Das erinnert mich an eine Filmszene in (glaube ich) der letzte Kaiser. Dem Leibarzt des noch kindlichen Kaisers wurde dessen Nachttopf gebracht. Der öffnete den Deckel und schnupperte, wonach die Ausscheidungen des Kindes riechen. Danach gab er die Anweisung an den Diener, die Kost des Kaisers entsprechend umzustellen un für heute anders zu kochen. Sprich: Der Arzt hat "gemessen". Ganzheitlich. Blutanalysatoren und Spektrometer gabs damals halt nicht. Aber erfahrene Ärzte. Und die haben damals auch erst "gemessen", sprich analysiert. jomo