Korrektur: Eier und Cholesterin

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Korrektur: Eier und Cholesterin

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 23.04.2013

Hallo Karin, siehe news von Dr. Strunz von heute. Wenn Du das ganze Jahr über wirklich nur die Beeren isst, die Du selbst im Wald gesammelt hast, dürfte das kein Problem sein. Ganz besonders nicht bei Walderdbeeren. Die sind im Aroma allem überlegen, was es sonst so gibt. Und kiloweise ganzjährig gibt es die mit Sicherheit nicht. Auf "bio" würde ich mich nicht verlassen. Der gute Bio-Golden Delicious aus Neuseeland ... LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 21.04.2013

Also wenn ich bei uns im Frühjahr und Sommer in den Wald gehe und Walderdbeeren, Blaubeeren, Waldhimbeeren esse, dann sind die zuckersüß! Ich finde, daß die im Supermarkt sauer und ungenießbar sind, weil die ja wohl nie eine Sonne gesehen haben und nur mit Pestiziden behandelt werden. Ich esse weiterhin viel Obst (zeitgemäß und Bio), bisher habe ich keinen Diabetes! Diabetes kommt von den leeren Kohlenhydraten (Haushaltszucker (raffiniert), Brotsorten, Pizza, Kuchen usw. usw.)Das esse ich gott sei dank schon Jahre lang nicht mehr! Jetzt will man diesen Schwachsinn auch noch dem Obst in die Schuhe schieben!? Gruß Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 19.04.2013

Achso, ja zubevorzugen sind dann natürlich eher die Ursorten + Ökoanbau und die mit Ballaststoffen (Möhren, Äpfel, etc.), welche die Fructose verzögert abgeben. Siehe auch bei alten Apfelsorten, die Apfelallergikern auch wegen der besseren Eiweissstruktur bzw. den enthaltenen Polyphenolen meist gut bekommen...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 18.04.2013

Doch, das stimmt mit der Fructose. Bei T. Ferris steht es auch so, und der hat ebenfalls nachgemessen. Ihr solltet auch den Nachsatz der news lesen. Auf die Menge kommt es an. In der Natur sind Früchte und Beeren viel kleiner und saurer als die gezüchteten Varianten und nicht ganzjährig erhältlich. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 18.04.2013

Deshalb sage ich ja, der Dr. Strunz hat das wohl vertauscht. Im Eifer des Schreibens...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 13.04.2013

Hallo Daniel, wenn das so stimmt, wie es da steht, würde es ja bedeuten, daß Obst (z.B. Erdbeeren, Äpfel, Feigen, Datteln, Rosinen) Diabetes machen. Die haben z.B. auf 100gr. ca.25g Fructose und Glucose. Hingegen Kartoffeln auf 100 gr. nur 0,2 Gramm! Also verstehen tue ich das alles hier nicht mehr!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 11.04.2013

http://www.strunz.com/news.php?newsid=776 Hat Dr. Strunz hier nicht etwa Glukose und Fruktose in diesem Absatz verwechselt? "Dummerweise macht Fruktose im Körper Acetat, das dann teilweise in Cholesterin umgewandelt wird. Dummerweise ist die Umwandlungsrate von Fruktose in Blutfett 3- bis 8-mal größer als die Umwandlung von Glukose. Und dummerweise ist in erster Linie der Fruktose-Anteil im Zucker schuld an der Insulinresistenz, also der Vorstufe von Diabetes."

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen