Kalorienzählen

1 bis 20 von 26
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am : 04.01.2010
Veröffentlicht am : 18.12.2013
 

Hallo Michaela; einer der wichtigsten Hinweise: Die Regel zählt, und nicht die Ausnahme... Natürlich, um ein hohes Ziel in kurzer Zeit und ohne Rückschäge zu erreichen, erfordert es ein Höchstmaß an Konsequenz... Und zur Ketose geht`s nur mit maximaler Konsequenz Alkohol stoppt sofort die Fettverbrennung Minmale Zuckermengen oder KH-Aufnahme oder keine ausreichenden Essenspausen behindern die gewünschten (und sicheren!!) Erfolge . Und dann kommt eine Phase . wo man sich langsam wieder etwas loslassen kann... Stichwort: Gesellschaftsfähig --Willkommen im Leben Nun gilt es, selbst zu eroieren was tut MIR gut, was kann ich MEINEM Körper zumuten; wie reagiert MEIN Körper.... Ich werde zum Beispiel nach Verzehr/Genuß von einer kleinen Pizza oder 1 Stück Kuchen extrem MÜDE. Ich muß mich hinlegen für 30 Minuten; dann geht`s wieder. Nach 1 Glas Sekt bin ich erst mal trunken und unfähig am Straßenverkehr teilzunehmen...für mehrere Stunden... Auf dem Weihnachtsmarkt sind 2 Glühwein das maximal mögliche, ohne auffällig zu werden. Ob man davon letztlich Krebs bekommt, weiß ich nicht; ich denke eher nicht! Da spielen viele andere Faktoren eine viel wichtigere Rolle--insbesondere die Liebe -- zu seinem Körper und am Leben und an seinem Körper (Innere Zufriedenheit, Lebens-Freude, Ruhe, Ausgeglichenheit!) Frohe Vorweihnachtszeit euch Allen Grüße Manfred

Veröffentlicht von : Michaela W.
Beiträge: 1659
Angemeldet am : 19.11.2008
Veröffentlicht am : 17.12.2013
 

Vielen Dank Markus, für den Tipp mit den Plätzchen. Werde ich ausprobieren. Ja, was ihr alle hier schreibt klingt total stimmig. Wir diskutieren glaube ich auf einem sehr hohen Niveau, weil alle Beteiligten im Grunde schon „am Ziel“ sind, wie Dr. Strunz es so schön ausdrückt. Wenn man viel trainiert, schon sehr schlank ist (wie Bärbel z.B.), und dann trotzdem noch abnimmt, dann ist es nur natürlich, dass der Körper sich vor der totalen Abmagerung bewahren will, und entsprechende Symptome erzeugt. Irgendwann mal in Grauer Vorzeit gab es da draußen schließlich die ganz reale Gefahr, zu Verhungern. Manfred, mit Deiner Einstellung sympathisiere ich total. Du warst ja extrem lang sehr konsequent. Das ist wohl die Lösung. Erst kommt die Disziplin und danach kann man lockerer werden. In dieser Reihenfolge und nicht anders. LG, Michaela

Veröffentlicht von : K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am : 27.07.2008
Veröffentlicht am : 16.12.2013
 

Danke Manfred, dem muss ich kaum was hinzufügen.... die "Symptome" sind dieselben. Ich konnte übrigens keine schlagartige Alterung feststellen, wenn ich mal zu viel KH/Süßes verputzt habe. Aber jeder reagiert wohl auch hier anders. Ach ja, ohne KH schlafe ich richtig mies. Angeblich verbessert LC ja den Schlaf, aber das stimmt bei mir zumindest nicht. Lg in die Runde Karel

Veröffentlicht von : Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am : 04.01.2010
Veröffentlicht am : 16.12.2013
 

Ach Bärbel; lass los.. nicht so verbissen.... locker werden.... Und das mit dem Rotwein wollte sich der Doc auch nochmals überlegen---laut irgendeiner News. Wenn du dir ab und an ein Glas gönnst---nicht aus Frust, sondern aus Lust am Genuß,...dann ist das OK Ich mache es mittlerweile auch... nach 3 Jahren Alkohol-Entsagung... . Und ich bereue nix! Denke auch daran, das Frauen eh einer gewissen Gewichtsschwankung unterliegen, der Bauch damit auch andere Ursachen hat, und im Winter der Körper eh dazu neigt, etwas Fett einzulagern.... Ich bin ja immer der Meinung, 2 Kilo Mehr oder Weniger sieht KEIN Mensch!!! es muß aber dann auch bei den 2 Kilo bleiben....*grins*

Veröffentlicht von : Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am : 04.01.2010
Veröffentlicht am : 13.12.2013
 

Hallo Michaela: "An Manfred und Karel hätte ich dann noch die Frage: was passiert denn unangenehmes, wenn ihr mehrere Monate „No“ Carb oder Low Carb gegessen habt? ..." Ich würde es von meiner Seite mal so beschreiben: Ich kam in eine Phase des Übertrainings; also körperliche Erschöptheit, deutlich geringere Belastbarkeit, Leistungsabfall. Dazu kamen dann noch heftige Gemütsschwankungen - bis zu depressiven Verstimmungen, Gereitztheit, Schlafprobleme, massive Unzufriedenheit. Mir fehlte die Innere Ausgeglichenheit und innere Ruhe. Das besserte sich wirklich schlagartig, als ich die KH-Menge wieder erhöhte. Und nun, da ich auch regelmäßig, aber eben selten und in Maßen wieder Pizza und Süßes genieße, ist das innere Gleichgewicht wesentlich besser. Ja, Süßigkeiten sind eine Sucht, und auch ich gebe ihr nun, nach Jahren der Enthaltsamkeit, ab und an nach. Deshalb auc mein Tipp an Bärbel, der Sucht ab und an nachzugeben... . Noch letzte Woche gab es bei mir als Nachtisch mal 2 Mohrenköpfe --das war das Größte überhaupt! (nach 3 Jahren ohne!) Und ja--ich habe es genossen--ohne Reue-- und ich habe es doch tatsächlich überlebt! Pickelfrei und faltenarm *grins* Das Leben ist schön! Grüße Manfred

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 713
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 13.12.2013
 

Hallo Michaela, "Den Gedanken, nie wieder leckeres Gebäck und Süßes essen zu dürfen finde ich psychologisch ungünstig." ich mache mir mein eigenes Low-Carb-Gebäck selber. Ich backe einfach viel mit Mandelmehl (7g KH/100g, dafür 30g/100g Ballaststoffe) oder Xylit (lockt fast kein Insulin bei der Verstoffwechselung) Letztes Wochenende gab es zum Beispiel diese Butterplätzchen: 130g Mandelmehl 130g Kerrybutter (für Vit K2) 50g Xylit (plus wenn süßer gewünscht ggf. Stevia) 1 Ei, getrennt 1 Msp. Vanillemark alles bis auf das Eiweiß verrühren (mit Stevia abschmecken), 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, ausrollen und auf Backpapier ausstechen. 9 Minuten bei 160° backen und gleich mit dem Eiweiß abpinseln, abkühlen lassen. Wegen des minimalen Bluzuckeranstiegs kann- wer will, muss oder mag, auch gerne noch Zimt drüberstreuen, das dämpft zusätzlich. Der Blutzuckeranstieg sollte damit bei < 10mg/dl liegen, also definitiv LC und ohne zusätzliche AGE-Belastung. Circa 55g Eiweiß, 120g Fett, Kohlenhydrate 10g (plus Xylit), 40g Ballaststoffe. Deftig, ja! Aber allemal besser als Weizenvollkorn-Plätzchen mit Margarine und Weißzucker, es kann massvoll sogar in Ketose gennossen werden. Und wenn du absolut kein Xylit möchtest dann nimm etwa 30g mehr Mandelmehl und schmecke den Teig dafür mit Stevia ab, da ist dann das flüssige Stevia gut zu dosieren.

Veröffentlicht von : Michaela W.
Beiträge: 1659
Angemeldet am : 19.11.2008
Veröffentlicht am : 12.12.2013
 

Hallo Bärbel, Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Wie sieht es aus mit Sport? Ich finde Dein Konzept echt gut. Den Gedanken, nie wieder leckeres Gebäck und Süßes essen zu dürfen finde ich psychologisch ungünstig. Warum nicht einmal im Quartal die Schlemmerei zulassen? Du setzt eine zeitliche Begrenzung von einer Stunde? Das ist eine prima Idee! Vielleicht wär das auch was für mich. Mir ist aufgefallen, dass ich einen Tag nach dem Genuss von vielen Kohlenhydraten ganz schön alt im Gesicht aussehe. Echt wahr! Ich seh dann aus wie mein eigener Opa (bin weiblich, 42). Das möchte ich natürlich nicht. Öfter als einmal in drei Monaten darf das nicht sein. Werde dann zukünftig drauf achten, dass mich hinterher keiner sieht. An Manfred und Karel hätte ich dann noch die Frage: was passiert denn unangenehmes, wenn ihr mehrere Monate „No“ Carb oder Low Carb gegessen habt? Nur eine Stagnation im Gewicht? Oder gibt es noch andere Probleme? Dr. Coy schlägt vor, eine Begrenzung auf 1g pro kg Körpergewicht vorzunehmen. Das sind bei mir dann 57g. Also bequem machbar. Abnehmen ist sicher eine prima Sache, aber Gesundheit und ein langes Leben mit viel Lebensqualität sind auch nicht zu verachten. Dafür bringe ich gern die nötige Disziplin auf. LG, Michaela

Veröffentlicht von : Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am : 04.01.2010
Veröffentlicht am : 11.12.2013
 

Hallo Bärbel; hier wird niemand "angreifbar!" Die Auswirkungen der KH spürst du ja selbst; Schön das du selbst bemerkst dass es eine Sucht ist. Gib ihr dann eben nach-- ist für die Phsyche besser und der Körper steckt das auch weg... . Als Alternative würde ich die mal LowCarb-Riegel empfehlen.... Die bewirken keine Insulinreaktion... . Darauf dürfte dein Körper nicht so heftig reagieren Ich nehme die von WEIDER; einfach mal googeln... Vorsicht bei Cashewkerne; ---- mehr Paranüsse wären dann sinnvoller! Probiere mal Hüttenkäse mit etwas Zimt und gehackten Wal-Nüssen .... Göttlich... . Beste Grüße Manfred

Veröffentlicht von : Michaela W.
Beiträge: 1659
Angemeldet am : 19.11.2008
Veröffentlicht am : 09.12.2013
 

Manfred, Dein Ansatz ist sowieso gut. Gar keine Frage. Im Alltag bedeutet "No" Carb ja trotzdem KH, weil diese eben nicht zu vermeiden sind. Obst und Hülsenfrüchte esse ich nur selten, weil ich beides nicht vertrage. Aber Gemüse schon recht viel. Dazu Fleisch, Fisch, Nüsse, Eiweißpulver. Pro Tag 90 Minuten Sport. Weniger als 50g KH pro Tag sind auf Dauer unrealistisch. Ich denke mein Körper kann sich aussuchen, ob er in Ketose sein möchte oder nicht. Das ist ja das schöne. Wenn mein Körper Zucker will, macht er ihn sich selbst, aber eben nicht mehr als er braucht. Ich bin da entspannt. Unwohlsein ist meist Vitalstoffmangel oder ein hormonelles Problem. Karel, Manfred, Bärbel, erzählt doch mal ein bisschen, wie euer Tag aussieht und was ihr esst. So was interessiert mich sehr. Konkrete Details eines normalen oder nicht normalen Tages. Gelebtes Leben, da kann ich nie genug davon kriegen ... LG, Michaela

Veröffentlicht von : K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am : 27.07.2008
Veröffentlicht am : 06.12.2013
 

Hallo Michaela, stimmt wirklich, die Postionen haben sich fast umgekehrt. Aber nicht ganz, denn ich denke ja inzwischen, dass nicht jede Ernährungsweise für jeden passt. Also, wer die Ketose verträgt soll es ruhig machen. Falls sie wirklich hilft, um schweren Erkrankungen vorzubeugen, um so besser. Die positiven Effekte auf den Bilder kamen sicherlich auch von regelmäßiger Bewegung und der richtigen Energiebilanz, aber nicht zwingend durch Low Carb. Falls sich bei Dir diese Ernährungsform langfristig bewährt, wirst Du es ja sicherlich mitteilen. Wenn nicht aber hoffentlich auch... Natürlich wünsche ich Dir ebenfalls viel Erfolg, denn warum soll es nicht mehrere Wege geben. Wer weiß, vielleicht mache ich sogar auch noch mal einen No Carb-Versuch, wenn ich einen Ansatz finde, wie ich die daraus resultierenden Probleme umgehen kann. LG Karel

Veröffentlicht von : Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am : 04.01.2010
Veröffentlicht am : 06.12.2013
 

Hallo Bärbel; über welchen Zeitraum erstreckt sich den deine Erfahrung mit Ketose? Ich selbst habe meinen Körper über Monate in Ketose gehabt--ungebrochen! Und ich kann die sagen, dass es irgendwann einen Zeitpunkt gibt wo`s "ungemütlich" wird; zumindest bei mir ( und bei Karel auch) so... . Ich gehe nur dann noch in Ketose, wenn ich den Geheimplan mache um den Körper wiedermal zu konditionieren; ansonsten bleibe ich bei 1gr. Kh/Kilo Körpergewicht/Tag in Form von "guten KH" --ihr wisst was gemeint ist (Obst,Gemüse, Salat, Eier, Milch/Quark, Hülsenfrüchte, Ballaststoffe...) Ketose kann einen "rauschähnlichen Zustand" erzeugen, und zusammen mit Sport dann wirklich süchtig machen.... nach Ketose... . Aber irgendwann kommt die Unzufriedenheit und ein Unwohlsein,; dazu gibt es aber schon diverse Threads hier..... Deswegen halte ich persönlich deinen/Michaela`s Glaubenssatz für ungeeignet... . Grüße Manfred --schlank,--o

Veröffentlicht von : Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am : 04.01.2010
Veröffentlicht am : 06.12.2013
 

Hallo Bärbel; über welchen Zeitraum erstreckt sich den deine Erfahrung mit Ketose? Ich selbst habe meinen Körper über Monate in Ketose gehabt--ungebrochen! Und ich kann die sagen, dass es irgendwann einen Zeitpunkt gibt wo`s "ungemütlich" wird; zumindest bei mir ( und bei Karel auch) so... . Ich gehe nur dann noch in Ketose, wenn ich den Geheimplan mache um den Körper wiedermal zu konditionieren; ansonsten bleibe ich bei 1gr. Kh/Kilo Körpergewicht/Tag in Form von "guten KH" --ihr wisst was gemeint ist (Obst,Gemüse, Salat, Eier, Milch/Quark, Hülsenfrüchte, Ballaststoffe...) Ketose kann einen "rauschähnlichen Zustand" erzeugen, und zusammen mit Sport dann wirklich süchtig machen.... nach Ketose... . Aber irgendwann kommt die Unzufriedenheit und ein Unwohlsein,; dazu gibt es aber schon diverse Threads hier..... Deswegen halte ich persönlich deinen/Michaela`s Glaubenssatz für ungeeignet... . Grüße Manfred --schlank,--o

Veröffentlicht von : Michaela W.
Beiträge: 1659
Angemeldet am : 19.11.2008
Veröffentlicht am : 04.12.2013
 

Hallo Karel, vor ein paar Jahren hatte ich Dir geschrieben, dass ich hoffe, dass wir noch lange in diesem Forum sein werden, damit wir Langzeiterfahrungen austauschen können. Nun, das ist uns gelungen. Das finde ich schön. Ich kann mich erinnern, dass Du damals jedes Gramm KH gezählt hast. Ich fand das lächerlich, und vertrat die Meinung 150 – 200g KH am Tag wären doch prima. Ich hätte nicht gedacht, dass wir uns nun in den genau entgegengesetzten Positionen wiederfinden würden. Ich lerne immer noch täglich dazu. Mein letztes „Experiment“ war dieser unsägliche Quatsch mit dem Schokoriegel nach dem Mittagessen. Der schmeckte mir zweifellos gut, gar keine Frage, und hinterließ sogar ein nettes Wohlgefühl. Doch schon kurze Zeit später war es, als hätte sich ein Nebel in meinem Kopf ausgebreitet. Kennst Du das? Der Vorhang fällt, die Lichter gehen aus. Ganz toll, wenn man gerade bei der Arbeit ist. Nachmittags auf dem Fahrrad konnte ich die Uhr danach stellen: nach exakt 30 Minuten war ich im Unterzucker. Zu Hause dann reizbar, nervös. Warum tue ich mir das an? Für fünf Minuten Nougatschokolade??? Sollte ich in meinem Alter nicht schlauer sein? Manfred schreibt immer: „Nichts schmeckt so gut wie schlank sein sich anfühlt.“ Ich würde das anders formulieren: „Nichts schmeckt so gut wie Ketose sich anfühlt.“ Diese Freiheit und ruhige Klarheit der Gedanken. Dieser gleichmäßige Energiefluss. Diese gelassene Lebensfreude. Ich kann nicht mehr anders, verstehst Du? Mir ist klar, dass jeder individuell seinen Weg für sich finden muss. Du hattest mal ein Foto von Dir ins Forum gestellt. Das habe ich in SEHR guter Erinnerung. Aufgrund dieses Bildes bin ich fest davon überzeugt, dass Du das Potezial hast, das absolut Beste für Dich zu tun. Dazu wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß und viel Erfolg! LG, Michaela

Veröffentlicht von : K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am : 27.07.2008
Veröffentlicht am : 01.12.2013
 

Hi Michaela, was passiert ist? Die wundervollen angekündigten Resultate von No Carb trafen nicht ein oder hielten nicht an. Vielmehr bekam ich richtig Verdauungsprobleme und das Gefühl ständig schlapp zu sein. Ich rede von No Carb, nicht von wenig oder mäßig Kohlenhydraten. No Carb, heißt deutlich und 50g. Irgendwann, wenn man viel ausprobiert hat, sollte man mal Bilanz ziehn. Da kommt bei mir dann raus: Kalorienzählen funktioniert Kalorienzählen funktioniert besser mit maßvoll KH Kalorienzählen funktioniert gut bei viel natürlichem! Protein zusätliche Shakes überlasten meine Verdauung schnell zu viel Fett überlastet meine Verdauung Gemüseberge überlasten meine Verdauung Zu viel NEM vertrage ich nicht Süßstoff macht dann Hunger, wenn KH damit ersetzt werden (aber nicht über den Insulinweg) Richtig ist für mich, viele Bewegung, täglich (auch Übungen aus den Strunz-Büchern) mäßig KH, mehr Fett als offiziell empfohlen (aber nicht extrem) und reichlich Protein, sowie eine gewisse moderate, gezielte Vitaminergänzung. Wie gesagt, es muss nicht für jeden so sein. Man denkt, es gäbe nur eine Ernährung die für ALLE optimal ist. Mittlerweile glaube ich das nicht mehr. Vieles von dem was Dr. Strunz schreibt ist bedenkenswert, motivierend und sicher auch zutreffend. Aber er verallgemeinert oftmals auch unzulässig. Naja, die andern (DGE) ja ebenfalls.... Aufgrund welcher Erfahrungenkommst Du denn zu Deinem neuen Mantra? Möchte übrigens anmerken, dass ich Deine Beiträge schätze, dafür müssen wir nicht eine Meinung haben. LG Karel

Veröffentlicht von : Michaela W.
Beiträge: 1659
Angemeldet am : 19.11.2008
Veröffentlicht am : 28.11.2013
 

Ich hab noch mal intensiv drüber nachgedacht. Werde in Zukunft den Mittags-Nachtisch weglassen. Brauch ich eigentlich doch nicht. Zucker ist schädlicher als Mehl wegen des hohen Fructoseanteils. Und irgendwie löst er einen komischen suchtartigen Reflex im Gehirn aus, findet ihr nicht? Außerdem stört der Insulinausstoß massiv mein Nachmittagstraining. Hab ich gestern wieder gemerkt. Fühlt sich echt bescheiden an. Karel, früher warst Du doch immer so genau mit dem berechnen der KH (unter 70g) und fandest das alles ganz toll. Da war ich doch immer der KH-Junkie. Was ist passiert? Wieso hat sich das eigentlich geändert? Heute hat Dr. Strunz in den news geschrieben: Kalorienzählen ist out. Na ja, am Ende hat er ja doch wieder recht. Wie immer. Stöhn. O.K. mein neues Mantra beim Meditieren lautet: no carb, no carb, no carb .... LG, Michaela

Veröffentlicht von : Michaela W.
Beiträge: 1659
Angemeldet am : 19.11.2008
Veröffentlicht am : 21.11.2013
 

Hallo Karel, interessant Dein Beitrag. Wer schlank ist, kann mit Low Carb sicher auch zunehmen, da ja Fett ein guter Energieträger ist. Schreibt Dr. Strunz ja auch immer. Aber so richtig in die Fettleibigkeit rutschen kann man eigentlich nur mit KH. Das dürfte mit Low Carb recht schwierig sein. Wenn Du die Kalorien überschlägst, solltest Du die reinen Eiweißkalorien nur zur Hälfte zählen, denn der Körper bräuchte theoretisch 30% der Energie zur Umwandlung, und 20% werden auf jeden Fall strukturell verwendet. Ich muss auch immer einigermaßen die Kalorien überschlagen, weil ich sonst einfach zu viel esse, aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass Reineiweiß tatsächlich so gut wie nicht zählt. Nur das Fett was dranhängt, das kann ganz schön reinhauen. Ich gebe Dir recht, dass man KH, wenn man sie denn essen will, auf keinen Fall über den Tag verteilen sollte. Wenn überhaupt, dann nur einmal am Tag und Schluss. Ich esse immer mal ganz gerne Mittags einen Nachtisch. Ich weiß, dass es nicht gesund ist, aber ich habe das für mich so entschieden. Täglich Sport ist selbstverständlich. Wenn man das nicht macht, bleibt einem nur No Carb und Ketose, weil man sonst seine Gesundheit aufs Spiel setzt. Leider. Es wäre schön, wenn Du von Deinen Erfahrungen weiter berichten würdest. LG, Michaela

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1198
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 15.11.2013
 

rabea, lies bitte meinen beitrag in BLUTWERTE - evtl. ist es hilfreich: Abnehmen für Frauen - Eisen und Ferritin

Veröffentlicht von : Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am : 15.02.2009
Veröffentlicht am : 14.11.2013
 

Hallo Karel, ich hatte über das intermittierende Fasten gelesen, in dem man sich ein Essensfenster von 4-8 Std. pro Tag frei wählt. Also 8 vielleicht am Anfang - 4 oder eine Mahlzeit, also Ziel. Für mich ist das so eine große Erleichterung, den ganzen Tag nix zu essen, dafür noch mehr zu trinken (4 Liter am Tag mindestens) und abends dann zu essen. Da mögen alle möglichen Menschen sagen.... dann iss doch lieber morgends.... ich bin echt froh, dass ich das gelesen habe, denn ich bin den ganzen Tag fit und wach, weil mein Körper nicht mit Verdauen beschäftigt ist, meine Haut ist viel weicher geworden, weil ich dadurch noch mehr trinke und ich habe den ganzen Tag über keinen Appetit. Wenn ich morgends anfange schon was zu essen (und sei es nur ein Shake), dann habe ich den ganzen Tag Hunger und vor allem Gelüste, die gegen Abend immer nur stärker werden. Daher habe ich mich jetzt darauf eingestellt. Leider nehme ich auch dadurch nicht weiter ab. Ich nehme überhaupt nicht mehr richtig ab, aber vielleicht finde ich ja noch heraus warum. Habe einen Termin bei einem sehr gutne Endokrinologen - aber leider erst Ende Januar, vielleicht geht es dann weider. Bis dahin freue ich mich darüber wacher und fitter zu sein und nicht mehr den ganzen Tag zu überlegen was ich jetzt schon wieder alles nicht essen sollte.... So ganz verstehe ich es aber mit dem Kalorienzählen nicht, denn es gibt ja auch immer wieder die Aussage, dass jem. z. b. jeden Tag große Mengen (500 ml) Olivenöl tinken konnte und trotzdem abgenommen hat..... GLG Rabea

Veröffentlicht von : K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am : 27.07.2008
Veröffentlicht am : 06.11.2013
 

Hallo Sabine, zur Zeit habe ich relativ viel Bewegung und somit auch einen ziemlich hohen Kalorienverbrauch. Ich denke, dass man dann mehr KH essen kann, weil man die ja auch verbrennt. Allerdings kann es schon sinnvoll sein, mal einige Tage recht wenig KH zu essen, um den Körper zur Fettverbrennung anzuregen. Der Grund warum ich auch wieder Brot esse, ist der, dass ich zu viel Fett nicht gut verdauen kann und extreme Mengen Protein auch nicht (wenn man also alle KH durch Protein oder Fett ersetzt). Auch mit großen Mengen Gemüse habe ich leider Probleme. Derzeit ernähre ich mich in der Zusammensetzung von geschätzt 150-200g KH, 150g Protein und Fett (90g?).... Für konkrete eine Auflistung ist meine Ernährung zurzeit aber nicht konstant genug. Außerdem muss das, was für mich gilt nicht unbedingt für andere richtig sein. Langfristig möchte ich meinen KH eigentlich wieder auf unter 150g bringen, weil ich das für gesünder halte. Wer unter 50g bleibt, der ist meist in der Ketose. Nur dafür scheint das wichtig zu sein. Ich frage mich, ob es nicht knapp über 50g KH einen Grenzbereich gibt, bei dem der Energiebedarf des Gehirns weder durch genug Kohlenhydrate noch genug Ketonkörper gedeckt wird. Dies würde dann die Umwandlung von Muskulatur in Kohlenhydraten begünstigen, was ja keinesfalls sinnvoll ist. Daher denke ich, dass man entweder in der Ketose sein sollte oder aber dem Köper seine 100-150g KH für den Energiebedarf des Gehirns zur Verfügung stellen sollte. Lg Karel

Veröffentlicht von : Evelyn S.
Beiträge: 32
Angemeldet am : 23.07.2009
Veröffentlicht am : 02.11.2013
 

Hallo Karel! Ich stimme dir auch zu! Vor allem habe ich gemerkt, dass man wenn man sich zu low carb ernährt gerade am Anfang geradezu zuviel Eiweiss und Fett ist, wenn der Körper noch nicht umgestellt ist. Dann nimmt man auch nicht ab. Du Karel isst ja doch relativ viel KH(ich dachte man müsste mindestens unter 50 KH bleiben). Da ich 2-3 mal die Woche richtig schweres Krafttraining mache, brauche ich glaube ich doch mehr KH. Darf ich fragen, was du am Tag so ist und aus welchen Lebensmitteln du deine KH deckst (da alles irgendwie ja ungesund sein soll) Lg Sabine

1 bis 20 von 26
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen