Jod und Immunsystem

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

200 mcg sind  sehr wenig, hat man ja gerade Mal die Schilddrüse einigermaßen versorgt dass man keinen Kropf bekommt ... ist wohl in Deutschland Standard-Wert bzw. so vorgeschlagen.

Ich nehme 6 mg. Milligramm. Täglich. 

Ist kein Wunder das so viele einen Schilddrüsenunterfunktion haben und nicht mal mehr eine morgendliche Basalthemperatur, die einigermaßen ok ist (36.-6-36.8) erreichen.

Lässt wahrscheinlich die Pharmaindustrie besser leben, wenn die dann ihre synthethischen L-Thyroxin etc. verkaufen können (anstatt natürliche Schilddrüsenhormone zu verschreiben, die direkt T3 und T4 enthalten). Tja ...

Der TSH ist sehr umstritten, die meisten Ärzte machen nichts, wenn der noch unter 4,0 liegt. 
Dr. Strunz sagt sogar, alles über 1,0 ist nicht in Ordnung. Die Medizin lässt in D einen Spielraum von sage und schreibe bis zu einem TSH von 12.

Unglaublich. Da wäre ich wahrscheinlich unfähig, aus dem Bett zu kommen ...


Veröffentlicht von : Aliane
Beiträge: 1
Angemeldet am : 16.01.2018
Veröffentlicht am : 16.01.2018
 

Hallo liebe Forum-Mitglieder,

es gab schon einmal einen Beitrag über Jod und eine nachfolgende Diskussion darüber. Ich wollte damals schon meinen "Senf" dazugeben, hab es aber dann doch nicht gemacht. Heute nun auf die News von unserem Doc bezogen:

Seit ich täglich 200 Microgramm Jod einwerfe (seit 1 1/2 Jahren) war ich nicht mehr erkältet! Früher hat es mich doch 2 - 3 mal im Jahr erwischt, jetzt - nix mehr. Da können alle um mich herum niesen und husten - ich bekomme keine Erkältung. Erst dachte ich, es ist Zufall, dann habe ich überlegt, seit wann ich keine Erkältungen mehr bekomme und habe das dann mit dem Jod in Zusammenhang gebracht.

Vielleicht hat noch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???

 

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen