Konjacmehl

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Marlene P.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 18.02.2016
Veröffentlicht am: 18.02.2016
 

Hallo,

nach vielen Versuchen das Gewicht zu reduzieren, habe ich mich entschlossen, Konjacmehln zu kaufen.

Habe mir einen verdünnten Obstsaft m it einem Kaffeelöffen Konjacmehl gemixt und dann getrun ken.

Bin nach 6 Stunden immer noch pappsatt. Wenn das so gut wirkt, dann nehme ich bestimmt noch etwas ab.

Diäten, wo ich von Hunger und schlechter Laune geplagt werde, scheinen hoffentlich vorbei zu sein!

Veröffentlicht von: Sabine V.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 20.06.2014
Veröffentlicht am: 19.02.2015
 

Vitanu schrieb mir gerade, die Pflanzen für ihre Produkte würden in den Hochgebirgen Chinas angebaut. LG S.

Veröffentlicht von: Sabine V.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 20.06.2014
Veröffentlicht am: 19.02.2015
 

Konjac ist mir jetzt wieder untergekommen. die Pflanze kommt aus Japan und asiatischen Ländern. Ich finde bei Produkten nirgends Hinweise auf die Herkunft. Hat schon mal jemand über die mögliche radioaktive Belastung nachgedacht ? Gruß, S.

Veröffentlicht von: Marion R.
Beiträge: 35
Angemeldet am: 23.03.2010
Veröffentlicht am: 28.10.2013
 

Hallo Gabriele, vielen Dank für den Hinweis auf das Konjacmehl. Ich habe es ausprobiert und es sättigt sehr gut. So komme ich gut über den Tag mit Shakes. LG. Marion R.

Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 25.10.2013
 

Habs heute morgen ausprobiert - das qillt ja schneller als Flohsamenschalen, macht Spass beim zuschauen :-) Hat auch gut gesättigt bis zur nächsten Mahlzeit. Die Konjac Nudeln hatte ich gestern. Naja, der erste Versuch mit Tomatensosse war nicht so dolle, habe sie dann mit einem Ei gebraten - das hat gemundet :-)

Veröffentlicht von: Gabriele F.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 26.05.2010
Veröffentlicht am: 24.10.2013
 

Super, dann viel Erfolg damit!

Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 23.10.2013
 

Frage hat sich erübrigt - ich habs recherchiert und mir bestellt :-)

Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 21.10.2013
 

Kennt Ihr denn die Wirkung der Mehle auf den Blutzucker?

Veröffentlicht von: Gabriele F.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 26.05.2010
Veröffentlicht am: 21.10.2013
 

Hallo Bärbel, danke für Deine Antwort! Mein Guarkernmehl kaufe ich im Bio-Laden. Das Konjacmehl habe ich im Internet bestellt, bei 2 verschiedenen Anbietern. Das eine ist sehr fein wie Mehl, das andere leicht grieselig. Wirken beide hervorragend bei mir. Habe damit die ersten Tage super geschafft ohne den geringsten Hunger. Steige jetzt auf Shakes in Verbindung mit 1 KH-armer Mahlzeit um. Habe auch schon getestet 1 TL Konjacmehl in 1 Glas Tee und sofort trinken. Wirkung ist enorm. Keinerlei Hungergefühle mehr! Es ist für mich eine große Hilfe beim Abnehmen und da ich keinerlei Nebenwirkungen davon habe, werde ich es auch weiterverwenden. Gruß Gabriele

Veröffentlicht von: Bärbel M.
Beiträge: 103
Angemeldet am: 10.08.2013
Veröffentlicht am: 19.10.2013
 

Hallo Gabriele, ja, habe ich! Ich benutze es seit vielen Jahren zum Andicken von pürierten Gemüsesuppen, Kompotten und in meinen Shakes. Einen Beigeschmack bemerke ich überhaupt nicht. Woher hast Du Dein G-Mehl? Ich habe jahrelang in der Apotheke jeweils 1 kg bestellt, bis der Preis auf einmal in die Höhe ging. Daraufhin Versand online. Ich bin damit sehr zufrieden. Mit den Shakes geht es mir so wie Dir: sämig sättigen sie mich länger. Ich püriere mir Gemüse und Obst mit etwas G-Mehl, Sojamilch und Dr. Strunz Eiweißkonzentrat. Gruß Bärbel

Veröffentlicht von: Gabriele F.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 26.05.2010
Veröffentlicht am: 17.10.2013
 

Meine bisherigen Startversuche mit dem Geheimplan scheiterten am ständigen Hungergefühl. Habe jetzt Konjacmehl entdeckt und es heute Morgen und mittags unter die Shakes gemixt mit dem Ergebnis, dass ich jeweils volle 3 - 4 Stunden satt war. Es steht zwar auf der Packung, dass man die Tagesmenge von 3 - 4 g nicht überschreiten soll, aber um eine einigermaßen sämige Konsistenz zu erreichen, benötige ich pro Shake 2 g. Möchte damit zumindest die ersten Tage überbrücken, bis ich mich an die Fastenphase gewöhnt habe. Die gleiche Eigenschaft habe ich auch bei Guarkenrmehl festgestellt, das keine tägliche Mengenbeschränkung hat, jedoch einen für mich unangenehmen Beigeschmack. Hat jemand von euch diesbezüglich Erfahrungen?

11 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen