Ketose / Ketonen / "Ketostix"

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Ketose / Ketonen / "Ketostix"

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Rutherford
Beiträge: 4
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 08.09.2015

Euch vielen Dank für die Informationen!!!

Ich werde mich intensiv damit beschäftigen. Es ist aber schwerer als ich dachte und mein Körper möcht irgendwie nicht darauf reagieren....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Majaline
Beiträge: 2
Angemeldet am: 31.08.2015
Veröffentlicht am: 31.08.2015

Hallo Rutherford,

gute Informationen zum Thema LCHF und Migräne stellt die Seite miginfo von Peter Mersch zur Verfügung. Ich werde Dir mal einen Link hier reinkopieren, der viele Deiner Fragen beantworten sollte. Vor allem der 6. Beitrag von oben (von Herrn Mersch geschrieben) erklärt sehr gut die Hintergründe:

http://www.migraeneinformation.de/molmain/main.php?docid=5&contentpgm=pgm_APPLdiscdetail_show.php&contentpgmparmkey_0=thread&contentpgmparmvalue_0=15554&contentpgmparmkey_1=forumid&contentpgmparmvalue_1=3&contentpgmparmkey_2=discviewflat&contentpgmparmvalue_2=1&contentpgmparmkey_3=style&contentpgmparmvalue_3=1&contentpgmparmnum=4

 

Viel Erfolg und herzliche Grüße,

Majaline

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GüntherS
Beiträge: 141
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 30.08.2015

Nein, wenn Du in Ketose kommen willst, musst Du bei den KHs möglichst viel sparen und kannst bei den Fetten (den gesunden) in die Vollen greifen, musst aber bei den Proteinen aufpassen, da diese - anders als das Fett - in Glukose umgewandelt werden können. Drum heißt eine ketogene Diät auch LCHFMP "low carb, high fat, moderate protein diet".

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rutherford
Beiträge: 4
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 28.08.2015

Oh! Danke für den ausführlichen Beitrag!

Das muss ich zunächst einmal verdauen.

Ich bin davon ausgegangen, dass ich einfach möglichst wenig KH zu mir nehmen muss, mich ansonsten mit Proteinen zuschütten kann....

Nochmals Danke...ich glaube, die empfohlene Literatur werde ich mir mal vornehmen....

Bis dann

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GüntherS
Beiträge: 141
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 28.08.2015

Nachtrag: Wenn Englisch kein Problem ist, dann kann ich auch den Blog von Jimmy Moore (samt sehr umfangreichem Podcast) empfehlen. Nennt sich "Livin´ La Vida Low Carb" (genialer Name, finde ich), bzw. als URL "livinlavidalowcarb.com".

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GüntherS
Beiträge: 141
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 28.08.2015

Markus kann es Dir sicher noch besser erklären, da ich aber soeben online bin,...

Das, was Du bis jetzt gemacht hast, entspricht im Wesentlichen der Atkins-Diät. Keine schlechte Diät und dem Ernährungsteil von forever young ja gar nicht so unähnlich, aber aufgrund des großen Eiweißkonsums war diese nicht auf der ganzen Linie gesund (zumal das meiste Fleisch in Amerika, wo diese Diät entstand, nicht gerade als "biologisch" durchgeht) und vor allem kommt man damit in der Regel nie in Ketose.

 

Es gibt ein super Buch von Jimmy Moore. "Keto Clarity", wo er sehr genau und verständlich (fast schon zu ausführlich) die Vor- und Nachteile erklärt und vor allem Tipps gibt, was zu tun ist, um die Vorteile dieses natürlichen Stoffwechselzustands zu nutzen.

 

Er meint: KH möglichst unter 50g/Tag, wobei da jeder für sich ausprobieren muss, wieviel er "verträgt" (er beschreibt übrigens auch ausführlich die einzelnen Messmethoden - nach der Lektüre des Buches träumst du förmlich von dieser "beta-hydroxybutyrate" ;-) ). Und beim Eiweiß empfiehlt er 1 Gramm pro Kilo Körpergewicht minus 10 Prozent. Bei einem 80kg schweren Menschen wären das gute 70 Gramm. Das mag manchem als zu wenig erscheinen, aber hier geht es ja um jenen Fall, wo jemand den Zustand der Ketose erreichen möchte und vermeiden möchte, dass er zwar brav an den KHs spart, aber über den Umweg der Glukoneogenese dann die Glukose aus dem zu viel eingenommenen Eiweiß daher kommt.

 

Sind aber nur grobe Werte und man muss ausprobieren, wo jeweils die Schwelle an KHs liegt. Was ich noch nicht weiß, weil ich mich auch noch zu wenig dafür interessiert habe. In wie weit man KHs gegen Proteine "eintauschen" kann. Wenn du also feststellst, dass du mit 50g KH und 70 Gramm Proteine super in Ketose bist ... kannst du dann, wenn du zum Beispiel mit minus 20 Gramm KH (also 30g/Tag) gut auskommst, im Gegenzug bei den geliebten Proteinen um genau diese 20 Gramm auf 90 Gramm/Tag aufstocken und bleibst dennoch in Ketose? Sprich: ist das Umrechnungsverhältnis  " minus x Gramm KH = plus Gramm EW"? Denn für mich sind zum Beispiel 35 Gramm KH täglich kein Problem, aber mit auf 70 Gramm pro Tag begrenzter Proteinzufuhr würde ich "leiden" :-).

Aber vielleicht weiß Markus darüber etwas.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rutherford
Beiträge: 4
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 27.08.2015

Danke für Deine Antwort...

 

Ehrlich gesagt, habe ich mich damit begnügt, dass ich die Einnahme von Kohlenhydraten möglicht weglasse und möglichst viel Nahrung mit möglichst viel Eiweiß bevorzuge. Hinzu kommt Protein aus der Dose....

Das war vermutlich naiv?

Gibt es da einen Rechenschlüssel?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 21.08.2015

Wieviel Protein isst du denn? Mehr als 2 Gramm/kg an Carbs UND Protein zusammengerechnet werden dich kaum in die Ketose bringen...

 

PS: Schriftgröße: STRG ("Steuerung") und die Plustaste. Oder du wählst oben in der Formatierungszeile den "Absatz" ab...dann sieht's aber jeder andere auch in dieser Größe, das will wohl überlegt sein!

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rutherford
Beiträge: 4
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 21.08.2015

Hallo,

ich versuche seit etwa zwei Wochen das zu erreichen, was man wohl Ketose (?) nennt. Hierzu lasse ich diszipliniert Kohlenhydrate weg, wobei es vermutlich nicht möglich ist, 0% KH zu sich zu nehmen?

Um zu testen, ob ich alles richtig mache, habe ich mir aus der Apotheke "KETO-DIABUR-TEST 5000" besorgt. Das Ergebnis der Testungen ist immer wieder frustrierend. Die Teststreifen zeigen immer (!) "negativ" an. 

Brauche ich mehr Geduld? Ist mehr Bewegung unerlässlich?

Könnte es an der derzeitigen Behandlung gegen Migräne liegen? Ich erhalte hier regelmäßig Vitamine & Co.?

Weiß jemand, wie ich die Ketonen zuverläßlich feststellen kann?

Weiß jemand, wie ich die Schriftgröß beim Hinzufügen verändern kann...ich brauch fast eine Lupe beim Schreiben...

Vorab vielen Dank!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen