Krafttraining ja, King-Kong nein

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Krafttraining ja, King-Kong nein

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 28.01.2010

Hallo Michaela, ja genau, ich trainiere zu Hause. Tür zu, Musik nach Verfassung auflegen, und los geht es. In diesem Mikrokosmos erlebe ich mich selbst auf eine ganz besondere Weise - völlig autark. Gruß Erich

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 27.01.2010

Hallo Erich, trainierst Du zu Hause? Man kann Ratschläge austauschen, aber seinen Weg finden muss natürlich jeder selbst. Absolut richtig! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 25.01.2010

Hallo Michaela, Kieser scheint wirklich extrem Geschmacksache zu sein. Mich hat das Trainingskonzept des Einsatztrainings nicht überzeugen können. Zumal dieses nur an Geräten mit geführten Bewegungen stattfindet. Bei mir war der Effekt nach drei Monaten Kieser (ich hab es dreimal versucht!) der, dass ich meine ursprünglichen Gewichte mit freien Hanteln nicht mehr bewältigen konnte. Mag sein, dass Du schönere Erfahrungen hast, aber in den Studios in denen ich Kiesertraining absolvierte, war Grabesstimmung -und damit für mich demotivierend. In der Theorie mag alles stimmen, und ich habe die Bücher von Kieser gelesen. Das ist wie mit den KH: Alles richtig, aber wenn es dem Individium nicht taugt, dann helfen auch keine 1000+ Studien. Ich hab mich nach dem Kiesertraining nicht super gefühlt... Erst als ich erkannt habe, dass es für mich nur meinen Weg gibt, konnte ich wieder in der Umgebung am sinnvolsten trainieren, in der ich mich am besten fühlte: In der von mir selbst gestalteten Umgebung, mit der -und das vor allem- mir gerade nach Laune am besten passenden Musik. Gruß Erich

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 24.01.2010

Hallo Sandra, geh zu Kieser. Da konzentriert man sich auf das wesentliche und ist nach 40 Minuten fertig. Wenn Du da raus kommst ist die Laune super! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 21.01.2010

Hallo Torsten. nicht dass Mißverständnisse auftreten. Ich gebe Dir recht, wenn du sagst, dass im Vergleich von Dopern zu Nichtdopern letztere natürlich im "Vorteil" sind. Was ich meinte, ist der Wahnsinn, der im BB unter den Gedopten abläuft - da ist nichts mehr easy. Und ja, kotzen könnte man wirklich wenn man sich die "Entwicklung" ansieht. Aber den Dreck kann sich inzwischen jeder im Internet bestellen, da brauchst nicht mal mehr einen Dealer... Und Zane in einem heutigen Wettbewerb würde ich eher beschreiben als King unter Monsteraffen. Der letzte Schritt aus meinen Restillusionen war Andreas Münzer...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 21.01.2010

Um ehrlich zu sein finde ich Fitneß Studios völlig langweilig. Nach ein paar Wochen langweilen mich die Geräte total u. ich lasse es wieder. Hab schon ein paar Anläufe gemacht. Immer das Gleich. Kla, nette Leute um mich herum usw. Aber es ist völlig öde für mein Empfinden. Finde es gut, wenn jemand das jahrelang durchhält und sich dabei nicht langweilt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: torsten s.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 12.11.2009
Veröffentlicht am: 20.01.2010

Hallo Erich, Zitat: Wer glaubt, Doping macht alles leichter, der irrt gewaltig! ....ich irre nicht gewaltig. Das ist so. Doping macht es leichter, und das ist fakt. Es ist dann nicht leichter, wenn ich im Wettbewerb mit anderen stehe die es ebenfalls nehmen. Von Dopingmittel oder ähnlich leistungsstärkenden Mitteln alleine, und ohne Training, wächst natürlich kein Muskel. Ist klar und weiss auch fast jeder. Wer aber wie ich, sich seit exakt 30 Jahren mit dem Thema beschäftigt hat, zu einer Zeit trainiert hat in der es noch keine Fitnesstempel gegeben hat, der weiss, dass solche Dopingheinis ziemlich viel kaputt machen können. In meinem ersten Fitness-Studio haben 99% ehrlich trainiert. Und zwei haben geschluckt. Was die an Gewichten draufgelegt haben, an Muskeln zugenommen haben, im verhältnis zur Zeit, da kann ich manche Vorurteile verstehen. Klar haben die auch hart trainieren müssen, aber der Leistungszuwachs war enorm. Und heute sehe ich Anfänger die mit diesem Mist schon herumhantieren. Da kotze ich. Zu Schwarzenegger. Schau dir die ersten Jahre von ihm an. Wenn du Frankie kennst(auch mein Lieblingsbodybuilder), kennst du bestimmt die Bilder. Ab wann er zu dopen angefangen hat, kann man wohl nur erraten. Arnie hat aber ein Vorteil. Er hat schon immense Muskelmasse aufgebaut, da kannte er Doping noch garnicht. Dies hat unter anderem zu seinem Ruf beigetragen. Aber ich sags nochmal. Vergleiche die Bilder, oder stell dir Zane in seiner damaligen Form bei einem heutigen Wettbewerb vor. Ein Affe unter Kongs.....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 19.01.2010

hi Michaela, auch bei einem BMI von 20 hätte ein Mann mehr Muskeln als eine Frau, sofern er bei seinem Fettminimum liegt, dass in der Tat bei Männern von Natur aus geringer ist. Schöne Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 19.01.2010

Hallo Torsten, wenn du den Aussagen vom Schwarzenegger selbst glaubst, dann geb ich dir recht, -so hat er es nämlich selber dargestellt. Unabhängig von Doping sind natürlich die genetischen Voraussetzungen und die entsprechende Ernährung die Grundlage. Wer glaubt, man müßte nur Pillen einwerfen und wird sogleich zum Herkules, wird ziemlich schnell negativ überrascht sein. Und wer glaubt, dass diese "Monster" es sich einfach leicht machen sitzt wiederum einem großartigen Irrtum auf. Sicher verschafft sich der Doper einen Vorteil, vergessen wird dabei allerdings gerne, dass sich der Gedopte gerade deshalb mehr quälen kann, mehr quälen muß, um bei diesem Wahnsinn mithalten zu können. Wer glaubt, Doping macht alles leichter, der irrt gewaltig! Nur so am Rande: Sumoringer haben bisweilen BMI 50! -Und sind trotz immenser Wampe im Prinzip topfit. Gruß Erich PS: Achja, wird keinen interessieren, aber unerreichbar -ob mit oder ohne Doping- ist in der Symmetrie und Muskelentwicklung für mich - Frank Zane!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 18.01.2010

Hallo Karel, mit Frauen abschrecken meinte ich die Angst vor dem King Kong Bild. Völlig unbegründet! Klar strebe ich einen BMI von 20 an, aber im Sinne von Fettabbau. Wir Frauen sind von Natur aus nicht so muskulös wie Männer, jedes Gramm Muskelmasse ist harte Arbeit, un das Ergebnis sieht man kaum. Schön, vielleicht könnte es einen Mann mit BMI 29 geben, bei dem alles natürlich erworbene Muskelmasse ist, aber das sind eher Ausnahmeerscheinungen, die genetisch einen extrem hohen Anteil weißer Muskelfasern haben, da diese sich beim Training sehr stark aufblähen. Eine Frau mit BMI 29 wäre schlicht fett. Das ist nicht erstrebenswert. LG. Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: torsten s.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 12.11.2009
Veröffentlicht am: 18.01.2010

Schwarzenegger hatte Anabolika genommen. Richtig. Aber erst ab einem gewissen Zeitpunkt. Zuvor hatte er jahrelang drogenfrei Muskeln aufgebaut und mit seinem Trainingseifer, seiner Genetik und seinem muskulären Aussehen, Ma$stäbe gesetzt. Googelt doch bitte mal nach Bodybuilder-Bilder aus den 60ziger und 70iger Jahren. Und schaut besonders auf ihre Bäuche! Früher Herkules, heute Monster!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 15.01.2010

Hi Michaela, Hubert. Michaela, wie kommst Du denn jetzt auf das mit dem Einschüchtern?? Ich beziehe mich auf Männer und Frauen gleichermaßen. Hubert, ich meinte mit maßvoll (nicht mäßig), ein funktionales Training. Warum sollte man mehr machen als z.B. 2 X 30 Minuten, wenn das reicht? Wie gesagt, ich find's super öde und ausgeprägte Muskeln weder bei Männern und Frauen ansprechend. Das es Geschmackssache ist ja klar. Das Bild "Begeisterung kann man sehen" von Strunz und seine Frau erscheint mir da jedoch viel sympathischer. Michaela, den BMI 29 brachte Erich ins Spiel. Geht das wirklich nur mit Anabolika oder Fett, wie Du schreibst? Du strebst doch BMI 20 an oder? Meine, Du hast das mal geschrieben. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 14.01.2010

"Conan" hatte einen BMI von ca. 36-38. Bodybuilding in diesen Dimensionen liegt nicht alleine am Krafttraining und ist somit nicht vergleichbar. Allein aussagekräftig wäre hier der FFMI, und der ist Drogenfrei ziemlich stark limitiert. Außerdem hängt dieser vom Fettgehalt ab. Schwarzenegger und Co. sind/waren alle voll mit Drogen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 14.01.2010

Hallo Karel! Wer sagt den, dass nur die schlanken Muskeln gesund sind? Die Tatsache, dass 100 Jährige keine Muskelberge haben ist auch keine Antwort. Das liegt in der Natur der Sache. Muskelabbau durch Alter. Was übrigens so lange wie möglich vermieden werden sollte. Und wie? Ja natürlich mit Krafttraining. Nur mit Krafttraining. Nicht Joga, nicht Laufen, nicht Schwimmen. Hartes (nicht "mäßiges") Krafttraining, das ist es. Was nicht gleichzusetzen ist mit den aufgeblähten Bodybuildern dank Anabolika und co. Außerdem wurde gerade vom "Doc" erklärt, dass unter anderem der BMI eben keinen Einfluss hat, sondern die Muskelmasse alles andere verblassen lässt. Ursache und Wirkung

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 14.01.2010

Hallo Karel, tut mir leid, aber diese King-Kong/Arnold Schwarzenegger-Bild ist mediengeprägter Schwachsinn. Hast Du jemals richtiges Krafttraining gemacht? Dann wüsstest Du, wie schwer es ist, ohne anabole Steroide auch nur ein einziges Kilo zusätzliche Muskelmasse aufzubauen. BMI 29, das sind entweder Anabolika oder Fett. Leider sind es Ansichten wie Deine, die immer wieder die Frauen einschüchtern, sich um die Pflege ihrer Muskeln zu kümmern. Wirklich schade! Maßvolles Krafttraining, soll das heißen, sich nicht zu sehr anzustrengen? Oder was meinst Du damit? LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 14.01.2010

Die heutigen News zeigen ja klar, wie wichtig Muskeln sind. Anderseits sind die 100jährigen alle samt schlank und keine Bodybuildertypen. Mit einem BMI von 29 oder mehr sieht man ja aus wie King-Kong. Wenn das erforderlich wäre um 100 Jahre alt zu werden, wäre das doch schon ziemlich schauerlich. Ich denke eher, dass der Conan-der-Barbar-Typus eine Medienerfindung ist. Eine ausgestorbene dazu. Und unser Dok sieht ja auch nicht aus wie Arnold Schwarzenegger. Hat er uns nicht erklärt, weshalb ein BMI von 20 optimal ist? BMI 20 - dabei aber unter 15% Fett, besser unter 10%... Der Rest sind auch Muskeln, die gesunden, schlanken Muskeln. Macht King-Kong Bodybuilding? Na, ich denk mal, maßvolles Kraftraining, gleicht zusammen mit Laufen und Joga unsern - bewegungsarmen Alltag aus. Aber damit hat sich's für mich dann auch. Grüße allerseits

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen