nach einer Lungenembolie und Thrombose (am 24.10.2016) nehme ich seither Eliquis je 5mg und zwar morgens und abends. Jetzt las ich im Buch von Dr. Strunz „Wunder der Heilung“ auf Seite 165:“…Zum Vergleich: Die Wirkung von blutverdünnenden(also:lebensgefährlichen!) Mitteln…“
Lebensgefährliche Mittel? Soll ich das Eliquis absetzten?
Ich laufe fast täglich über 1 Stunde und esse 4 mal die Woche Lachs. Nehme Arginin und Omega 3 (Fischöl) Tabletten. Das müsste doch genügen oder? Was meint Ihr dazu?
Viele Grüße aus Mannheim Nikolaus.


PS: Habe im Januar gleich mal ein Termin zur Blutanalyse vereinbart.