Jod im Multivitaminpräparat und TSH-Wert niedrig

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Jod im Multivitaminpräparat und TSH-Wert niedrig

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: María
Beiträge: 8
Angemeldet am: 12.08.2016
Veröffentlicht am: 12.08.2016

Hallo Markus,

vielen dank für die superschnelle Antwort, hat mir sehr geholfen. Die Buchempfehlung ist klasse, werde ich mir zulegen. Dann könnte ich ja auch unbesorgt die leckeren Algen essen, die ja besonders reich an Jod sind.

Meine SD wurde per US bereits untersucht, o. B.. Für mich heißt es jetzt aber, ich sollte doch mich mit den Vitaminkomplex aufbauen, Aminosäuren dazu nehmen und eine Blutbild mit den entsprechenden Werten machen lassen.

Nochmals vielen Dank

María

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 12.08.2016

Hallo Maria,

 

wo soll ich da anfangen?

 Also erstmal braucht nicht nur deine SD Jod, sondern auch der restliche Körper. Es schaut so aus, als ob schon die SD nicht genug Jod hätte. Also von daher: ja!

Ein TSH von 2,8 heisst, dass das Gehirn das "Gaspedal" drückt, aber die SD nicht ädaquat reagiert. Etwa weil Ausgangsstoffe fehlen. D.h. Jod, Selen, Thyrosin (Aminosäure). Könntest du mal messen lassen! Oder weil deine SD zu klein ist, etwa wegen Hashi. Hashi kann man an Antikörpern erkennnen, also ebenfalls messen lassen. Plus ggf. ein Ultraschall, dein Hausarzt hilft dir hier weiter.

Also wegen 100 µg oder so, die dort enthalten sein mögen, brauchst du dir bei Abwesenheit von Hashi jedenfalls keinen Kopf zu machen. Das wird eher noch viel zu wenig sein.

 

Übrigens brauchen selbst Hashis Jod, etwa für Brüste, Eierstöcke, Magen und Hirn. Die Entzündung in der SD kann man dabei mit ausreichend hohen Selenspiegeln (also >= 150 µg/l im Serum) unterdrücken und so den anderen Gewebearten diesen lebenswichtigen Stoff gönnen.

 

Hol dir doch mal das Buch "Jod. Schlüssel zur Gesundheit. - Wiederentdeckung eines vergessenen Heilmittels.", das ist zu dem Thema momentan das Beste im deutschsprachigen Raum.

 

PS: Ich selber nehme übrigens 12.000 bis 24.000 µg  Jod je Woche...lugolsche Lösung

 

PPS: TSH von 2,8 U/ml ist nicht niedrig sondern grenzwertig hoch- das ist das Signal an die SD, Hormone zu produzieren. Kommt sie dem nach, so sinkt dieser Wert wieder. So 0,3 bis 2,1 wäre ideal. Die SD-Hormone selbst nennen sich T3 bzw. T4 und die zählbaren Erfolge davon sind die freien Werte, genant fT3 und fT4. Hast du diese auch? Sie sind viel aussagekräftiger!

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: María
Beiträge: 8
Angemeldet am: 12.08.2016
Veröffentlicht am: 12.08.2016

Hallo in die Runde,

meine konkrete Frage: habe einen Laborwert TSH basal LIA von 2,79 uLU/ml, also im untersten Bereich. Ist es bei diesem Wert überhaupt ratsam zusätzlich Jod aufzunehmen, wenn die Schilddrüse wohl nicht genug Thyroxin produziert? Da unsere Tochter Hashimoto hat und möglichst kein Jod aufnehmen sollte, frage ich mich, ob es in etwa in die gleiche Richtung geht. Mein Arzt hat mir im übrigen auch Thyroxin verschrieben (wegen der nüchternen Einnahmeform) habe ich es aber nicht genommen, sollte ich???

Meine Frage stellt sich, weil ich gerne die Multivitamine von Dr. Strunz bestellen möchte, kenn ich auch bereits, da ist aber natürlich auch Jod enthalten.

Meine kurzen Eckdaten:

59Jahre, 1,69m, 67kg, laufe jeden 2. Tag im Wohlfühlmodus bis 140 Puls, 2x/Woche Tischtennistraining, gelegentlich Pilates, komme täglich fast immer auf mindestens 10000Schritte (+-).

Weiß jemand Rat???

María

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen