Jodhochdosis

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 237
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 13.02.2018
 

Die dort angegebenen Nebenwirkungen habe ich nicht, daher nehme ich an, die Dosis ist für mich ok.

Lächerlich wie immer : Lt. DGE darf man nicht mehr als 0,2 mg Jod / Tag nehmen.

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 274
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 13.02.2018
 

Hmmm....

keine Überdosis....!

Prinzipiell gibts von allem ne Überdosis (siehe Paracelsus: Dosis facit venenum).

Ich nehm einmal die Woche 500mg Kaliumiodid. Einmal hab ich 3x500mg am Tag genommen.

Das Resultat war ein massiver Durchfall. Sah für mich nach leichter Vergiftung aus.

Ich bilde mir auch ein, dass 1986 nach dem Unfall in Tchernobyl einige Leute sich mit Jodtabletten Vergiftungserscheinungen zugezogen hatten. Also nicht übertreiben.

Aber wie gesagt, 3x500mg pro Tag ist ein bisschen heftig.

Hier könnt Ihr die Toxikologischen DAten nachlesen

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaliumiodid. Damit war ich noch deutlich unterm Limit.

Trotzden: Nicht nachmachen.

 

Grüße

 

Martin

 

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 237
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

Ich nehme mehrere Male die Woche LL.

Die Tropfen zähle ich nicht, sondern ich drücke auf die Pipette, die dann zu ca. einem Drittel gefüllt ist.

Es bekommt mir gut.

Hier wurde doch einmal ein Artikel eines (ungarischen?) Nobelpreisträgers gepostet, in dem vertreten wurde, bei Jod gäbe es keine Überdosis.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 799
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 11.02.2018
 

Moinsen,

ich verstehe immer nicht, wieso man sich eine Hochdosis antun will? Egal ob Jod oder Vitamin D?

Mensch, nehmt doch einfach mal die empfohlene Tagesdosis über 1-2 Jahre ein. Der Körper kann sich so regelmässig bedienen und siehe da....nach 6-12 Monaten haben sich die Werte erholt und nach 2 Jahren sind sie gut.

Ich nehme jeden Tag 150mcg Jod als Bio-Kelp. Nach nun 1,5 jahren sind meine Jodwerte in der Mitte (von starkem Mangel) angekommen. Vitamin D geht schneller...4-6 Monate.

Immer dieses "ich muss es in 2 Wochen hinkriegen" ...Jezuz, nein. Lebt einfach mit der Regelmässigkeit, so vermeidet Ihr, dass der größte Teil die Gosse runtergeht UND Ihr könnt nicht in 2 Wochen das korrigieren, was 12 oder 50 Jahre lang falsch gelaufen ist.

GEDULD!

VG

Robert

Veröffentlicht von : GregP
Beiträge: 116
Angemeldet am : 23.10.2013
Veröffentlicht am : 11.02.2018
 

Asgard,

Ich nehme 2 mal pro Woche 2*5 Tropfen LL. Manchmal rutschen auch 6, 7 durch..wichtig ist, dass du viel Selen dazu nimmst. Lass dich bitte nicht von vielen Foristen hier irritieren. Über 95% reden/schreiben ohne selber was probiert zu haben. Viele stille Mitleser erschrecken dann, und trauen sich nicht was zu ändern. Ich probier einfach aus...

Gruß 

Greg

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 66
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 11.02.2018
 

Hallo,

wer von euch nimmt diese Hochdosen Jod? Traue mich nicht höher als 12,5mg, da bei und in der Nähe keiner einen Jodbelastungstest anbietet. Obwohl ich stark 

bezweifle, dass Dr Strunz diesen bei sich angewendet hat.

6 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen