Laufen und Krafttraining

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Laufen und Krafttraining

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Agena B.
Beiträge: 50
Angemeldet am: 12.01.2010
Veröffentlicht am: 26.02.2010

hallo rudolf, und alle die es interessiert, ich habe noch mal in dics muskelbuch nachgesehen. hier ein auszug: "Vor jedem Workout müssen Sie sich aufwärmen. Ideal ist es, wenn Sie 30 Minuten leicht, locker, lächelnd laufen und dann Ihr Muskelprogramm anhängen. Sie könne das Laufen aber auch an das Training anhängen. Das hat den gleichen Effekt wie der Nüchternlauf morgens. Auch dann sind die Zuckertanks leer. Der Körper verbrennt Fett. Fehlt Ihnen dafür einmal die Zeit, dann wärmen Sie sich einfach 10 bis 15 Minuten locker auf der Stelle laufen auf, oder strampeln Sie auf dem Hometrainer oder Stepper. Oder Sie hüpfen auf dem Trampolin oder frönen ganz modern dem Skipping - früher hat man noch Seilspringen dazu gesagt. Der Muskel wird dann besser durchblutet, das verbessert die Sauerstoffversorgung, macht Ihren Muskel leistungsfähiger und elastischer. Die Gelenke bilden mehr Schmiere, gleiten reibungslos durch die Übungen. ..." (Das Muskelbuch, Seite 57, Punkt 2 unter "13 Regeln für das Training") in der aktuellen ausgabe des men's health coach steht auf seite 23 als antwort auf die frage "Hilft Ausdauertraining beim Muskelaufbau?": "Lockeres Ausdauertraining beschleunigt Ihre Regeneration nach einem harten Krafttraining. Weil der Organismus mehr Sauerstoff aufnimmt, werden Stoffwechselprodukte wie Laktat schneller abgebaut. Zudem wird Ihr Herz-Kreislauf-System gekräftigt. Und das kommt Ihnen wiederum bei intensiven Workouts zugute - insbesondere, wenn Sie mit intensitätssteigernden Methoden wie zum Beispiel Supersätzen arbeiten. Außerdem wird durch das Ausdauertraining Ihr Immunsystem stabiler, das heißt, Sie laufen nicht so schnell Gefahr, Ihren Trainingsrythmus aufgrund einer Erkrankung unterbrechen zu müssen." ich hoffe ich kann dir und euch damit weiter helfen. VG agena

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Agena B.
Beiträge: 50
Angemeldet am: 12.01.2010
Veröffentlicht am: 25.02.2010

mhmmm, in seinem muskelbuch schreibt der doc "erst krafttraining anschliessend laufen" weil der körper dann schon so weit warm und vorbereitet ist dass er gleich beim laufen fett verbrennt. das buch ist aber schon "älter" und seh heute abend gleich noch mal genau nach was und wie es da steht. morgen mehr dazu ... definitiv nicht schaden würde, wie oben schon gepostet, beides zu trennen. VG agena

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 24.02.2010

Ich weiß ja nicht wie das bei den Läufern ist, aber wenn ich 2-4 Stunden auf dem Rad sitze, und in dieser Zeit 60-120 km hinter mir habe, dann besteht mein einzig noch mögliches "Krafttraining" aus dem Heben von flüssigkeitsgefüllten Gläsern. Umgekehrt funktioniert das bei mir eher, obwohl die Radeinheiten nach Krafttraining eher kürzer ausfallen. Und beides an einem Tag muß ich auch nicht wirklich so oft haben...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 24.02.2010

Hallo Rudolf, also ich mache sogar schweres Krafttraining zuerst ca. 45 min (auch mit Pulsuhr) und dann unmittelbar dannach noch Laufen (bis zu einer Stunde), dann einen großen Shake und jede Menge Wasser zum Training. Mit Kraftraining kommt man auch bei Grundübungen nur Sekunden in den anaeroben Bereich, zu wenig zum Übersäuern. Ist so zwar hart aber viel effektiver, naja aber nix für Wellness Sportler. So fehlt auch am anderen Morgen das eine oder andere Pfund. Gruß Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 23.02.2010

Hallo Rudolf, am gescheitesten ist es, das zu trennen. Morgens laufen, abends Krafttraining oder umgekehrt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 23.02.2010

Hallo Rudolf, am Besten ist es getrennt zu machen. Z.B. Morgens Laufen, Abends Krafttraining. Der Trainingsreiz wird dann nicht durch einen zweiten überlagert. Wenn anders nicht möglich (wie bei mir), dann laufe ich zuerst, erhole mich etwas und mache dann Krafttraining. Durch KT übersäuern die Muskeln (Anaerob). Das behindert nur das Laufen. Ich kenne aber auch Leute, die schwören auf die andere Variante. Einfach mal austesten.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Yvonne W.
Beiträge: 100
Angemeldet am: 08.12.2009
Veröffentlicht am: 23.02.2010

Lieber Rudolf. Auf jeden Fall erst Laufen, da Du durch das Krafttraining in den anaeroben Bereich gelangst und der Effekt des Abnehmens beim Laufen sich um einige Zeit verzögern würde und Du dann die ersten paar Minuten umsonst läufst-also ohne Fettverbrennung. Ich nutze meinen Lauf gleich als Aufwärmtraining und spare dadurch wertvolle Zeit ein. Funktioniert ganz gut.Es geht auch andersherum, eben nur nicht so effektiv. L.G.Yvonne

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rudolf M.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 22.02.2010

Hallo, möchte neben dem Laufen jetzt zusätzlich mit leichtem Krafttraining beginnen. Meine Frage. Erst Laufen und dann Krafttrining oder erst Krafttraining und anschließend laufen. Was ist zu empfehlen wenn ich noch ein paar Kilo abnehmen möchte?? Viele Grüße Rudi

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen