Krebs durch die Vitamine A und E?

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 349
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 27.09.2017
 

Wie ich das sehe, bringt der Welt-Artikel 3 Themen zusammen:

  1. Vitamin A erhöht Krebsraten bei Rauchern
  2. Wirkung von V auf das Gen erbB2
  3. Vitamin C-Wirkung bei Sport

Punkt 1, das Vitamin A –Thema wurde zur Genüge erörtert

Punkt 3, nach dem Sport muss der Körper sich an die Belastung anpassen. Hierzu werden freie Radikale aktiviert, die wiederum AMPK aktivieren und dieses den Schalter PGC1 alpha, welches dafür sorgt, dass der Muskel verstärkt Mitochondrien bilden kann.

Vitamin C, oder auch andere, extern hinzugeführten Antioxidantien sorgen aber dafür, dass die Radikalen weggebombt werden:  Keine Radikalen – keine Aktivierung von PGC1 alpha – keine Neubildung von Mitochondrien –keine Anpassung des Körpers an die sportliche Belastung. Offenbar hat das körpereigene Antioxidants, das Glutathion, diese Wirkung auf die sportliche Anpassung nicht.

Punkt 2: Die Wirkung auf das Gen erbB2…das lese ich zum ersten Mal, kann nichts dazu sagen. Andererseits gibt es auch die Ergebnisse zu intravenösen Hochdosisinfusionen mit Vitamin C, die Tumore schädigen und damit bekämpfen.

Was stimmt den  nun?

 

 

 

Veröffentlicht von: Matthias
Beiträge: 41
Angemeldet am: 02.03.2017
Veröffentlicht am: 27.09.2017
 

Einfach mal gei Google suchen nach

erbb2 vitamin c Ernährungsumschau 

Der erste Treffer ist ein PDF mit einem Kommentar zu dem "Artikel" der "Welt".

Grüße 

Veröffentlicht von: Jörg N.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 31.12.2014
Veröffentlicht am: 27.09.2017
 

Möglicherweise sind diese Studien genauso dünn oder unsinnig wie die zu Vitamin A und Vitamin E.

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 336
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 26.09.2017
 

Hi Jörg,

danke für die Links. Die erste Studie ist in der Tat sehr interessant, wenn Sie denn stimmt zum Thema "Onko-Gen erbB2"...

Mal schauen, ob man die Originalstudie findet...

Steht natürlich im krassen Widerspruch zu Pauling und Hickey...

VG

Robert

Veröffentlicht von: Jörg N.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 31.12.2014
Veröffentlicht am: 26.09.2017
 

Dr. Strunz geht ausführlich auf Seite 97 im Buch "Vitamine" auf den verbreiteten Unsinn im Spiegel-Bericht 3/2012 Die Vitaminlüge ein. Ich habe das Buch leider est seit wenigen Tagen.

 

Nun soll auch Vitamin C in Verbindung mit Fett gesundheitsschädlich sein:

https://www.welt.de/gesundheit/article4355556/Die-dunkle-Seite-des-Vitamin-C.html

https://www.carstens-stiftung.de/artikel/vitamin-c-zuviel-ist-schaedlich.html

 

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 916
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 24.09.2017
 

In Bezug auf Süßstoffe gibt es einen sehr deutlichen Zsammenhang zwischen Studienergebnis und Studienauftraggeber:

Industry funded studies don't find sweet drinks linked to obesity, diabetes

Es ist nicht schwer vorstellbar, dass das in anderen Studienbereichen genauso ist.

"Wes Brot ich eß, des Lied ich sing" gilt offenbar nach wie vor.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Jörg N.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 31.12.2014
Veröffentlicht am: 24.09.2017
 

@Andrea W. Danke. Hier habe ich noch etwas gefunden:

https://www.strunz.com/en/news/die-vitaminluege-der-clou.html

Die genannten Studien in Focus oder Spiegel dienen letztlich der Pharmaindustrie, um die Folgen der Nichteinnahme der genannten Vitamine "behandeln" zu können.

Ich bin gespannt, wann eine Substituion von Vitamin D als gesundheitsgefährdend eingestuft wird. {#emotions_dlg.cool} Ich persönlich mache seit längerem schon eine ärztlich überwachte Vitamin-D-Therapie. Und mein Blutspiegel ist den Empfehlungen von Dr. Strunz nahe. Also etwas über 80 ng/ml.

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 23.09.2017
 

Natürlich kennt sich Dr. Strunz aus und weiß, was er dazu sagen kann.{#emotions_dlg.cool}

Man muss die Suchfunktion nutzen, dann findet man z.B.

- was er hier zu Vitamin A sagt:
https://www.strunz.com/de/news/nur-ein-vitamin.html

- und hier zum Thema Vitamin A (BetaCarotin als Vorstufe) in Verbindung mit angeblichem Krebs:

https://www.strunz.com/en/news/ach-ja...die-vitaminluege.html

- und hier zu Vitamin E zum Beispiel:

https://www.strunz.com/en/news/tocotrienol-das-staerkere-vitamin-e.html

und weils so schön ist hier gleich mal A und E zusammen:

https://www.strunz.com/de/news/vitamin-e-und-betacarotin.html

wenn ich weitergucken würde könnte ich bestimmt noch einige Links zusammenbringen.

Fakt ist: Wenn ihr irgendwo was liest, insbesondere in Zeitschriften, Zeitungen, Spiegel und wie sie alle heißen mein Tipp: überlesen. 
BZw. das Beste: gar nichts mehr in solchen Blättern lesen.

Da hat man mehr Freizeit und kann die Zeit nutzen, um z.B. zu meditieren, was eben richtig wichtig wäre, siehe hier:

(Beispiel)
https://www.strunz.com/en/news/meditieren-sie-es-weg.html


Veröffentlicht von: Nils L.
Beiträge: 34
Angemeldet am: 30.11.2016
Veröffentlicht am: 23.09.2017
 

Das hatten wir schon:

https://www.strunz.com/de/forum/krebs-durch-b-vitamine...bei-nichtrauchern../?p=1

Ich glaube, Herr Strunz weiß auch nicht, was er dazu sagen soll, sonst hätte er das bereits getan.

Veröffentlicht von: Jörg N.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 31.12.2014
Veröffentlicht am: 23.09.2017
 

Es widerspricht eigentlich jeglicher Logik, dass die Vitamine E und A nun angeblich krebsauslösend sein sollen. Es sind auch angebliche Studien genannt worden. Was ist davon zu halten?

Das ist auch widersprüchlich zu den von Dr. Strunz aufgeführten Studien zu Vitamin E im Vitamine-Buch.

 

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen