel und ADHS... LG Pearl

Veröffentlicht von: Harald K.
Beiträge: 75
Angemeldet am: 30.11.2010
Veröffentlicht am: 01.02.2013
 

Sabine Paul hat in ihrem Buch "Paläopower" diesem Thema ein ganzes Kapitel gewidmet und verschiedene Ursachen gefunden. In der Hörfunk-Sendereihe "hr2 Wissenswert" des Hessischen Rundfunks gab es kürzlich zwei Sendungen über Aufmerksamkeitsprobleme bei Kindern und Erwachsenen. http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=28184

Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 249
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 01.02.2013
 

ich glaube bei dieser Krankeit kommt vieles zusammen: Ernährung und viel Bewegung könnte helfen. Nicht zu vergessen könnten manche Symptome auch auf schlechte Erziehung deuten. LG JUlia

Veröffentlicht von: Gretchen B.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 23.02.2012
Veröffentlicht am: 31.01.2013
 

Hat denn hier jemand schonmal die Erfahrung gemacht, dass man ADHS förmlich "heilen kann" mit genetisch korrekter Kost? Es ist halt auch die Frage: ist es Unkonzentriertheit aufgrund von fehlendem Magnesium, Eisen,... oder spielt wirklich der Dopaminstoffwechsel die entscheidende Rolle. Ich würde meinen, dass ein Großteil der diagnostiziertes ADHSler sicherlich ernährungsphysiologische Grundlagen für ihre Unkonzentriertheit haben, jedoch ist es den meisten Medizinern nicht bewusst. Genau wie die Tatsache, dass ADHS mit 18 Jahren nicht plötzlich verschwindet. Und trotzdem ist vielen Psychiatern einfach nicht bekannt, dass auch Erwachsene ADHS haben. Schwieriges Thema. Mein Bruder ist betroffen, genau wie mein Cousin. Magnesium, Omega 3 usw waren sicherlich sehr gut in ihrer allgemeinen Wirkung, haben das klinische Bild aber nicht so verändert, dass es den Lehrern aufgefallen ist, auch die schulische Leistung war die selbe. Mein Bruder hat mit seinen 16 Jahren aus eigenem Antrieb(oder Leidensdruck?)sogar schon 2 Wochen no carb durch gezogen, ist außerdem (schon immer)ständig sportlich aktiv, Körperfett so zu sagen nicht sichtbar. Hat nichts geändert. Wobei man dieses Thema auch nicht so einfach angehen kann. Es gibt Wissenschaftler, die sagen, dass ADHS keine Krankheit ist, sondern ein Überlebensvorteil. Durch den fehlenden Reizfilter wären sie die ersten gewesen, die den Säbelzahntiger bemerkt hätten. Auch die weiteren Eigenschaften der ADHSler, wie die hohe Kreativität und die zu oft unterschätzte aber tatsächlich sehr hohe Intelligenz wären Vorteile gewesen. Vorteile, wenn denn der Mensch noch so leben würde, wie vor vielen tausend Jahren. Wenn er also genetisch korrekt leben würde :).

Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 31.01.2013
 

Hallo S D ., Es ist erschreckend . Die Zunahme solcher Beschwerden ist aber Realität. Unabhängig von einem Namen dafür und Medikamente "dagegen" leiden viele Menschen.Und können oft ihre Fähigkeiten nicht wirklich nutzen..... Das ist keine Erfindung . Das wird durch Ernährung und Lebensweise provoziert. Vor fünfig Jahren gab es nur den Namen und die Medis nicht. Gruß Karl

Veröffentlicht von: Simon D.
Beiträge: 53
Angemeldet am: 01.07.2010
Veröffentlicht am: 30.01.2013
 

"...Unter Kindern und Jugendlichen bis 19 Jahre kletterte die Zahl diagnostizierter Aufmerksamkeits-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) zwischen 2006 und 2011 von 2,92 auf 4,14 Prozent. Das entspricht einem Zuwachs von 42 Prozent – so der heute in Berlin vorgestellte Arztreport 2013 der BARMER GEK..." Der ganze Artikel ist hier zu lesen: * http://bildungsklick.de/a/86688/immer-mehr-adhs-diagnosen/ ERSCHRECKEND! Immer mehr Diagnosen für eine "erfundene" Krankheit! ERSCHRECKEND!

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen