Kalkschulter bei meiner Frau / Bitte um Hilfe

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 387
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 04.05.2018
 

Hallo Sven,

"Das Element Bor reguliert die Hormone der Nebenschilddrüse. Bor kommt in der natürlichen Bio-Nahrung in Früchten und Gemüsen vor, wenn sie ohne Pestizide und ohne chemische Dünger gewachsen sind. Mit chemischem Dünger nehmen die Pflanzen praktisch kein Bor aus dem Boden auf. Und wenn Pestizide eingesetzt werden, haben die Pflanzen mehr Gifte als Mineralien. Wenn nun Bor im Körper fehlt, dann beginnt die Nebenschilddrüse mit einer Hyperaktivität und kann sich nicht mehr beherrschen. Sie schüttet falsche Hormone aus und die bewirken
1) dass Kalzium aus Knochen und Zähnen herausgelöst wird
2) dass Kalzium sich überall im Körper ablagert, in Organen und Blutgefässen und so die Organe, Gelenke und Blutgefässe verkalken" [http://www.med-etc.com/med/merk/merkblatt-heilwirkung-borax-Dt.html
]

Gute natürlich Borquellen sind Salatgurken. (oder BORAX - Na2B4O7 10H2O - , das teste ich demnächst).

Als Natriumsalz der Borsäure wir es als Abflussreiniger verwendet. Wenn du das auch testen willst, sie Anleitung unter obigem link.

LG

Martin

 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 659
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 04.05.2018
 

Hallo Sven,

Spazieren gehen ist prima, bewegt aber die Schulter nicht genügend! Zum Dehnen und leichter Benutzung der Muskulatur der Schulter wäre es z.B. gut, Turnringe anzuschaffen und sich mehrmals täglich dran zu hängen! (Schwimmen ist natürlich auch prima.)

Zum Cholesterin: Hohe Cholesterinwerte sagen etwas über die Intelligenz aus - das Gehirn braucht Fett! Also keine Angst vor Cholesterin. Es gibt aber ein "gutes" und ein "schlechtes" Cholesterin, die müssen im richtigen Verhältnis stehen. Das "Schlechte" resultiert eher aus zu viel Zuckerkonsum.

Bezüglich Blutwerten: Am besten an dem Bluttuning von Dr. Strunz orientieren -> http://www.drstrunz.de/bluttuning.pdf

Veröffentlicht von : Hamburgerin
Beiträge: 8
Angemeldet am : 15.01.2016
Veröffentlicht am : 04.05.2018
 

Hallo Sven,

mein Mann litt auch sehr unter einer Kalkschulter und auch er wollte auf keinen Fall eine OP. Was ihm super geholfen hat war eine gezielte Physiotherapie . Die Übungen waren anfangs wohl extrem schmerzhaft, aber haben ihm wirklich ziemlich schnell Besserung gebracht. Das hält nun auch schon ein paar Jahre an.

Zur Stabilisierung hat er ein paar Übungen in den Sport mit übernommen und er ist beschwerdefrei.

Alles Liebe für Deine Frau!

 

 

Veröffentlicht von : Ellie
Beiträge: 62
Angemeldet am : 07.06.2015
Veröffentlicht am : 04.05.2018
 

Meine Erfahrung ist so: Ich hatte eine ausgeprägte Kalkschulter mit wiederkehrenden sehr schmerzhaften Entzündungen. Die Ärztin meines Vertrauens meinte, dass die Entzündungen den Zweck haben, den Kalk aus dem Gelenk wegzuräumen, also durchaus positiv betrachtet werden können. Und: Kalkschulter dauert 1,5 - 2 Jahre mit oder ohne Behandlung. Eine OP wäre eine riesige lang andauernde Irritation für das Gelenk, davon würde sie abraten. Das fand ich damals nicht so ermutigend, aber es hat gestimmt - auch wenn ich seither Menschen mit dieser Diagnose sehe. Kalkschulter hat fast jeder einmal... Einigen wenigen hilft Stoßwellentherapie oder Spritzen, fast allen Physiotherapie und Bewegung, wie Thorsten schon schrieb und alle müssen es irgendwie über längere Zeit einfach aushalten. Das Gute an Kalkschulter ist, dass sie wieder vergeht, auch wenn es dauert.
Bitte entschuldigt meinen laienhaften Bericht, vlt. ist der nur meinem Leben auf dem Land geschuldet...
Auf alle Fälle alles Gute für deine Frau Sven!

 

Veröffentlicht von : Monika W.
Beiträge: 44
Angemeldet am : 08.12.2014
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Hallo Sven,

als ich vor ein paar Jahren irre Schmerzen in der Schulter bekam, wurde zuerst ein medikamentöser Versuch mit Kortison und starken Schmerzmitteln probiert. Als nichts mehr geholfen hat (und ich 4 Wochen höchstens mal ein paar Minuten am Stück im Sitzen geschlafen habe) und das Kortison wieder abgebaut war, habe ich die Stoßwellentherapie machen lassen. Unangenehm, aber im Vergleich zu den Schmerzen vorher lachhaft. Nach zwei (!) Behandlungen waren die Schmerzen zu 90% weg. Mit der Zeit waren auch die restlichen 10% weg. Ich weiß nicht, warum und woher die Kalkschulter kam. Aber ich bin heilfroh, dass es vorbei ist. Der Arzt sagte, es könne wieder kommen - das ist jetzt 4 Jahre her. Ich würde es jederzeit wieder tun. Meine Kalkdepots waren übrigens so groß, dass der Arzt sagte, bei einer OP könne man die volle Funktion der Schulter wahrscheinlich nicht wieder herstellen.

Alles Gute für deine Frau, Monika

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1444
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Kalkschulter ist so eine Sache.

Darunter versteht man i.A. Schmerzen in der Schulter, in welcher man Kalkablagerungen nachweisen konnte. Aus dem gleichzeitigen Vorhandensein der Schmerzen und des Kalkes schließt man einfach die ursächliche Kausalität. Das ist aber durchaus umstritten.

Wie auch immer, der Kalk gehört da originär egentlich nicht hin (ins Gelenk). Der Kalziumhaushalt/-Stoffwechsel wird u.A. von Vitamin D und Vitamin K2 moduliert; vor allem, wo Kalzium eingelagert oder abgelagert wird, bzw. wo nicht. Spannend ist auch der Einfluß des Spurenelements Bor auf den Kalzium- und Magnesiumhaushalt (einfach mal im Forum nach Bor oder Borax suchen; oder bei edubily). Daraus können sich Interventionnen ergeben, die Kalakablagerungen langfristig(!) wieder abzubauen.

Da die Ver- und Entsorgung innerhalb eines Gelenks nur durch Umwälzen der Gelenkflüssigkeit erfolgt (=> Bewegung!!. nicht notwendigerweise  mit hoher Belastung) und die Gelenkflächen dafür den Wechsel von Be- und Entlastung (Pumpwirkung im Gelenkspalt) brauchen, ist auch eine Lockerung / Dehnung der umliegenden Muskulatur sinnvoll (Magnesium!). Und natürlich eine Bewegungstherapie.

Stillhalten und Schonen hilft jedenfalls nicht weiter. Eher sanfte Sportarten wie Schwimmen (Kraulen, Rückenschwimmen), Nordic-Walking (mit Stockeinsatz!), Rudern/Paddlen mit geringer Intensität und großem Bewegungsraum oder gymnastische Übungen (Theraband, o.Ä.), Faszientherapie/lockerung. Aber immer Abgestimmt auf den Schmerzlevel. Schmerzmittel tunlichst vermeiden.

Unterstützend hilft alles, was ein (chronisches) Entzündungsgeschen im Körper reduziert (Omega 3, Omega 6- Zucker- Alkohol-  Glutenverzicht, purinarm, und wie Christine schon ausführte)

Gute Besserung,
Thorsten

Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 32
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Hallo,

vielen Dank für Ihre Antwort. Alles das was Sie schreiben, macht meine  Frau. Sie isst schon seit ewigkeiten Low Carb und hat dadurch gut abgenommen. Wir gehen jeden Tag 3 - 5 Kilometer spazieren. Meine Frau trinkt basische Tees, ist sehr viel Gemüse und hauptsächlich Eier als Proteinquelle. Nur das mitdenken Vitamin C könnte man probieren, da meine Frau sehr selten Obst isst. Ihre Kollestetinwerte sind laut Arzt erhöht. Kann oder sollte man da was machen?

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 659
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Kohlenhydrate, besonders Weizen und Zucker aus der Ernährung werfen! Eher basisch (viel Gemüse) essen und möglichst frisch und hochwertig.

Viel trinken, 30 Min mindestens schnelles Gehen täglich, besser laufen..... auch mal Kniebeugen (3x pro Woche).

Und dann noch alles essen und trinken was Entzündungen hemmt bzw. stoppt! Z.B. pro Tag 5g Vitamin C (time released), Zink 15-90mg, Ingwer, Kurkuma, Zimt ins Essen, basische Tees trinken, ....und auch vorsichtig dehnen und "benutzen" die Schulter, denn ohne Bewegung und Durchblutung wird da nichts abtransportiert.

Gute Besserung!

Veröffentlicht von : Sven T.
Beiträge: 32
Angemeldet am : 10.04.2018
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Hallo ihr Lieben,

meine Frau hat seit 6 Monaten extreme Probleme mit ihrer Kalkschulter. Es scheint eine sehr starke Entzündung in der Schulter zu sitzen. Sie möchte sich auf keinen Fall operieren lassen. Unsere Strategie ist, das wir erstmal mit MSM, DMSO und Weihrauch gegen die Entzündung gehen, damit sie in die Bewegung kommt. Dann viel Sport machen, damit sich der Kalk abbaut. Ich habe mir mal ihre Blutwerte geholt die sind sehr umfangreich, da sie Privatpatient ist. Köntet ihr Bitte mal eine Blick drauf werfen, vielleicht fällt euch noch etwas auf. Habt ihr vielleicht ein paar Tipps, was man gegen Kalkschulter tun kann. 

Vielen Dank!

Sven

BSG1: 10
THS-BK: 1,94
fT3-BK: 2,8
fT4-BK: 1,1
CRP: 2,19

ALB: 61,5
ALPH1: 4,9
ALPH2: 11,6
ALPH: 54
AP: 58
BASO: 0,4
BETA: 0,4
BILI: 0,50
BSG1: 10
BUN: 9
CA: 2,21
CHE: 6,50
CHOL: 220
CKD-EPI: 115,6
CK: 46
CKMB: 11,7
CL: 103
CREA: 0,62
CRP: 2,19
CYCP_A <1,50

DBIL: 0,13
EOS: 2,2
ERY: 4,2
FE: 65
fT3-BK: 2,8
fT4-BK: 1,1
GAMMA: 10,5
GE: 6,7
GGT: 10
GLUN: 99
HARN: 4,0
HBA1c: 33
HBA1: 5,2
HB: 13,3
HDL: 68
HPERY: 0,4
ICA: 1,17
IGAI_A161,4
IGE: 4,29
IGGI_A: 684
IGMI_A: 112,4
INR: <0,90
K: 4,3
LDH: 198
LDL: 136
LEUC: 7,9
LIPA: 31
LUC: 1,5
LYMP: 17,5
MCHC: 35,2
MCH: 31,4
MCV: 89
MG: 0,78
MONO: 6,8
NA: 138
NEUT: 71,6
PO4: 1,25
PTT: 28,7
QHDDLDL: 2,00
QUIC: 129
RETHB_A: 29,3
RETI_A: 17
RF: <8,43
SGOT: 14
SGPT: 14
THRO: 225
TRAFS_A18,2
TRF: 253
TRIG: 209
TSH-BK: 1,94
TZ: 12,6
VITD: 151

9 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen