KH arme Diäten dürfen nicht proteinlastig sondern müssen fettbetont sein

1 bis 20 von 22
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 684
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 20.07.2017
 

Hallo Anja,

 

ist doch ganz logisch: der Ketarier setzt die Olivenölflasche an- und trinkt. Der dazu übliche Trinkspruch lautet: "Ex oder Carbfresser!" {#emotions_dlg.laughing}

 

Dazu einige Nüße und löffelweise Kokosöl und Rindertalg. Abgerundet mit Gemüse, Kräutern und Avocados, ganz nach Belieben.

 

Jeder Aff' weiss doch Bescheid- oder{#emotions_dlg.tongue_out}

Veröffentlicht von: Anja B.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 06.05.2015
Veröffentlicht am: 20.07.2017
 

Was macht man, wenn man Butter nicht mag und auch kein Schweinezeugs? Ich finde das hier alles etwas verwirrend. Ich kann doch nicht ständig rechnen, bevor es ans Essen geht! 

Frustrierte, aber herzliche Grüße, Anja

Veröffentlicht von: Marie P.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 24.05.2017
Veröffentlicht am: 20.07.2017
 

das stimmt. beides. wir werden ab- und aufgebaut. die ganze zeit. möglichst im Gleichgewicht :)

obwohl wir sicher auch mit Muttermilch ewig weitermachen könnten. Wär nur eine endlose Kette (je älter, größer etc, desto mehr brauchen wir, zumindes nährstoffe, das braucht die Spenderin wiederum auch...etc. Irgendwie muss da ja die Energie mal reingesteckt werden :oD okay philosophie wie Ei und Huhn und wer zuerst. Die Natur hats einfach clever geregelt.

Hauptsache, keiner schmeisst das Eigelb weg (da kann man echt nur heulen immer).

lg

Veröffentlicht von: bluesisk
Beiträge: 64
Angemeldet am: 16.05.2016
Veröffentlicht am: 15.07.2017
 

Hallo Doreen,

 

ja, das Argument mit dem Hühnerei ist vordergründig stichhaltig. In einem Ei ist alles drin,

um einen Organismus zu erschaffen.

 

Nun - mein erwachsener Körper ist aber bereits erschaffen. Für den Säugling ist die Muttermilch auch lebensnotwendig, um den kleinen Körper aufzubauen. Sobald aber die Grundsubstanz aufgebaut ist, braucht es keine Muttermilch mehr.

 

Die Frage lautet aus meiner Sicht: benötigt ein Körper für die Phase des Aufbaus andere Nährstoffe als für die Phase des Erhalts. Andererseits ist der Erhalt des Körpers auch ein stetiger Aufbau.

 

Tja ... {#emotions_dlg.wink}

 

Veröffentlicht von: Marie P.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 24.05.2017
Veröffentlicht am: 13.07.2017
 

Finde das alles schlüssig. Und Prozente sind eben Prozente und keine Totalmengenangabe. Wenn ich viel eigenes Fett habe in meinen Depots muss ich die mit einrechnen und natürlich von außen weniger zuführen.

Ich liebe ja die Hühnerei-Begründung, hab ich schon oft anderen gesagt. Im Ei steckt alles drin, um einen gesamten Organismus zu erschaffen, das MUSS Giut, ja perfekt sein ;)

 

Heute beim Lesen dacht ich dann kurz- stimmt, wird ein küken draus, was fdann aber zeitlebens Körner pickt. :-D

Was denkt ihr dazu?

(dass der Mensch vom Verdauungstrakt her kein Pflanzenfresser ist, sag ich auch immer)

Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 20.09.2010
 

Hi Karel, der Körper setzt das Eiweiß für Muskel, Immunsystem usw. doch erst ein, wenn er seine Energie ausreichend gedeckt hat. Wenn ich z.B. nach dem Sport KH futtere, dann ist der Energiemangel schnell ausgeglichen und der Körper stellt wieder auf Anabol ="Wachstum". Wenn ich abspecken will, muss ich den Katabolen = "abbauenden" Zustand möglichst lange erhalten und die Energie aus dem Körperfett beziehen. Aber der Körper verfrühstückt auch sein Eiweiß im Blut (Immunsystem) und in den Muskeln. Darum muss ich ihm einen "Ersatz" anbieten. Das kann dann der Eiweißshake sein. Damit wird das körpereigene Eiweiß geschont. Weiterer Faktor ist aber das Vermögen, überhaupt Fett zu verbrennen. Sprich die Enzyme müssen vorhanden sein. Wird denn nun mehr Fett, oder mehr Eiweiß im katabolen Zustand verbraucht? Das kommt auf die vorhandenen Enzyme an. Wie man die richtigen kriegt? Auf jeden Fall nicht mit mehr Eiweiß(=Zucker). Die kriegt man mit Fett. Wer sich Kaloriearm und Fettreich ernährt, wird lernen das Fett besser zu nutzen. Wer nun immer Eiweiß nachschiebt, bringt seinem Körper nur dazu, aus Eiweiß schneller Zucker zu machen. Mit den ganzen Negativ Folgen. Aber das wollen wir ja gerade vermeiden. Darum 60-70% der Energie aus Fett. Dann kommt man auch auf die Eiweißmenge von "nur" 2g/kg. Grüße Hubert

Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 17.09.2010
 

Hallo Hubert, ja, die Energie sollte vom Fett kommen, das denke ich auch. Aber ich stelle mir das so vor, dass der Körper immer eine bestimmte Menge Eiweiß braucht, um fit zu bleiben, jedoch nur wenig Fett. Die darf nicht unterschritten werden. Zum Abnehmen also Fett reduzieren. Dann steigt aber auch der prozentuale Anteil von Eiweiß. Gehen wir von einem Tagesbedarf von 2700kcal aus bei einem leicht arbeitenden Mann. Strunz spricht in seinen News oft von 1/3 Eiweiß der Nahrungskalorien. Das wären dann so 225g Eiweiß, die derjenige benötigt, um bestens zu funktionieren. Spart derjenige nun 50g Fett am Tag ein, dann nimmt er ja nur noch 2350kcal zu sich. Nun liegt der benötigte Eiweißanteil bei 38%, ist also relativ gestiegen. Eiweiß ist essentiell, energielieferndes Fett jedoch nur dann, wenn man nicht abnehmen will. Fett liefert 9kcal pro 1g, Eiweiß 4ckal pro 1g. Die 2g Eiweiß/kg halte ich für eine nicht mehr aktuelle und zu rigide Annahme.

Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 17.09.2010
 

Hi Rainer, es geht hier nicht um Selbstprofilierung, oder was jemand kann. Ich wollte den Artikel zur Diskussion stellen. Vielleicht kannst Du ja auch zum Thema was beitragen..

Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 16.09.2010
 

Hi Marion, hohe Cholesterin Werte sind nicht gefährlich. "Bei dieser Diät waren die Werte von Blutcholesterin und freien Fettsäuren hoch, aber — und dies ist viel wichtiger — die Triglyzeridwerte waren niedrig." Ich denke das ist der entscheidende Punkt. Cholesterin wird nur gefährlich, wenn Entzündungen im Körper die Blutgefäße zerstören. Dann lagert sich das Cholesterin ab, sonst eben nicht. Die Entzündungswerte steigen mit Zucker und oxidiertem Pflanzenöl. Darum Pflanzenöle sparsam einsetzen, am Besten gar nicht erhitzen, oder nur sehr gering und kurz. Niemand verteufelt Obst und Gemüse. Hauptenergiequelle kann aber nicht der Salat, oder das Obst sein. Wer seine 2000 kcal mit Obst erzeugt, macht was verkehrt. Wer 200 kcal Obst isst liegt richtig. Zum Vitamin C: Nachdem wir wohl keinen Mageninhalt von Rentieren essen, sollte man saures Obst und (Multi)Vitamin C Präparate nehmen. Bei tierischem Fett ist natürlich Omega3 reiches Fett zu bevorzugen. Nüsse sind auch gut aber nicht alle gleich. Am Besten sind Walnüsse und Haselnüsse. Hallo Karel! Sicher braucht der Büromensch weniger Energie. Dem entsprechend auch weniger Fett. Aber das Verhältnis muss stimmen. Energie aus Eiweiß hat große Nachteile. Es wird eben auch zu Zucker verstoffwechselt. Fett nicht. Es bilden sich Ketone die in den News ja schon als positiv beschrieben wurden. Die Energie sollte also vom Fett kommen und nicht vom Eiweiß. Bei Strunz empfohlenen 2g/kg liegt man eben Gold richtig. Grüße Hubert

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 16.09.2010
 

Hallo Hubert, aber wer es geschrieben hat, sollte man schon angeben. Das wird hier auch durchgelassen. Ansonsten ist auf jeden Fall zu beachten, dass Fett von der Energie her doppelt so ergiebig ist wie KH. Also hier gilt, wer KH weglässt darf max. die Hälfte Fett drauf legen. Ansonsten gibt es Arteriosklerose. Nach meiner Theorie, weil aufgrund des fehlenden Insulins das überschüssige Fett nicht schnell genug ins Fettgewebe kommt.

Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 16.09.2010
 

Strg. C dann Strg. V das kann jeder

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 16.09.2010
 

Hallo Hubert, das Eskimo-Experiment kenn ich. Habe aber erhöhtes Lipoprotein a. Wie ist es, wenn ich da mehr Fett esse? Noch dazu tierisch? Was ist mit der Übersäuerung durch zu viel Fleisch? Was ist mit z. B. Vitamin C? Ich BRAUCHE Obst und Salat, ich liebe es! Und wenn ich statt mehr fettiges Fleisch doch lieber die Nüsse nehme? MAP übrigens, wird absolut rückstandslos verstoffwechselt. ??? M.

Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 16.09.2010
 

Fett sollte man m.E. immer nur in etwa so viel Essen wie man auch verbrennen kann. Es macht doch kein Sinn Fett anzusetzen. Also wer am Schreibtisch sitzt braucht sicherlich nicht viel davon. Für Schwerstarbeiter mag es ein sinnvoller Energieträger sein. Ich denke, man kann eher auf Fett verzichten, als auf Eiweiß, wenn man abnehmen will. Nur relativ wenig Fett dürfte wirklich essentiell sein, bei Eiweiß - unserer Grundsubstanz - sieht es schon anders aus. Ich denke der Fettanteil könnte mit zunehmender Bewegung durchaus etwas ansteigen. Wer aber Diät machen will sollte dem Körper nur das essentielle zuführend und das sind sicherlich eher die Proteine und nicht das Fett.

Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 15.09.2010
 

Hi Lisa, Danke für den Buchtipp. Das werde ich mir auch zulegen. Ich bin da kein Experte was Histamin angeht, aber es kommst hauptsächlich in fermentierten Lebensmitteln vor? Rotwein, geräuchertes, Fischkonserven, Innereien. Diese Lebensmittel wohl meiden. Ich würde was die Fette angeht eine langsame Steigerung versuchen. Zunächst eine Mahlzeit mit etwas mehr Fett ausprobieren und langsam steigern. Sobald sich die typischen Allergie Reaktionen zeigen, erst mal wieder minimieren und dann wieder langsam steigern. Grüße Hubert

Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 15.09.2010
 

Hallo LIsa , ich kenne leider nur einen Bauern mit Schweinen.. Ich sage Dir aus meiner Erfahrung , wenn das Schwein vorher gut gelebt hat und gutes Futter hatte , sollte es auch bei HIT völlig in Ordnung sein. Schwein soll dem Menschen sehr ähnlich sein , besonders was die Schadstoffspeicherung im Körper angeht . Deshalb sollen wir nicht so viel Schwein essen. In der Apothekenzeitung steht aber , weil es so Fett ist.... LG Karl

Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 15.09.2010
 

Hallo Reinhard, ist natürlich abgeschrieben. Links darf man leider nicht angeben. Such einfach mal nach der Überschrift. Hi Julia, die Energie wird nicht unmittelbar aus der Nahrung (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße) gewonnen. Das in allen Körperzellen gespeicherte Adenonsontriphosphat (ATP) liefert die notwendige Energie. Es muss immer wieder neu erzeugt werden. Grüße Hubert

Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 112
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 15.09.2010
 

Hallo! Den Beitrag von Hubert finde ich echt interessant und bemerkenswert. Aber wo bleibt das Omega 3, das die Inuit und Dr. Stefansson mit der Ernährung zu sich genommen haben, wenn wir das in unseren Breiten, mit unserem Fleisch so nachahmen wollen. Ich weiß nicht, wieviel Omega 3 eine Robbe oder ein Lachs enthält, aber ich denke mal, dass sind doch sicherlich mehr, als die 3 - 4 Gramm, die für uns empfohlen sind?! Ich habe deshalb auch noch damit Probleme, da ein Verwandter von mir nach jahrelanger Atkins-Diät, mit "Bergen von Salat", Darmkrebs bekommen hat. Nur mal so zur Diskussion. Viele Grüße Gudrun

Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 249
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 14.09.2010
 

Klingt alles sehr wichtig. Was ist ATP ? Gruß Julia

Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 14.09.2010
 

Was braucht ein Küken zur Entstehung? Hühnerei: Eiweiß 6.7 g Fett 6.2 g Kohlenhydrate 0.3 g In Energie (kcal) ausgedrückt: 35% Eiweiß 64% Fett 2% Kohlenhydrate

Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 14.09.2010
 

Wow!Danke!! Ich habe mir gerade gestern das Buch "Optimal Essen" von Dr. Kwasniewski bestellt, bereits sehr viel darüber im Internet gelesen und habe meine Ernährung auch bereits in diese Richtung umgestellt. Ich fühle mich deutlich besser mit dem vielen Fett! (in meinem Fall Butterfett, weil ich aufgrund meiner schweren Nahrungsintoleranzen sehr eingeschränkt bin). Ich hatte auch vor, hier im Forum auf Kwansiewski und generell den benötigten erhöhten Fettbedarf bei Kohlenhydratreduzierter Ernährung hinzuweisen!Du bist mir zuvorgekommen.. Noch eine Frage: Kwasniewski empfiehlt ja sehr viel Schwein (Speck, Bauchfett, Innereien)..Wegen meiner Histaminintoleranz traue ich mich da aber nicht so richtig ran..was meinst Du dazu? vg,lisa

1 bis 20 von 22
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen