Kinder

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Kinder

1 bis 20 von 35     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Saskia
Beiträge: 88
Angemeldet am: 08.04.2010
Veröffentlicht am: 03.03.2011

Hallo Marion, nö, geht eigentlich. Ich denke schon gelegentlich mal an (kh-haltiges) Essen, aber es ist nicht so drängend. Ich nehme natürlich Eiweiß in der Zeit, außerdem bin ich da auf Arbeit und abgelenkt. Diese Blutzuckerabsacker kenne ich eher aus meiner Zeit als KH-Junkie und während des Entzugs war es auch sehr hart, da habe ich regelrecht über KH´s deliriert. Der Rest erinnert mich eher an einen Beziehungsratgeber. Für den Fall, dass der Mann zu unangemessenen Versorgungswünschen neigt wurde dort geraten, so etwas zu sagen, wie: "schatz, du klingst hungrig. Mach dir doch erstmal was zu essen und dann..." Spaß beiseite. Mir ist noch eingefallen, daß in "Die neue Diät" auch sowas steht, daß eine kleine Menge KH (ich glaube, es waren 5g)zwischendurch o.k. ist um die Laune zu erhalten und nicht gleich die Fettverbrennung stoppt. Es gab auch Beispiele, was das sein könnte, dunkle Schoki und sowas. LG Saskia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 25.02.2011

Hallo Saskia, wie geht es Dir mit dem Teilzeit-Low-Carb? Hast Du da nicht ziemliche Blutzuckerabsacker, die dann blöderweise wieder zu Heißhungeranfällen führen? Man merkt es bei mir genau, wenn der Insulinspiegel abgerauscht ist. Da werd ich grantig. Ha - da gibts doch jetzt diese Werbung mir dem Schokoriegel und der Diva. Genau so gehts mir auch. Mein Freund beseht dann darauf, dass ich mir sofort was zwischen die Kiemen schieb, sonst werd ich unverträglich. Stand auch mal in einem Stunz-Buch - fragt mich nicht welches (Eiweiß-Buch?), um Zänkereien zu vermeiden helfe nur eins: sofort füttern. M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Saskia
Beiträge: 88
Angemeldet am: 08.04.2010
Veröffentlicht am: 24.02.2011

Hallo Mädels, hatte hier schon mal geantwortet. Der Beitrag ist aber leider im Orkus verschwunden. Wie ärgerlich, wenn man eh schon so wenig Zeit hat. Also vielen Dank für Eure Antworten. Bin mal wieder zu der Erkenntnis gelangt, daß es doch so low carb mit dem Stillen nicht klappt. Das Beispiel mit dem Porridge geht ja auch in die Richtung. Versuche jetzt, die carbs tageszeitlich so einzusetzen, daß für die nächtliche Milchproduktion genügend da ist und ich sie z. B. den Vormittag über wenigstens weglasse. Sozusagen "Teilzeit low carb", damit der Körper wenigstens zeitweise mal ohne Glukoseschwämme ist. Ansonsten: Der Kleine weint wirlich wegen der Zahnschmerzen, ist ziemlich extrem bei ihm, falls es da noch eine orthomolekularmedizinische Behandlung gibt...? Auch ist es nachts wirklich der Hunger, wenn er nämlich gut zu abend ißt, habe ich nachts viel mehr Ruhe. LG Saskia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 04.02.2011

Liebe Saskia, ich esse fast überhaupt kein(e) Brot/Nudeln/Reis/Kartoffeln. Ausnahme bilden nur zwei Gerichte: Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Leinöl und wenn ich für die ganze Familie einen riesen Topf Hühner-oder Rinderbrühe koche, mit viiiel Fleisch, Gemüse püriert und auch einige Nudeln (bin auf der Suche nach Alternativen..) Ansonsten verzichte ich auf diese KH und mag sie auch gar nicht mehr. Allerdings zähle ich nicht die KH aus Gemüse und Obst. Das wird wohl der nächste Schritt sein nach der Stillzeit, in Hinblick auf die Krebs Prophylaxe. Leider. Schön finde ich das Gezähle nicht. Du kennst betimmt schon alle guten Tipps für die Steigerung der Muttermilch. Geht Dein Sohn schon in die Kinderkrippe oder bist Du mit ihm noch zu Hause und kannst ihn auch am Tag mal anlegen? Dabei musst Du dann auch ein bisschen Geduld haben, die Kinder verändern so ab dem 4-5.Monat ihr Saugverhalten, hören nach dem 1. Milcheinschuß auf zu saugen, gucken umher und sind etwas quirlig…dann muß man schön dranbleiben, sie wieder anlegen bis nach ein paar Min der nächste Milcheineinschuß kommt, das dauert ein bisschen, die Milch steht nicht mehr einfach so bereit. Wenn man das über längere Zt verpasst und zu kurz stillt, reduziert sich die Milchmenge. Entscheident ist die regelmäßige Zufuhr von Nahrung alle 4-5 Stunden in der Stillzeit. Hochwertige Nahrung, genau wie hier überall beschrieben, Eiweiß und gute Fette. Ist auch meine Erfahrung. Zur Steigerung der Milchmenge habe ich super Erfahrungen gemacht mit Haferbrei (Porrigde,in Wasser gekocht mit einem Teel. Mandelmus und Apfel reingerieben und evt Mandelsplitter geröstet und 1 Teel Leinöl) Wenn Du Hafer nicht magst, kannst Du auch Buchweizen nehmen, auch sehr gesund und Eiweißhaltig (uvm hat nur 8,9%KH, gilt als Pseydogetreide, hat nix mit Weizen zu tun). Eiweißshakes bereite ich immer Sojamilch zu und zwar die aus meiner Lieblingsdrogerie (die mit dem großen Bioprodukteangebot). Dort besteht die Milch nur aus Sojabohnen und Wasser. Und den Stilltee kennst Du sicher, von dem Du viel trinken kannst. Dafür keinen Pfefferminztee, Salbei… Ansonsten glaube ich auch, dass für Deinen Kleinen die Zuwendung am Wichtigsten ist. Bei uns ist zZt auch „Eckzähnchenalarm“. Ich glaube, entscheident ist, dass er nah bei Dir sein kann und Du ihn eng an Dich nimmst. Google mal nach „tränenreiche Babyzeit“, das gilt auch für größere Babys und hat den Hintergrund der Festhaltetherapie nach Irina Prekop. Hab super Erfahrungen damit gemacht bei allen drei Kindern. Die Jungs haben sich zu ganz offenen, strahlenden, unbelasteten und fröhlichen Kindern entwickelt. Und die Kleine ist auch ein Sonnenschein. Das fürs Erste, alles Gute für Dich! Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Yvonne W.
Beiträge: 100
Angemeldet am: 08.12.2009
Veröffentlicht am: 03.02.2011

Es sieht nicht so aus, daß ob Deine Hebamme schon mal etwas von low carb gehört hat,außer vielleicht von Dir.Ich denke, für die Milch ist es egal , ob Du Kohlenhydrate oder Fett oder Eiweiß ißt.Die Menge muß stimmen, sodaß Du noch genügend Energie für die Milchproduktion hast.Ich würde Eiweiß natürlich bevorzugen,sonst wäre ich ja nicht hier. Das allerwichtigste ist viel zu trinken,aber das wirst Du ja wohl wissen.Trotzdem denke ich,daß Dein Körper nach 15 Monaten seine Milchprod. vielleicht langsam einstellt. Ich habe mein 2.Kind auch ein Jahr gestillt.Danach war für beide Seiten dann irgendwie Ruhe.Vielleicht sucht Dein Kind auch nicht mehr nach Milch,sondern nur nach der damit verbundenen Zuneigung.Mein Vorschlag: Gib sie ihm, aber nicht als Nahrungsersatz.Und wenn er/sie nicht essen will,laß es einfach.Du glaubst gar nicht,wie lange die Kinder ohne Essen auskommen. Yvonne.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Saskia
Beiträge: 88
Angemeldet am: 08.04.2010
Veröffentlicht am: 02.02.2011

Hallo Gerit, habe gerade gelesen, daß Du noch stillst. Mein Kleiner ist jetzt 15 Monate und besteht sehr nachdrücklich darauf, noch gestillt zu werden. Ganz besonders, wenn es ihm nicht so gut geht, wie gerade jetzt, wo die Eckzähne kommen und er sehr leidet und einen Infekt hat. Finde ich ja prinzipiell auch gut, aber ich hab einfach nicht genügend Milch. Das ist super anstrengend und eskaliert immer nachts. Deshalb meine Frage, wie Du dich während der Stillzeit ernährst, insbesondere wie Du es mit KH hältst. Hatte die Frage schon mal hier im Forum gestellt, aber ich komme einfach nicht weiter. Die Mütter, die ich so kenne, essen ordetlich KH und haben das Problem mit der Milch nicht. Habe auch schon 2 Hebammen gefragt. Es wird ja z. B. Malzbier empfohlen - das ist die reinste Zuckerschleuder. Wäre Dir für eine Antwort dankbar. Übrigens wird aus meiner Kindheit berichtet, daß ich mich phasenweise am liebsten nur von Bonbons und Limo ernährt hätte, zur Freude meiner Mutter. War aber ganz dünn. Habe erst angefangen zuzunehmen, als ich mich als Erwachsene weniger bewegt habe. Daran, daß ich immer die Fleischportionen auf meinem Teller gehaßt habe, kann ich mich selbst noch erinnern. Was auch immer das bedeuten mag. Was mir aber bei anderen Kindern schon ganz oft aufgefallen ist: Sie essen am liebsten nur den Belag vom Brot und die Eltern wenden alle Erziehungskünste auf, damit das Brot auch gegessen wird. LG S.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 31.01.2011

Liebe Anna, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Ei zuviel ist. Mein kleiner Sohn (fast 4)liebt Eier und ißt manchmal auch zwei am Tag.Und da er sich prächtig entwickelt, glaube ich einfach, dass es nicht ungesund sein kann :). Bei mir gibts auch oft Quark, entweder mit frischem Obst oder öfter auch mit einem Teelöffel "Frucht pur" aus dem Bioladen, (Marmelade völlig ohne Zucker und ohne Süßstoff). Schmeckt sehr lecker. Was wenigstens mein kleiner Sohn mag-und demnächst auch meine kleine Tochter(11 Mon) ist zB: Körniger Frischkäse mit verschiedenen Kräutern plus Olivenöl, Salz und Pfeffer (frisch gemahlen) und je nach Laune kl.Tomatenstückchen dazu, oder Paprika u/o Gurken...mhmmm und dazu gerne auch Avocado (oder Fleisch o Fisch o gar nix), dann ist das zB ein komplettes Abendessen für uns! Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anna C.
Beiträge: 68
Angemeldet am: 29.10.2010
Veröffentlicht am: 28.01.2011

Hallo Gerit, danke fuer die Antwort. An die Säfte hab ich nicht gedacht, Limonaden etc. gibt es bei denen nicht. Und den Zucker im Joghurt hab ich auch vergessen. Also - Weniger Saft, Naturjoghurt mit Obst, statt Fruchtjoghurt Was das Ei angeht, hatte ich einfach Angst dass die Kleine dann zu viel EW bekommt. Ich kann ja verstehen dass es fuer Erwachsene kein Problem ist, aber bei Kindern kenn ich mich ja nun wirklich nicht aus. Und da es mittags ja schon Fleisch oder Fisch gibt, war ich mir nicht sicher ob es dann nicht zu viel EW wird. Aber wenn Deine Kinder 2x pro Tag Fleisch oder Fisch bekommen, dann wird das Ei wohl ok sein. Die Idee mit dem Nachschauen der "E"s ist toll, da werden so kleine bewusste Esser aus Deinen Kindern. Vielen Dank noch mal, jetzt haben wir mal einen Einsatz. Liebe Gruesse Anna

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 28.01.2011

In einer Schulkantine nach Eiweiß zu suchen ist ziemlich mühselig. Da gibts mehr KH und Fett. Ich habe gestern die Nährwerte von der Mensa des Gymnasiums gesehen, auf das meine Tochter geht. Mir ist schon von den Zahlen schlecht geworden. Meine Tochter (10 Jahre) wiegt 30 Kilo und manche Gerichte haben schon 80 Gramm KH, die kleinste Zahl war 31 Gramm. Dazu kommt dann immer noch ein süßer Nachtisch... Somit wird die Tagesempfehlung von 1 Gramm KH/kg Körpergewicht schon bei einer Mahlzeit deutlich überschritten. Mein Hinweis, dass mir da entschieden zu viel KH drin sind, wurde so entgegnet, dass man sich da an die Vorgaben der DGE halten MUSS.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 28.01.2011

Hallo Anna, kleiner Nachtrag: Du fragtest, wieviel Eiweiß...ich schau´einfach, dass es möglichst zu jeder Mahlzeit etwas eiweißhaltiges gibt und (fast) immer dazu frisches Obst oder Gemüse. Z.B.morgens den Shake mit Obst, am Nachmittag ist zZt Müsli der Hit plus Apfel(Klar-KH..., aber ohne gehts mit Kindern irgendwie nicht, noch nicht, ich reduziere sie jedoch drastisch, seitdem ich um deren neg. Bedeutung weiß, ...es gibt nur Vollkorn).Beim Müsli schaue ich zB, dass es auf Haferflockenbasis ist (gutes Eiweiß) und füge noch Amaranth (...Eiweiß) hinzu. Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 27.01.2011

Hallo Anna, so ganz auf die Schnelle und spontan frage ich mich, was das denn für Joghurt ist. In der Regel enthält Joghurt pro 100g im Durchschnitt mind. einen Eßlöffel Zucker. Manche sogar mehr. Wenn es das zu jeder Mahlzeit gibt? Und interessant wäre auch, was das Mädchen trinkt. Bei uns gibts nur Wasser. Wenn sie regelmäßig zuckerhaltige Getränke zu sich nimmt oder Säfte...wäre das die nächste Quelle für den Speck. So würde ich mal nach den Ursachen forschen. Warum nur ein halbes Ei? Wir haben doch gelernt, wie wahnsinnig gesund Eier sind. Bei mir gibts beim Abendessen zB zu allererst ein riesen Stk Kohlrabi und eine große Mohrrübe (habe leider nur begrenzte Auswahl an Gemüse, da es noch nicht in aller Vielfalt gemocht wird) und meißt einen halben Apfel für jeden Jungen. Danach gehts erst weiter mit entweder ein Stk gebratenes Fleisch, oder Ei oder Fisch und oft reicht das schon, oder es gibt dann noch eine Scheibe Vollkornbrot. Natürlich essen die Kinder auch (Vollkorn-)nudeln mit Tomatensauce (ohne Zucker oder ä Dickmacher), also um Nudeln komme ich da nicht herum. Oder mit hochwertigem Pesto dazu. Aber sie essen eine moderate Menge, da sie schon ziemlich vollgefuttert sind vom Gemüse. Leider gibt auch Süßigkeiten oder Eis ab und zu. Völlig unregelmäßig. Nur verbiete ich es nicht, um es nicht noch interessanter zu machen. Habe schon mit meinem 8 Jährigen am Comp gesessen und mit ihm nachgeforscht, was so hinter den "E´s" in den Gummibärchen steckt.Wir machen auch immer wieder mal zum Thema, was da alles so drin ist. Gewichtsprobleme haben wir alle nicht. Liebe Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anna C.
Beiträge: 68
Angemeldet am: 29.10.2010
Veröffentlicht am: 25.01.2011

Hallo Ihr fürsorglichen Eltern, gestern hab ich mit einer Freundin zusammengesessen, und deren 6 Jährige Tochter ist zu dick, unter ärztlicher Überwachung (1x im Jahr). Sie ist noch keine Kugel, ist aber effektiv fuer ihr Alter zu pummelig und vor allem haengt alles auf dem Bauch. Sie wiegt 50kg und ist klein fuer ihr Alter. Ihr Mutter überwacht streng die Menge die sie isst, sie bekommt keine Süßigkeiten, macht Sport, bewegt sich etc. Jetzt hab ich ihr gesagt die Kleine soll mehr Eiweiss essen, denn das bekommt sie nur Mittags in der Schulkantine als Form von Fisch oder Fleisch. Ich meinte sie könnte ruhig noch ein halbes Ei abends essen. Und den Nachmittagskeks/Baguette durch ein paar Nüsse mit Obst ersetzen. Einen Joghurt gibt es zu jeder Mahlzeit sowieso. Ansonsten bekommt die Kleine das gleich Essen wie ihr 3 anderen Geschwister; die beiden Grossen sind spindeldürr, nur der kleinere Bruder ist auch zu kurz und ein bissel pummelig. Was meint Ihr Eltern denn dazu? Wieviel Eiweiss essen denn eure Kinder? Oder habt ihr noch andere Ideen was man da machen könnte. DIe Ärzte sind keine Hilfe bisher. Vielen Dank Anna

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dirk L.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 24.01.2011
Veröffentlicht am: 24.01.2011

Werde demnächst Vater und bin gespannt einige der Tips umzusetzen wenn der Kleine dann irgendwann keine Muttermilch mehr bekommt. Ich kann mich Gerrit und vor allem Michaela nur anschließen. Habe zwar nicht alle Bücher vom Doc aber doch einige und hab auch JEDE News durchgelesen. Bin ebenfalls sehr dankbar und freue mich jeden Tag, dass ich auf die Bücher aufmerksam gemacht wurde. Die Tatsache das ich und meine Frau als Kind auch beide sehr selektiv gegessen haben (Sie ebenfalls NUR fleisch und Gemüse) spricht für die somatische Intelligenz bei Kindern. Selbst wenn diese vorhanden ist muss es aber die Möglichkeit geben diese überhaupt ausleben zu können. Ich merke auch heute wie bei meinen eigenen Eltern die Möglichkeiten in Kühlschrank und Speisekammer eher hinderlich sind um dies zu tun. frühe Kindheit: schlank, fröhlich, sportlich Jugend: mollig, träge,öfter traurig Heute: wieder schlank, fröhlich, sportlich Thanks Doc !

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: nina e.
Beiträge: 38
Angemeldet am: 04.06.2010
Veröffentlicht am: 18.01.2011

hi gerit, ja manchmal ist es zum verzweifeln und nicht durchschaubar, warum ein beitrag nicht genommen wird. da wäre noch mal ein hinweis toll. ich denke, wir sind hier eine gute community und so scharf wie hier restrikt gehandelt wird, finde ich manchmal unnötig. nunja.... vielen dank für deine mühe auf jeden fall. :) wäre toll, wenn du mir evtl. map er e ma il schreiben könntest. meine adresse ist mein name umgedreht: e.nina bei g m x. de merci.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 17.01.2011

Hallo Nina, mein letzter Beitrag war eigentlich der Folgebeitrag zu meiner Antwort auf Deine Fragen. Hatte Dir seehr ausführlich geschrieben, was allerdings nicht abgedruckt wurde- keine Ahnung warum, weiß nicht, was nicht gepaßt haben soll. Mir fehlt leider die Zt, das alles noch einmal auseinanderzuklamüsern. Schade, dass die ganze Arbeit umsonst war. Noch soviel: Die Shakes habe ich erst gegeben, als die Kinder jeweils 3 Jahre alt waren.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 14.01.2011

Hallo nine, kleiner Nachtrag: ich habe geschrieben, dass ich immer selbst koche, es muß natürlich heißen: dass ich das Essen selbst zubereite. Kochen stellt ja nur einen kleinen Teil dar. Deine Tochter ist 18 Monate alt, da gab es bei mir reichlich frisches Obst in Verbindung mit Haferflocken (wie Du auch schreibst) und zB Mandelmus. Es gibt so viele Möglichkeiten, leckere und gesunde Speisen zu zaubern, so dass man eben nicht irgendwelche Konservengläschen verwenden muß, wie das viele leider machen. LG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: nina e.
Beiträge: 38
Angemeldet am: 04.06.2010
Veröffentlicht am: 10.01.2011

monika, ich meinte jetzt nicht allgemein sondern extra für kinder. steht das auch in den news? da hab ich das anscheinend überlesen und werde nochmal auf die suche gehen. und einfach so übertragbar auf kinder ist es ja nun nicht. bzw. genau das würde ich ja gerne mal von einem experten wissen. bevor ich aber was falsches mache bzw. lebensbedrohliches, gibt es halt auch kohlenhydrate. das leben meiner tochter setze ich mit sicherheit nicht aufs spiel, nur weil ich die regeln von strunz beherzige. aber z.b. vitaminpräparate: es gibt meines wissens nach keine für kinder unter 3 ausser multi sanostol. das werd ich mir in der apotheke demnächst mal genauer anschauen. kinder bewegen sich irre viel am tag. kein sportler kann sich so bewegen. von daher denke ich schon, daß kinder kohlenhydrate brauchen. es ist jetzt nicht so, daß meine tochter sehr viele bekommt, ich achte darauf, daß sie viel gemüse und obst angeboten bekommt. mit gemüse hat sie es momentan nicht so, da muß ich sie öfters überlisten und als sosse unterjubeln, fisch mag sie auch nicht so gerne. zwingen kann ich sie ja nicht, ich biete ihr immer alles an und sie entscheidet, was sie essen möchte. morgens erhält sie haferflocken mit milch und obst. sollten sich kohlenhydrate als "falsch" herausstellen, wird sie erstmal nur dick. aber wie gesagt, soviele bekommt sie gar nicht. und von dick ist sie weit entfernt. sie wird jetzt erst 18 monate. ich lasse sie ab und an ein paar schlucke von meinem shake nehmen und sie isst sehr gerne eier und fleischkäse. brot zum schluss. gerit: wann hast du mit den eiweiss-shakes angefangen? welche lebensmittel gibst du den tag über?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 07.01.2011

Guten Morgen! Ob unbedenklich..keine Ahnung, aber ich denke, was für mich gesund ist, gilt auch für meine Kinder. Habe in meinen Schwangerschaften reichlich E-Shakes genossen und meine Jungs (8 und 4 Jahre)bekommen als Frühstück folgendes: Jeder einen E-Shake 1,5 Eßl pro Portion (ich schätze, die Hälfte, da Kinder, ist ok?)plus einen Apfel und je nach Lust und Laune ein paar Nüßchen oder eine Banane dazu oder nix weiter. Außerdem nach dem Aufstehen Multivitaminlutschtabletten, Vigantoletten (1000) und der Große noch 300mg Magnesiumcitrat. (Was ihm seeehr gut tut, er ist seeehr überschäumend temperamentvoll und seit Mg Einnahme wirkt er innerlich mit sich im Reinen und ausgeglichender! Daaanke, Dr. Strunz!)Na und meine Kleine (11 Monate) bekommt die leckeren Cocktails noch über die Muttermilch ;) . Seitdem wir das so machen (ich incl)habe ich das Gefühl, dass wir super den Tag beginnen. Abgesehen davon, dass es fix geht, fühlen wir uns frisch, unbelastet, leicht und voller Energie! Habe vor 13 Jahren die Strunz Bücher entdeckt, besitze fast alle und bin ihm bis in die Ewigkeit dankbar! Er hat mir die Augen geöffnet, die Sinne in die richtige Richtung geschärft und ich bin durch ihn meine mich jahrelang quälende Neurodermitis komplett losgeworden. Was für eine Lebensqualität!!Dazu kommen natürlich die anderen Vorteile der neuen Lebensweise, die jetzt den Rahmen sprengen würden. Seit ca einem halben Jahr erst lese ich regelmäßig hier im Forum und bin begeistert von Euch und davon, was ich alles an Informationen hierüber bekommen kann UND davon, dass es WIRLICH gleich/ähnlich Gesinnte gibt!!! Denn in meinem Umfeld sieht es hier genauso aus, wie von vielen in mehreren Threads beschrieben. Alles Gute für Euch!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 07.01.2011

@Nina Such dich mal quer durch die News. Da gibt es alle Infos, die du brauchst. Selbst 25 Eier am Tag sind kein Problem. Eiweiß schadet den Nieren nicht (gleichnamige News). Das, was die Nieren schädigt, sind die Kohlenhydrate!!!!!! Deshalb müssen Diabetiker an die Dialyse... Diese "allgemeingültigen" Regeln wie du sie nennst, haben Deutschland zu dem fettesten Land Europas gemacht. Wenn du es genauso machen möchtest, hat dein Kind jetzt schon keine Chance. Auch da gibt es News, dass selbst die DGE dies langsam einsieht, aber irgendwie nicht die Kurve kriegt, das auch mal richtig zu publizieren. Stattdessen empfehlen die Nudeln als vitaminreich... HIER hast du die Chance zu lernen, wie es besser geht. Einen guten Überblick gibt es z.B. auch im Buch "Frohmedizin".

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: nina e.
Beiträge: 38
Angemeldet am: 04.06.2010
Veröffentlicht am: 19.12.2010

naja, ich finde aber bei ganz kleinen kindern muß man da echt aufpassen. schön wäre es mal, wenn der doc diesbezüglich was sagen würde. aber allgemein steht überall: ein ei pro woche und wegen dem hohen proteingehalt bei den kleinen nierchen muß man auch aufpassen. und das verunsichert eben. und bevor ich meine tochter mit nierenversagen ins krankenhaus einliefere, mache ich es nach den allgemeingültigen regeln... wer quellen oder mehr infos hat, dann gerne her damit....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 35     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen