Kann der Körper Methionin speichern ?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Kann der Körper Methionin speichern ?

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 28.01.2016

Zum beliebten Thema Ergrauung der Haupthaare und Katalase:

 

http://www.strunz.com/de/forum/graue-haare/#simple-forum-post-50606

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas S.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 15.12.2012
Veröffentlicht am: 26.04.2014

Hallo, @Werner.K., eigentlich bin ich auch ganz deiner Meinung, wenn das so einfach wäre, wäre es vermutlich eines der Geschäfte unserer Zeit - aber trotzdem, ich habe lange überlegt ob ich das posten soll, ich möchte ja niemanden animieren oder ähnliches, habe mich aber zu dem Beitrag entschieden, da es bei mir auf jeden Fall so ist und ich das den hiesigen Lesern und Schreibern nicht vorenthalten möchte. Anscheinend gibt es hier auch mehrere Personen bei den das ebenfalls funktioniert hat. Es ist auf jeden Fall weiterhin zu beobachten. In diesem Sinne.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerlinde W.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 24.04.2014
Veröffentlicht am: 24.04.2014

Oops, habe mir neulich zum 1. Mal Methionin bestellt, will morgen mit der Einnahme beginnen und bin bis jetzt hoffnungsvoll optimistisch. Gibt es vielleicht noch jemanden, der es bereits mit Erfolg angewandt hat oder von positiven Erfahrungen berichten kann? Was hat es mit dem Enzym Katalase auf sich - weiß da jemand von euch Bescheid?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: W. K.
Beiträge: 91
Angemeldet am: 26.02.2011
Veröffentlicht am: 22.04.2014

Ich glaub es eher auch nicht, dass die grauen Haare verschwinden, denn wenn, hätte ja schon eine findige Firma ein "Wundermittel" hervorgebracht, um damit viel Geld zu verdienen. So einen "Markt" würde sich keine Firma entgehen lassen. Also ist es wohl nicht so einfach. Haare enthalten keine Blutgefäße (Versorgung) und müssen daher von den Haarwuzeln in der Kopfhaut ernährt werden. Methionin nützt da nichts, wenn das entprechende Enzym (Katalase) nicht da ist, um das ausbleichende Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff zurückzuverwandeln. Vielleicht sind auch noch andere Stoffe bzw. Reaktionen beteiligt. Dieser ganze Prozess ist insgesamt viel komplizierter als nur Methionin zu supplementieren. Oder hat einer doch schon ein "Wundermittel" gefunden?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas S.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 15.12.2012
Veröffentlicht am: 19.04.2014

Hallo, also ich muss sagen, das ich an das Rückgängigmachen ergrauter Haare eher nicht geglaubt habe, bzw. sehr skeptisch war. Ich nehme unter anderem 1-2 Gramm Arginin und ca. 3-6 MAP am Tag, letztere erst seit ca. 3 Monaten und mir ist aufgefallen, dass meine vorher vollständig ergrauten Kotletten nun zu ca. 20% wieder Farbe haben. Ich werde das weiter im Auge behalten und in ein paar Monaten einen ausführlichen Bericht dazu posten. Natürlich nehme ich auch noch andere Vitamine und Mineralien. Grüsse

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 10.04.2014

Physiologisch gesehen gab es massig Urvölker, die 30% ihrer Kalorien aus Eiweiß holten. Bei 2500 Kalorien sind das fast 200gr Protein. Molke hat 2,2% Methionin, Eiklar 3%, Eiweiß aus Rind, Schwein und Fisch gut 2%, Geflügel noch mehr. Ich komme so auf rund 5gr Methionin am Tag. Die sind artgerecht. Bei einer Aufnahme von 100gr Eiweiß am Tag schaffst du das fehlende Methionin zum Beispiel auch mit 5gr Carnitin, dieses besteht ja aus Lysin und Methionin, halb und halb. Damit jetzt das ganze Methionin im Stofffwechsel auch weiterverarbeitet werden kann und nicht in Form von Homocystein mangels Baumaterial "hängenbleibt" und das Herz-Kreislaufrisiko unnötig steigt (wie in so mancher Schrottstudie, auf die sich dannn die vegane Propaganda gerne bezieht) isst man natürlich auch genug B-Vitamine, vor allem B6, Folat, B12 und TMG. Also Gemüse und Innereien. Dann- und nur dann! passt's. Guten Appetit!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen