Krankheitsmysterium

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Krankheitsmysterium

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra K.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 26.01.2006
Veröffentlicht am: 11.07.2014

Hallo Mark, Du sprichst von diagnostizierter Insulinresistenz und Low Carb-Ernährung. Ich nehme also an, Du nimmst weder Insulintabletten noch dass Du z.B. Basis-Insulin spritzt, oder?? LG, Sandra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 28.06.2014

Hallo Mark, das erste, was ich tun würde, wäre mir ein Blutzuckermessgerät zu kaufen und in diesen Momenten, die du beschreibst und die du mit Notfall-Riegel löst, den Blutzucker selbst zu bestimmen. Du schreibst, dass bei dir eine Insulinresistenz festgestellt wurde. Da dürften Unterzuckerungen selbst kaum auftreten. Seltsam ist nur, dass es dir dann besser geht nach dem Konsum. Ich selbst bin Diabetikerin seit 43 Jahren und messe ca. 8 mal am Tag meinen Blutzucker. Epstein Barr Virus ist nichts anderes als eine starke Schwächung des eigenen Immunsystems. Vergiss die Multivitaminpräparate aus den Drogeriemärkten und besorg dir das Vitamineral hier aus dem Shop. Damit bist du alle male besser bedient. Aber wichtig wäre es, mal alle deine Blutwerte bestimmen zu lassen wie z. B. beim Doc. Auch ein Aminogramm wäre sehr wichtig. Jede Erkrankung des Körpers bedeutet nichts anderes als irgendein Mangel an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Eiweiss etc. Wenn du diese Werte hast vom Doc, dann bist du weiter, denn dann kannst du auffüllen. Bei der Vielzahl deiner Beschwerden wäre mir der Besuch beim Doc vorrangig und das Geld wär mir auch egal. Ich würde sogar einen Kleinkredit dafür aufnehmen, wenn ich könnte. Geht leider nicht, da ich in Insolvenz bin und mir keine Bank das Geld gibt. Nur mal so am Rande erwähnt. Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und bitte berichte weiter, wie es dir geht. lg Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mark H.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 08.06.2014
Veröffentlicht am: 23.06.2014

Epstein Barr... nein darauf wurde ich bisher noch nicht untersucht. Ich werde mal versuchen das anzuregen. Wie gelange ich auf deinen Blog, Chris? Leberseitig könnte bei mir einiges im Argen sein. Vor einigen Jahren wurde ein Ultraschall vom Bauch gemacht. Festgestellt wurde eine Fettleber! Damals hatte ich aber auch leichtes Übergewicht. Heute wiege ich 77 KG bei 180 cm. Ob die Fettleber noch besteht, weiß ich allerdings nicht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mark H.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 08.06.2014
Veröffentlicht am: 17.06.2014

Das klingt interessant Thorsten. Hast du einen Tipp bezüglich eines sehr guten Multipräparats? Ich nehme aktuell ein Standardpräparat von Abtei. Gefühlte Wirkung = 0. Danke!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexander B.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 17.06.2014

Hast Du Dich mal auf Pfeiffersches Drüsenfieber bzw. Epstein Barr Virus testen lassen? Wird oft in der Diagnose vernachlässigt und die Symptome könnten passen...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mark H.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 08.06.2014
Veröffentlicht am: 13.06.2014

Hi Diane, ich habe mal eine Zeit lang histaminarm gegessen, was keine Besserung ergab. Dann habe ich 4 Tage testweise Antihistaminika genommen (Ranitidin + Ceterizin), was meinen Zustand sogar verschlechterte. Histaminintoleranz ist also äußerst unwahrscheinlich. Milchprodukte kann ich tatsächlich nicht so gut vertragen und lasse sie seit Jahren mehr oder weniger weg. Laktoseintoleranz konnte allerdings per H2 Atemtest nicht nachgewiesen werden. Candida in sämtlichen Ausprägungen konnte nicht nachgewiesen werden. Darmflora: alles normal außer Escherichia coli vermehrt und Bifidobakterium spec. stark erniedrigt. Ansonsten habe ich halt auf Parasiten und Durchfallerreger testen lassen, alles negativ. Einzig die Entzündungsmarker sind leicht erhöht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Diane L.
Beiträge: 57
Angemeldet am: 01.02.2012
Veröffentlicht am: 12.06.2014

Hallo Mark, Histaminint. nachzuweisen, ist nicht so einfach. Manchmal stimmen die Ergebnisse nicht. Einfach Austesten durch Weglassen der entspr. Lebensmittel. Wie siehts mit Milchprodukten aus? Vielleicht auch einfach mal 2 Wochen weglassen. Aber nicht gleichzeitig:-)) Noch eine Frage: was genau hast Du im Stuhl testen lassen? Wie sieht die Darmflora aus; was ist mit Candida???? Nichts für ungut, aber wenn Du solche Probleme auch darmmäßig hast, KANN da m.E. etwas nicht stimmen. So produziert z.B. eine Fäulnisflora schon selber Histamin und das kann auch die Unverträglichkeit auslösen. So wars bei mir. Viele LG, Diane

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniela P.
Beiträge: 117
Angemeldet am: 26.10.2010
Veröffentlicht am: 12.06.2014

Hallo Mark, zu deiner Frage der Messung nicht bei Dr. Strunz: Das Problem ist nicht die Feststellung der Laborwerte, sondern die Auswertung, also die Interpretation sowie die dann folgende richtige Auffüllung. Ich würde dir empfehlen, die erste messung bei Dr. Strunz zu machen. Die Kontrollen kannst du dann z.B. bei jedem großen Labor direkt machen lassen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mark H.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 08.06.2014
Veröffentlicht am: 11.06.2014

Achso, ich möchte noch auf eure Fragen eingehen: - Histaminintoleranz konnte nicht nachgewiesen werden. - Sport ist schwierig da ich in den darauffolgenden Tagen immer besonders schlimm unter den Energiekrisen leide, so dass ich mehr Zucker konsumieren muss, was sich auf meine Gesamtlage negativ niederschlägt. Würde ansonsten sehr gerne mehr Sport machen. - Gluten meide ich bereits seit mehreren Jahren. Frage: Kann ich den Vitaminstatus auch woanders als bei Strunz persönlich messen lassen? Das ist mir ein wenig zu weit entfernt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mark H.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 08.06.2014
Veröffentlicht am: 11.06.2014

Danke für die zahlreichen Antworten. Es scheint ein kleines Missverständnis vorzuliegen: die Zuckersucht habe ich psychisch voll im Griff, d.h. ich habe zwar einen Mordsjieper auf Süßigkeiten aber dem gebe ich natürlich nicht nach. Blöderweise äußert sich das Ganze bei mir auch körperlich. Ich bekomme regelmäßig Energiekrisen, die mit Zittern, Schwäche, Puddingknie und teilweise schlimmer Übelkeit einhergehen. Fühlt sich ein wenig wie eine Unterzuckerung an, die aber in solchen Momenten laut Messergebnis nicht vorliegt. Es ist als sei mir der Treibstoff in solchen Situation abhanden gekommen. Sobald ich dann Zucker zuführe, bessert sich der Zustand innerhalb weniger Minuten. An Tagen mit großer Belastung (körperlich, geistig, Stress) habe ich teilweise bis zu 6 "Attacken" dieser Art. Ich würde so gerne strikt auf Zucker verzichten aber so oft sitze ich auf der Arbeit und bin kurz davor zu kollabieren und mir leibt nur der Notfallriegel (habe immer einen dabei, wie ein Junkie), den ich mir dann voller Panik reinstopfe. Danach ist wieder alles gut und ich bin leistungsfähig wie eh und je. NEM nehme ich seit neustem ein Multivitaminpräparat aus der Drogerie. Chrompicolinat (200 mcg/Tag) und Tryptophan (900mg/Tag) habe ich bereits für ein paar Wochen ausprobiert, leider ohne Erfolg.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald K.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 30.11.2010
Veröffentlicht am: 10.06.2014

Hallo Mark, ich hatte ähnliche Symptome, nach etlichen Arztbesuchen kam ich zu der Einsicht, dass manche Ärzte viele Untersuchungen machen wollen und man häufig einbestellt wird, sie aber anscheinend kein Interesse an einer Besserung des Zustandes des Patienten haben. Daraufhin begann ich Eiweißpulver, Vitamine, Mineralien und Omega 3 zu ergänzen. Bei einem späteren Termin fragte der Arzt, ob ich gerade im Urlaub gewesen sei, weil ich so erholt aussähe. Nach meinem Hinweis auf NEM und Eiweiß blickte er mich stumm, errötend mit großen Augen an. Aus meiner Sicht kannst Du nur gewinnen, wenn Du beginnst NEM und Eiweiß zu nehmen. Wenn Du ganz sicher gehen willst, mach vorher einen Termin mit Dr. Strunz aus, dann weißt Du auf jeden Fall ganz genau welche Stoffe Deinem Körper fehlen. Neben den Büchern von Dr. Strunz wird hier häufig "Burgersteins Handbuch Nährstoffe" zitiert. In diesem Buch findest Du Antworten auf viele Fragen und natürlich in dem hiesigen News-Archiv. LG Harald

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Moni B.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 16.08.2013
Veröffentlicht am: 10.06.2014

Hallo Mark, die Strunz-Methode würde Dir auf jeden Fall etwas bringen. Allerdings reicht es nicht, wenn Du nur Deine Ernährung umstellst. Ganz wichtig ist das Messen und dann die Auffüllung der fehlenden Stoffe. Weiterhin würde ich mich an Deiner Stelle mal mit dem Thema Histaminintoleranz beschäftigen. Viele Deiner Beschwerden klingen danach. Wünsche Dir viel Erfolg. LG Moni

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian M.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 26.05.2014
Veröffentlicht am: 10.06.2014

Hallo Mark, es stellt sich mir so dar, als wären die meisten Deiner Probleme durch die Zuckersucht verursacht...dies ist jedoch ein psychologisches und kein physiologisches Problem. Ich würde hier ansetzen...besuche mal einen guten Psychiater/Psychologen/Neurologen und versuche, hier mit Hypnose zu arbeiten. Du müsstest Dein Unterbewusstsein neu programmieren, damit Du Ernährung a la Dr. Strunz durchhältst. Ich hatte div. Probleme, Hypertonie etc., alles nach 4 Wochen weg...durch diese Umstellung. Ich würde Dir auch hochdosiertes Chrom empfehlen, es dämpft den Gusto auf Süsses. Für weitere Fragen gerne bereit, Kopf hoch, Chris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas S.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 15.12.2012
Veröffentlicht am: 10.06.2014

Hallo Mark, versuch doch mal einfach Weizen und Produkte mit Gluten in jeglicher Erscheinungsform konsequent zu 100% auszulassen. Nach 1 Monat bist du schlauer - du kannst nichts verlieren. Was du schilderst, könnte gut passen. Gruss

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniela P.
Beiträge: 117
Angemeldet am: 26.10.2010
Veröffentlicht am: 10.06.2014

Hallo Mark, eine "Zuckersucht" kann genauso überwunden werden wie so ziemlich jede andere Sucht: kalter Entzug, lebenslang. Klingt hart, mag auch anfangs hart sein, ist aber alternativlos. Du musst eben entscheiden, ob du dir selbst genug wert bist, das durchzuziehen, oder ob dein innerer Schweinehund weiter die Oberhand behält. Was nimmst du an Vitaminen/Mineralstoffen und wieviel? Was ist mit Sport?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mark H.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 08.06.2014
Veröffentlicht am: 08.06.2014

Hallo liebe Strunz Anhänger, Ich möchte euch von meiner langjährigen Leidensgeschichte erzählen und euch um eine Einschätzung bitten, ob die Methode Strunz anzuraten wäre. Meine Symptome sortiert nach Leidensdruck sind: 1.) Bauchschmerze(Dickdarm)/ Blähungen/ Stuhlunregelmäßigkeiten/Durchfall. (Seit 2000) 2.) Übelkeit, ohne Erbrechen aber manchmal kurz davor (keine Magenschmerzen, kein Sodbrennen) (seit 2000) 3.) Zuckersucht/Heißhunger/Schwäche/Schwindel im Nüchternzustand bzw. bei verringerter Nahrungsaufnahme (seit 2000, Insulinresistenz diagnostiziert seit 2012) 4.) Gelegentlich Kopfschmerzen, Migräne (Kopfschmerzen seit 1998, Migräne mit Aura seit 2013) 5.) Latentes Schwächegefühl, unvital, matte Gesichtsfarbe, Schatten unter den Augen (Kifferlook) (seit 1999) 6.) Hautprobleme (Reibeisenhaut, Juckreiz/Kontaktallergie), Heuschnupfen (seit 2001). Hier sind dann die Maßnahmen/ Experimente /Untersuchungen, die bis dato gemacht wurden: - Magen-/Darmspiegelung (mehrfach): kein Befund außer leichte Gastritis im Magen. - MRT: verdickte Dickdarmwand mit Verdacht auf Entzündung, die jedoch bei der Spiegelung nicht bestätigt werden konnte. - großes Blutbild: alles in Ordnung. - Stuhlprobe: Bakterien alle halbwegs im Rahmen. Gallensäuren erhöht. Therapie mit Colestyramin brachte kaum eine Besserung. Durchfall war zwar weniger aber dafür verstärkten sich Blähungen und Bauchschmerzen. - H2 Lactose, Glukose und Fructosetest negativ. Sorbittest positiv. Verzicht auf Sorbit (das ich vorher ohnehin nur sehr selten konsumierte) brachte keine Besserung. - Ernährungsberatung: Verzicht auf Gluten und individualiserter Ernährungsplan. Deutliche Besserung aller Symptome aber kein Durchbruch. - Low Carb/Paleo Diät: Verschiebung der Symptome. Insgesamt keine echte Verbesserung meines Zustandes. Zudem sehr schwer durchzuhalten bei Zuckersucht. Umstellung auf Ketose wurde nicht erreicht. So, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Die sehr teuren und leider nie effektiven alternativen Ansätze wie Homöopathie usw. lasse ich mal weg. Danke & Grüße!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen