Laufen am Morgen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Laufen am Morgen

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 578
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 20.09.2016

so, so. Ein kostenloses E-Book mit Informationen im Werte von 105€...

Nunja, gute Krafttrainingsbücher gibt es bei Amazon auch. Nicht gerade kostenlos, aber deutlich unter 105€ und mit etwas mehr als 5 Tips/Grundregeln.

Viele kostenlose  Tips zum Thema Krafttraining gibt es auch hier im Forum, oder auch bei edubily, oder mit etwas suche im Internet. Auch und vor allem für Krafttrtaining ohne Geräte.

 

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel R.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 20.09.2016
Veröffentlicht am: 20.09.2016

@ Rudolf S.

Ich liebe das Laufen am morgen auch. Eigentlich komme ich aus dem Kraftsport und hab vor kurzem mit dem Laufen begonnen. Wenn jemanden im Forum die Kombination beider Sportarten interessiert, könnt ihr euch auf meiner Seite deine-fitness.com ein kostenloses E-Book zu den Grundlagen des Krafttrainings für anfänger herunterladen. Viele Grüße Daniel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rudolf S.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 24.08.2016
Veröffentlicht am: 11.09.2016

8 Uhr in Deutschland. Der Morgen ist kühl. Er fühlt sich gut an, sehr gut sogar. Ein schulterfreies Trickot lang vollkommen. Kaum vorstellbar, dass es  in 3 1/2 Stunden 26 Grad haben soll. Es hat schon was, den Sonntag so beginnen zu dürfen. Es muss ja nicht ein langer Lauf sein. Kleine Bewegungseinheiten reichen schon aus, um in diesen motivierenden Genuß zu kommen. Fällt mir ein Spruch von Emil Zatopek (wer kennt den eigentlich noch?) ein - "wenn du laufen willst, dann laufe eine Meile, willst Du aber ein neues Leben, dann laufe Marathon". Oder wie uns der größte Sportartikel der Welt auffordert - just do it. Mann fängt ja bekanntlich aber immer klein an.    

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rudolf S.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 24.08.2016
Veröffentlicht am: 24.08.2016

Hallo zusammen,

im Rahmen der Vorbereitung auf den Berlinmarathon laufe ich z. Zt. 4x die Woche am Morgen "nüchtern".
Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine "harte oder leichte Trainingseinheit" handelt. 

Jedoch sind 2 Tassen Kaffe und ein Vorlauf von ca. 1. Stunde ab dem Aufstehen erforderlich.

Ich führe dies auf die induviduellen Befindlichkeit zurück (wie schnell komme ich auf Touren?) und vermute, dass es inzwischen auch ein wenig dem Alten (geb. 1954) geschultet ist.

Mit anderen Worten - den richtigen Zeitpunkt des Loslaufens muss jeder kurz selbst herausfinden.
Wichtig ist dann jedoch, es tatsächlich zu tun und den neuen Tag mit einem "Lauf am Morgen" zu beginnen. 

Abschließend: allem Positiven, was von Euch hier so berichtet widr, kann ich uneingeschränkt zustimmen.

Rudi S.

 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gabriele
Beiträge: 17
Angemeldet am: 07.05.2016
Veröffentlicht am: 28.06.2016

Hallo Wilhelm , ich bin vom Morgenlauf genauso begeistert. Bis vor kurzem bin ich am Abend gelaufen,da ich zuviel Respekt vor dem Nüchternlauf hatte...bin noch nie nüchtern gelaufen und konnte mir nicht vorstellen,dass ich das schaffe ...mit leerem Magen. Vergangene Woche bin ich nach einer Tasse Kaffee regelrecht in meine Laufklamotten gesprungen....und eh ich mich versah war ich im Park...6.30 Uhr ...und nicht allein...!!! Ich kann jedem nur empfehlen...probiert es aus...nur Mut! Man wird mit einem tollen Gefühl belohnt und der Tag kann kommen...! Viele laufbegeisterte Grüße von Gabriele 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wilhelm K.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 12.09.2014
Veröffentlicht am: 27.06.2016

Hab ich schonmal bei jogmap als Blog verfasst und passt zum Thema

Sieben gute Gründe morgens früh zu laufen:

1. Man fängt den Tag mit dem schönsten Hobby an, das es gibt. Hat man es geschafft, nicht allzu spät in den Schlaf zu kommen, wacht man morgens voll Freude (mit einiger Übung auch ohne Wecker) auf um sich die Laufschuhe zu schnüren und wenn man erstmal den Kreislauf und den Stoffwechsel auf Trab gebracht hat, fühlt man sich fit und munter für den ganzen Tag.

2. Das Wetter ist morgens einfach schöner. In langjähriger Morgenlaufpraxis machte ich die Erfahrung, dass es um 6 Uhr seltener regnet als nachmittags oder abends. Zumindest gilt das für das Rheinklima im Raum Düsseldorf.

3. Morgens sieht man die Umgebung mit anderen Augen. Die Luft ist klar und unverbraucht. Die Straßen können noch ohne Ampel überquert werden und auf den Wegen sind keine Spaziergänger und Hunde, denen man ausweichen muss. Im Sommer sind die Temperaturen früh morgens noch niedrig und die Luftfeuchtigkeit ist meist geringer. Auch die Luftverschmutzung und die Ozonbelastung halten sich in Grenzen. Von Insekten bleibt man unbehelligt. Im Winter sieht man bei klarem Himmel die Sterne leuchten und bei Vollmond braucht man fast keine Lampe.

4. Als Morgenläufer spart man eine Menge Zeit, wenn man nur einmal am Tag duscht. Und wenn Wasser und Energie am Abend nicht nochmal verbraucht werden, schont das die Umwelt, den Geldbeutel und die Haut vor Entfettung.

5. Der Morgenlauf eignet sich hervorragend dazu, den Tag zu planen und man kann sich beim Laufen mental darauf vorbereiten, was am Tage ansteht und wie das Ganze zu bewältigen ist. 

6. Der Schweinehund schläft morgens noch, weil ihm die Ausreden ausgegangen sind. Weder andere Termine dienen ihm als Argument, noch ein voller Bauch. Eigentlich hat man als Morgenläufer keine andere Wahl als loszulaufen. Wozu ist man sonst aufgestanden?

7. Es ist einfach ein grandioses Gefühl, schon morgens etwas Außergewöhnliches geleistet zu haben. Ein Gefühl, das einen den ganzen Tag hindurch trägt.

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mira_L
Beiträge: 46
Angemeldet am: 16.05.2016
Veröffentlicht am: 17.05.2016

Das mit dem "Am Morgen Laufen" find ich eine klasse Idee! Würde ich auch gern draußen machen, bin da aber mental blockiert, seit ich mal ein fieses Erlebnis mit einem nicht angeleinten Rottweiler hatte.

Ich habe mir alternativ einen Crosstrainer ins Wohnzimmer gestellt und mir Mark Lauren CD's angeschafft.

Klappt auch super! Aus dem Bett in die Schuhe auf den Crosstrainer ("Luftlinie" 2m bis dahin), vorher ein Glas Wasser runterkisppen, halbe Stunde Crosstrainer (MaxPuls bei 150) und danach 1/4 h Mark Lauren. Jeden Morgen. Natürlich nüchtern. Ich glaube sonst käme mir alles wieder hoch. {#emotions_dlg.sealed}

Ich fühle mich danach enorm erfrischt. Und klar, es puscht auch die Fettverbrennung ohne Ende.

 

Und das Schönste: Ich brauche mir den ganzen Rest des Tages nicht ein schlechtes Gewissen machen, dass ich noch nicht sportlich aktiv gewesen wäre. Ich hab diese Sache schlichtweg aus dem Kreuz. {#emotions_dlg.wink}

Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 19.08.2015

Hallo Morgenläuferinnen,

ich bin auch so eine "Verrückte", nicht nur bei Sommerhitze. Die Aussicht auf eine flotte Runde durch den Wald in der Morgendämmerung ist die schönste Motivation zum Aufstehen. Zur Zeit bleibt es bloß nicht lange beim Nüchternlauf, weil am Wegrand so leckere Brombeeren herumhängen...Nach Feierabend könnte ich mich nicht mehr aufraffen, dann ist auch stets etwas anderes wichtiger. Außerdem macht so ein Läufchen putzmunter, wie sollte man dann kurz danach gut schlafen? Die einzige Ausnahme mache ich, wenn eine Party ansteht. Dann laufe ich nachmittags ein paar km, dusche anschließend und brauche weder Make up für frisches Aussehen noch Sekt für gute Laune.

Liebe Grüße von Martina

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sigrid H.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 07.04.2013
Veröffentlicht am: 14.08.2015

Liebe Läufer,

 

auch ich laufe derzeit wegen der Sommerhitze ausschließlich am Morgen. Es kostet etwas Überwindung aufzustehen, aber wenn ich unterwegs bin, ist es einfach wunderschön. Die Luft und die Stimmung morgens ist unübertroffen. Ich laufe 4 x die Woche, 3 x ca. 10-11 km, da trinke ich vorher nur ein Glas Wasser. Am Wochenende mache ich einen längeren Lauf, ca. 20-25 km, da trinke ich zusätzlich noch eine Tasse Kaffee und esse ein Stück Brot.

 

Zur Arbeit zu laufen ist ja genial. Macht weiter so.

 

Sigrid

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia B.
Beiträge: 84
Angemeldet am: 02.03.2011
Veröffentlicht am: 14.08.2015

Liebe Läufergemeinde,

Dr. Strunz schreibt in seinen Büchern immer wieder, dass der morgentliche Nüchternlauf der effektivste überhaupt ist. Diese Aussage spukt bereits längere Zeit in meinem Kopf herum. Man soll sich am Abend davor die Sachen zurecht legen und morgens sofort nach dem Aufstehen in die Laufschuhe spingen und los geht es.

Und genau das war mir nicht möglich. Ich habe es einfach nicht geschafft, nach dem Aufstehen sofort los zu laufen, also habe ich es gelassen.

In der letzten Runner's World stand ein Artikel über das morgendiche Laufen. Dort wurde empfohlen, 1/2 Stunde vor dem Lauf aufzustehen, eine Tasse Kaffee zu trinken und dann erst in die Schuhe zu springen.

Das war für mich die zündende Idee. Genau so machen das Mein Mann und ich nun und  joggen seit drei Wochen jeden Morgen die 7 km zu Arbeit und wir sind sehr glücklich mit dieser Lösung.

Warum bin ich nicht selbst darauf gekommen? :-D

Läuft noch jemand am Morgen?

Ich wünsche uns allen wunderbare Läufe.

 

 

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen