Können KH sinnvoll sein, um die sportliche Leistung zu verbessern?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Können KH sinnvoll sein, um die sportliche Leistung zu verbessern?

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 26.10.2013

Hallo Carlo:; so ist es .... Viel Erfolg! Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Carlo C.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 22.10.2013
Veröffentlicht am: 24.10.2013

Hallo Manfred, hallo Grigorios, herzlichen Dank für Eure Antworten. @Manfred: Den Thread hatte ich bereits verfolgt. Dort wird dieses Thema ja auch sehr kontrovers diskutiert. Eine einzige Antwort, im Sinne von richtiger Antwort, gibt es dort nicht. Ist auch vollkommen ok, den jeder hat ja andere Zielsetzungen (Abnehmen, Leistungssteigerung, Stoffwechsel, Gesundheit, Mischung mehrerer Ziele). Evtl. war meine ursprüngliche Frage da nicht präzise genug. Mir ging es darum, zu erfahren, ob KH in den Phasen der harten WK-Vorbereitung sinnvoll sind. Herberts Beiträge (in dem von Dir verlinkten Thread) haben mir bei der Beantwortung meiner Frage geholfen. Ich ziehe für mich den Schluss, dass ich, vor den harten Intervallen und den schnellen 10ern, KH in mäßiger Dosis zu mir nehmen werde (evtl. Starter), wenn ich mich (rein sportlich) verbessern will. Wenn ich Dich richtig verstehe, siehst Du das ja auch ähnlich. @ Grigorios: Wenn ich Dich richtig interpretiere, siehst Du das auch so und ernährst Dich entsprechend. Lieben Gruß Carlo

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GregP
Beiträge: 96
Angemeldet am: 23.10.2013
Veröffentlicht am: 23.10.2013

Hallo Carlo, bin im selben Alter, laufe mittlerweile seit 5 Jahren und hatte mich zunächst voll mit KH ernährt, auch vor Intervallen und Tempoläufen. Über Strunz bin ich Anfang des Jahres auf eiweisshaltige Ernährung umgestiegen. Fast Low Carb, Fisch, Hülsenfrüchte (Z.B. Linsen), Eiweiss-Shakes, viel Obst und Gemüse und NEM. Zusätzlich habe ich mir ein Aminogramm erstellen lassen. Ich war erschrocken, wie ich trotz Ernährungsumstellung, keinen guten Eiweisspiegel hatte. Habe meine HM Zeit seit März 2013 von 1:46 h auf 1:41 h am letzen Sonntag verbessert. Lange Läufe am Wochenende bis 26 km (nüchtern) und Intervalle oder Tempoläufe (1 mal/Woche) mit 1-2 Bananen 1/2 Stunde zuvor. Vor dem HM (2-3h) esse ich Babynahrung, z.B. Griesbrei, eine Semmel mit Marmelade oder Honig und trinke den Ultra Starter. Im HM benutze ich dann Squezze mit Natriumgehalt. That´s it !!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 23.10.2013

Hallo Carlo; na Logisch! Lies diesen Thread hier: http://www.strunz.com/forum/forumbeitrag.php?lv=1&lb=15&id=46503&themenid=5 Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Carlo C.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 22.10.2013
Veröffentlicht am: 22.10.2013

Ich bin 42 Jahre alt, männlich, mehrjähriger Läufer, Wochenumfang z. Zt. ca. 50 km, davon ca. 80 % extensiv oder langsamer, Rest: Intervalle oder "schnelle 10er" (über 85%). Ich ernähre mich überwiegend ketogen (Strunz Rezeptbuch) mit Schlampertagen. Habe das m. M. nach vollkommen im Griff. Am 15.12.2013 werde ich einen Lauf über 18,3 km bestreiten, den ich gerne gut absolvieren will. Aktuell laufe ich alle Läufe (auch Intervalle, lange und schnelle 10er) in Ketose. Nun endlich zu meiner Frage: Kann es, aus rein sportlicher Sicht, sinnvoll sein vor den harten Intervallen (6x 1000 m mit je 1000 m Traben), den schnellen 10ern, oder sogar vor dem eigtl. Wettkampf KH zu sich zu nehmen? Vielen Dank für Eure Antworten.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen