Kokosöl Kontroverse

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Kokosöl Kontroverse

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 24.09.2015

 

Leider wieder OFFTOPIC!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GüntherS
Beiträge: 141
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 19.09.2015

Danke, Daniel!

Siehste, das ist ein Grund, warum ich dieser Seite seit 2006 die Treue halte. Weil sich der Doc. nicht zu schade ist, auch mal einzugestehen, dass ursprüngliche Annahmen falsch oder zumindest doch nicht ganz so richtig waren. Ganz im Gegensatz zu vielen anderen, die ihrer einmal geäußerten Meinung hartnäckig treu bleiben - komme, was wolle. Einen Irrtum einzugestehen, zeigt ja von ziemlicher Größe.

Es haben sich hier im Forum schon öfters SchreiberInnen enttäuscht gezeigt, weil etwas, was einmal als richtig galt, von heute auf morgen ganz anders gesehen wird (Beispiele: Vollkorn, Fett etc.). Aber das war doch schon immer so! Anderenfalls wäre die Erde nach wie vor eine Scheibe ;-). Was ich am Dr. Strunz schätze, ist, dass er sehr neugierig ist und immer dazu lernen möchte. Ja, dass er sich scheinbar förmlich einen Spaß daraus macht, alles in Frage zu stellen (schon fast nach dem Motto "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" - sorry, Doc.!). Er hat ja nie behauptet, im Besitz der absoluten, letztgültigen Weisheit zu sein. Im Gegenteil! Wenn ich ihn im Rahmen des Wochenendseminars richtig verstanden habe (und ich bin mir sicher, dass ich ihn richtig verstanden habe), dann weiß er nur zu gut, dass das Wissen von heute der Irrtum von morgen ist und dass auch er nicht verhindern könne, sich zu irren. Was er aber könne - und dafür steht er wohl in erster Linie -, ist, uns die aktuellsten Forschungsergebnisse, vor allem jene von der anderen Seite des großen Teichs, mundgerecht aufzubereiten. In handlicher Form. Als Denkanstoß. Und das mit einer enormen Beharrlichkeit. Und in teils extrem überspitzter Form. Seine bevorzugte Motivationstechnik ist ja angeblich, die Leute so lange zu ärgern, bis es ihnen zu blöd wird und sie schließlich etwas tun (ändern). In meinem Fall kann ich nur sagen: "mission accomplished!"

Was sich allerdings in letzter Zeit geändert hat: heute kann sich jeder die Infos, die uns früher fast exklusiv der Doc. vorgekaut hat, ganz leicht selbst zugänglich machen. Was ja im Sinne der Eigenverantwortung wohl auch sehr wünschenswert ist. Obendrein: irgendwann wird es auch den Doc. in dieser Form nicht mehr geben. Spätestens dann muss man ohnehin so weit gelernt haben zu denken, dass man sich auch alleine zurecht findet. Die vielfältigen Möglichkeiten heute führen dazu, dass manche User zumindest in Spezialthemen bereits einen deutlichen Vorsprung gegenüber dem Doc. haben, von dem ja erwartet wird, dass er zu jedem x-beliebigen Thema Bescheid weiß, während der Einzelne ja nur einen eingeschränkten Fokus auf jene Themen hat, die ihn persönlich interessieren (müssen). Und dann leicht zum "Oberchecker" bei diesem Spezialthema mutieren kann. Ich zähle mich in aller Bescheidenheit da ebenfalls dazu (wie mir das Kokosölbeispiel gezeigt hat - für mich gibt es aus Überzeugung seit über fünf Jahren kein anderes Öl, abgesehen vom gelegentlichen Olivenöl im Salat).

Sorry für den langen Text! Aber ich möchte nur jenen helfen, die sich angesichts dieses Themas nun fragen: "na, supa, und was gilt jetzt; ist jetzt alles andere von forever young auch ein Schmarrn?!" Und sich dann vielleicht ganz abwenden, weil es scheinbar "eh wurscht" ist. Nein, ist es nicht! Im Gegenteil! Dieses Beispiel zeigt umso mehr, wie wichtig es ist, am Thema dran zu bleiben. Falls einem seine Gesundheit, sein Wohlbefinden wichtig ist. Oder das seiner Liebsten. Ja, Daniel, es bleibt somit spannend :-).

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 19.09.2015

 

Update:

Dr. Strunz hat seine Meinung über hochwertiges Kokosöl mittlerweile geändert. So teilte er mir am 15.09. mit, dass er auch dazugelernt hat und völlig meiner Meinung (siehe Eingangs-Mailtext) ist.

Nun kann man allerdings noch aufführen, dass die Kokosnusswirtschaft, ähnlich wie bei der Palmkernölkontroverse ein ökologisches Problem darstellt.

Jedoch bei akzeptabler Ökobilanz (Fairer Handel, Ökowirtschaft, etc.) wäre diese aus meiner Sicht tolerabel... wenn es der Menschwerdung dienlich ist. Da es die erwähnten besonderen ketogenen MCTs wohl nur in Kokos- und Palmkernöl (Tocotrinole) gibt. Dazu wohl auch noch in Stutenmilch (Preis!).

Zudem wäre ein Grossteil anderer Nahrungsressourcen überflüssig und könnte eingespart werden, wenn sich die meisten Menschen mit einem ausgleichend grossen Anteil an Kokosfetten sättigen und ketogen fit halten würden...

 

Also, das Forschen (Re-search) geht weiter :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael F.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 16.09.2015

Lest euch einmal den Artikel von "Zentrum der Gesundheit" durch, dann wird vieles Klarer

www.zentrum-der-gesundheit.de  und dann in die Suchfuktion Kokosöl eingeben

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 14.09.2015

Hallo Krudan

 

man muss hier beim Kokosöl schom genauer hinschauen und unterscheiden: auf der einen Seite gibt es das VCO= Virgin coconut oil., also das kaltgepresste. Auf der anderen Seite das raffinierte und gebleichte Kokosöl. also das chemisch, mit Hilfe von Lösungsmitteln wie Hexan, gewonnene Öl. Dieses riecht nur "neutral" und wird auch oft gehärtet, was man dann daran erkennen kann, dass es bei 25° immer noch fest ist- und nicht wie VCO sich zu verflüssigen beginnt. Diese Härtung erzeugt aber blöderweise Transfettsäuren- muss ich dazu noch weiter ausführen?

 

Bleichung und Härtung also machen aus dem Lebensmittel Kokosöl ein schleichendes Gift. Die Studie in den News konnte ich so nicht finden, aber ich wette einen Hunderter, dass dort kein VCO eingesetzt wurde!

Oder frei nach Jack LaLanne: "if man made it- hate it!" Oder: "Eat from an animal or  from a plant (Pflanze)- but not from the plant (Fabrik)"

 

PS: fast alle Pflanzenöle und jede Margarine wird durch ähnliche Verarbeitung (Raffinieren, Bleichen und Härten) gewonnen...es geht daher nichts über kalt extrahierte Pflanzenöle, unverarbeite Fette (wie aus Nüßen) oder noch besser: tierische Fette.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Luisa
Beiträge: 55
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 14.09.2015

Wir haben es bei unserem Hund ebenfalls mit Kokosöl als natürliches Mittel gegen Zecken versucht und hatten damit auch keinen Erfolg, außer das sie wunderbar roch. :-)

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manuela R.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 04.02.2012
Veröffentlicht am: 13.09.2015

Nach dem was ich gerade beim Dr.Strunz las ist Kokosöl hoch gefährlich. Wie kommen die Naturköstler darauf das es gesund sei? Das ganze www voll des Lobes. ist in den Studien normales Kokosöl verwendet worden oder natives? Kann natives Öl denn anders wirken...bin total verwirrt!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sigrid H.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 07.04.2013
Veröffentlicht am: 12.09.2015

Hallo,

ich kann zu den gesundheitlichen Vor- bzw. evtl. Nachteilen zum Thema Kokosöl beim Menschen nicht viel beitragen. Probiert habe ich es bei meinem Hund zur Zeckenabwehr. Es hat leider nicht geholfen. Ich hätte mich über diese natürliche Abwehr schon sehr gefreut. Das Fell hat super geglänzt. Da sie schwarze kurze Haare hat, kam das voll zur Geltung und sie roch wie ein kleines Pralinchen. Aber leider Zecken hatte sie trotzdem. Wir wohnen im "Zeckenland" Allgäu und Wald- und Wiesenspaziergänge sind täglich mehrmals angesagt.

Falls jemand hier andere Erfahrungen gemacht hat, würde ich mich für ihn freuen.

 

Liebe Grüße

 

Sigrid

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 11.09.2015
To: Praxis Dr. Strunz <praxisATstrunzDOTcom>
Sent: Fri, 11 Sep 2015 10:08:13 +0200
Subject: Kokosöl Entzündungswerte, etc..
 

Lieber Dr. Strunz,

hat sich Ihre Meinung über die Wirkungen von Kokosöl mittlerweile geändert?

http://www.urgeschmack.de/fett-kurz-mittel-oder-lang/ + http://www.drstrunz.de/news/2010/06/100614_herzinfarkt.php

Gerade im Bezug auf eine Annäherung an die heilsame Steinzeiternährung zur Wiederherstellung eines urkompatiblen stark gesundheitserhaltenden Milieus im Organismus, erscheint mir Kokos auch immer interessanter... So wie es allein äusserlich angewendet schon Zecken, die Überträger von Borrelien, abwehrt, wirkt es innerlich wohl auch, wenn man den Berichten über Herx-Reaktionen bei betroffenen, empirisch experimentierenden Autodidakten folgt.

Eine Urnahrung, die wohl passender Weise auch die Bildung von Ketonkörpern begünstigt und dabei förderlich auf den Hirn- und allg. Energiestoffwechsel als Uralternative zur leidigen Glukoselast der modernen Massenernährung sinnvoll erscheint.

Eine Übersicht: http://caryoptometric.com/2015/07/13/in-defense-of-coconut-oil-1044/





Herzliche Grüsse

Daniel Kruse

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen