Jodeinnahme bei SD Unterfunktion?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Jodeinnahme bei SD Unterfunktion?

17 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 04.12.2014

Hallo Martha, das mit jOd bei hashi stimmt soweit. Soweit die Schulmedizin jedenfalls. Jch habe aber einige Berichte von Hashis gelese, die zuerst ihren Selenspiegel hoch gebracht haben (richtig hoch, so 150 -200 µg/l) und dann ihre Jodzufahr langsam hoch fahren konnten ohne negative Auswirkungen. Das sollten mündige(!) Betroffene vielleicht in Eigenregie selber recherchieren und sich überlegen. Und noch ein Schmankerl: Glutenfrei rediziert die Zahl der Antikörper und damit die Selbstzerstörung ebenfalls häufig...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martha N.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 12.08.2014
Veröffentlicht am: 02.12.2014

Die Kommentare mit dem Jod zur Umwandlung des ft4 in ft3 gelten aber nur für gesunde. Sobald Hashimoto vorliegt ist Jod kontraproduktiv. Und bei 112 mcg L-Thyroxin ist eine SD-Erkrankung sehr wahrscheinlich. Das würde ich vor Einnahme von Jod unbedingt abklären lassen. Außerdem das Ferritin messen lassen, ohne Eisen keine Umwandlung...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 24.11.2014

Hallo Werner, das kann ich praktisch nicht bestätigen. Meine Schilddrüsenwerte sind messbar und fühlbar top. Ich nehme an es liegt daran, dass meine Jod-, Selen- und Tyrosinwerte 1A sind. Tyrosin steckt im Eiweiß. Das muss man auch essen. Wenn man das nicht macht hat man verloren. An die Damen: ab einem bestimmten Alter braucht ihr auch Progesteron, sonst klappt gar nichts. Ich empfehle, den Dr. John Lee genau zu lesen, und zwar jedes einzelne Buch. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 24.11.2014

Werner, genau. Daher sollte man NoCarb ja auch eher als Kur verstehen und über längete Zeit angewandt diese auch mal mit HighCarb-Tagen unterbrechen um der Schilddrüse keine Hungersnot vorzugauckeln. Ceterum censeo: Es gibt keinerlei Belege dafür, daß Völker oder Stämme nennenswerte Teile ihres Lebens in Ketose verbracht gehabt hätten- außer in Hungerszeiten! Dies ist nur ein Phänomen der letzten 10 Jahre...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Werner K.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 01.05.2014
Veröffentlicht am: 22.11.2014

Hinzu kommt noch die Hemmung der Dejodase (die für die Umwandlung zu T3 gebraucht wird) gehemmt wird. Anders gesprochen: Kohlenhydrate begünstigen die Umwandlung von T4 zu T3. Low Carber essen (zu) wenig Kohlenhydrate und hemmen daher die Umwandlung. T4 wird nicht in T3 umgewandelt, sondern zu "reverse T3", praktisch einem Gegenspieler von T3. Der Endeffekt ist niedriges T3, das die Funktion der Schilddrüse in Richtung Unterfunktion pusht, mit allen negativen Folgen.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 21.11.2014

Werner, da hast Du recht. Es gibt auch genügend Publikationen dazu. Und wurde hier ebenfalls schon ausreichend erörtert.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Werner K.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 01.05.2014
Veröffentlicht am: 19.11.2014

Vor allem darf man nicht vergessen, dass ein langfristige "Low Carb" Ernährung den T3 Spiegel herunterfährt. Diese Tatsache ist wenig bekannt. Aber "Low Carb" senkt ja das Leptin und das sagt dem Körper dass "Nahrungsmangel" herrscht, er fährt den Stoffwechsel herunter und damit auch das T3. Viele Low Carber haben ein zu niedriges T3 und tun sich damit langfristig keinen Gefallen.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 18.11.2014

woraus wird T3 gemacht? Jod + Selen + Tyrosin gib es deinem Körper!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 28.10.2014

Und Vitamin D solltest Du auch unbedingt messen. Um die Schilddrüse vor Antikörpern zu schützen brauchst Du 6g Omega 3 pro Tag.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 28.10.2014

Hallo Rowena, ja, eine Gewichtsreduktion ist auch sehr günstig, weil Du so das überschüssige Estradiol verringerst. Trotzdem kommst Du um die Messung von Jod und Selen nicht herum, da Du sonst ja nicht weißt, wo Du stehst. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald K.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 30.11.2010
Veröffentlicht am: 22.10.2014

Mit einer zeitweisen hochdosierten Einnahme von Jod aus Lugol´scher Lösung und Selen als Selenmethion konnte ich mein ft3 anheben auf 3,53 pg/ml, TSH 0,78 mU/l.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 21.10.2014

Hallo Mädels, danke Euch für Eure zusätzlichen Infos. Ich nehme 200 mcg Selen als Bestandteil einens Multipräparates. Vielleicht sollte ich hier ansetzen und es mal separiert probieren. Vielleicht geht das irgendwie unter.....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 20.10.2014

Hallo Ich sehe das mit den Schilddrüsenhormonen und den Sexualhormonen eigentlich eher umgekehrt: zu niedriges fT3 verursacht Mängel bei den Sexualhormonen. Allerdings schließt sich der Kreis wieder mit dem Progesteron, das den fT3 Spiegel noch oben beeinflusst. Da aber das T3 den Stoffwechsel und damit jede Zelle beeinflusst, dürfte der erste Ansatz hier liegen. Du kannst soviel Jod nehmen, wie du willst. Solange du nicht genügend Selen in dir hast, wirst du nie einen guten fT3-Spiegel erreichen und deine Schilddrüse wird eher angegriffen. Die Umwandlung des eingenommenen l-Thyroxin kannst du außer durch Selen auch noch durch Olivenblattextrakt verbessern. Viel Erfolg. Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jutta S.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 12.08.2010
Veröffentlicht am: 20.10.2014

Hallo Rowena, um Dein T3 anzuregen kannst Du Selen nehmen. Seitdem ich ein T3/T4 Kombipräparat nehme, sind meine Werte richtig eingestellt. Allerdings hatte das nicht meine Hausärztin vorgeschlagen, sondern meine Frauenärztin im Rahmen von Hormonmessungen. VG Jutta

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 20.10.2014

Hallo Michaela, vielen Dank für die Infos. Den Speicheltest habe ich schon zweimal bei einer HP gemacht, nach dem ersten Mal wandte ich von ihr verschriebene Hormoncremes an; der zweite Test ließ dann auch Veränderungen erkennen. Leider wirkte sich das aber nicht signifikant auf das fT3 aus, wie ich erwartet hätte. Olivenblattextrakt brachte auch keine Verbesserung. Ich baue momentan Gewicht ab, weil ich denke, dass das die SD einfach besser unterstützt, als weiter über eine Dosiserhöhung der Hormone nachzudenken. Zumindest habe ich jetzt schon nach 6,6 kg weniger das Gefühl. Mein BMI liegt derzeit bei 25 - da geht also noch was. Ich bin mir nur unschlüssig, ob ich Jod trotzdem bedenkenlos zuführen kann, habe dich aber so verstanden, dass das kein Problem ist, sofern die SD halbwegs ihre Arbeit verrichtet.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 18.10.2014

Hallo Rowena, Du kannst Dein Jod im Urin selbst messen. Das Ergebnis wird Dir zeigen, ob Du mit Deiner Jodzufuhr richtig liegst. Ich selbst nehme täglich 300 mcg Jod, und liege damit genau im Zielbereich. Auch solltest Du wegen der Unterfunktion eine Hormonmessung (Sexualhormone)im Speichel in Erwägung ziehen. Das kannst Du auch selbst machen. Wenn Du hier Mängel und Ungleichgewichte hast, kannst Du sie beheben, und dann wird auch die Schilddrüse besser arbeiten, bzw. die Umwandlung in T3 besser funktionieren. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 16.10.2014

Eine Frage an die SD Experten unter Euch: Ich bin da etwas ratlos. Mein Multivitaminpräparat enthält 150mcg Jod. Ich habe eine SD-Unterfunktion, die ich mit 112 mcg L-Thyroxin supplementiere, wobei mein fT3 leider im unteren Bereich herumdümpelt. Ich schaffe es leider nicht, es anzuheben…. Ich bin mir unschlüssig, ob die zusätzliche Jodeinnahme ehr kontraproduktiv, wenn nicht sogar schädlich ist. Bisherige Aussagen waren da sehr differenziert…

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

17 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen