L-Thyroxin ohne Symtome trotzdem nehmen?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema L-Thyroxin ohne Symtome trotzdem nehmen?

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 18.11.2014

bitte konkrete werte + Referenz angeben!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 21.10.2014

Das Buch ist von Dr. Datis Kharrazian und heisst "hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion anders behandeln"

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 21.10.2014

Also, erst einmal würde ich nach der Ursache suchen, warum die Schilddrüse zerstört ist. Den Grund würde ich dann abstellen. Dazu gibt's verschiedene interessante Bücher um sich zu informieren was die unterschiedlichen Hormonkonstellationen bedeuten. Welche fehlenden Hormone sollen denn ersetzt werden, wenn der ft4 und der ft3 in Ordnung sind? Es gibt für einen hohen tsh immer einen Grund. Dennoch wenn die freien Werte in Ordnung sind und Du dich wohl fühlst, würde ich nichts nehmen. Den meissten Menschen geht es mit thyroxin auch nicht besser, sondern schlechter. Dann wird immer gesagt, man müsse das aushalten, Geduld haben usw. Ich halte das für Unfug. Mir ist klar, dass jetzt viele aufschreien. Meine Antwort auf die eingangs gestellte Frage lautet ganz klar " nein". Ausserdem müsste man zu dem vernarbten Gewebe wissen, ob die Entzündung aktiv ist, oder ob es sich um alte Narben handelt und ob Antikörper da sind oder nicht.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 20.10.2014

Dr. Strunz schrieb kürzlich in den news von einem Patienten, der es schaffte, die Antikörper drastisch abzusenken mit 6g Omega 3 täglich.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dinah G.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 18.05.2004
Veröffentlicht am: 20.10.2014

Hallo Philipp Ich bin anderes als meine Vorschreiber der Meinung, dass Du die Hormone erst nehmen solltest, wenn es Dir schlechter geht. Diese Hormone greifen stark in Deinen Stoffwechsel ein, und wenn Du sie (noch) nicht brauchst, weil es Dir gut geht, solltest Du sie auch nicht nehmen. Ich bin bei einer ausgezeichneten Schilddrüsenspezialistin mit viel Erfahrung in Behandlung, und das ist auch die Meinung, die sie vertritt. Du weisst ja jetzt, dass Du eine Krankheit hast, und so kannst Du rasch reagieren, wenn Du merkst, dass die Symptome einer Unterfunktion auftreten. Ich nehme seit Jahren Schilddrüsenhormone, und meine Schilddrüse hat sich vor allem im letzten Jahr fast ganz aufgelöst - Hormone verhindern also die Zerstörung des Gewebes nicht unbedingt! Stärke Dein Immunsystem, achte auf viel Zink, Omega 3, Vitamin C, Selen, Vitamin D (am besten: alles messen und dann auffüllen) und lies vielleicht auch das Buch: "Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto anders behandeln: Wenn Sie sich trotz normaler Blutwerte schlecht fühlen. Die 22 Muster der Schilddrüsenunterfunktion" von Datis Kharrazian. Dort findest Du Tipps, wie man auch ohne Hormone einer Schilddrüsenunterfunktion begegnen kann. LG Dinah

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 19.10.2014

Hallo So wie beschrieben, kenne ich die Empfehlung auch. Sie deckt sich im wesentlichen mit meinen eigenen Erfahrungen (Hashi seit 12 Jahren, SD so gut wie zerstört). Ich habe Jod auch Jahre lang gemieden und es ging mir gut damit. Inzwischen weiß ich, dass es möglich ist, Hashi in der ANFANGSPHASE abzufangen durch die Kombination von hochdosiertem Jod + viel Selen. Evtl kannst du noch Olivenblattextrakt dazu nehmen. Dein TSH ist recht hoch. Aber deine SD schafft es noch so einigermaßen die Versorgung aufrecht zu halten, wobei Werte in der Norm noch nicht bedeuten, dass die Versorgung ausreichend ist. Der Normbereich ist viel zu weit und der individuelle Setpoint ist meist eher im oberen Bereich der Norm. Meist sind auch Symptome vorhanden, die gar nicht mit der SD in Verbindung gebracht werden. Da sind z.B. verzögerte Regeneration nach dem Sport, evtl. Wortfindungsstörungen, manchmal verlangsamte Reaktionen, Müdigkeit, rascheres Frieren, nächtliches Schwitzen. Dabei ist auch zu beachten, dass die Schilddrüsenhormone mit allen anderen Hormonen interagieren. Meist kommt es bei einer Unterversorgung auch zu einem Absinken der Sexualhormone mit allen damit verbundenen Beeinträchtigungen. Will sagen: Unternehmen solltest Du unbedingt was. Klär auch ab, ob Du eine größere Menge an Nahrungsmitteln zu Dir nimmst, die die Bildung von SD-Hormonen beeinträchtigt. Zu finden unter "goitrogene Nahrungsmittel". Insgesamt musst Du Dich mit dem Thema selber auseinandersetzen. Von den Ärzten ist meist nicht wirklich kompetente Beratung zu bekommen. Das Problem dabei sind die zu weiten Referenzbereiche. Um herauszubekommen, was für Dich die richtige Dosis/Einstellung ist, ist es sehr nützlich eine Zeit lang ein Tagebuch mit Werten und Symptomen zu führen. Parameter, die auf die SD-Einstellung hinweisen sind Morgenpuls, Basaltemperatur (nach dem Aufwachen), Blutdruck (kann bei Unterfunktion erhöht oder erniedrigt sein!), Belastungspuls beim Sport und nicht zuletzt die Stimmung. Das ist mit Ausnahme der Stimmung messbar und kann auch bei der Diskussion um die richtige Einstellung beim Arzt hilfreich sein. Gutes Gelingen! Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martha N.
Beiträge: 6
Angemeldet am: 12.08.2014
Veröffentlicht am: 16.10.2014

Hallo Philipp, Du hast echt Glück, dass es Dir noch so gut geht. Die meisten Menschen können mit dem TSH nicht mehr stehen. Um die Tabletten kommst Du nicht herum. Hashi zerstört immer mehr Gewebe. Der TSH zeigt an, wie doll die SD arbeitet, um deinen Körper mit ausreichend Hormon zu versorgen - bei deinem Wert arbeitet die auf hochtouren - das wiederum kann dazu führen, dass die SD noch schneller ausbrennt. Außerdem werden die Beschwerden sicher kommen - totes Gewebe ist und bleibt tot. Je eher Du anfängst mit den Tabletten, desto besser. Wenn Du erstmal Symptome hast, wird es sehr schwer, da wieder rauszukommen. Eine latente Unterfunktion ist besser zu behandeln als eine Manifeste. Bei Dir sind die Hormone noch im Gleichgewicht und mit dem LT kannst Du sie da halten ohne einen Einbruch zu haben. Die Tabletten sind nicht schlimm. Ich bin 33, hab das seit 5 Jahren und bin heute leistungsfähiger als vor Hashi. Gluten vermeiden kann helfen (da schreibt Strunz ja viel zu), Jod solltest Du meiden, das heizt den Entzündungsprozess an. Wo willst Du dein Immunsystem hinlenken? Lieber Niere zerstören als SD? Glaubst Du, dass ein Schnupfen das beendet? Spaß beiseite, Du kannst es nicht aufhalten, es ist unheilbar. Lies mal was über Autoimmunerkrankungen.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Philipp B.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 11.10.2014
Veröffentlicht am: 11.10.2014

Hallo, bei mir wurde durch Zufall festgestellt das der TSH-wert Anfang September bei 20 jetzt bei 33 liegt. f3 und f4 sind im Norm-Bereich. Am Donnerstag war ich beim Endro. Zuerst per Ultraschall die SD angeguckt und mir erklärt das sich auf der linken Seite schon einiges an SD-Gewebe selbst zerstört hat -> Also Hashimoto dafür verantwortlich macht. Auf der rechten Seite hat er leider einen kleinen Knoten entdeckt den er sich in 3 Monaten nochmal angucken will. Er hat mir L-Thyroxin Winthrop 50 verschrieben was ja bekanntlich das Wohlbefinden verbessern soll und die fehlende Produktion der SD-Hormone ausgleicht. Mein bedenken ist das es mir noch nie schlecht ging, ich also ohne Blutwerte nie festgestellt hätte das mit der Schilddrüse etwas nicht in Ordnung ist. Mit der Supplementierung von SD-Hormonen meine Schilddrüse nutzlos mache und sie ihr gesamten Betriebe einstellt und nie wieder damit anfängt. Kann ich noch was anderes machen als dieses Hormon zu nehmen um die Selbstzerstörung zu verhindern. Wie gesagt mir geht es körperlich und Seelisch eigentlich sehr gut. Ich muss auch dazu sagen das ich erst 30 Jahre bin, männlich und sehr sportlich. Ich will nur nicht jetzt schon damit anfagen täglich Medikamente zu nehmen :( In wie weit hilft es Gluten zu vermeiden oder was kan ich noch tun um mein Immunsystem auf was anderes zu lenken? Ich war schon ewig nicht mehr krank, sollte ich mir vielleicht mal irgendwoher einen Schnupfen abholen? :D

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen