Kaffee/Tee vs. Magnesium?

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Hans W.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 25.02.2010
Veröffentlicht am: 26.04.2012
 

Danke euch allen für die Hinweise. Ne zeitlang rührte ich Reinhards Magnesium-Pulver in den abendlichen Kaffee, da geschmacksneutral. Bis ich mich mal fragte, ob da überhaupt zusammenpasst :))

Veröffentlicht von: Renate N.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 24.04.2012
 

Die 11. Auflage des Burgerstein ist von 2007, wurde in allen Kapiteln überarbeitet und enthält laut Vorwort aus März 2007 den Stand/Literaturreferenzen von 2006.

Veröffentlicht von: Detlef T.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 26.02.2012
Veröffentlicht am: 24.04.2012
 

Hallo, es gibt doch von: "Burgersteins Handbuch Nährstoffe" Erscheinungsjahr: 2007 siehe seine Schweizer Website Also neueren Datums, oder ist das ein anderes Buch?

Veröffentlicht von: Edith N.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 25.03.2006
Veröffentlicht am: 24.04.2012
 

Wie wäre es denn bei koffeinfreiem Kaffee und teeinfreiem Tee? Hat da Jemand von Euch Infos?

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 23.04.2012
 

Martina, danke. Und Alkohol, wie Dr. Strunz schon mal berichtete, braucht auch Magnesium auf. Zudem hoffe ich, dass es von Burgerstein mal eine neue und evtl. sogar erweiterte Ausgabe gibt. Ich würde sie mir auf jeden Fall leisten. Vielleicht spende ich dann das alte Exemplar meiner Bücherei. M.

Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 186
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 20.04.2012
 

Nachtrag: lt. Burgerstein erhöht Coffein die Mg-Ausscheidung.

Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 186
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 20.04.2012
 

Burgerstein habe ich mir kürzlich geleistet und meine, das es die zwingend erforderliche weiterführende Literatur zu den Strunz-Büchern ist. Während Dr. Strunz die Begeisterung für Sport und Nahrungsergänzung erweckt, wo im Interesse der Allgemeinverständlichkeit wichtige Dinge auf der Strecke bleiben (Unverträglichkeiten von NEM bei gleichzeitiger Einnahme, Wechselwirkungen, Dosierungsempfehlungen u.s.w.), geht Burgerstein ins Detail. Zur Glaubwürdigkeit / Fundiertheit der Aussagen sind am Ende jedes Kapitels die Literaturquellen aufgeführt - überwiegend englischsprachige Veröffentlichungen. Das Buch wurde zum letzten Mal 2002 überarbeitet, wird demzufolge die neuesten Erkenntnisse noch nicht enthalten.

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 18.04.2012
 

Einfach alles. Es ist sehr umfangreich. Alle Nährstoffe beschrieben. Wofür sie benötigt werden und was passieren kann, wenn man nicht genug hat. Dann auf jeden Fall der Hinweis auf die maximale sichere Dosierung. Der Hit sind die ganzen orthomolekularen Rezepte bei den verschiedenen Krankheiten. Noch nirgends so gesehen: Die Tabellen im Anhang. Die perfekt Ergänzung zur "Frohmedizin". M.

Veröffentlicht von: Hans W.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 25.02.2010
Veröffentlicht am: 17.04.2012
 

Hi Marion, danke fürs Nachschauen und den Tipp! Was genau findest du so gut an dem Buch? Was an dme Werk hat dir am meisten gebracht? Schöne Grüße, Hans W.

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 16.04.2012
 

Hallo Hans, hab den "Burgerstein" grad nicht zur Hand, aber im Anhang, ganz hinten, ist eine Liste über -was womit kombinierbar und was nicht-. Schau mal da nach. Was Du hast noch keinen "Burgersteins Handbuch Nährstoffe"? Dann sofort bestellen bei Amazon. Kostenpunkt schlappe 40 €. Geschenkt für dieses Superwerk! Du wirst es ständig zur Hand nehmen, wenn Du auch nur ein bisschen Interesse an Nährstoffen hast. Einfach geschrieben und für jeden Laien verständlich. Du wirst es lieben, versprochen! M.

Veröffentlicht von: Hans W.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 25.02.2010
Veröffentlicht am: 13.04.2012
 

Hallo zusammen, weiß jemand etwas über die Wirkung von Kaffee und Tee auf die Magnesium-Aufnahme? Wird diese behindert? Oder in Bezug auf eine evtl. gesteigerte Ausscheidung von Magnesium aufgrund Konsums von Kaffee/Tee? In manchen Laufforen etc. wird das diskutiert. Würde mich mal interessieren, wie es wirklich ist. Schöne Grüße, Hans

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen